Beiträge
91
Likes
0
  • #1

(Zu) hohe Ansprüche?

Hallo Leute

Ich habe einen Mann kennen gelernt: Gross, muskulös, gutaussehend - genau mein Typ. Wir haben einen ähnlichen Bildungsstand und gemeinsame Interessen. Wir daten uns nun seit ein paar Wochen und eigentlich läufts ziemlich gut, ABER langsam bemerke ich Dinge, die mich stören.

Kein Mensch ist perfekt, versteht mich nicht falsch und man wird sich wahrscheinlich immer ab kleinen Dingen nerven. Aber inwieweit sollte man da Kompromisse eingehen?
Ich bin hin- und hergerissen zwischen dem Wunsch, wieder eine Beziehung zu haben und der Angst festzustellen, dass es doch nicht genug passt...

Was sind Eure Erfahrungen damit? Bin gespannt, was Ihr dazu meint :)
 
L

Löwefrau_geloescht

  • #2
AW: (Zu) hohe Ansprüche?

Wenn man ein paar mal an seinen Ansprüchen gestolpert ist, ....vielleicht einen tollen Menschen in die Wüste geschickt hat, nur weil er...na sagen wir mal sich nicht nach dem eigenen Geschmack kleidet...oder über schlechte Tischmanieren verfügt.....oder einen Tick hat, wie z.B sich am Kopf kratzen......dann hört man vielleicht auf, sich darüber Gedanken zu machen.
Irgendwann spürt man dann, ob ein Mensch einen im Inneren berührt...und dann werden äußerliche Kleinigkeiten wirklich klein.

Was ist es denn was dich stört? Ist es wirklich nur eine Kleinigkeit oder ist es ein grundsätzlicher Charakterzug?
 
J

jolie_geloescht

  • #3
AW: (Zu) hohe Ansprüche?

Also, ich habe auch und natürlich Ansprüche, aber ich kann auch Kompromisse eingehen. Das ist in der heutigen Zeit quasi ein Muss, wenn man nicht einsam sein möchte. Es gibt nämlich nicht den perfekten Mann und das ist auch gut so. Ich würde es langweilig finden, wenn ich keinen Grund hätte um mich ab und an aufzuregen.
Ich würde aber auch nicht auf wichtige Sachen verzichten. Was stört dich so genau? Vielleicht können wir dir dadurch besser helfen!
Oder wolltest du unsere No-Go´s erfahren? :) Was für ein Wort
 
Beiträge
3.935
Likes
266
  • #4
AW: (Zu) hohe Ansprüche?

Ich glaube auch, du musst die "Kleinigkeiten" genauer definieren. Manche Kleinigkeiten sind zwar erstmal störend, man kann sich aber daran gewöhnen und wundert sich eines Tages, warum man sich am Anfang damit so schwer getan hat. Manche Kleinigkeiten sind aber auch nur die Spitze eines Eisbergs und weisen auf eine ganz grundsätzliche Sache hin, wo man einfach nicht in der Lage ist, auf Dauer damit zu leben. Überleg doch mal, welche Bedeutung deine "Kleinigkeiten" haben : sind sie einfach nur Dinge, die ungewohnt für dich sind und dein rosarotes Anfangsgefühl ärgerlich stören oder steht etwas wichtiges dahinter ?
 
Beiträge
124
Likes
0
  • #5
AW: (Zu) hohe Ansprüche?

Vielleicht bin ich ein naiver Troll. Aber für mich geht es bei einer Beziehung um Gefühle ..und nicht um die Frage wieviele Kompromisse ich einzugehen bereit bin um nicht mehr alleine sein. Entweder ich verliebe mich oder nicht!
 
Beiträge
818
Likes
1
  • #6
AW: (Zu) hohe Ansprüche?

Zitat von alster:
Vielleicht bin ich ein naiver Troll. Aber für mich geht es bei einer Beziehung um Gefühle ..und nicht um die Frage wieviele Kompromisse ich einzugehen bereit bin um nicht mehr alleine sein. Entweder ich verliebe mich oder nicht!

