Beiträge
25
Likes
0
  • #31
AW: Zuviel Offenheit über Privates - wie damit umgehen?

Zitat von Mentalista:
Für dich scheinen meine Erfahrungen paschalsierend wirken, damit kann ich leben, aber du kannst nicht behaupten, dass ich pauschalisiere, da ich nur von meinen Erfahrungen mit Männern, Frauen date ich ja nicht, berichten kann.

Für dich persönlich mag es den richtigen Kurs beim Daten nicht geben, aber kannst du damit leben, dass das andere Menschen das anderes sehen?

Mit 1x1 des Datens meine ich z.B. Höflichkeit, Respekt, Verbindlichkeit bei der Zeit, nicht monologisierend, nachfragend, Interesse zeigen, auf den Anderen zugehen und nicht von der/dem "bösen" Ex reden.

Ich denke, wer gleich anfängt, seinen seelischen Müll zu präsentieren, der geht auf den Anderen nicht zu, sondern treibt ihn/sie von sich weg und muss sich dann nicht wundern, wenn sich nichts weiter entwickelt.

Symphatische Offenheit, wenn Mann über die Kindesmutter und die letzte Frau in seinem Leben hässlich und abwertend redet?

Ich habe früher offen dieses Verhalten den Männern gegenüber kommuniziert, gebracht hat es nichts, sein Reden wurde als normal hingestellt und meine Rückfrage, wie ER reagieren würde, wenn er wüsste wenn seine Ex bei ihrem Date auch so über ihn reden würde, dann wurde Mann plötzlich wütend, wie es denn die Ex wagen würde.... (war kein Einzelfall), aber er selber macht es doch auch.. da sehe ich wenig Selbstreflexion des Mannes.

Heute mache ich mir die Mühe nicht mehr, es ist vergeudete Zeit und Energie, daher verabschiede ich mich schnell und freundlich von dem Mann, sage, dass ich zu wenig Gemeinsamkeiten sehe und gehe. Bisher hatte noch kein Mann nachgefragt, was ich den mit den Gemeinsamkeiten meinen würde.
Nun, einfach von den eigenen Erfahrung ausgehend anzunehmen, dass es bei allen so ist, kann man wohl schon als pauschalisierend betrachten. Wie gesagt, denke ich, dass die Frage der Offenheit keine Geschlechterfrage ist. Dein "1x1" des Datings (Pünktlichkeit, Interesse zeigen, Respekt etc.) ist für mich übrigens einfach eine Frage des Anstands und nicht unbedingt spezifische Datingregeln. Für dich mag es starre Regeln geben, aber dann kannst du doch nicht einfach allgemein von dem richtigen Weg reden, denn den definiert wohl jeder etwas anders, was ja auch richtig und interessant ist. Wenn es da zu grosse Differenzen gibt, zwingt einem ja niemand, dass man mit der anderen Person zusammenkommen muss.

Wie schon gesagt, wird es auch mir manchmal etwas zu viel mit dem Zumüllen. Auch ich verabschiede dann den Kontakt, gebe aber an, dass es mir persönlich einfach zu viel geworden ist und ich mich nicht mit diesen Problemen belasten will. Das ist nicht mehr Aufwand, als anzugeben, dass es keine Gemeinsamkeiten gibt aber dafür ehrlicher und für den anderen besser nachzuvollziehen. Ehrlichkeit ist für mich nämlich auch eine Frage des Anstands, auch wenn es nicht in deinem 1x1 vorkommt.
 
Beiträge
859
Likes
77
  • #32
AW: Zuviel Offenheit über Privates - wie damit umgehen?

Zitat von Mentalista:
ich hab das anders verstanden. Sabinchen hat geschrieben, sie habe "immer sehr nett und positiv trotz des "gejammers" geantwortet und nachdem sie eine nacht drüber geschlafen habe, habe sie ihn verabschiedet.

