Beiträge
310
Likes
0
  • #76
AW: Wieviel Lügen im Profil würdet ihr akzeptieren?

Zitat von Heike:
Naja, keine Schummelei als Stärke, aber sie bestritten, es sei eine Schummelei. Deswegen doch die lange Auseinandersetzung.
Man kriegt halt eher Nachsicht, wenn man nicht so ein vergebliches Verteidigungsbohei macht, an dessen Ende eben schon so was stand wie: es sei nahezu Pflicht, ein falsches Alter anzugeben, weil der Datepartner ja wissen soll, worauf man sich einläßt, und das sogenannte biologische Alter sei halt das, worauf es ankomme.
Und insbesondere dann nicht, wenn man sich gegenüber anderen, die in anderen Bereichen schummeln, auch eher harmlos, ohne anderen weh zu tun, und mit im Kern gleichen "Rechtfertigungen" wie du selbst, als moralische Instanz gibt.

Auch hier wäre das entsprechende Argument wieder: Wenn du es zwar bei Studenten ok findest, wenn sie Emailadressen einschmuggeln, aber nicht bei Gutverdienenden, weil die es ja nicht nötig haben, dann ist es mit dem Alter doch vielleicht auch so: Der Altersbetrug wäre dann ok, wenn man ihn wirklich nötig hat, weil man sonst niemand findet, vielleicht weil sonst nicht so viel attraktiv an einem ist? Hast du ihn in diesem Sinne nötig?
Wenn nicht, dann sei doch, wenn du dir selbst gegenüber großzügig bist, anderen gegenüber auch großzügig.
Von mir wurde nicht bestritten, beim Alter gemogelt zu haben. Ich habe aber niemanden betrogen, weil jeder, der mich kontaktierte aus meinem Profil wissen konnte, dass die Zahl nicht stimmt. Es ist mir auch völlig unerklärlich, wie Du zu der Behauptung kommst, ich hätte eine "Pflicht" konstruiert, das biologische Alter anzugeben.

Wo sind denn die Betrogenen bei meinem angeblichen Altersbetrug? Wer sich für das Profil interessiert sieht doch gleich, dass die Angabe nicht korrekt ist.

Wer hier die Parship-Leistung der Kontaktanbahnung durch das Einschmuggeln von E-Mail-Adressen erfolgreich nutzt, schädigt ein Unternehmen und indirekt die zahlenden Mitglieder. Ich finde es merkwürdig, dass Du von mir die "Großzügigkeit" verlangst, das auch bei gut situierten Menschen zu billigen. Gehörst Du zu denen, die das machen?

Ich wünsche mir mehr argumentative Redlichkeit. Die Benutzerin findet es okay, wenn Keno sich jünger macht und das erst beim Date aufklärt, weil sie ihn aufgrund seiner Beiträge sympathisch findet, bei mir ist es für sie moralisch verwerflich, obwohl niemand meiner Kontakte getäuscht wurde. Da wird doch eindeutig mit zweierlei Maß gemessen, denn in beiden Fällen geht es um eine falsche Angabe beim Alter.

Und Du vergleichst die falsche Angabe beim Alter mit dem E-Mail-Adressen-Einschmuggeln, obwohl die beiden Angaben völlig unterschiedliche Konsequenzen und extrem unterschiedliche Motivationen haben. Du misst Unterschiedliches offenbar mit demselben Maß und verlangst von mir das Gleiche. Ich ziehe es vor, Unterschiedliches auch unterschiedlich zu bewerten. Deshalb bin ich in dem Fall beim "armen" Studenten nachsichtig, beim Gutsituierten nicht.
 
B

Benutzerin

  • #77
AW: Wieviel Lügen im Profil würdet ihr akzeptieren?

@Admins
Es würde mich tatsächlich mal interessieren, wie Parship dazu steht, wenn sich Mitglieder hier mit einem falschen Geburtsjahr anmelden, das mehrere Jahre unter dem 'biographischen' Alter liegt.
 
B

Benutzerin

  • #78
AW: Wieviel Lügen im Profil würdet ihr akzeptieren?