Naja. Sich zu verlieben ist zwar erstmal Voraussetzung (bestenfalls) für eine Beziehung - aber auf Dauer braucht's doch etwas mehr.
 
Beiträge
1.608
Likes
7
  • #7
AW: (Zu) hohe Ansprüche?

verliebt sein oder vieleicht auf den besten Weg dorthin ist alles was du brauchst :) der Rest ergibt sich so oder so; warum sich schon über den Weg beschweren, gehe diesen doch erst einmal ein Stück oder hast du etwas besseres vor ...
 
Beiträge
897
Likes
5
  • #9
AW: (Zu) hohe Ansprüche?

@Adriana
... eigentlich läuft's ziemlich gut... schreibst du. Also so der Knaller ist es ja nicht, oder?
Was jetzt schon stört, stört sehr wahrscheinlich auch morgen und übermorgen. Manchmal kommt die Erkenntnis auch rückwirkend, dass es von Anfang an gehakt hat, nur wollte keiner hinschauen.

Mir ist das vor Kurzem bewußt geworden. Eine Freundin - sie wohnt weiter weg und wir halten unseren Kontakt überwiegend über E-Mail - hatte das eine und andere Date. Von der schönsten Liebesnacht war die Rede ect. Es kam dann doch das Aus. Dann einen anderen Mann kennengelernt. Und noch einer. Und ihr Profil blieb online. Es hatte alles was und doch..... keinen Bestand.
Was sie mir dann von einem Mann schrieb, haute alles aus den Schuhen. Da sprang wirklich der Funken über. Beide haben ihr Profil gelöscht. Es ist es einfach. Und das drückt sich auch in den Worten aus.

Nimm deine Gedanken ernst, die haben ihren Sinn und kommen nicht einfach so in deinen Kopf. Viel Glück und Klarheit wünsche ich dir :)
 
Beiträge
91
Likes
0
  • #10
AW: (Zu) hohe Ansprüche?

Zitat von Löwefrau:
Was ist es denn was dich stört? Ist es wirklich nur eine Kleinigkeit oder ist es ein grundsätzlicher Charakterzug?

Also der Gute ist ziemlich attraktiv. Klar find ich das gut, ich denke, ich seh selbst auch ganz passabel aus. Allerdings ist ihm sein Aussehen mehr als bewusst und er redet sehr gerne darüber. Das nervt mich ziemlich. Ich meine, jeder kann sehen, dass er gut aussieht, es ist echt unnötig, das ständig noch zu betonen! Ausserdem - und das klingt jetzt extrem blöd, aber ich hoffe, dass vor allem die Frauen verstehen, wovon ich rede - bin ich die Frau und sollte mehr von ihm bewundert werden, als er sich selbst bewundert! :)

Jemand hat angesprochen, dass man nicht darüber nachdenkt, Kompromisse zu machen, wenn man verliebt ist. Ich denke schon, dass man das sollte. Sich kopflos zu verlieben ist dumm und bereitet einem eine Menge Herzschmerz, den man sich hätte sparen können.

Aus diesem Grund überelege ich mir solche Sachen, bevor ich mich emotional auf jemanden einlasse.
 
Beiträge
34
Likes
0
  • #11
AW: (Zu) hohe Ansprüche?

Ich weiß nicht wie alt ihr alle seid, aber ich behaupte mal in meiner Generation (Ü30) haben wir alle zu hohe Ansprüche und/oder ein verzerrtes Selbstbild.

Wären wir sonst in dem Alter noch Singles (also abgesehen von den frisch getrennten nach langjährigen Beziehungen)???
 
Beiträge
51
Likes
0
  • #12
AW: (Zu) hohe Ansprüche?

Wenn dich jetzt schon nach so kurzer Zeit Verhaltensweisen an ihm stören, dann passt es eben doch nicht - Aussehen, Bildung, Interessen hin oder her. Man verliebt sich immer in den ganzen Menschen und wenn man eine langfristige Bindung sucht, dann muss man den Partner nehmen können, wie er ist, sonst hat die Beziehung keinen Bestand oder sie ist unbefriedigend.