Zitat von Mentalista:
und ich frage mich wirklich immer wieder, warum Frau Männer beim Daten auf den richtigen Kurs bringen sollte und der Mann nicht von alleine weis, was der richtige Kurs ist, nämlich nicht beim Daten seinen seelischen Müll der Frau vor die Füsse zu werfen.
sollen muss niemand, mein gedanke ist, dass der idealfall beim daten darin besteht, dass man zu zweit einen gemeinsamen kurs findet :). die betonung liegt im übrigen auf "findet", nicht "hat". beziehung bedeutet für mich auf den anderen bezug nehmen.
ich geh davon aus, dass andere meine gedanken, bedürfnisse und empfindungen zumeist nicht lesen können, daher teil ich sie mit - wenn ich denn prinzipiell auf kooperation aus bin. DEN richtigen kurs sehe ich nicht - die zugänge zu menschen erlebe ich als so individuell wie eben die menschen selbst. selbstverständlich ist es auch eine möglichkeit, es so handzuhaben wie sabinchen. aber gälte es denn etwas zu verlieren, wenn man diese situation etwas elastischer angehen würde? bisschen tempo rausnehmen, mal probieren, ob und wie der andere auf die rückmeldung eingeht?
dass ich mit problemen anderer nicht behelligt werden möchte, kenne ich klarerweise auch; deswegen würde ich den kummer, schmerz und ärger anderer allerdings nicht als "müll" bezeichnen. wobei aus dem eingangspost noch dazu nicht hervorgeht, ob der betreffende sich seinerseits über irgendjemanden aus seiner vergangenheit abwertend geäußert hat.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Beiträge
16.055
Likes
8.096
  • #33
AW: Zuviel Offenheit über Privates - wie damit umgehen?

Zitat von stögge:
Wie schon gesagt, wird es auch mir manchmal etwas zu viel mit dem Zumüllen. Auch ich verabschiede dann den Kontakt, gebe aber an, dass es mir persönlich einfach zu viel geworden ist und ich mich nicht mit diesen Problemen belasten will. Das ist nicht mehr Aufwand, als anzugeben, dass es keine Gemeinsamkeiten gibt aber dafür ehrlicher und für den anderen besser nachzuvollziehen. Ehrlichkeit ist für mich nämlich auch eine Frage des Anstands, auch wenn es nicht in deinem 1x1 vorkommt.
Ich gehe schon in Großen und Ganzem mit dir, letztendlich hat aber jeder seine eigenen Gedanken/Regeln, die er/sie haben darf. Ich könnte deine Art des Umgangs ja auch als pauschalisierend betrachten, was bringt uns das weiter?

Ehrlichkeit habe ich mir abgewöhnt, weil das nicht gewollt wurde, bzw. mir sogar noch negativ von den Männern angerechnet wurde. Das zum Thema Elastizität und gemeinsamen Kurs finden. Sollte ein Mann allerdings ehrlich und höflich nachfragen, was denn das für Gemeinsamkeiten wären, die ich nicht sehe, bekommt er selbstverständlich aus Respekt eine ehrliche Antwort von mir.

Ich habe schon oft gelesen, dass der Vergleich mit einem Vorstellungsgespräch nicht gerne gesehen wird, aber letztendlich ist es so. Wenn ich zum Anfang schon Fehler mache, bekomme ich nicht mal die Chance zum Gespräch eingeladen zu werden, habe ich dann doch eine Chance bekomme und mache ich dann Fehler, die ich hätte voraus sehen können, bzw. ich rede über den letzten Arbeitgeber und ehem. Kollegen monologisierend und ausführlich negativ, dann ist klar, dass ich den Job nicht bekomme.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Beiträge
16.055
Likes
8.096
  • #34
AW: Zuviel Offenheit über Privates - wie damit umgehen?

Zitat von nuit:
dass ich mit problemen anderer nicht behelligt werden möchte, kenne ich klarerweise auch; deswegen würde ich den kummer, schmerz und ärger anderer allerdings nicht als "müll" bezeichnen. wobei aus dem eingangspost noch dazu nicht hervorgeht, ob der betreffende sich seinerseits über irgendjemanden aus seiner vergangenheit abwertend geäußert hat.
Ich differenziere für mich die Begrifflichkeit Kummer, Schmerz und Ärger, wenn er an der falschen Stelle und zum falschen Zeitpunkt abgeladen werden soll.