Zitat von Mira:
Wo sind denn die Betrogenen bei meinem angeblichen Altersbetrug?
In erster Linie: Mitglieder, die ihr biographisches Alter korrekt angeben.

Zitat von Mira:
Wer hier die Parship-Leistung der Kontaktanbahnung durch das Einschmuggeln von E-Mail-Adressen erfolgreich nutzt, schädigt ein Unternehmen und indirekt die zahlenden Mitglieder.
Es gibt zahlende Mitglieder, die freuen sich drüber, wenn es ihnen ermöglich wird, auch Kontakte zu sie interessierenden Basis-Mitgliedern fortzuführen - die ihnen zwar als Vorschlag präsentiert werden, nach einer Mail aber nicht mehr weiter kontaktiert werden können.

Zitat von Mira:
Ich wünsche mir mehr argumentative Redlichkeit. Die Benutzerin findet es okay, wenn Keno sich jünger macht und das erst beim Date aufklärt, weil sie ihn aufgrund seiner Beiträge sympathisch findet
Ich finde es nicht "okay". Aber anders als sie hat Keno eine charmante Geschichte mitgeliefert, über die ich grinsen musste. Und er ist mir bisher auch nicht durch Moralpredigten aufgefallen.
 
Beiträge
4.669
Likes
357
  • #79
AW: Wieviel Lügen im Profil würdet ihr akzeptieren?

Zitat von Mira:
Wo sind denn die Betrogenen bei meinem angeblichen Altersbetrug? .

Wer hier die Parship-Leistung der Kontaktanbahnung durch das Einschmuggeln von E-Mail-Adressen erfolgreich nutzt, schädigt ein Unternehmen und indirekt die zahlenden Mitglieder.

Ich wünsche mir mehr argumentative Redlichkeit.
Also, den Wunsch nach argumentativer Redlichkeit teilen wir.
Das wäre doch ne Basis.
Zu den anderen Punkten fallen mir vermutlich keine neuen Argumente ein. Die einschlägigen, die hier und in anderen Threads mehrfach stehen, ignorierst du ja geflissentlich. Da kommen wir nicht weiter.

Zu deinem letzten Absatz:

Zitat von Mira:
Und Du vergleichst die falsche Angabe beim Alter mit dem E-Mail-Adressen-Einschmuggeln, obwohl die beiden Angaben völlig unterschiedliche Konsequenzen und extrem unterschiedliche Motivationen haben. Du misst Unterschiedliches offenbar mit demselben Maß und verlangst von mir das Gleiche. Ich ziehe es vor, Unterschiedliches auch unterschiedlich zu bewerten. Deshalb bin ich in dem Fall beim "armen" Studenten nachsichtig, beim Gutsituierten nicht.
Ich mache gerne Transfers. Da geht es um ähnliche Struktur in natürlich verschiedenen Bereichen.
Unterschiedliche Konsequenzen und extrem unterschiedliche Motivation. Äh, worin bestehen die? Konsequenzen: manch einer ist abgeschreckt entweder von der Alterslüge oder von der Kontakteingschmuggelei und wird den Kontakt daher meiden. Andere stören sich nicht so dran oder "verzeihen" das, weil sie sonst genug Anziehendes im Profil finden. Motivationen: im guten Fall jeweils: Partner finden. Natürlich gibts auch ne Menge anderer Motive: zwanghaftes Lügen, Freude am Schummeln, Lust am Schlawinern oder wie auch immer...
 
Beiträge
654
Likes
1
  • #80
AW: Wieviel Lügen im Profil würdet ihr akzeptieren?

Zitat von Benutzerin:
In erster Linie: Mitglieder, die ihr biographisches Alter korrekt angeben.
Oh ja ... ich erinnere mich da an einige Kontaktversuche, die ich nach der Erkenntnis auch eher zügig verabschiedet habe: 10 Jahre und mehr sind nicht mogeln/schönen oder mit biologischen Alter vs. Geburtsalter zu erklären. Mir geht es dabei nicht nur um das Alter an sich, sondren auch um die Sozialisierung - gerade deswegen möchte ich ja einen Partner meiner Altersklasse auch haben, weil die Erfahrungswelt ähnlicher ist.