An deiner Stelle würde ich mich nicht darauf einlassen, wahrscheinlich ist es doch noch nicht der Richtige.
 
Beiträge
91
Likes
0
  • #14
AW: (Zu) hohe Ansprüche?

Zitat von Löwefrau:
Was ist es denn was dich stört? Ist es wirklich nur eine Kleinigkeit oder ist es ein grundsätzlicher Charakterzug?

Also der Gute ist ein attraktiver Mann - und das weiss er auch und er spricht auch ganz gerne über seine Muskeln etc. Das nervt mit der Zeit ziemlich! Jeder kann sehen, dass er gut aussieht, es ist doch nicht nötig, ständig darüber zu sprechen. Ich hab keinen Minderwertigkeitskomplex oder fühle mich unattraktiv neben ihm. Ich sehe glaube ich, auch ganz passabel aus, aber es ist etwas zuviel Narzissmus für meinen Geschmack.
Ausserdem - und ich weiss, dass sich das ziemlich dumm anhört, aber einige Frauen werden mich sicher verstehen - bin ich die Frau und er sollte mich mehr bewundern als er sich selbst bewundert! :)

Ich bin nicht der Typ, der sich Hals über Kopf verliebt. Verliebtheit ist ein schönes Gefühl, aber für eine lanfristige Partnerschaft braucht es eine bessere Grundlage als "nur" Emotionen, sonst bleibt nicht viel, wenn die erstmal weg sind. Ausserdem erspart man sich so eine Menge Herzschmerz.
 
Beiträge
897
Likes
5
  • #15
AW: (Zu) hohe Ansprüche?

@Adriana
Da hast du dir doch schon die Antwort gegeben ;-) Er 'spielt' auch in 1, 2, 8, 15, 25 Jahren mit seinen Muskeln. Das er sich ändert, diesen Gedanken würde ich außen vor lassen. Und wenn du ihn jetzt schon nicht so lassen kannst, wie er ist und dich das dermaßen N E R V T, dann würde ich den Kontakt beenden.
 
L

Löwefrau_geloescht

  • #16
AW: (Zu) hohe Ansprüche?

Oha....das ist kein Tick, den man milde lächelnd übergehen kann (sollte)
Das kann wirklich die Spitze des Eisberges sein, bei dem du irgendwann trotz aller Attraktivität anfangen könntest zu schreien.

Meine Meinung: Finger weg.
 
Beiträge
18
Likes
0
  • #18
AW: (Zu) hohe Ansprüche?

Meiner Meinung nach "paßt" es dann wenn Eigenheiten, Fehler, Schwächen. Ticks usw. des Partners als liebenswert wahrgenommen werden. Wenn das nicht so ist, dann paßt es einfach nicht...
 
L

Löwefrau_geloescht

  • #19
AW: (Zu) hohe Ansprüche?

Ja, AB74 hat es recht gut auf den Punkt gebracht.
Wenn ein Tick als störend empfunden wird, dann sagt das eigentlich aus, dass das Bauchgefühl jetzt schon vor unüberbrückbaren Differenzen warnt. Und das sollte durchaus beachtet werden.
 
Beiträge
1.608
Likes
7
  • #20
AW: (Zu) hohe Ansprüche?

Zitat von AB74:
Meiner Meinung nach "paßt" es dann wenn Eigenheiten, Fehler, Schwächen. Ticks usw. des Partners als liebenswert wahrgenommen werden. Wenn das nicht so ist, dann paßt es einfach nicht...

Adriana: Verliebtheit ist ein schönes Gefühl, aber für eine lanfristige Partnerschaft braucht es eine bessere Grundlage als "nur" Emotionen, sonst bleibt nicht viel, wenn die erstmal weg sind.

JA beides stimmt, aber der Weg dorthin will erlebt werden und du musst dich darauf einlassen! "zaudern" und "zögern" ist nichts für's Leben! Die längste Reise beginnt mit dem ersten Schritt, machst du diesen nicht, wirst du eben Stehenbleiben oder eher aus meiner Gedankenwelt: No Risk - No Fun :D

Und - lieber 6 Monate Verliebtheit erleben dürfen als 6 Jahre "gute Grundlage" ...
 
