Beiträge
3.935

Wollen Männer gebraucht werden und wenn ja, wofür ???

Eine wie ich finde gute Frage, geklaut aus einem anderen Thread. :)

Heutzutage kommen viele Frauen in allen Alltagsbelangen allein klar - sie ernähren sich selbst und greifen ansonsten auf Dienstleister oder tolle Küchengeräte zurück...

Ich habe mal einem Mann versucht deutlich zu machen, dass es doch eigentlich die beste Liebeserklärung ist, wenn man mit ihm zusammen sein möchte, obwohl man ihn zum Überleben nicht braucht - denn dann sind die Beweggründe ja sehr an ihn als Person und an Emotionen gekettet. Aber so richtig glücklich war er da nicht drüber....

Also, ihr Männer - wollt ihr gebraucht werden ? Als Versorger, Dosenöffner, Kartenleser, Wachhund auf dunklen Straßen ? Oder worum geht es ?
 

SineNomine

User
Beiträge
545
AW: Wollen Männer gebraucht werden und wenn ja, wofür ???

Zitat von Schreiberin:
Also, ihr Männer - wollt ihr gebraucht werden ? Als Versorger, Dosenöffner, Kartenleser, Wachhund auf dunklen Straßen ? Oder worum geht es ?

Ich beantworte Deine frage mal, ich mag ja nicht aus der angestammten Rolle fallen, eher geschlechtsneutral. ;-)

Ich denke, dass die meisten von uns, egal ob Mann oder Frau, ein gewisses Gleichgewicht in Bezug auf das "Nehmen und Geben" in einer Beziehung anstreben. Die Extreme, derjenige zu sein, der nur nimmt oder nur gibt, fühlen sich in der Regel auf Dauer nicht gut an.

Für viele fühlt sich vermutlich ein Zustand, bei dem man subjektiv ein klein wenig mehr gibt als bekommt am besten an, und da die Gewichtung des Nehmens und Gebens bei beiden nie ganz gleich sein wird stellt sich in aller Regel ein schönes Gleichgewicht ein, bei dem beide denken sie seien derjenige, der vielleicht einen kleinen Tick mehr gibt und bei dem beide objektiv gesehen voneinander und miteinander profitieren. ;-)

Insofern wollen die meisten, da ihnen eine Beziehung ja oftmals viel Positives gibt, auch selbst etwas geben, sie wollen gebraucht werden, ja. Nicht in einer „Ohne mich ist die Partnerin/der Partner nicht lebensfähig“—Variante, sondern eher im Sinne von „Mit mir an ihrer/seiner Seite hat sie/er es manchmal etwas leichter“.

Ich würde beispielsweise nicht als „Versorger“ gebraucht werden wollen, sondern eher als der, dessen Einkommen vielleicht den Unterschied zwischen „Es reicht gut“ und „Es reicht so gut, dass wir unsere gemeinsame Zeit nicht mit Gedanken ans liebe Geld vertrödeln müssen“ ausmacht. Nicht als der, der sie vorm endlosen Herumirren und dem Tod durch Hunger oder Erfrieren im Wald bewahrt, sondern als der, der sich die letzten drei Richtungsänderungen gemerkt hat und ihnen beiden deshalb das umständliche Herumhantieren mit der Wanderkarte erspart (oder, moderner: als der, der daran gedacht hat die elektronische Wanderkarte der Gegend aufs GPS—Spielzeug zu übertragen). Nicht als der, der sie vor allem Unbill der Welt schützt oder ihr als Seelenmülleimer dient, aber als der, von dem sie weiß, dass er im Zweifel auch mal ihr Leid mit ihr teilt, ihr zuhört und eine Schulter zum Anlehnen hat. Nicht als Dosenöffner ohne den ihre Küche kalt bliebe sondern vielleicht als der, der auf dem Nachhauseweg kurz noch ein paar Zutaten beim Gemüsehändler ums Eck holt die sie zuvor vergessen hat.
 

AndyNRW

User
Beiträge
183
AW: Wollen Männer gebraucht werden und wenn ja, wofür ???