So wie ich die Eingangspost der Fragenden verstanden habe, hat dieser Mann sehr wohl von persönlichen Problemen aus seiner vergangenen Beziehung erzählt, ob er da jemanden abgewertet hat oder nicht, spielt für mich keine Rolle. Ich finde es respektlos, einem Date sofort und distanzlos von meinen Problemen zu erzählen. Das geht mein Date erstmal gar nichts an und warum sollte ich es auch erzählen? Was bringt es mir, was bringt es dem Date?

Bei meinem letzten Date kann ich eigentlich froh sein, dass der Mann so ehrlich war und seine "Karten" gleich auf den Tisch gelegt hat. So habe ich viel Zeit und Energie gespart.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Beiträge
859
Likes
77
  • #35
AW: Zuviel Offenheit über Privates - wie damit umgehen?

Zitat von Mentalista:
Ich finde es respektlos, einem Date sofort und distanzlos von meinen Problemen zu erzählen. Das geht mein Date erstmal gar nichts an und warum sollte ich es auch erzählen? Was bringt es mir, was bringt es dem Date?
anstelle von respektlos, könnte man es auch unbeholfen, bedürftig oder als momentaufnahme aus aktuellem anlass interpretieren und sich selbst nicht als container betrachtet, sondern als vertrauenswürdig erlebt verstehen :). dass jemand sein "dating-einmaleins" (noch) nicht routiniert aus der westentasche beherrscht, muss auch nicht von nachteil sein. vielleicht ist`s einer von den raren "guten", die brauchen`s nicht so oft :).
 
Beiträge
16.055
Likes
8.096
  • #36
AW: Zuviel Offenheit über Privates - wie damit umgehen?

Zitat von nuit:
anstelle von respektlos, könnte man es auch unbeholfen, bedürftig oder als momentaufnahme aus aktuellem anlass interpretieren und sich selbst nicht als container betrachtet, sondern als vertrauenswürdig erlebt verstehen :). dass jemand sein "dating-einmaleins" (noch) nicht routiniert aus der westentasche beherrscht, muss auch nicht von nachteil sein. vielleicht ist`s einer von den raren "guten", die brauchen`s nicht so oft :).
Klar, kann es Unbeholfensein, Bedürftigkeit sein, aber wenn ein Mann mit Ü50, der auf Suche ist, sich mit so wichtigen Dingen nicht beschäftigt, ich meine wenn er sich ein Auto zulegt, dann überlegt er doch vorher auch genau, wie und wo er am besten sein Auto bekommt, warum nicht auch die gleiche Herangehensweise beim Daten?

Hier geht es auch nicht um routiniert sein, sondern sich mit dem Thema zu befassen, sich selber zu hinterfragen, im Internet stehe so viele Dating-Tipps für Männer. Es geht auch darum sich Mühe zu machen, das hat auch was mit Respekt der Frau gegenüber zu tun, die man datet.

Bei allem Respekt, ein Mann, der beim Daten gleich über seine Ex-Frauen negativ herzieht, kann für mich keiner der wenig guten Männer sein. Ein guter Mann würde so was nicht tun, immerhin hat er die Frauen ja mal geliebt und er mutet auch keiner noch fast wildfremden Frau zu, seine negativen Gefühle aushalten zu müssen.
 
Beiträge
859
Likes
77
  • #37
AW: Zuviel Offenheit über Privates - wie damit umgehen?

Zitat von Mentalista:
Klar, kann es Unbeholfensein, Bedürftigkeit sein, aber wenn ein Mann mit Ü50, der auf Suche ist, sich mit so wichtigen Dingen nicht beschäftigt, ich meine wenn er sich ein Auto zulegt, dann überlegt er doch vorher auch genau, wie und wo er am besten sein Auto bekommt, warum nicht auch die gleiche Herangehensweise beim Daten?