Zitat von Benutzerin:
Es gibt zahlende Mitglieder, die freuen sich drüber, wenn es ihnen ermöglich wird, auch Kontakte zu sie interessierenden Basis-Mitgliedern fortzuführen - die ihnen zwar als Vorschlag präsentiert werden, nach einer Mail aber nicht mehr weiter kontaktiert werden können.
Bestätigung meinerseits: reicht doch, wenn einer von einem Paar zahlt, das halte ich im RL so, warum hier also anders?

Zitat von Benutzerin:
Ich finde es nicht "okay". Aber anders als sie hat Keno eine charmante Geschichte mitgeliefert, über die ich grinsen musste. Und er ist mir bisher auch nicht durch Moralpredigten aufgefallen.
Me, too - und der Kerl hat nur um 1 Jahr gemogelt, das war schon niedlich...
 
Beiträge
3.855
Likes
53
  • #81
AW: Wieviel Lügen im Profil würdet ihr akzeptieren?

Zitat von Mira:
Was habe ich von einer korrekten Altersangabe, wenn ich erst beim Date erfahre, dass der potentielle Partner zehn Jahre älter aussieht oder regelmäßig zur Dialyse muss oder schon zig Psychotherapien hinter sich hat? Wenn sich jemand im Profil "ehrlich" präsentiert, müsste er darauf hinweisen.
Das kommt drauf an. Nach dem biologischen Alter und der Krankengeschichte wird ja nicht explizit gefragt. Wenn z.B. eine (verschwiegene) Therapie schon längere Zeit zurückliegt bzw. erfolgreich abgeschlossen ist, sehe ich das nicht als Unwahrheit geschweige denn Lüge. Und was z.B. Dialyse betrifft, da denke ich, dass es doch wohl zuvorderst der Patient selbst ist, der von diesem Problem belastet wird.

Abgesehen davon ist das Alter kein Gebrechen. Bitte jetzt nicht persönlich angesprochen fühlen, aber wenn jemand bei seinem Alter oder auch bei seiner Körpergröße arg zu seinen Gunsten mogelt, dann erscheint es mir, dass er Alter und Größe eben doch als Gebrechen betrachtet. Es spricht in meinen Augen mehr für jemanden, wenn er auch zu unvorteilhaft empfundenen bzw. geltenden Eigenschaften stehen kann. Es gibt kaum etwas lächerlicheres und nervigeres, als Leute, die sich krampfhaft an irgendeinem Alter festbeißen - bis sich alles nur noch darum dreht.
 
Beiträge
378
Likes
7
  • #82
AW: Wieviel Lügen im Profil würdet ihr akzeptieren?

Zitat von Mira:
Was habe ich von einer korrekten Altersangabe, wenn ich erst beim Date erfahre, dass der potentielle Partner zehn Jahre älter aussieht oder regelmäßig zur Dialyse muss oder schon zig Psychotherapien hinter sich hat? Wenn sich jemand im Profil "ehrlich" präsentiert, müsste er darauf hinweisen. Das empfinde ich aber als Zumutung. (Damit keine Missverständnisse entstehen: Ich bin meines Wissens gesund und hatte noch keine Psychotherapie.)
diese Aussage erscheint mir herablassend und menschenverachtend
 
Beiträge
310
Likes
0
  • #83
AW: Wieviel Lügen im Profil würdet ihr akzeptieren?

Zitat von Lisa:
Du willst mit geschöntem Alter hier punkten ... bitte, das ist dein Bier. Aber dann musst du auch akzeptieren, dass es eben Männer gibt, die das anwidert und für die du deshalb nicht als potentielle Partnerin in Frage kommst.
Ich habe kein Problem damit, wenn Männer mein Verhalten nicht billigen. Es gibt genügend, die das offensichtlich lockerer sehen, und darunter sind einige, die es ähnlich machen.
 
Beiträge
310
Likes
0
  • #84
AW: Wieviel Lügen im Profil würdet ihr akzeptieren?