Dann mal die Gegenfrage - ich als Mann brauche keine Frau zum Kochen, Putzen, Einkaufen, Socken wegräumen - ich kann es selbst und mache es auch selbst. Sogar ohne Dienstleister.
Brauche ich nun keine Frau mehr oder fühlt sie sich sogar überflüssig??

Wenn beide vieles können ist es duch super und schön. Alles verteilt sich und es bleibt mehr freie Zeit miteinander bzw. für den einzelnen selbst.
 

Polly

User
Beiträge
897
AW: Wollen Männer gebraucht werden und wenn ja, wofür ???

Brustkorb sucht Rippe. Rippe sucht Brustkorb.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

AndyNRW

User
Beiträge
183
AW: Wollen Männer gebraucht werden und wenn ja, wofür ???

Um es deutlicher auszudrücken ... ich fühle mich als Mann auch gebraucht wenn ich Koche, Einkaufe, Putze Ok - für den oder die eine oder andere Unsexy oder Unmännlich.

Ich bin nun einmal seit dem 53 Lebensjahr in Pension. Da geht eine Partnerin in der Regel noch Arbeiten. Den ganzen Tag meine Hobbys quälen und auf sie warten das sie endlich nach Hause kommt und das Essen macht ?? Ich weiß nicht wie dann die Reaktion sein würde.
 
W

winzling_geloescht

Gast
AW: Wollen Männer gebraucht werden und wenn ja, wofür ???

Zitat von AndyNRW:
Dann mal die Gegenfrage - ich als Mann brauche keine Frau zum Kochen, Putzen, Einkaufen, Socken wegräumen - ich kann es selbst und mache es auch selbst. Sogar ohne Dienstleister.
Brauche ich nun keine Frau mehr oder fühlt sie sich sogar überflüssig??

Ich finde, es sollte sich das zusammenfinden, was zusammenpasst. Es gibt Frauen, die blühen in der Küche und bei der Hausarbeit auf. Oft mögen sie es gar nicht, wenn der Partner sich da "einmischt", weil das halt ihr Revier ist. Wenn solche Frauen dann einen Partner finden, der vielleicht eine Haushaltshilfe beschäftigt, um diese für ihn unangenehmen Dinge zu umgehen, der sich halt lieber um Reparaturen aller Art kümmert, das Auto und das eventuell vorhandene Grundstück pflegt und dies alles Dinge sind, womit sich die Dame nicht gern beschäftigt, dann passt es doch wunderbar und könnte in einer durchaus glücklichen Beziehung münden.

Genauso gibt es Frauen, die das Notwendigste im Haushalt möglichst schnell und gezielt hinter sich bringen, um Zeit für den Aufenthalt im Freien zu haben, die auch gern mal werkeln und halt lieber den Zaun instandsetzen oder Spielzeuge bauen als Sößchen zu kreieren, die lieber Holz für den Kamin sägen und hacken als zahlreiche Vitrinen zu entstauben und neu zu dekorieren. Findet sich für diese Frauen ein Partner, der zum Erhalt der Gemütlichkeit drinnen beiträgt und der Spaß an (gemeinsamen ?) Aktivitäten draußen hat, dann kann es genauso wunderbar passen.

Ich find's halt nur wichtig, dass keine/r den/die andere/n ummodeln will, damit's zu den eigenen Vorstellungen und Wünschen passt. Wer was wann tut, darüber kann man reden und sich abstimmen. Eine Diskussion darüber, wer wie zu sein hat, halte ich für totale Zeitverschwendung.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
6
AW: Wollen Männer gebraucht werden und wenn ja, wofür ???

Ich würde gerne das Gefühl empfangen, "gebraucht zu werden". Allerdings wie oben erwähnt nicht in dem Maße "ohne mich gibt es keinen Lebenssinn". Das wäre eine Abhängigkeit, von der ich meine, dass sie die Partnerschaft belastet. Ich möchte gerne eine Partnerin, die mich "vervollständigt" und die - so hoffe ich - das gleiche über mich sagen kann.

Die meisten Menschen können ohne einen anderen Menschen "leben" und manche sind auch glücklich dabei. Für mich ist das Leben wie Treppensteigen. Mal ist die/der eine schneller, mal muss der/die andere einen Moment warten. Aber nie ist es immer die selbe Person, die die andere mitzieht. Jeder Mensch braucht mal den anderen.

