Beiträge
10.954
Likes
9.283
  • #3.946
zur lästigen gewohnheit sollts eben nicht werden sondern ein steter beweis für das ständige weiterentwickeln und erneuern der liebe....
Ja nee, is klar. Das sind doch ziemlich verklärte Vorstellungen vom ständigen Neuerfinden der erotischen Spielchen. Derlei Dinge wiederholen sich schneller als gedacht. Einerseits, weil gewisse Varianten aufgrund von Ablehnung einer oder sogar beider Seiten wegfallen, die körperliche Beweglichkeit mit zunehmendem Alter nachlässt und die Bequemlichkeit siegt, andererseits, weil der Kühlschrank schlichtweg nicht genügend geeignete Lebensmittel hergibt, um das Liebesspiel zu "versüßen" (u.a. "Zitronencremebällchen auf dem Kosakenzipfel") . :eek:;)
 
A

apfelstrudel

  • #3.948
Ja nee, is klar. Das sind doch ziemlich verklärte Vorstellungen vom ständigen Neuerfinden der erotischen Spielchen. Derlei Dinge wiederholen sich schneller als gedacht. Einerseits, weil gewisse Varianten aufgrund von Ablehnung einer oder sogar beider Seiten wegfallen, die körperliche Beweglichkeit mit zunehmendem Alter nachlässt und die Bequemlichkeit siegt, andererseits, weil der Kühlschrank schlichtweg nicht genügend geeignete Lebensmittel hergibt, um das Liebesspiel zu "versüßen" (u.a. "Zitronencremebällchen auf dem Kosakenzipfel") . :eek:;)
ach das ist mir zu platt....
körperliche liebe ist wie kommunikation. du kannst nicht einfach stehsätze wiederholen, das steigert doch nicht den wert des gesprächs. wenn man den akt an sich nicht neu erfinden kann, dann doch zumindest die umstände. und ob nicht das spiel bis dahin das eigentlich interessante ist, das es spannend bleiben läßt. wies endet, weiß ja jeder.
 
Beiträge
10.954
Likes
9.283
  • #3.949
wenn man den akt an sich nicht neu erfinden kann, dann doch zumindest die umstände. und ob nicht das spiel bis dahin das eigentlich interessante ist, das es spannend bleiben läßt. wies endet, weiß ja jeder.
Hm, ich meinte eigentlich auch eher die "Rahmenbedingungen", als die Kopulation an sich. Aber ob nun in Auto, Fahrstuhl oder auf der Waschmaschine, ob Eiswürfel auf der Haut oder "Schöfferhofer" im Bauchnabel, ob als maskierter Einbrecher oder venezianische Schönheit verkleidet, ob zu Musik von Sade oder Metallica - letzten Endes "spielt" (oder besser schleift) sich das Ganze irgendwann ein. Erstens, weil der zu betreibende Aufwand irgendwann die Grenzen sprengt bzw. schlicht die Bequemlichkeit siegt. Und zweitens, weil es irgendwann dann eben doch nur noch um Stressabbau bzw. Befriedigung - und/oder der Vergewisserung der Zugehörigkeit des Partners geht.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
2.282
Likes
3.206
  • #3.951
Hm, ich meinte eigentlich auch eher die "Rahmenbedingungen", als die Kopulation an sich. Aber ob nun in Auto, Fahrstuhl oder auf der Waschmaschine, ob Eiswürfel auf der Haut oder "Schöfferhofer" im Bauchnabel, ob als maskierter Einbrecher oder venezianische Schönheit verkleidet, ob zu Musik von Sade oder Metallica - letzten Endes "spielt" (oder besser schleift) sich das Ganze irgendwann ein. Erstens, weil der zu betreibende Aufwand irgendwann die Grenzen sprengt bzw. schlicht die Bequemlichkeit siegt. Und zweitens, weil es irgendwann dann eben doch nur noch um Stressabbau bzw. Befriedigung - und/oder der Vergewisserung der Zugehörigkeit des Partners geht.
:eek: Nimm mir nicht meine Illusionen! :D
 
Beiträge
789
Likes
1.088
  • #3.952
Die besten Nonnen
sind die Nonnen
der Mütter
auch schon Nonnen waren.
 
Beiträge
3.575
Likes
956
  • #3.954