Heppy

User
Beiträge
588
  • #1

Würdet ihr Euren Wohnort bzw. das Land wechseln für eine/n Partner/in?

Hallo liebe „Forumgemeinde“,

diese Frage kam jetzt wieder in mir auf, als ich hier irgendwo las, ob der/diejenige auch in einem anderen Land nach einen Partner/in suchen würde. Mich selbst beschäftigt diese Frage schon immer mal wieder. Würdet ihr Eure Wohnung/Haus „aufgeben“, um zu Eurer Liebe zu ziehen. Natürlich geht es bei den meisten dann auch um einen Jobwechsel. Wärt ihr bereit dafür? Wenn ja, unter welche Kriterien? Oder sucht ihr doch lieber „um die Ecke“ in Eurer Nähe?

Ich freue mich auf Eure Antworten.
 
L

Löwefrau_geloescht

Gast
  • #2
AW: Würdet ihr Euren Wohnort bzw. das Land wechseln für eine/n Partner/in?

Für mich ganz einfach zu beantworten: nicht noch einmal.
 
A

Alice_geloescht

Gast
  • #3
AW: Würdet ihr Euren Wohnort bzw. das Land wechseln für eine/n Partner/in?

Also ich hatte, als ich bei PS angemeldet war, mein Suchprofil auf deutschlandweit gestellt, obwohl ich ein Kleinkind habe und ein beruflicher Wechsel ziemlich schwierig wäre. Und obwohl ich in einer Großstadt wohne und somit eigentlich genug Partnervorschläge hatte. Ich glaube, ich wollte damit "dem Schicksal" mehr Eingriffsmöglichkeit geben.
 

Kummer

User
Beiträge
140
  • #4
AW: Würdet ihr Euren Wohnort bzw. das Land wechseln für eine/n Partner/in?

Wenn der Job es zulässt, und die Beziehung etabliert ist...dann ja. Ich werde wahrscheinlich eh' noch mind. einmal in ein anderes Land umziehen, und würde dann auch von meiner Partnerin hoffen, dass sie mitgeht, entsprechend muss ich dass auch im Gegenzug machen.
 
  • Like
Reactions: Karamell

anaj

User
Beiträge
1.865
  • #6
AW: Würdet ihr Euren Wohnort bzw. das Land wechseln für eine/n Partner/in?

Zitat von Heppy:
Würdet ihr Eure Wohnung/Haus „aufgeben“, um zu Eurer Liebe zu ziehen. Natürlich geht es bei den meisten dann auch um einen Jobwechsel. Wärt ihr bereit dafür? Wenn ja, unter welche Kriterien? Oder sucht ihr doch lieber „um die Ecke“ in Eurer Nähe?

Ja, ich würde es wieder tun. Ich hätte kein Problem damit. Es wäre mir auch egal, ob es ein Umzug innerhalb Deutschlands wäre oder ob es ins Ausland gehen würde.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • Like
Reactions: Karamell

Else

User
Beiträge
1.918
  • #7
AW: Würdet ihr Euren Wohnort bzw. das Land wechseln für eine/n Partner/in?

Ist das evtl. eine Frage des Alters und der Erfahrung?
Also bin ich mit Mitte 20 oder Anfang 30 eher dazu bereit als mit Mitte 40/Anfang 50?
Oder wenn ich schon mal wegen einer Beziehung umgezogen bin, und es hat nicht geklappt, zögere ich jetzt eher als wenn ich diese Erfahrung nicht gemacht hätte?
 
A

Alice_geloescht

Gast
  • #8
AW: Würdet ihr Euren Wohnort bzw. das Land wechseln für eine/n Partner/in?

Zitat von Else:
Ist das evtl. eine Frage des Alters und der Erfahrung?
Also bin ich mit Mitte 20 oder Anfang 30 eher dazu bereit als mit Mitte 40/Anfang 50? Oder wenn ich schon mal wegen einer Beziehung umgezogen bin, und es hat nicht geklappt, zögere ich jetzt eher als wenn ich diese Erfahrung nicht gemacht hätte?