Hmm ... zu viel Pathos?
 

AndyNRW

User
Beiträge
183
AW: Wollen Männer gebraucht werden und wenn ja, wofür ???

Du hast es sehr gut mit Worten beschrieben.
 

Else

User
Beiträge
1.918
AW: Wollen Männer gebraucht werden und wenn ja, wofür ???

Ich möchte in einer Beziehung nicht gebraucht, sondern geliebt werden. Vielleicht sehen Männer das ähnlich?
 
Beiträge
181
AW: Wollen Männer gebraucht werden und wenn ja, wofür ???

Und dennoch gibt es in jeder Beziehung doch mal Momente, wo einer den anderen braucht. Wo man besser zu zweit ist, als allein. Sei es durch Unterstützung (z.B. mal den Haushalt schmeissen oder einfach mal was kochen, wenn der/die andere grad keine Zeit hat), sei es als Gesprächspartner (die allmähliche Verfertigung des Gedankens) in heiklen Zeiten.

Und je mehr ich drüber nachdenke: Nicht nur in heiklen Zeiten. Gerade eben dieses gegenseitige Wechselspiel Unterstützung/Gesprächspartner, ist glaube ich das, was ich im Grunde suche.

Dazu kommt natürlich noch die Erotik, aber um die geht es hier ja gerade nicht.
 
L

Löwefrau_geloescht

Gast
AW: Wollen Männer gebraucht werden und wenn ja, wofür ???

Der letzte Partner an meiner Seite machte mir "zum Vorwurf", es würde ihn stören, dass ich ihm innerlich nicht das Gefühl gegeben hätte, ihn zu brauchen.
Ich sei autonom und damit hatte er Schwierigkeiten.
Wenn nun mal vom Alltag der Blick ins Ich gelenkt wird...was bedeutet es dann: Ich will gebraucht werden?

Brauche ich einen Mann? Nein, de facto nicht. Aber ich lese hier viele Männerpfrofile, in denen gewünscht wird, dass man nun die schöne Zeit miteineinander verbirngen könne.
Kann Mann das (nur) mit Frauen, die einen Mann brauchen. In welchem Kontext auch immer.

Ich möchte keinen Mann, der in irgendeinem Kontext abhängig von mir ist.
Bereicherung in allen Lebensarten finde ich toll. Sei es, neue Dinge auszuprobieren oder in Gesprächen neue Sichtweisen zu erfassen. Dazu brauche ich keine Abhängigkeit.
 

Pit Brett

User
Beiträge
3.176
Höfer

Höfer!! Kennt den noch wer? Männer brauchen wir nur noch als Arbeiter, Fortpflanzer und als Lustspender, hat er gesagt. Er wußte noch nichts von Reproduktionsmedizin und Dildos.

Was wollt IHR von einem Mann? Selbst auf die Gefahr hin, daß die Orgasmusgarantie des Dildos dabei verloren geht?

Andererseits: Dildos schnarchen nicht – ein großer Nachteil.
 
L

Löwefrau_geloescht

Gast
AW: Wollen Männer gebraucht werden und wenn ja, wofür ???

Zuneigung, Annahme meiner Person, Gespräche, Erotik und Sex,
Gegenseitige Hilfe in anfordernden Situationen, Unterstützung bei neuen Vorhaben,
Diese Dinge halt... :)
 
Beiträge
187
AW: Wollen Männer gebraucht werden und wenn ja, wofür ???

