Beiträge
1.244
Likes
2
  • #1

Wo lasst Ihr Lust und Frust über Eure Partnersuche und Ex-Beziehung ?

Liebe Gemeinde,

nach ein paar Tagen Urlaub melde ich mich hier mit meiner Frage im Header zurück.

Bei mir ist es aktuell so, dass ich ja zwei ernsthaftere "Beziehungsversuche" in den letzten Monaten hatte, dazu kommen immer wieder Kontakte oder gar Dates und last but not least aktuell wieder Frust über meinen Ex-Mann. - Eine Menge emotionale "Arbeit".

Ich habe natürlich Freunde und Freundinnen, eine Schwester und sicher noch ein paar andere Menschen in meinem RL, mit denen ich theoretisch über alles, was mich da bewegt sprechen könnte. Nun möchte ich aber nicht das Umfeld, das uns jahrelang als Paar erlebt hat, durch die letzten Details meines Scheidungsfrusts ziehen. Genauso wenig will ich es z.B. meiner Freundin zumuten, bei jedem ernsthafteren Kandidaten wieder mit mir durch "Himmel und Hölle" zu gehen. Hier im Forum kennt mich aber keine(r) als Mensch wirklich - man kann sich nicht einfach mal fallen lassen.

Bleibt mir da wieder das Glas Wein mit meiner Katze? Diese immer wieder allein durchlebten "Krisen" machen ja so einsam ! Und ich habe das Gefühl mich auf eine Art immer mehr von meinem Umfeld zu entfremden.

Wie macht ihr das???

LG
Carlo
 
Beiträge
3.971
Likes
2.885
  • #2
AW: Wo lasst Ihr Lust und Frust über Eure Partnersuche und Ex-Beziehung ?

Hallo Carlo,
also ich mache das überwiegend mit mir alleine aus. Habe aber auch so gut wie keine, eigentlich sogar gar keine, Freunde, die auch allein leben. Deshalb finde ich das Forum so bereichernd. Man tauscht sich mit Gleichgesinnten aus, noch dazu im Schutz der Anonymität. Im laufe meiner nunmehr sieben Monate PS, die völlig erfolglos liefen, habe ich mir eine Erwartungshaltung abgewöhnt und eine gewisse Gelassenheit entwickelt. Und wenn ich dann öfters von Leuten aus meinem Umfeld höre, dass sie auch in einer langjährigen Partnerschaft nicht selbstredend glücklich sind, ziehe ich für mich daraus folgenden Schluss: ich bin halbwegs zufrieden mit mir und komme gut allein zurecht. Wenn jetzt doch plötzlich ein Partner auftauchen würde, wäre das eine willkommene Bereicherung. Kommt er nicht, stützt nicht die Welt zusammen. Ich habe mein Urvertrauen in Männer verloren, vielleicht strahle ich das ja sogar aus. Ich bin Krebs, ziemlich in meine Schale zurückgezogen. Doch dafür kann doch der neue potentielle Partner nichts! Das habe ich erkannt und versuche, daraus herauszuschauen. Aber immer noch mit der Vorsicht, mich jederzeit wieder zurückzuziehen.Das ist nicht gut für die Partnersuche, das weiß ich, und arbeite daran. Doch es ist ein zufriedenes Gefühl, auch allein zurechtzukommen. Doch die Sehnsucht nach einer erfüllten Partnerschaft ist bei mir sehr groß. Ich versuche, mich in Geduld zu üben und offen für das zu sein, was hoffentlich bald kommt. Ich stelle aber auch fest, dass ich, werde ich doch mal angeschrieben oder Antwort auf meine Anfragen zu bekommen, dazu zu neigen, immer erstmal unbewusst danach zu suchen, was NICHT passen könnte, anstatt nach vermeintlichen Gemeinsamkeiten zu suche. Das erstmal zu erkennen, ist für mich ein erster Schritt.
Also Geduld! Und bis dahin genieße ich mein Glas Wein auch allein, sogar ohne Katze..... ;-)
 
Beiträge
2.024
Likes
564
  • #3
AW: Wo lasst Ihr Lust und Frust über Eure Partnersuche und Ex-Beziehung ?

