Beiträge
73
Likes
19
  • #151
Ich muss sagen ich bin wirklich gerade verzweifelt.
Ich weiß das ich fehler begangen haben in unserem Streit, dass ich zu impulsiv und auch mich angegriffen gefühlt und ihr Vorwürfe gemacht hatte.

Aber das sie jetzt komplett abblock....ich würde einfach nur gerne nochmal vernünftig und in aller ruhe mit ihr reden wollen um zu sehen ob es nicht doch noch eine Möglichkeit gibt :(
Es dreht sich auch den ganzen Tag um nichts anderes mehr als um die Frage "Soll ich, soll ich nicht einfach bei ihr klingeln".

Sie ist eben ein unglaublicher Sturkopf :(
 
Beiträge
9.343
Likes
6.308
  • #153
Ich muss sagen ich bin wirklich gerade verzweifelt.
Ich weiß das ich fehler begangen haben in unserem Streit, dass ich zu impulsiv und auch mich angegriffen gefühlt und ihr Vorwürfe gemacht hatte.

Aber das sie jetzt komplett abblock....ich würde einfach nur gerne nochmal vernünftig und in aller ruhe mit ihr reden wollen um zu sehen ob es nicht doch noch eine Möglichkeit gibt :(
Es dreht sich auch den ganzen Tag um nichts anderes mehr als um die Frage "Soll ich, soll ich nicht einfach bei ihr klingeln".

Sie ist eben ein unglaublicher Sturkopf :(
Permanentes Kopfkino / Nachdenken ist ein schlechtes Zeichen. Eine Red Flag.
Versuch das irgendwie abzustellen. Dich abzulenken. Sport oder Freunde treffen. Neues Hobby suchen. Und halt die Füße still! Du hast ihr jetzt gesagt, wie du die Dinge siehst und dich ausgesprochen. Jetzt ist sie am Zug. Gib ihr Zeit drüber nachzudenken. Wenn sie sich nun länger nicht mehr meldet, weisst du woran du bist.
 
  • Like
Reactions: Mentalista, Deleted member 7532, LC85 und ein anderer User
Beiträge
2.460
Likes
1.727
  • #154
Als ob die Anderen etwas dafür könnten, dass du {[(gern)]} viel gibst...
Entweder man gibt viel, weil man es gern tut; dann ist es nachrangig wieviel man zurück bekommt, weil man schon gar nicht auf die Idee kommt so aufzurechnen, da man sich mit dem Geben selbst etwas gutes tut, da es dem eigenen Naturell entspricht.
Oder man gibt halt (viel), um sich "Gegenleistungen zu erkaufen/-pressen".

Nur mal meine Meinung...
Ich gebe, weil ich es von mir aus geben möchte. Erwarte keine Gegenleistung.
Ausnutzen lasse ich mich nicht. Ich für mich merke, wann ich etwas geben kann und wann nicht.
In dem geschilderten Fall ist es in meinen Augen ein bisschen anders gestrickt. Der Mann gibt, die Dame nimmt es dankend an, spielt in meinen Augen mit Ihm, weiß aber genau, dass sie von ihm nichts wissen möchte. Sie akzeptiert den Zustand, nimmt es in Kauf - sagt es ihm aber nicht ... und dieses Verhalten finde ich wenig wertschätzend gegenüber der armen Seele.
 
  • Like
Reactions: Mentalista and #DaBinIch
Beiträge
9.343
Likes
6.308
  • #155
Als ob die Anderen etwas dafür könnten, dass du {[(gern)]} viel gibst...
Entweder man gibt viel, weil man es gern tut; dann ist es nachrangig wieviel man zurück bekommt, weil man schon gar nicht auf die Idee kommt so aufzurechnen, da man sich mit dem Geben selbst etwas gutes tut, da es dem eigenen Naturell entspricht.
Oder man gibt halt (viel), um sich "Gegenleistungen zu erkaufen/-pressen".
Das ist schwarz-weiß-Denken.
Entweder so oder so?
Dazwischen gibt es feine Graustufen.
Ist mEn an der praktikablen Realität vorbei. Und nur "schöne Theorie".
 
D

Deleted member 20013

  • #156
Das ist schwarz-weiß-Denken.
Entweder so oder so?
Dazwischen gibt es feine Graustufen.
Ist mEn an der praktikablen Realität vorbei. Und nur "schöne Theorie".
:eek::eek::eek::eek::eek:
Du bist dir selbst untreu.
Ich dachte/hoffte:
@Synergie Hab gesehen, dass du mich zitiert hast. Lese deinen Beitrag aber nicht. Übersehe schon länger deine Beiträge. Nur, dass du dich nicht wunderst, wenn ich nicht antworte.
Schade. War wohl zwar "schon länger" ( :D ) aber nicht 'für länger'. :oops::(
Wobei.... Vielleicht war es in deiner Zeitrechnung schon eine Ewigkeit.

Zur Theorie: ich plädiere lediglich dafür, dass die Dinge so benannt werden, wie sie sind. Nicht aber, dass die "Realität" unpraktikabel gemacht wird.

Meine Meinung:
Die Leute möchten sich nicht eingestehen, dass sie etwas tun, um etwas zurück zu bekommen, sei es ein "Danke" oder Anerkennung oder was auch immer. Weil es so unangenehm, unfein oder unschicklich klingt. Es wurde sich sogar über die Begriffe Erkaufen und Erpressen echauffiert. Obwohl es genau das ist. Entweder ein rechtmäßiger oder unrechtmäßiger Austausch von "Gütern".
Er wird behauptet man tue es einfach gern und aus sich selbst heraus, probt dann aber einen Aufstand, wenn keine - wie auch immer geartete - Gegenleistung kommt. In meinen Augen ist das Augenwischerei und Selbstbetrug (ooops.... noch so ein böses Wort :eek: ). Mir sind Leute lieber, die meinen was sie sagen und sagen, was sie meinen.
Aber ich habe Verständnis dafür dass manche Begrifflichkeiten und Konzepte schlicht Reaktanz ( ;) ) oder Unwohlsein auslösen. Gutheisen oder mitspielen muss ich aber dennoch nicht.


Für's Protokoll, da da Unkarheit geherrscht zu haben: mit meinem vorherigen Post bezog ich mich nicht auf @Dan30 , sondern auf den anderen Poster, den ich zitierte.
Ob @Dan30 jeh behauptete er würde alles nur tun, weil er es halt gern tut, weiß ich nicht.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • Like
Reactions: Menno and Ariadne_CH