Mir ist es schon wichtig, dass es in einer Beziehung nicht nur ein Nebeneinanderher, sondern einen Austausch gibt - und dieser besteht aus Geben und Nehmen. Natürlich liegt mir am Herzen, dass das, was ich zu Geben habe, für Dich von Bedeutung ist, also "gebraucht wird". Ob das nun ein aufmunterndes Wort, Trost in schwierigen Situationen, handwerkliche Hilfe, eine kleine Überraschung zwischendurch, ein Abschiedskuss am Morgen, der schon erledigte Abwasch am Abend, beglückender Sex bis zum Morgengrauen oder einfach nur ein humorvoller Kommentar sein mag, der eine verzwickte Situation entkrampft.
Mit einem Satz: Ich möchte Dein Leben bereichern.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Dreamerin

User
Beiträge
4.033
AW: Höfer

Zitat von Pit Brett:

Geborgenheit, sich gegenseitig aufeinander verlassen können, vertrauen, ein liebevolles ehrliches miteinander, sich so zu lassen, wie man ist, zu wissen, der andere ist auch in schlechten Zeiten noch da, viel gegenseitige Zärtlichkeit, schönen Sex und sicher noch ganz viel mehr.
Ich komme zwar auch ganz gut alleine klar, Schätze es aber sehr, wenn sich der Mann um mein Auto kümmert, den Einkauf hochträgt, die Urlaubsplanung macht, mir in den Mantel hilft und mir die Tür aufhält. Im Gegenzug bügle ich klaglos sein Hemden und koche ihm sein Leibgericht. Ein geben und nehmen ohne ständig alles gegeneinander aufzurechnen.
 
Beiträge
181
AW: Wollen Männer gebraucht werden und wenn ja, wofür ???

Höfer sagt mir nichts. Müsste es das?

Ich bin durchaus in der Lage, meinen Reifen oder das Öl selbst zu wechslen, kann ein Loch in eine Betonwand bohren, Kabel verlegen und sogar löten und schweissen und eine Kreissäge bedienen.

All diese Dinge machen mir Spass, gerade eben auch, weil ich damit beruflich inzwischen nichts mehr zu tun habe.

Jedoch die zwei von mir zuvor genannten Dinge überfordern manche Männer. Jedenfalls habe ich diese Erfahrung gemacht. Es überfordert manche Männer, dass sie nicht gebraucht werden, um eine schnelle Lösung zu liefern, sondern das Gespräch einfach nur um die Sache kreisen zu lassen. Das erleben Männer nicht als Hilfestellung, sondern sie sind mit einem Rettungsplan sehr schnell dabei. Frauen brauchen jedoch keine Rettung, sondern einen gleichwertigen Diskussionspartner. Und durch die Diskussion mit ihm rückt man sowieso die eigenen Gedanken zurecht, so dass es ein Gewinn ist.

Nur: Wo sind diese Männer? Oder besser: Wie erkennt man sie?
 

faraway

User
Beiträge
1.831
AW: Wollen Männer gebraucht werden und wenn ja, wofür ???

Ich schifte meinen Beitrag vom single thread jetzt einfach hier herüber:

Wer fühlt sich schon gern überflüssig? Oder unbrauchbar?
Und wer fühlt sich gern benutzt oder ausgenutzt?

Auch wenn ich alles alleine schaffe, träume ich manchmal davon, jemanden zu brauchen, der mich auch bräuchte.
Geben und nehmen dürfen.
Nicht alles alleine (er)tragen.
Ich brauch dich, kann doch auch eine Liebeserklärung sein, so wie: du bist mir wichtig; ich nehme dich an, lass uns teilen.
Wir machen es uns gegenseitig leichter, wir unterstützen, bereichern, beschenken uns gegenseitig, wir sind einander "brauchbar".
Einfach schön, diese Vorstellung.
 
Beiträge
181
AW: Wollen Männer gebraucht werden und wenn ja, wofür ???

@fareway:

Es gab bei mir eine Beziehung, die nur durch meinen Hilferuf: Ich brauche Dich jetzt, hier! überhaupt entstanden ist. Die Situation war damals schlimm und wäre ohne ihn nicht gewesen. Er hat das verstanden, nur war es zu viel für uns. Wir konnten es nicht tragen.

Jetzt, wo es mir gut geht, widme ich mich lieber den Pflanzen, denn das schult die Wahrnehmung.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
W

winzling_geloescht

Gast
AW: Höfer

Zitat von Pit Brett:
Andererseits: Dildos schnarchen nicht – ein großer Nachteil.