Hier geht es auch nicht um routiniert sein, sondern sich mit dem Thema zu befassen, sich selber zu hinterfragen, im Internet stehe so viele Dating-Tipps für Männer. Es geht auch darum sich Mühe zu machen, das hat auch was mit Respekt der Frau gegenüber zu tun, die man datet.
wir machen wohl "bemühen" unterschiedlich dingfest. dass ein mann um mich bemüht ist, merke ich gerade an seinem umgang mit einer (natürlich netten) rückmeldung, dass mir etwas an seinem verhalten zu viel ist. reagiert er dann eingeschnappt oder ignorant oder verständnisvoll oder interessiert oder ... das lesen von dating-ratgebern stellt sicherlich auch ein bemühen dar; allerdings ein unpersönliches, meines erachtens nach, da es ja nicht auf meine person, meine individuellen vorlieben und bedürfnisse ausgerichtet ist, sondern darauf, allgemein bei frauen besser landen zu können.

Zitat von Mentalista:
Bei allem Respekt, ein Mann, der beim Daten gleich über seine Ex-Frauen negativ herzieht, kann für mich keiner der wenig guten Männer sein.
so jemand wäre mir auch unsympathisch. allerdings war im eingangspost nicht von "herziehen" die rede, sondern von "jammern" und familiären problemen.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Beiträge
25
Likes
0
  • #38
AW: Zuviel Offenheit über Privates - wie damit umgehen?

Zitat von nuit:
wir machen wohl "bemühen" unterschiedlich dingfest. dass ein mann um mich bemüht ist, merke ich gerade an seinem umgang mit einer (natürlich netten) rückmeldung, dass mir etwas an seinem verhalten zu viel ist. reagiert er dann eingeschnappt oder ignorant oder verständnisvoll oder interessiert oder ... das lesen von dating-ratgebern stellt sicherlich auch ein bemühen dar; allerdings ein unpersönliches, meines erachtens nach, da es ja nicht auf meine person, meine individuellen vorlieben und bedürfnisse ausgerichtet ist, sondern um allgemein bei frauen besser landen zu können.

Das sehe ich genauso wie du. Auf irgendwelche Datinganleitungen nach Schema F pfeife ich. Ich bin lieber mich selbst und bewahre mir auch eine gewisse Offenheit gegenüber meinem Date. Es muss ja nicht jedes Date gleich ablaufen und wenn ich merke, dass sich eine Frau mit meinem Profil, meinen Aussagen auseinander gesetzt hat, sich an meine Bemerkungen erinnert, bedeutet mir das mehr als zu merken, dass jemand ein routinierter Dater ist, der auch schon 200 Fachbücher zum Thema gelesen hat. Wo bleibt denn sonst die Spontanität und Flexibilität? Wir Menschen sind glücklicherweise verschieden und können nicht in ein all zu starres Schema gepresst werden.
 
Beiträge
1.244
Likes
2
  • #39
AW: Zuviel Offenheit über Privates - wie damit umgehen?

Hallo Mentalista,

du schreibst:

Zitat von Mentalista:
.... Ich finde es respektlos, einem Date sofort und distanzlos von meinen Problemen zu erzählen. ... .
Respekt im Umgang miteinander ist ja den meisten von uns sehr wichtig. Mir auch. Sich respektlos behandelt zu fühlen führt nach meiner Erfahrung zu den schwierigsten Konflikten. Weil meist das was der eine als respektlos wahrnimmt, für den anderen ganz normal ist und man gewissermaßen aneinander vorbei redet. Und dabei wird es ja in unserer Gesellschaft mit ihren sich vielerorts auflösenden Konventionen immer schwieriger, eine übereinstimmende Vorstellung von respektvollem Verhalten anzutreffen. Und dabei bildet solch eine gemeinsame Vorstellung ja intuitiv.

Viele Menschen sehen es glaube ich als Vertrauensbeweis, wenn sie jemanden von ihren Problemen erzählen, für diese wäre das dann ja eher eine besondere Respektbezeugung. Andere wiederum haben sich angewöhnt, eher von Problemen zu erzählen, weil das in ihrem Umfeld die Norm ist. Es gibt noch viele andere Möglichkeiten.