Ok, für die Statistik: Anfang 40; schonmal damit auf die Nase gefallen; würde es wieder tun. ;)
 

anaj

User
Beiträge
1.865
  • #9
AW: Würdet ihr Euren Wohnort bzw. das Land wechseln für eine/n Partner/in?

Zitat von Else:
Ist das evtl. eine Frage des Alters und der Erfahrung?
Also bin ich mit Mitte 20 oder Anfang 30 eher dazu bereit als mit Mitte 40/Anfang 50?
Oder wenn ich schon mal wegen einer Beziehung umgezogen bin, und es hat nicht geklappt, zögere ich jetzt eher als wenn ich diese Erfahrung nicht gemacht hätte?

Ich weiß nicht, ob es eine Frage des Alters ist. Vielleicht hängt es eher von den Lebensumständen ab.

Ich bin auch schon mal wegen einer Beziehung umgezogen - ins Ausland, mit Mitte 20. Es hat nicht geklappt, aber dennoch habe ich es nicht bereut, denn zu dem Zeitpunkt war es die richtige Entscheidung. Ich (mitte 30) würde es jederzeit wieder tun.
 

Else

User
Beiträge
1.918
  • #10
AW: Würdet ihr Euren Wohnort bzw. das Land wechseln für eine/n Partner/in?

War ja auch nur so eine Idee von mir. Dann ist es also eher eine "Typfrage".
 
A

Alice_geloescht

Gast
  • #11
AW: Würdet ihr Euren Wohnort bzw. das Land wechseln für eine/n Partner/in?

Kann ja trotzdem noch stimmen ... :)
 

Charina

User
Beiträge
26
  • #13
AW: Würdet ihr Euren Wohnort bzw. das Land wechseln für eine/n Partner/in?

Innerhalb meines Bundeslandes würde ich wohl umziehen, alles darüber hinaus nicht mehr.
Einmal gemacht - nie wieder.
 

Else

User
Beiträge
1.918
  • #14
AW: Würdet ihr Euren Wohnort bzw. das Land wechseln für eine/n Partner/in?

Zitat von anaj:
Das ist auch interessant. Welche Typ würde denn wohl eher dazu neigen, der Liebe zu folgen?

Der spontane, gefühlsbetonte? Klingt nach Vorurteil, ich weiß. Ich frage mich das eben selber, ob ich zu solch einem Schritt bereit wäre. Einerseits ja, andererseits spricht auch vieles dagegen. Vielleicht ist aber auch die Ausgangsfrage einfach faslch gestellt. Nicht ob ich f ü r
e i n e n Partner, sondern für mich und mein Glück bereit wäre, den Wohnort, das Land zu wechseln. So schon viel lieber.
 
A

Alice_geloescht

Gast
  • #15
AW: Würdet ihr Euren Wohnort bzw. das Land wechseln für eine/n Partner/in?

Hängt vielleicht auch davon ab, wie stark man sich an seinem derzeitigen Wohnort verwurzelt fühlt.
 
A

Alice_geloescht

Gast
  • #16
AW: Würdet ihr Euren Wohnort bzw. das Land wechseln für eine/n Partner/in?

Bzw. wie stark man generell an Orten hängt.
 

co.bo.

User
Beiträge
117
  • #17
AW: Würdet ihr Euren Wohnort bzw. das Land wechseln für eine/n Partner/in?

Problematisch wird es, wenn die eigene berufliche Situation sich durch den Umzug verschlechtert.

In meiner Erfahrung fehlte mir auch die Anerkennung meines damaligen Partners, dass ich mein familiäres Umfeld verlasse, während er in seinem bleiben konnte. Er lebte sein Leben weiter wie bisher, während meines ein völlig neues war. Letztendlich was das der Trennungsgrund.
 

Else

User
Beiträge
1.918
  • #18
AW: Würdet ihr Euren Wohnort bzw. das Land wechseln für eine/n Partner/in?

Oder wie einfach es ist, an einem anderen Ort einen Job - möglichst in seinem Beruf - zu finden.
 

Howlith

User
Beiträge
2.024
  • #20
AW: Würdet ihr Euren Wohnort bzw. das Land wechseln für eine/n Partner/in?