So isses. Und selbst, wenn sie's könnten, wär's nicht dasselbe. Ein Partner soll ja nicht irgendwas ersetzen (in diesem Falle einen Dildo), was man beliebig in einer Schublade verstaut und bei Bedarf wieder rausholt. Einen Partner hab ich immer bei mir, egal, wo ich bin, egal, wo er ist. Zumindest ich kenne keine Frau, die immer ihren Dildo mit sich rumschleppt. Mit einem Partner kann ich mich beraten und unterhalten, auch wenn er gar nicht zugegen ist. Ich kann mich intensiv mit ihm über alle möglichen Themen und Erlebnisse austauschen, kann mit ihm rumfrotzeln, Sprüche klopfen und über die gleichen Dinge lachen, das alles schätze ich sehr. Ein Partner kann hochinteressante Marotten einbringen und meine kennenlernen. Und kein Dildo kann den warmen Bauch in meinem Rücken beim Einschlafen ersetzen. Alles so ganz wichtige Sachen (um nur ein paar zu nennen), für die ich einen Mann brauche. Und ich seh da keine Überforderung.
 

faraway

User
Beiträge
1.831
AW: Wollen Männer gebraucht werden und wenn ja, wofür ???

Zitat von Merle:
@fareway:

Jetzt, wo es mir gut geht, widme ich mich lieber den Pflanzen, denn das schult die Wahrnehmung.

Ich widme mich schon jaaaahrelang den Pflanzen :- )))) (hab heut schon wieder 4 Stunden hinter mir)... und den Tieren.....wir kommen echt alle gut miteinander aus.
ach Merle.... trotzdem" bräuchte" ich manchmal gern einen Gefährten.
 

Howlith

User
Beiträge
2.024
AW: Wollen Männer gebraucht werden und wenn ja, wofür ???

Zitat von DerBestatter:

Nein keineswegs. Wirklich große Dinge - und dazu zähle ich die Partnerschaft, die Liebe zwischen zwei Menschen - dürfen auch mal mit großen Worten beschreiben werden.

Da gibt es für mich kein Zuviel an Pathos!
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Howlith

User
Beiträge
2.024
AW: Wollen Männer gebraucht werden und wenn ja, wofür ???

Zitat von Schreiberin:
(...)

wenn man mit ihm zusammen sein möchte, obwohl man ihn zum Überleben nicht braucht - (...)

Oder worum geht es ?

Nur zu überleben, heißt noch nicht zu leben. Aber das nur am Rande. Überleben tun wir doch alle, irgendwie.

Auf Dauer - und hier könnte sich ein Teil der Antwort verstecken, ist Überleben nicht genug. Wir wollen leben, wir wollen dieses Leben geniessen.

Dieser Satz drückt es besser aus, als jeder andere ...

Zitat von weltenbummler:
Mit einem Satz: Ich möchte Dein Leben bereichern.

Anmerken will ich dies ...

Will ich als Mann gebraucht werden? Ja, wenn dieses gebraucht werden keine Abhängigkeit ausdrückt - SineNomine hat es schön formuliert mit "Geben und Nehmen". Klar kann eine Frau Reifen wechseln, wahrscheinlich gibt es genug Frauen, die das besser können als ich. (Ich kann es gar nicht ...) Aber manchmal ist es doch schön, jemanden zu haben, der einem etwas abnimmt. Nicht weil man es nicht kann, sondern weil es ein gutes Gefühl ist "Hilfe zu haben".
Jemanden an seiner Seite zu haben, auf den man/frau vertrauen kann. Wenn man sich nicht immer (!) um alles (!) selbst kümmern muß. Wenn jemand da ist, der einen auffängt.

Natürlich hat man Freunde. Und die kann ein Partner nicht ersetzen, weil Freunde andere Bedürfnisse abdecken sollten.

Ich will kein Versorger sein. - Aber in langjährigen Beziehungen kann viel passieren, Krankheit, Unfälle. Alles erlebt. Und dann sollte man, sollte ich mir als Mann, vorher gründlich überlegen, ob ich eben doch bereit wäre als Versorger meinen Mann zu stehen. Nicht nur finanziell, sondern auch mit vollem zeitlichen & körperlichen Einsatz. Auf Dinge wie Hobbies, Urlaube u.v.m. zu verzichten. (Ok, Schreiberin, Du hast mehr nach alltäglichen Dingen gefragt ... aber hier werden heute weder ich als Mann wirklich gebraucht, noch brauche ich als Mann eine Frau. Zumindest nicht wenn es NUR ums "Überleben" geht.)

