Beiträge
534
Likes
900
  • #1

Zuversicht beim OD

Heuer wurden etwa 30 mal um Profilberatung gebeten – oft mit der Anmerkung, dass es zu wenigen oder keinen Kontakten kommt. Auch im Expertenrat und bei Tipps zu Parship wird derlei beklagt, und auch, dass Dates mitunter unerfreulich verlaufen.
Auch ich kenne das, dass man selten angeschrieben wird und dass Nachrichten unbeantwortet bleiben oder man wortlos verabschiedet wird. Dennoch mache ich weiter und habe meine Zuversicht nicht verloren.
Ich denke mir, dass jene, die meine Nachrichten nicht beantworten oder mich verabschieden eben nicht die Richtigen sind. Selbiges gilt für Dates, bei denen man merkt, dass es nicht passt. Es hilft mir auch, daran zu denken, dass das Nicht-Passen der Normalfall ist und dass man viel Glück, Geduld und Ausdauer braucht um einen Menschen zu finden, mit dem man eine Partnerschaft leben möchte und der das auch möchte. Ich versuche auch jeden Kontakt unvoreingenommen zu begegnen. Aber manchmal bin ich doch frustriert und entmutigt. Dann mache ich eine OD-Pause.
  • Was hilft euch, zuversichtlich zu bleiben?
  • Wie gelingt es euch, den Mut nicht zu verlieren?
  • Wie geht ihr mit Frustration beim OD um?
Meine Fragen richten sich an all jene, die bei Parship lange durchgehalten haben und sich nicht entmutigen lassen bzw. ließen. Eure Antworten sollen allen, die gerade frustriert, entmutigt oder im Begriff die Hoffnung zu verlieren sind, Mut machen und Zuversicht verleihen.
 
Beiträge
789
Likes
1.088
  • #2
- Regel #1: OD ist anders.

- Als ich es am frustrierendsten fand, habe ich c.a. ein halbes Jahr pausiert. Danach hatte ich den "Geld ist eh weg"-Standpunkt und habe das sehr viel entspannter gesehen.

- Es bringt nichts, sich zu ärgern, dass nicht geantwortet, nicht angeschrieben, verabschiedet, verschwunden, ... wird. Zum einen sind das allzuoft schlicht _meine_ Erwartungen, die zu erfüllen niemand verpflichtet ist. Zum anderen weiss ich nichts von den Motiven und Umständen des Gegenübers.

- Es bringt erst recht nichts, zu moralisieren. Ob das Verhalten "unhöflich", "frech", "rücksichtslos", ... ist, ob dünne Profile "Faulheit" sind, unbeholfene Anschreiben "übergriffig" -- das alles ist zuallererst meine Wahrnehmung. Oft ist es zudem eine unreflektierte Übertragung aus dem analogen Leben -- ob solche "Regeln" (sprich: Erwartungen) online überhaupt passend und angemessen sind, ist gar nicht sicher. Siehe Regel #1.

- Moralische Entrüstung verdirbt die Laune und macht unsympathisch - das Gegenüber merkt das.

- Buzzwörter und Pseudodiagnosen wie "Ghosting", "Benching", you name it bringen nicht weiter.

- Niemand ist verpflichtet, sein Profil auszufüllen, Dich anzuschreiben, Dir keine Lächel/Komplimente/Eisbrecher zu schicken. Wenn es jemand tut, freu Dich. Wenn nicht, zieh lächelnd weiter.

- Wir sind (oder waren) alle da, um _jemanden_ zu finden. Niemand ist da, um _Dich_ zu finden.

- Und nochmal: OD ist anders.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
534
Likes
900
  • #3
@Strandläufer Danke für deinen Beitrag. :)
Wenn ich dich richtig verstehe, hast du deine Erwartungen an das OD losgelassen. Hat sich das neben deiner Einstellung zum OD auch auf die Kontakte ausgewirkt? Bist du noch dabei oder hast du aufgehört oder war deine Suche erfolgreich?
 
Beiträge
9.778
Likes
10.556
  • #4
- Regel #1: OD ist anders.