Zitat von Heppy:
(...) Würdet ihr Eure Wohnung/Haus „aufgeben“, um zu Eurer Liebe zu ziehen. (...)

Hi Heppy,

ja, hab ich mich auch schon gefragt. Gehört für mich in die große Gruppe der Fragen, "Was wäre ich bereit in meinem Leben zu ändern / aufzugeben (?) / hinzu zu nehmen für eine neue Beziehung?"

Gestern habe ich mal nachgezählt, aktuell läuft der 13. Umzug meines Lebens. (Kann nicht einschätzen, ob das nun viel oder wenig ist ...) Aber: so allmählich reicht es mir.

Beruflich ist ein Umzug bei mir praktisch kaum noch möglich. 50km wären beruflich noch ok, wenn ich regelmäßig die Kinder sehen möchte, schon nicht mehr.

Kurz gesagt, an einen Umzug denke ich erst wieder zum Ende meines Berufslebens hin ... dann aber unabhängig von einer Partnerschaft. Aber: für die richtige Frau, würde ich wahrscheinlich (fast) alles tun.

Das Problem ist also weniger der Umzug, sondern die Frage: Wie erkenne ich die Richtige?

Einen "happy start" in die Woche wünscht "Howlith".
 

maxine195

User
Beiträge
803
  • #21
AW: Würdet ihr Euren Wohnort bzw. das Land wechseln für eine/n Partner/in?

Zitat von Else:
War ja auch nur so eine Idee von mir. Dann ist es also eher eine "Typfrage".

Ich glaube nicht, dass es eine reine "Typfrage" ist. Es geht auch darum, was man zu verlieren hat. Ich arbeite zum Beispiel in einem ziemlich qualifizierten Bereich, in dem die Arbeitsstellen rar sind und die Bewerberlage extrem hoch. Das finde ich kaum noch, schon gar nicht ab 40+.

Sind Kinder mit im Spiel, kann man denen so einen Umzug zumuten? Was ist mit anderen Bindungen, Freundschaften, Familie? Wo bleiben die dann?Je ungebundener, desto einfacher. Je unspezifischer die Arbeit, desto einfacher. Natürlich und damit zusammenhängend, je jünger, desto einfacher.
 

Heppy

User
Beiträge
588
  • #22
AW: Würdet ihr Euren Wohnort bzw. das Land wechseln für eine/n Partner/in?

Vielen lieben Dank für Eure Antworten.

Ich hätte in meiner Frage lieber für eine „Partnerschaft“ schreiben sollen statt Partner/in. Ich meine, man sollte sich selber auch wohl fühlen und auf eigenen Beinen stehen können, wenn man umzieht für die Partnerschaft. Für das eigene Glück und Wohlbefinden. Meistens zieht man doch zusammen, um gemeinsam zu wohnen und leben zu können. Jedenfalls möchte ich es so.

Ich stelle mir diese Frage immer mal wieder. Vor ein paar Jahren eher beruflich, jetzt mehr privat. Ich denke, wenn ich privat mit mir zufrieden bin, ergibt sich alles andere auch. Mir selbst ist eine Wohnung/Haus schon wichtig, doch ich weiß, ich kann das überall wieder bekommen und mir schön gestalten. Eine Partnerschaft zu führen, kann ich nicht mal eben so tauschen. Das ist ein Geschenk für mich. Von daher würde ich es eher auch wagen wollen, den Wohnort zu wechseln. Es fällt mir jedoch, mit zunehmenden Alter?, auch schwerer diese Möglichkeit in Betracht zu ziehen, doch vielleicht ist es auch nur der Gedanke daran und die Umsetzung dann doch einfacher, wenn es Wirklichkeit werden sollte. Vielleicht ist es wirklich so, wie Howlith schreibt, wenn es der oder die „Richtige“ ist wird es wohl gehen. Jedoch würde ich schon gerne meine Heimat, Freunde, Familie mit dem Auto oder Zug erreichen wollen. Also über den großen Teich bzw. ganz weit weg, dass würde ich nicht tun.