Aber wenn es hart auf hart kommt, dann würde man für die Partnerin ALLES, aber auch wirklich ALLES BEDINGUNGSLOS tun. Hier kann und muss ein Partner bereit sein, mehr zu leisten als die Freunde. - - - Na gut, zugegeben, das ist nun nichts, was "gebraucht werden im Alltag" betrifft, ich skizziere hier den Extremfall. Aber: hier beginnt für mich eben dieses wirkliche "gebraucht werden" in einer Partnerschaft.

Ach ja, zum Schluss, wie hört sich für die Frauen hier im Forum folgende Frage an:

Wollen Frauen gebraucht werden und wenn ja, wofür? (Startet jemand einen thread ...?)
 
Beiträge
3.935
AW: Wollen Männer gebraucht werden und wenn ja, wofür ???

Zitat von Howlith:
Wollen Frauen gebraucht werden und wenn ja, wofür? (Startet jemand einen thread ...?)

Ach, ob da ein neuer Thread nötig ist ? Ihr Jungs habt das schon ganz gut beschrieben - ich denke, da können sich viele Frauen anschließen.

Interessant finde ich auch das Phänomen, das Merle nennt : Ich will mich "ausquatschen", laut denken und seine Gedanken dazu hören - und zurück kommt ein Rettungs- oder Lösungsplan. Das habe ich auch schon öfter erlebt und fand es oft irritierend. Aber wenn das dahinter steckende Muster klar wird, ist es ja leicht, es anzusprechen und dann wieder auf einen Nenner zu kommen....
 

Howlith

User
Beiträge
2.024
AW: Wollen Männer gebraucht werden und wenn ja, wofür ???

Zitat von Schreiberin:
(...) das Phänomen, das Merle nennt : Ich will mich "ausquatschen", laut denken und seine Gedanken dazu hören - und zurück kommt ein Rettungs- oder Lösungsplan. (...)

Ich glaube, dass dies so ein typisches Männerding ist. Kein Problem ohne Lösung.

Als ich vor Jahren zum ersten mal auf dieses Phänomen aufmerksam gemacht wurde, wusste ich sofort, dass ich etwas für mein Leben gelernt hatte! Für Frauen ist die Lösung eines Problems im ersten Moment oftmals weniger wichtig, als das Reden darüber. Aber nur wenn es um Zwischenmenschliches geht. Beim Reifenwechsel ist das was anderes.

Für uns Männer schreien alle Probleme förmlich nach einer schnellen Lösung. (Und manchmal lösen wir Probleme, die wir noch gar nicht richtig verstanden haben ...) Inzwischen weiß ich, dass ich nicht immer eine Lösung anbieten muss, wenn ich mit meiner Frau über Probleme, Streitereien, eben Zwischenmenschliches rede. Manchmal reicht es einfach aufmerksam (!) zuzuhören, nachzufragen, Anregungen zu geben, ... kann dann sehr entspannend sein. Und gibt einem auch noch das gute Gefühl gebraucht zu werden ...
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Else

User
Beiträge
1.918
AW: Wollen Männer gebraucht werden und wenn ja, wofür ???

Zitat von Howlith:
Ich glaube, dass dies so ein typisches Männerding ist. Kein Problem ohne Lösung.

Inzwischen weiß ich, dass ich nicht immer eine Lösung anbieten muss, wenn ich mit meiner Frau über Probleme, Streitereien, eben Zwischenmenschliches rede. Manchmal reicht es einfach aufmerksam (!) zuzuhören, nachzufragen, Anregungen zu geben, ... kann dann sehr entspannend sein. Und gibt einem auch noch das gute Gefühl gebraucht zu werden ...

Ja, denn im Reden finden wir Frauen die Lösung, bzw. manchmal haben wir sie schon vorher und wollen uns nur beim Anderen vergewissern. Auf jeden Fall wollen wir selbst die Lösung finden.