Zitat von carlo:
Hi Carlo,

nun, wenn ich so drüber nachdenke, das meiste mache ich - gezwungenermaßen - mit mir selbst aus. Mein bester Freund ist vor kurzem völlig abgetaucht, warum weiß ich nicht. Er wäre mir wirklich eine Hilfe gewesen ... na ja. Meine beste Studienfreundin hat mir, so weit dies per email & Telefon möglich ist, sehr geholfen, hat aber auch zugegeben, dass bei allem Verständnis für meine Situation, es doch sehr ermüdend ist, sich wochen- und monatelang mit ein und demselben Thema auseinander zu setzen.

Bleibt der Kontakt zu einigen Männern und Vätern, die ähnliches wie ich durchlebt haben oder aktuell durchleben. Hier fehlt aber die Vertrautheit, die sich erst mit den Jahren aufbauen kann.

Was bleibt? - Diese gelegentlichen Abende allein auf dem Sofa, Musik, Rotwein. Zumindest das Tagebuch hört noch (?) geduldig zu ... es ist ein mühsamer Prozess. "Lebens-Arbeit".

(Fortsetzung folgt ...)

LG
Howlith
 
Beiträge
3.971
Likes
2.885
  • #4
AW: Wo lasst Ihr Lust und Frust über Eure Partnersuche und Ex-Beziehung ?

Zitat von Howlith:
das meiste mache ich - gezwungenermaßen - mit mir selbst aus. Mein bester Freund ist vor kurzem völlig abgetaucht, warum weiß ich nicht. Er wäre mir wirklich eine Hilfe gewesen ... na ja. Meine beste Studienfreundin hat mir, so weit dies per email & Telefon möglich ist, sehr geholfen, hat aber auch zugegeben, dass bei allem Verständnis für meine Situation, es doch sehr ermüdend ist, sich wochen- und monatelang mit ein und demselben Thema auseinander zu setzen.
So, in etwa meine ich es. Man will sich nicht dauernd erklären müssen, hat das Gefühl, anderen auf die Nerven zu gehen, wenn sich ewig nix ändert. Man zieht sich also zurück. Man stellt fest ( falsche Formulierung: ICH stelle fest), dazu zu neigen, in Selbstmitleid zu zerfließen. Und wer will sich das schon ewig anhören.....also...raus aus der Nummer.....sich öffnen.....
Ich trinke mein Glas Wein auf dein wohl, Howlith! Bei Kerzenschein...... ;-)
 
Beiträge
4.202
Likes
11
  • #5
AW: Wo lasst Ihr Lust und Frust über Eure Partnersuche und Ex-Beziehung ?

Zitat von Howlith:
Meine beste Studienfreundin hat mir, so weit dies per email & Telefon möglich ist, sehr geholfen, hat aber auch zugegeben, dass bei allem Verständnis für meine Situation, es doch sehr ermüdend ist, sich wochen- und monatelang mit ein und demselben Thema auseinander zu setzen.
also eine schönwetterfreundin.
bleibt zu hoffen dass es ihr nicht mal ähnlich geht wie dir und sie dann auch hängengelassen wird.
 
Beiträge
3.577
Likes
963
  • #6
AW: Wo lasst Ihr Lust und Frust über Eure Partnersuche und Ex-Beziehung ?

Zitat von Freitag:
also eine schönwetterfreundin.
bleibt zu hoffen dass es ihr nicht mal ähnlich geht wie dir und sie dann auch hängengelassen wird.
So würde ich das jetzt nicht sehen. Sie hat ihn doch gar nicht hängen lassen, sondern ihm als aufrichtige Freundin mitgeteilt, dass es manchmal auch anstrengend ist sich "immer wieder mit ihm im Kreis zu drehen". Das kann es doch auch für Außenstehende sein!
HG
Mohnblume
 
Beiträge
1.244
Likes
2
  • #7
AW: Wo lasst Ihr Lust und Frust über Eure Partnersuche und Ex-Beziehung ?