Was ich damit sagen will: es muss ja nicht immer gleich alles ein Mangel an Respekt sein, wenn jemand anderes anders reagiert, als ich mir das vorstelle. Und überhaupt: warum sollte jemand, der sich mit dir zum Date trifft, dich respektlos behandeln? Er trifft sich doch mindestens mit dir, um ein nettes Treffen zu haben. Ich gehe davon aus, dass die Männer, die das evtl. täten, nur um dich zu ärgern, von dir schon längst aussortiert worden wären!

Zitat von Mentalista:
....Bei meinem letzten Date kann ich eigentlich froh sein, dass der Mann so ehrlich war und seine "Karten" gleich auf den Tisch gelegt hat. So habe ich viel Zeit und Energie gespart.
Aus diesen Worten spricht so viel Frust und Zynismus. Das finde ich schade.

Auch wenn es vielleicht nicht besonders geschickt von dem Herrn war, nicht zu bemerken, dass du dich mit ihm nicht wohl gefühlt hast.

LG
C.
 
Beiträge
8.079
Likes
7.870
  • #40
AW: Zuviel Offenheit über Privates - wie damit umgehen?

Ich möchte beim ersten Kennenlernen nicht gleich mit tiefergehenden Problemen des Datingpartners (insbesondere Ex-Beziehungen betreffend) konfrontiert werden. Das wäre mir viel zu intim. Ich würde selbst nie auf die Idee kommen, etwaige Probleme von mir dort diskutieren zu wollen.

Ich erwarte mir eine offene und lockere Kommunikation. Man muss doch erst mal ein Gefühl füreinander bekommen (oder eben auch nicht).

Sollte mich ein Mann gleich mit seinen (ernsten) Problemen belasten wollen, würde ich ihn wohl auch verabschieden.
 
Beiträge
3.987
Likes
2.903
  • #41
AW: Zuviel Offenheit über Privates - wie damit umgehen?

Habe gestern in einem Profil Folgendes im Eingangstext gelesen:" bitte keine Gespräche über die Ex!"
Status war " getrennt lebend".........
 
Beiträge
3.935
Likes
266
  • #42
AW: Zuviel Offenheit über Privates - wie damit umgehen?

Zitat von Dreamerin:
Habe gestern in einem Profil Folgendes im Eingangstext gelesen:" bitte keine Gespräche über die Ex!"
Status war " getrennt lebend".........
Tja, da kann man jetzt wieder dieses oder jenes von halten... Die einen laufen schreiend weg und denken "noch nicht bereit" - die anderen sind beeindruckt von der Klarheit und eigener Einsicht, dass dies wohl noch ein schwieriges Thema ist. Und überhaupt : sagt das was über den Profilersteller aus oder über seine Erfahrungen mit anderen ? Beides ? ..
 
Beiträge
3.935
Likes
266
  • #43
AW: Zuviel Offenheit über Privates - wie damit umgehen?

Im weitesten Sinne geht es hier um "Gejammere" beim ersten Date, aber mit vielen Unterthemen :
Wie privat/vertraulich "dürfen" erste dates sein ?
"Darf" ich über meine Exbeziehung reden/herziehen ?
Wie "negativ" darf ich sein - darf ich Frust herauslassen oder Traurigkeit ?
Wie viel halte ich in meiner eigenen Verfassung an Vertraulichkeit und Kummer aus ?

Ich finde, das sind sehr unterschiedliche Fragen mit entsprechend unterschiedlichen Antwortmöglichkeiten..
Mir gefallen Nuits Antworten dazu, da sie zwar Position beziehen, aber niemanden und kein "Verfahren" festnageln.
Ich bin immer am besten gefahren, indem ich versucht habe, möglichst unbefangen und neugierig zu einem Date zu gehen. Es ist eh oft nicht absehbar, wie es kommen wird. Wenn einer schnell vertrauensvoll war und Dinge von sich preisgegeben hat, fand ich das eher interessanter als den üblichen Smalltalk. Sicher gab es dann aber auch mal jemanden, bei dem dann deutlich wurde, dass er noch sehr einer anderen nachtrauerte oder aber dass sein grundlegender Kommunikationsstil sehr negativ-sarkastisch war und mir nicht gefiel. Das fand ich aber nicht anprangenswert.