@Howlith

Den „richtigen“ Partner erkennen? Hm, was für eine Frage. Manchmal denke ich, es reicht, wenn man dieselben Wertvorstellungen und Ziele teilt. Denn damit hätte man meiner Meinung nach die meiste Zufriedenheit/Garantie?, dass man viele Entscheidungen gut zusammen treffen kann, ohne großes Theater. Der Rest ist/wäre Zugabe ;O) Daher sollten die eigenen Ziele, Wertvorstellungen und was ich im Leben so möchte, einem bewusst sein. Ob es das jedoch ist und man daran den richtigen Partner erkennt? Das muss wohl jeder für sich selber raus finden.
 

Ella K

User
Beiträge
24
  • #23
Wohnort wechseln

Ich denke, das hängt von vielen Faktoren ab:

- Alter: Mit Anfang/Mitte 20 sind noch weniger Bindungen da als z. B. mit Mitte 30/40
- Kinder: Auch die verfestigen die Bindungen. Meine Tochter würde ich so schnell nicht verwurzeln wollen
- Job: nicht in jedem Beruf lässt sich überall so leicht eine neue Stelle finden
- Persönliche Veranlagung spielen sicher auch eine Rolle.

Ich persönlich habe für einen Mann einmal mit Freuden Job (einen mittelmäßigen), Freunde, Hobbys, Familie - kurzum, eigentlich alles, was außer Partnerschaft noch wichtig ist - zurückgelassen. Endlich zusammenziehen eben. Und es ist grandios schief gegangen. Kurzum: Einmal und nie wieder! Da bin ich ein gebranntes Kind. Und mittlerweile auch viel fester verwurzelt mit Kind, Traumjob, Wohnung, Freunden - ich lebe genau so, wie es mir gefällt, da käme ein Wohnortwechsel nicht in Frage.

Gibt es eigentlich auch Männer, die für ihre Frauen umziehen? Bisher habe ich es meistens umgekehrt kennengelernt.
 

Howlith

User
Beiträge
2.024
  • #24
AW: Wohnort wechseln

Zitat von Ella K:
(...) Gibt es eigentlich auch Männer, die für ihre Frauen umziehen? Bisher habe ich es meistens umgekehrt kennengelernt.

Ja, gibt es. Zwei mal sogar für die gleiche Frau, war aber zu dem Zeitpunkt beruflich auch relativ problemlos (sprich ich war 30+ & flexibel!). Und zwei mal für die Beziehung, die aktuell vor dem Aus steht.

Die Umzüge haben vor allem meinen Freundeskreis jedesmal schneller schrumpfen lassen als ich ihn wieder auffüllen konnte ...

Ob ich es noch mal so machen würde ... ich weiß es nicht.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

equinox

User
Beiträge
1.037
  • #25
AW: Würdet ihr Euren Wohnort bzw. das Land wechseln für eine/n Partner/in?

"Würdet ihr Euren Wohnort bzw. das Land wechseln für eine/n Partner/in?"

Die Frage scheint mir verräterisch, denn sie legt ja unmittelbar nahe, dass der Orts- oder Landeswechsel FÜR den Partner/die Partnerin und eigentlich GEGEN eigene Interessen vorgenommen wird. Dass der Parter seinen Wunsch nach Verbleib eindeutig definiert und vor allem eigene (und offenbar stärker ausgeprägte?) Bedürfnisse nach Gemeinsamkeit die Bereitschaft für eine Veränderung anstoßen. Das stellt aber bereits von Anfang an ein Ungleichgewicht her.

Gegenfragen: Könnte nicht eine Partnerschaft als solche (also die Ebene der Gemeinsamkeit) Auslöser für räumliche Veränderungen bei BEIDEN sein? Und müsste das dann nicht ein Prozess sein, in dem BEIDE auch die Möglichkeiten dieser räumlicher Veränderungen konkret erwägen und der ergebnisoffen verläuft? Der damit u.U. auch zu der Entscheidung für einen dritten Ort führen könnte?
 

anaj

User
Beiträge
1.865
  • #26
AW: Würdet ihr Euren Wohnort bzw. das Land wechseln für eine/n Partner/in?