Prost in die Runde,

ich sitze jetzt auch mit Wein und Katze auf der Terrasse und langsam kommt ein bisschen Wind auf...

da sind wir eben alle ein bisschen weniger allein...

Carlo
 
Beiträge
4.202
Likes
11
  • #8
AW: Wo lasst Ihr Lust und Frust über Eure Partnersuche und Ex-Beziehung ?

lasst doch bitte das weintrinken sein. man sollte wein, so wie man alkohol generell nie alleine trinken sollte, immer nur zu zweit trinken.
ich denke manchmal fast ob ich der einzige im forum bin der nie wein alleine trinkt :))
 
Beiträge
1.244
Likes
2
  • #9
AW: Wo lasst Ihr Lust und Frust über Eure Partnersuche und Ex-Beziehung ?

wie jetzt!

nun soll ich auch noch das Trinken lassen?

kannst du mir erklären, wozu das gut sei soll?

Carlo
 
Beiträge
4.202
Likes
11
  • #10
AW: Wo lasst Ihr Lust und Frust über Eure Partnersuche und Ex-Beziehung ?

Zitat von carlo:
wie jetzt!

nun soll ich auch noch das Trinken lassen?

kannst du mir erklären, wozu das gut sei soll?
wenn du das selber nicht weisst, ist es traurig genug, aber wer bin ich schon um erwachsene menschen auf die gefahren des alkoholismus aufmerksam zu machen?

http://www.a-connect.de/stufen.php

ach so, betrifft euch ja nicht. das sind ja immer andere, die damit ein problem haben :)
 
Beiträge
3.577
Likes
963
  • #11
AW: Wo lasst Ihr Lust und Frust über Eure Partnersuche und Ex-Beziehung ?

Hallo ihr Weintrinkerinnen und Nichtalleinweintrinker,

wie lange werden hier Beiträge von neuen Mitgliedern kontrolliert, bevor sie freigegeben werden?

Lieber Gruß
Mohnblume
 
Beiträge
2.024
Likes
564
  • #12
AW: Wo lasst Ihr Lust und Frust über Eure Partnersuche und Ex-Beziehung ?

Zitat von carlo:
Prost in die Runde, (...)

da sind wir eben alle ein bisschen weniger allein...

Carlo
Würde ja zu gerne mit Dir anstoßen, Carlo, doch leider hab ich Notdienst ! Also kein Alkohol.
Mach Dir aber keine Sorgen, Du trinkst bestimmt nicht alleine ... zumindest nicht mehr als ich ...

;-)

Howlith
 
Beiträge
1.244
Likes
2
  • #13
AW: Wo lasst Ihr Lust und Frust über Eure Partnersuche und Ex-Beziehung ?

Nee, Freitag - geht's noch?

Mach Dir keine Gedanken, ich habe durch mein ausschweifendes Sexleben eh schon Aids oder irgendwas anderes, da kommt's auf das bisschen Leberzirrhose nicht an. Kommt den Steuerzahler am Ende eh günstiger: noch zahl ich ordentlich Steuern und wenn das mal nicht mehr der Fall sein sollte, liege ich in Ermangelung eigener Nachkommen niemand zu lange auf der Tasche :-DDD

Ich geh' jetzt schlafen. Echt garstig hier. Da mach ich meine emotionalen Wallungen wirklich lieber mit mir allein aus!

Carlo
 
Beiträge
1.244
Likes
2
  • #14
AW: Wo lasst Ihr Lust und Frust über Eure Partnersuche und Ex-Beziehung ?

Hey Howlith,

erst jetzt entdeckt!

Bist Du eigentlich Mediziner? Interessiert mich schon lange ;-)

Carlo
 
Beiträge
704
Likes
356
  • #15
AW: Wo lasst Ihr Lust und Frust über Eure Partnersuche und Ex-Beziehung ?