- Als ich es am frustrierendsten fand, habe ich c.a. ein halbes Jahr pausiert. Danach hatte ich den "Geld ist eh weg"-Standpunkt und habe das sehr viel entspannter gesehen.

- Es bringt nichts, sich zu ärgern, dass nicht geantwortet, nicht angeschrieben, verabschiedet, verschwunden, ... wird. Zum einen sind das allzuoft schlicht _meine_ Erwartungen, die zu erfüllen niemand verpflichtet ist. Zum anderen weiss ich nichts von den Motiven und Umständen des Gegenübers.

- Es bringt erst recht nichts, zu moralisieren. Ob das Verhalten "unhöflich", "frech", "rücksichtslos", ... ist, ob dünne Profile "Faulheit" sind, unbeholfene Anschreiben "übergriffig" -- das alles ist zuallererst meine Wahrnehmung. Oft ist es zudem eine unreflektierte Übertragung aus dem analogen Leben -- ob solche "Regeln" (sprich: Erwartungen) online überhaupt passend und angemessen sind, ist gar nicht sicher. Siehe Regel #1.

- Moralische Entrüstung verdirbt die Laune und macht unsympathisch - das Gegenüber merkt das.

- Buzzwörter und Pseudodiagnosen wie "Ghosting", "Benching", you name it bringen nicht weiter.

- Niemand ist verpflichtet, sein Profil auszufüllen, Dich anzuschreiben, Dir keine Lächel/Komplimente/Eisbrecher zu schicken. Wenn es jemand tut, freu Dich. Wenn nicht, zieh lächelnd weiter.

- Wir sind (oder waren) alle da, um _jemanden_ zu finden. Niemand ist da, um _Dich_ zu finden.

- Und nochmal: OD ist anders.
Du hast mit allen Punkten recht.
Ich würde noch ergänzend anmerken, das PS halt auch ungeeignete Vorschläge macht ( z.B. viel größere Entfernung als erwünscht, sehr viel kleiner u.s.w.) das ist ärgerlich, kann aber den Interessenten nicht angelastet werden.
 
D

Deleted member 25487

  • #5
  • Was hilft euch, zuversichtlich zu bleiben?
  • Wie gelingt es euch, den Mut nicht zu verlieren?
  • Wie geht ihr mit Frustration beim OD um?
Ich hatte einige angenehme Begegnungen, aus deren Gesprächen ich einfach auch etwas für mich gelernt habe. Das war zwar nicht das Ziel, aber ein schöner Nebeneffekt.

Jede Nachricht, jedes Date trainiert für das "entscheidende" (bloß keinen Druck aufbauen... ;))

Flaute in der Nachrichtenbox oder den Eindruck, dass die Suchvorschläge nicht so richtig passen, hatte ich auch schon. Dann probiere ich an den Sucheinstellungen herum, schreibe interessante Kontakte auch selbst an oder warte einfach ab.

OD ist eine Option, aber nicht die einzige.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Beiträge
238
Likes
508
  • #7
Das Wichtigste ist meines Erachtens, nicht verkrampft zu suchen und sich nicht darauf zu verlassen, das es online unbedingt klappen muss.

Als ich mich bei PS letzten April angemeldet habe, war mir schon von vorneherein ziemlich klar, dass es mir wahrscheinlich nichts bringen wird, da ich für die Männerwelt einfach keine attraktive Frau zu sein scheine, wie auch im realen Leben.
Aber online kann mann / frau im Profil eben auch mal super etwas über sich vermitteln, das einem ja äußerlich niemand ansieht.
Es hätt´ ja sein können...

Ich wußte gleich, dass ich das Ganze einfach nur locker nebenher laufen lasse und mir nicht so sehr ´nen Kopp´ darüber machen werde.

Wenn das im April vorbei sein wird, werd´ ich froh sein, dass ich mein Geld wieder für mich habe und mir nicht irgendwann mal vorwerfen müssen, ich hätt´ nicht alles versucht.
So wie in anderen Lebensbereichen auch.

Also, liebe ( r ) @Nachtfeuer , lass´ Dich nicht entmutigen. Und nimm´all die Verabschiedungen und blöden Reaktionen nicht persönlich. Dann war´s eben nicht derdiedas Richtige.