Zitat von equinox:
"Würdet ihr Euren Wohnort bzw. das Land wechseln für eine/n Partner/in?"

Die Frage scheint mir verräterisch, denn sie legt ja unmittelbar nahe, dass der Orts- oder Landeswechsel FÜR den Partner/die Partnerin und eigentlich GEGEN eigene Interessen vorgenommen wird. Dass der Parter seinen Wunsch nach Verbleib eindeutig definiert und vor allem eigene (und offenbar stärker ausgeprägte?) Bedürfnisse nach Gemeinsamkeit die Bereitschaft für eine Veränderung anstoßen. Das stellt aber bereits von Anfang an ein Ungleichgewicht her.

Gegenfragen: Könnte nicht eine Partnerschaft als solche (also die Ebene der Gemeinsamkeit) Auslöser für räumliche Veränderungen bei BEIDEN sein? Und müsste das dann nicht ein Prozess sein, in dem BEIDE auch die Möglichkeiten dieser räumlicher Veränderungen konkret erwägen und der ergebnisoffen verläuft? Der damit u.U. auch zu der Entscheidung für einen dritten Ort führen könnte?

Sehr schoen formuliert. Find ich richtig gut!
 

Novacita

User
Beiträge
265
  • #27
AW: Würdet ihr Euren Wohnort bzw. das Land wechseln für eine/n Partner/in?

Auf keinen Fall vorschnell. Das muss wohl überlegt sein.
Niemals für eine Verliebtheit oder Affäre.
Ich kann nur jedem/r raten, so etwas sehr sorgfältig abzuwägen und immer den Fall mit einzuplanen, dass diese Sache auch schiefgehen kann, sprich möglichst finanziell unabhängig dabei zu bleiben. Wenn sich eine Ehe daraus ergeben sollte - ja, warum nicht.... aber nichts überstürzen!
 

Heppy

User
Beiträge
588
  • #28
AW: Würdet ihr Euren Wohnort bzw. das Land wechseln für eine/n Partner/in?

Zitat von equinox:
"Würdet ihr Euren Wohnort bzw. das Land wechseln für eine/n Partner/in?"

Die Frage scheint mir verräterisch, denn sie legt ja unmittelbar nahe, dass der Orts- oder Landeswechsel FÜR den Partner/die Partnerin und eigentlich GEGEN eigene Interessen vorgenommen wird. Dass der Parter seinen Wunsch nach Verbleib eindeutig definiert und vor allem eigene (und offenbar stärker ausgeprägte?) Bedürfnisse nach Gemeinsamkeit die Bereitschaft für eine Veränderung anstoßen. Das stellt aber bereits von Anfang an ein Ungleichgewicht her.

Gegenfragen: Könnte nicht eine Partnerschaft als solche (also die Ebene der Gemeinsamkeit) Auslöser für räumliche Veränderungen bei BEIDEN sein? Und müsste das dann nicht ein Prozess sein, in dem BEIDE auch die Möglichkeiten dieser räumlicher Veränderungen konkret erwägen und der ergebnisoffen verläuft? Der damit u.U. auch zu der Entscheidung für einen dritten Ort führen könnte?

Ich kann in meiner Frage nicht erkennen, dass eigentlich GEGEN eigene Interessen ein Ortswechsel vorgenommen wird.
Die Frage heißt, würdet ihr Euren Wohnort bzw. das Land für euren Partner/in wechseln?

Ich lese da nichts von GEGEN eigene Interessen, es sei denn, es wird von Dir rein interpretiert. ;O)
Deswegen fragte ich auch weiter, nach welchen Kriterien für Euch, falls ihr bereit wärt, dieses passieren könnte. Da könntet ihr ja dann antworten, z.B. nur wegen ihm, oder nur wenn meine Interessen auch stimmen etc.

Ein Ungleichgewicht am Anfang kann ich erstmal nicht erkennen. Natürlich darf man seine Wünsche äußern, nur ob sie erfüllt werden, steht ja auch einem anderen Blatt. Der oder die andere kann sich dafür ja auch etwas wünschen, als Ausgleich dann so zusagen. Somit wäre es dann ausgeglichen.