Beiträge
91
Likes
0
  • #21
AW: (Zu) hohe Ansprüche?

Zitat von Polly:
@Adriana
Er 'spielt' auch in 1, 2, 8, 15, 25 Jahren mit seinen Muskeln. Das er sich ändert, diesen Gedanken würde ich außen vor lassen.

Das er mit seinen Muskeln spielt, ist nicht das Problem. Ich mag starke Männer und trainiere selber auch ;) Aber ich finds viel cooler, wenn ein Mann einfach so tut, als wäre es völlig normal und nichts besonderes, sehr durchtrainiert zu sein...
Dasselbe mit seinen beruflichen Erfolgen. Ich gebe ihm gerne die Bewunderung, die er verdient, aber ich bin kein Beifall klatschender Groupie!

Man soll sicher die Leistungen seines Partners würdigen und anerkennen und sicher ist ab und zu ein bisschen Balsam fürs Ego gut! Aber ich kann das nicht ständig machen!
Wie handhabt ihr das?
 
Beiträge
191
Likes
77
  • #22
100%

Meiner Meinung nach gibt es drei Dinge, die hier eine Rolle spielen:

1. die rosarote Brille
Will meinen: in den ersten Monaten der Verliebtheit sieht man einiges anders als später. Macken, Ticks und "Fehler" erkennt man in dieser Zeit nicht als solche, was auch gut ist. Denn schliesslich ist man in den Menschen an sich verliebt und konzentriert sich auf das Wesentliche.

2. rosarote Brille die II.
Vielleicht sieht man trotz besagter Brille das ein oder andere, was einen stören könnte. Gerade wenn man nicht zu unsinniger Verliebtheit neigt, wie die Themenstarterin. Doch diese "Dinge", die bereits in der Anfangsphase als störend erscheinen, werden später unweigerlich zum Problem werden

3. die 100%
Ich verdaue gerade eine 5 monatige Beziehung mit einer Frau, in der alles perfekt schien. Bildungsstand, Interessen, Sexualität. Man sprach von einer gemeinsamen Zukunft und allem, was dazugehört. Doch ohne erkennbares Ereignis beendete sie die Beziehung im wahrsten Sinne des Wortes von einer Minute auf die andere. Es wären keine 100%.

Wer bestimmt diese 100%? Erreicht man sie jemals? Erfüllt nicht jeder Partner andere Eigenschaften, die als wertvoll zu erachten sind? Oder liegt es vielmehr an der heutigen, ultraschnellen Austauschbarkeit? Nichts leichter als in heutigen Tagen einen potenziellen Partner zu verlassen um den vermeintlichen 100% nachzujagen.

Ich bin der Meinung, dass es Dinge gibt, die tolerierbar sind, solche einen Menschen erst zu diesem machen und eben solche, die man auch ansprechen kann.

Im Falle der Themenstarterin sehe ich es so: Du willst einen gutaussehenden, muskulösen Mann. So etwas kommt nicht von ungefähr und man muss so einiges dafür tun. Er ist stolz auf sein Aussehen (warum auch nicht?). Erwartest Du im Ernst totale Bescheidenheit von ihm? Falls ja, so sprich ihn doch darauf an und bitte ihn, sein Selbstbild zu reflektieren. Auf keinen Fall kannst Du erwarten, dass er Dir weiter als bis vor die Stirn sehen und lesen kann, dass Dir sein Narzissmus nicht gefällt.
 
Beiträge
2
Likes
0
  • #23
AW: (Zu) hohe Ansprüche?

Hör doch einfach auf Dein Herz und lass Dich nicht so von Äußerlichkeiten und Kleinigkeiten ablenken.
 
Beiträge
6
Likes
0
  • #24
AW: (Zu) hohe Ansprüche?