Ich hab´s hier schon gefühlte 100 Mal geschrieben : Was passieren soll, passiert.;):)

Wünsche Dir und uns anderen, die noch auf der Suche sind, weiterhin viel Glück und Erfolg !
 
Zuletzt bearbeitet:
D

Deleted member 21128

  • #8
Das Wichtigste ist meines Erachtens, nicht verkrampft zu suchen
Ja, stimmt, ist aber leicht gesagt und schwer getan, finde ich.
Ich wußte gleich, dass ich das Ganze einfach nur locker nebenher laufen lasse und mir nicht so sehr ´nen Kopp´ darüber machen werde.
Schön. Aber wie hast du das hingekriegt? Oder bist du einfach vom Kopf her so stark / kontrolliert?
 
A

apfelstrudel

  • #9
weiß nicht... eher stehen einem die eigenen Ansprüche im Weg... und dann sind dann noch die der anderen. Sehr undurchsichtig.
Am besten, man macht sich mal interessant und wenn ein Gespräch entsteht, klopft man das Gegenüber mehr oder weniger subtil ab.
Wobei ich schon eher dabei bin das sehr offen zu machen, weil alles andere nur noch mehr Aufwand ist, der im Endeffekt nix bringt.
Ist doch alles nur eine Frage des richtigen Köders zum richtigen Zeitpunkt.
Da braucht man halt auch Glück dazu....
 
Beiträge
2.282
Likes
3.206
  • #10
Bei parship war ich zwar nicht lange, 3 Monate habe ich gedatet. Aber vorher war ich eine ganze Weile Single und hatte da auch so meine "Phasen", die sicher auch vergleichbar sind mit dem Frust, der einen hier erteilen kann.

Der Unterschied OD ist in meinen Augen, dass man gefühlt hunderte potentielle Kandidaten hat, der Gedanke, dass da doch ganz sicher der/die eine dabei ist. Das stimmt so nicht. Zumindest bei mir waren 90% Partnervorschläge nix, zu weit oder kaum ausgefüllt, keine Bilder. Irgendwann macht sich dann die Erkenntnis breit, dass OD auch nicht anders ist als das rl, nur noch etwas oberflächlicher. Es ist und bleibt schwer, DEN Menschen zu finden, egal welche Mittel man benutzt. Nur hier hat man gefühlt mehr Mißerfolg, weil man theoretisch alle nasenlang Daten könnte, nur weil einem jemand vorgeschlagen wird.

Im RL hätte man so manche Person vermutlich nicht wahrgenommen oder hätte sich nach einem kurzen Gespräch davongemacht, ohne das Thema "wäre das ein Partner für mich" überhaupt gedanklich anzureißen. Das ist hier anders, jeder noch so dünne Partnervorschlag könnte ja der sein, den man sucht. Dass es dann nicht so ist ist eigentlich logisch und kein Mißerfolg oder taugt eigentlich zu Frustration. Die Masse macht das Gift, viele Kontakte oder Vorschläge bergen vor allem das Potential für viele Enttäuschungen und dann kann der Frust die Oberhand gewinnen.

Ungezähmt hat recht, Strandläufer auch. OD ist nur eine zusätzliche Option, Leute kennenzulernen. Mehr nicht. Es kann klappen, muss aber nicht.

Der Schlüssel zumindest bei mir war letztlich, der Partnersuche nicht zu viel Raum zu geben in meinem Leben. Nebenbei, ja, aber nicht vordergründig. Dann ist das Leben trotzdem schön und nicht "es könnte so schön sein wenn...". Dann sucht man zwar, aber nicht zwingend.

Ich wünsche allen, die suchen, trotzdem weiter ganz viel Zuversicht, jeder verabschiedet und jeder wird verabschiedet. Das muss man sich nicht zu Herzen nehmen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
846
Likes
2.179
  • #11
Liebe/r @Nachtfeuer ,
danke für den Thread, ein wirklich interessantes Thema!