Zitat von Benutzerin:
@Admins
Es würde mich tatsächlich mal interessieren, wie Parship dazu steht, wenn sich Mitglieder hier mit einem falschen Geburtsjahr anmelden, das mehrere Jahre unter dem 'biographischen' Alter liegt.
Parship könnte es verhindern, doch warum sollte es? Offline kann doch auch jeder gegenüber einem potentiellen Partner ein beliebiges Alter angeben. Strafbar ist das nicht.
 
Beiträge
1.666
Likes
4
  • #87
AW: Wieviel Lügen im Profil würdet ihr akzeptieren?

Zitat von Mira:
Was habe ich von einer korrekten Altersangabe, wenn ich erst beim Date erfahre, dass der potentielle Partner zehn Jahre älter aussieht oder regelmäßig zur Dialyse muss oder schon zig Psychotherapien hinter sich hat? Wenn sich jemand im Profil "ehrlich" präsentiert, müsste er darauf hinweisen. Das empfinde ich aber als Zumutung. (Damit keine Missverständnisse entstehen: Ich bin meines Wissens gesund und hatte noch keine Psychotherapie.)
Ich gehe davon aus, dass Menschen in meinem Alter (Ende 30) einiges hinter sich haben, nicht automatisch gesund sind und ihre Probleme haben wie ich auch. Im Profil möchte ich aber nichts über den Gesundheitszustand lesen. Wenn wir einander sympathisch sind, können darüber immer noch später sprechen.
Auch ich habe so manche gesundheitliche und seelische Schwierigkeiten, aber ich wäre nie auf die Idee gekommen, sie in meinem Profil zu erwähnen - wozu auch? Mein Profil ist keine Warenbeschreibung in einem Onlinebestellkatalog. Man lernt mich nach und nach kennen und erfährt, was wichtig ist.
 
Beiträge
545
Likes
1
  • #88
AW: Wieviel Lügen im Profil würdet ihr akzeptieren?

Zitat von Andre:
Ich versuche lieber, mein wahres Alter locker zu sehen.
Das bringt die Sache wunderbar auf den Punkt. Wer sich selbst anzunehmen versteht, mit allen vermeintlichen oder tatsächlichen Fehlern und Schwächen, findet früher oder später auch jemanden, die oder der das ebenfalls kann. Wir werden nicht (nur) wegen unserer Stärken geliebt, sondern auch und gerade wegen unserer Fehler und Schwächen und der Art wie wir mit ihnen umgehen.
 
Beiträge
654
Likes
1
  • #89
AW: Wieviel Lügen im Profil würdet ihr akzeptieren?

Zitat von SineNomine:
Das bringt die Sache wunderbar auf den Punkt. Wer sich selbst anzunehmen versteht, mit allen vermeintlichen oder tatsächlichen Fehlern und Schwächen, findet früher oder später auch jemanden, die oder der das ebenfalls kann. Wir werden nicht (nur) wegen unserer Stärken geliebt, sondern auch und gerade wegen unserer Fehler und Schwächen und der Art wie wir mit ihnen umgehen.
An ihn, dessen Name nicht genannt wird:
ja!
Es sind doch die Schwächen, die uns menschlich und damit liebenswert machen. Liebe dich selbst, dann kannst du auch andere Menschen lieben.
 
Beiträge
3.855
Likes
53
  • #90
AW: Wieviel Lügen im Profil würdet ihr akzeptieren?

Zitat von SineNomine:
Wir werden nicht (nur) wegen unserer Stärken geliebt, sondern auch und gerade wegen unserer Fehler und Schwächen und der Art wie wir mit ihnen umgehen.
"und der Art wie wir mit ihnen umgehen" -- das ist er eigentliche Punkt. Fehler und Schwächen an sich sind erstmal nichts weiter als -- Fehler und Schwächen. Mit sind z.B. Leute sympathisch, die in der Lage sind, Sätze wie "Das kann ich nicht" oder "Das weiß ich nicht" auszusprechen -- ohne Koketterie, Selbstmitleid oder als Ausrede für Desinteresse und Lustlosigkeit. Und mich beeindrucken auch nicht Leute, denen alles leicht fällt, die alles locker sehen und immer optimistisch sind, sondern die, die sich durchbeißen, die wieder aufstehen, wenn sie gestürzt sind, die aus den Fähigkeiten, die sie haben, das beste machen.