Kiss_slowly hat recht. Au jeden fahl ihn sagen was dich stört. Vielleicht hat er nie in seinem Leben darüber nachgedacht. Aber nur sagen, dass es dich stört und nicht verlangen, dass er sich ändert. Und wenn er sein verhalten nicht ändert. Dann auf jeden Fahl Finger weg.
 
Beiträge
2
Likes
0
  • #25
AW: (Zu) hohe Ansprüche?

ganz ehrlich, ich kenn die zweifel und die frage ob in wie weit man kompromisse eingehen soll. dennoch gehöre auch ich zu den naiven ans volle verliebtsein glauben. und hab auch die erfahrung gemacht, sobald es stimmt, kommt die frage gar n icht mehr auf, ob ich kompromisse eingehen soll. macken meines gegenüber nerven mich zwar, aber so, dass ich sowie über mein genervtsein wie auch über seine mache lächeln kann... und das glaube ich ist der grosse unterschied. plötzlich liebt man eben diese seite am gegenüber die nervt... ansonsten scheitert es in meinen augen zwar nicht an der nervenden sache, aber die grundlage fehlt.
 
Beiträge
3.855
Likes
53
  • #26
AW: (Zu) hohe Ansprüche?

Zitat von Adriana:
Das er mit seinen Muskeln spielt, ist nicht das Problem. Ich mag starke Männer ...
Ja nu? Wenn du es an ihm magst, darf er es an sich doch auch mögen. Schließlich machen Muckis ja auch ganz schön Arbeit usw. -- Der Punkt ist nur, dass man es mit seinem Stolz darauf auch übertreiben kann. Dass sie -- das hat mir mal eine Frau erzählt, die in Bodybiilderkreisen verkehrte -- kaum noch andere Gesprächsthemen haben, als den neusten Eiweißpowerdrink oder was weiß ich, und auch sehr eitel sind, gern bewunderungserheischend ihren "Body" präsentieren. (Die Einzelheiten waren sehr erheiternd.)

Sich selbst attraktiv/liebenswert usw. zu finden, ist ja grundsätzlich was sehr schönes. So soll es sein. Aber ab einem bestimmten Grad wird es affig.
 
Beiträge
3.855
Likes
53
  • #27
AW: (Zu) hohe Ansprüche?

P.S. und nur als "Spieglein, Spieglein an der Wand" zu fungieren, hat mit Liebe, Beziehung usw. genau gar nichts zu tun.
 
Beiträge
3.855
Likes
53
  • #28
AW: (Zu) hohe Ansprüche?

P.P.S. Wobei du ja schriebst, dass du lieber mehr von ihm bewundert werden willst als ihn zu bewundern. Das sieht er womöglich genauso, nur halt umgekehrt. Da haben sich wohl die beiden richtigen gefunden ;-)

Nee, aber im Ernst, wenn dir das Rumgegockle auf den Senkel geht, dann lass es. Du bist ja deinen Worten zufolge auch nicht bereit, ihm die gewünschte Bewunderung zuteil werden zu lassen. Nunja, auf Dauer -- man weeß es ja nich -- aber könnte ja sein, dass er sich seine Bewunderungsdosis dann woanders holt.
 
Beiträge
124
Likes
0
  • #29
AW: (Zu) hohe Ansprüche?

Was ich mit meinem älteren Beitrag meinte: Wenn mir ein Mann nach einigen Wochen daten so auf die Nerven geht wie im Eingangsbeitrag beschrieben, würde ich über eine weitere Zukunft nicht nachdenken. Denn ich glaube nicht, dass etwas was mich am Anfang nervt nach einigen Jahren ein Pluspunkt oder auch nur als "neutral" zu bewerten wäre.
 
Beiträge
33
Likes
0
  • #30
AW: (Zu) hohe Ansprüche?

ES kommt drauf an, was da stört. Kleinigkeiten oder
chrakterliche Mängel, die du nicht hinnehmen kannst.

Wenn du einen gentleman alter Schule (wie ich das tue) bevorzugst und der Typ auf super Emanzen steht, ist es zwecklos.

Wenn er nur ein paar Kilo zuviel auf die Waage bringt, kannst du ggfs. damit leben.............