Frust hat sich bei mir auch nach 4 Jahren Suche noch nicht entwickelt. Deshalb brauche ich auch keinen Mut, um weiter zu machen. Aber, meine Zuversicht, die kann ich mal erklären:

Ich bin davon überzeugt, dass wir alle Unikate und irgendwie damit besondere Menschen sind. Für jeden gibt es mehrere passende Deckel auf dieser großen weiten Welt. Wir müssen nur Geduld zeigen, und danach suchen.
Es gibt einige Menschen in meinem Leben, die mich lieben, schätzen, und gerne um sich haben. Mit anderen Worten, ich bin kein abschreckendes langweiliges Monster, sondern eine liebenswerte Mutter, Oma, Freundin ... und irgendwann vielleicht-eventuell-hoffentlich-bestimmt auch Geliebte und Partnerin. Das muss jetzt nur noch DER eine passende Mann ebenfalls feststellen.
Ich weiß, dass man mit mir ganz gut auskommen kann, weil ich schon mal für 25 Jahre eine Große Liebe hatte, (durch Krankheit aprupt beendet, aber noch 10 Jahre fortgeführt).
Während meiner Suche habe ich sehr viele interessante und nette Männer kennenlernen dürfen, es gibt sie also.
Ich weiß, dass mein Herz frei ist für einen neuen Lebensgefährten und ich Gefühle entwickeln kann, weil auch ein paar wenige richtig wunderbare Männer dabei waren, in die ich mich zart verliebt hatte.
Ich bin einfach davon überzeugt, dass es noch jemanden für mich gibt, und deshalb werde ich halt immer weiter suchen. Vielleicht dauert es eine Woche, vielleicht muss ich noch ein paar Jahre dafür opfern. Allerdings will ich nie eine Beziehung starten, damit ich eine Beziehung habe (enttäuschte Bewerber gab's viele) sondern nur, wenn ich wieder das richtige dolle Herzklopfen habe und tjaaaa ... wenn auch mein Verstand sagt, dass es ohne Streitereien wegen diverser Unterschiede in der täglichen Lebensgestaltung passt. Das Problem beim Altern ist nämlich leider auch, dass Kompromisse immer schwieriger werden. Denn, ehe ich eine Beziehung führe, in der ich zwar verliebt bin aber parallel dazu unglücklich leide, bin ich doch lieber alleine ... und dabei trotzdem glücklich.

Also, ich bin schon zuversichtlich bei meiner Suche, und wünsche jedem, dass er genauso denkt und ebenfalls viel Geduld hat!
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
9.778
Likes
10.556
  • #12
Allerdings will ich nie eine Beziehung starten, damit ich eine Beziehung habe ( enttäuschte Bewerber gab's viele) sondern nur, wenn ich wieder das richtige dolle Herzklopfen habe und tjaaaa ... wenn auch mein Verstand sagt, dass es ohne Streitereien wegen diverser Unterschiede in der täglichen Lebensgestaltung passt. Das Problem beim Altern ist nämlich leider auch, dass Kompromisse immer schwieriger werden. Denn, ehe ich verliebt bin, aber dabei unglücklich, bin ich doch lieber alleine, und dabei glücklich.
Genau so sehe ich das auch.
 
Beiträge
2.282
Likes
3.206
  • #13
Liebe/r @Nachtfeuer ,
danke für den Thread, ein wirklich interessantes Thema!

Frust hat sich bei mir auch nach 4 Jahren Suche noch nicht entwickelt. Deshalb brauche ich auch keinen Mut, um weiter zu machen. Aber, meine Zuversicht, die kann ich mal erklären:

Ich bin davon überzeugt, dass wir alle Unikate und irgendwie damit besondere Menschen sind. Für jeden gibt es mehrere passende Deckel auf dieser großen weiten Welt. Wir müssen nur Geduld zeigen, und danach suchen.
Es gibt einige Menschen in meinem Leben, die mich lieben, schätzen, und gerne um sich haben. Mit anderen Worten, ich bin kein abschreckendes langweiliges Monster, sondern eine liebenswerte Mutter, Oma, Freundin ... und vielleicht-eventuell-hoffentlich-bestimmt auch Frau und Partnerin. Das muss jetzt nur noch DER eine passende Mann ebenfalls feststellen.
Ich weiß, dass man mit mir ganz gut auskommen kann, weil ich schon mal für 25 Jahre eine Große Liebe hatte, (durch Krankheit aprupt beendet, aber noch 10 Jahre fortgeführt).
Während meiner Suche habe ich sehr viele interessante und nette Männer kennenlernen dürfen, gibt sie also.
Ich weiß, dass mein Herz frei ist für einen neuen Lebensgefährten und ich Gefühle entwickeln kann, weil auch ein paar wenige richtig wunderbare Männer dabei waren, in die ich mich zart verliebt hatte.
Ich bin einfach davon überzeugt, dass es noch jemanden für mich gibt, und deshalb werde ich einfach immer weiter suchen. Vielleicht dauert es eine Woche, vielleicht muss ich noch ein paar Jahre dafür opfern. Allerdings will ich nie eine Beziehung starten, damit ich eine Beziehung habe (enttäuschte Bewerber gab's viele) sondern nur, wenn ich wieder das richtige dolle Herzklopfen habe und tjaaaa ... wenn auch mein Verstand sagt, dass es ohne Streitereien wegen diverser Unterschiede in der täglichen Lebensgestaltung passt. Das Problem beim Altern ist nämlich leider auch, dass Kompromisse immer schwieriger werden. Denn, ehe ich eine Beziehung führe, in der ich zwar verliebt bin aber parallel dazu unglücklich leide, bin ich doch lieber alleine glücklich.

Also, ich bin schon zuversichtlich bei meiner Suche, und wünsche jedem, dass er genauso denkt und ebenfalls viel Geduld hat!
Das hast du schön geschrieben. :) Dieses in sich ruhen und auch durchaus zufrieden sein, weil das Leben auch so sehr viel bietet, strahlt man glaub ich auch aus. Man merkt sehr schnell, ob da jemand eine Frau gesucht hat oder mich. Nur mich.
Ich wünsche dir viel Glück, elve. :)
 
Beiträge
238
Likes
508
  • #14
Ja, stimmt, ist aber leicht gesagt und schwer getan, finde ich.

Schön. Aber wie hast du das hingekriegt? Oder bist du einfach vom Kopf her so stark / kontrolliert?
Ich krieg´ das hin, weil ich eigentlich aufgegeben habe.
Ich hab´ ein gutes Leben, auch ohne Partner, und wenn ich mich hier so durch´s Forum lese oder meinen Freunden / Verwandten zuhöre, wird mir klar, das ich noch nicht mal annähernd etwas wie echte Liebe und guten Sex erlebt habe.
Vielleicht ist es deshalb auch nicht so schwer für mich, weil ich gar nicht weiß, was mir fehlt.
Außerdem ist mein Leben so voller Arbeit, dass ich kaum Zeit habe, darüber nachzudenken.
Ich hab´ auch mal sehr traurige Phasen, z.B. im Urlaub oder an Wochenenden, an denen mal nichts anliegt, da kann ich Rotz und Wasser heulen.
Aber, Du hast recht, Wolke : ich bin auch vom Kopf her und überhaupt sehr stark. Ich kann mich an den schönen Dingen um mich herum erfreuen und ich hab´ die Gewissheit, alles in meiner Macht stehende getan zu haben um mich von der Liebe finden zu lassen.
Wenn es nicht sein soll, kann ich nichts daran ändern. Wenn ich dem zu viel Raum in meinen Gedanken geben würde, werde ich noch wahnsinnig.

Und, nein : es gibt nicht für jeden Topf einen Deckel. Ich habe zwei Verwandte, die genau wie ich beinhahe ihr ganzes Leben allein waren und es auch geblieben sind, bis sie gegangen sind.

Ich halte es damit : Immer weitermachen, die Dinge nehmen, wie sie sind. Was hilft´s auch ? Es ist wie es ist.

Und sollte das blinde Huhn doch irgendwann mal ein Korn finden, werde ich das daraus wachsende zarte Pflänzchen mit viel Herz und Hirn pflegen, damit vielleicht mal ein Mammutbaum draus wird...;):)
 
Beiträge
1.489
Likes
986
  • #15