Doch Deine Gegenfrage finde ich auch gut.
Dass für mich vorher ein Prozess stattfindet mit dem Partner und wo beide räumliche Veränderung wünschen und erwägen, hab ich mal „wieder“ bei mir vorausgesetzt. ;O) sorry. Und natürlich kann es auch u.U. auch zu der Entscheidung für einen dritten Ort führen.

Ich stelle mir die Frage jedoch auch ohne Partner, denn wenn ich hier einen Partner suche, müsste ich ja schon eine ungefähre Vorstellung davon haben, in welchem Umkreis, Land ich suche. Da gibt es erstmal keine Gemeinsamkeit, sondern nur mich. Also auch hier in meinem Interesse und nicht GEGEN meine eigene Interessen.

Was ich jetzt nicht verstanden habe, wie meinst Du das, „…mit ergebnisoffen verläuft“?
Wenn es von einem Paar räumlich konkret erwägt wird, kommt es doch zu einem Ergebnis oder nicht?
 
Beiträge
425
  • #29
AW: Würdet ihr Euren Wohnort bzw. das Land wechseln für eine/n Partner/in?

Antwort: nicht einfach nur "aus Liebe", man sollte wenigstens schon mal versucht haben, im Alltag zusammenzuleben. Da kann sowas von viel anders laufen .. und dann trennt man sich schneller, als man gebraucht hat, umzuziehen.
 

Jorge

User
Beiträge
95
  • #30
AW: Würdet ihr Euren Wohnort bzw. das Land wechseln für eine/n Partner/in?

Die Frage ist mir persönlich zu eng. Das ist eine Maßnahme und mir fehlt die Zielsetzung.
Und je nach Umständen kann die Maßnahme in dem einen Fall völlig richtig und einem anderen Fall "grotten-"falsch sein.

Ich unterstelle jetzt einfach mal, dass die hier aktiven in der Regel ihrer Berufung nachgehen und familiäre / soziale Beziehungen haben bzw. eingegangen sind. Weiterhin dass beide eine Beziehung auf Augenhöhe anstreben, wo bei sie sich persönlich möglichst maximal weiterentwickeln und entfalten können.

Dann hat Sie genauso wie er ein berufliches und ein persönliches Umfeld und ist vielleicht sogar heimatverbunden. Wenn die Zielsetzung - durch beide festgelegt - jetzt z.B. ist, wir möchten ein gemeinsames Heim und zusammenleben, dann sind die Lösungen in der Regel sehr individuell und erfordern heute oft ein wenig mehr als kurzes Nachdenken.

Die Maßnahme ziehst Du zu mir oder ich zu Dir, ist aus meiner Sicht ein wenig hilfreicher Ansatz und stammt noch aus der Zeit, wo in der Regel die Frau dem Mann gefolgt ist und seine Arbeit vorgegeben hat, wo der Wohnsitz der Familie / der Partner ist. Heute sind in der Regel beide beruflich engagiert und es ist in diesem Land bereits eine sehr große Herausforderungen unter den gesellschaftlichen Rahmenbedingungen dann noch gemeinsam Kinder groß zu ziehen.

Folglich braucht es eine individuelle Lösung, die die Einzelinteressen beider möglichst maximiert. Beispiel: ich wohne in der Mitte Deutschlands, meine Freundin in Norddeutschland. Sie arbeitet in Süddeutschland, ich in den Großräumen Frankfurt, Köln-Düsseldorf und Hamburg, vereinzelt auch München. Beide gut qualifiziert und beruflich engagiert. Wie wollt ihr das mit klassischem Ansatz lösen? Ich ziehe zu ihr oder sie zu mir? Nicht hilfreich.

Ergebnis: wir sind jetzt fast anderthalb Jahre zusammen, sind etwa 50 % unserer Lebenszeit zusammen und schlafen 50 % der Nächte im gleichen Bett. Mal im Norden, mal in der Mitte, mal und Süden und auch mal unterwegs dazwischen. Fairerweise muss ich ergänzen. Wir haben keine Kinder. Meine drei sind erwachsen und sie hat keine.

LG Euer Jorge