Hallo Carlo,
ich kann das nachempfinden. Nach einer gewissen Zeit meint das Umfeld, nun müsse es aber auch mal gut sein. Ich hatte kurz nach der Trennung von meinem Mann vier "Trennungspaten" (2Frauen und 2 Männer), die ich immer abwechselnd mit meinem Kummer behelligt habe. So verteilte sich das ganz gut, und die haben tapfer und geduldig das erste Singlejahr mit mir durchgestanden. Und sich mit mir gefreut, als ich über Parship einen neuen Partner gefunden hatte. Als das dann schief ging, wurde es aber schwierig. Da niemand von denen diesen Mann näher kannte, konnten sie mir da auch wenig helfen. Da die Trennung aus heiterem Himmel und gefolgt von vollständiges Kontaktabbruch meines Ex-Parship-Prinzen erfolgte, gab es da ja auch kaum was zu besprechen. Sie waren wohl auch überfordert damit, mich schon wieder so hilflos am Boden zerstört zu sehen.
Meine Freundin, eine der Trennungspaten, meinte schließlich, ich solle doch endlich mal in eine richtige Therapie gehen, da ich ja gar nicht weiter käme in meiner Traurigkeit. So gut ich auch verstehen kann, dass sie gerne Erfolge sehen wollte, so sehr hat es mich trotzdem verletzt, dass sie mir signalisiert hat: Du, ich hab keinen Bock mehr auf Deine Probleme. Ich rufe sie wirklich nicht dauernd an, vielleicht zweimal im Monat, abends, wenn mir mal die Decke auf den Kopf fällt. Dann versuche ich auch, nicht nur über meine Themen zu reden. Weil ich weiß, dass mich allein mit jemandem zu reden schon beruhigt. Aber ich weiß auch, dass sie dann oft nicht ans Telefon geht, weil es ihr zu anstrengend ist. Witzigerweise fragt mich ihr Freund inzwischen viel öfter, wie es mir geht, als sie. Er erzählt ihr dann alles weiter, deshalb ist sie dann immer im Bilde, wenn ich mal wieder mit ihr spreche.
Ans Alleinsein bin ich gewöhnt, aber ich mag es nicht besonders. Ein Tag am Wochenende, an dem ich mit niemanden geredet habe, ist für mich schwierig. Sozialer Kontakt hilft mir immer. Ich rufe nicht jeden Abend jemanden an, weil ich weiß, dass das die Paare und Familien in ihrer Feierabendroutine stört. Vielleicht zweimal pro Woche, und dann auch unterschiedliche Leute.
Was mir sehr hilft, ist die psychologische Beratung bei der Familienberatungsstelle eines öffentlichen Trägers bei uns in der Stadt. Da gehe ich seit der Trennung von meinem Mann einmal im Monat für eine Stunde hin, zu einer Psychologin, die mir sehr sympathisch ist. Die Adresse habe ich von einem Erzieher im Hort meiner Kinder bekommen. Das ist keine richtige Therapie, aber ich kann mit jemandem reden, der sich erstens damit auskennt und demgegenüber ich kein schlechtes Gewissen haben muss, wenn ich immer wieder mit den gleichen Themen komme.
Ich meine schon, bei mir eine Entwicklung feststellen zu können. Nämlich, dass ich den beiden Männern als Personen nicht mehr nachtrauere. Aber ich leide noch unter den beiden völlig unterschiedlich gelagerten Trennungstraumata. So wie jemand unter der Erinnerung an einen Unfall oder einen Raubüberfall leidet. Mit Flashbacks. Ich weiß auch, dass es eigentlich mein Gefühl der Macht- und Hilflosigkeit ist, dass mich phasenweise so schlimm traurig oder wütend sein lässt. Nur nützt mir diese Weisheit nichts im Sinne von "so kann ich diese blöden Heul- und Wütephasen wirksam verhindern". Verzeihen, verarbeiten und in Frieden damit abschließen - keine Ahnung, wie ich das hinkriegen soll...und da ist sie schon wieder, die Hilflosigkeit.