D

Deleted member 23428

Gast
  • #901
Ja, ein wenig Fatalismus darf angesichts der gefühlten Machtlosigkeit imho sein. Ich find's trotzdem okay, die Existenz des Problems an sich zu akzeptieren und wenigstens das zu tun, was möglich ist.

Klar, aber du warst ja in Indien und anderen Ländern. Wir paniken mal wieder auf nem hohen Niveau. In anderen Ländern freuen sie sich über unsere auch so schmutzigen und bösen modernen Autos. Wir schaden der Umwelt sicherlich mehr wenn wir uns ein neues Auto kaufen, obwohl die alten noch super funktionieren.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • Like
Reactions: Mentalista and AnnaConda
D

Deleted member 23428

Gast
  • #902
Und meine Kusine will mich auf die Mannheim Demo mitschleppen :D
Bestimmt kann man da gut Frauen abschleppen. Nochmal bisserl Spass haben vor dem Ende der Welt. :rolleyes:
 
D

Deleted member 23428

Gast
  • #905
Ohne Bäume keine Träume ;)
Wir sind hier,
wir sind laut,
weil ihr uns die Zukunft klaut
:rolleyes:

Mist, weg sinse... muss hinterher
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

bowhunter

User
Beiträge
14
  • #910
Klar ... schlechter wie die CDU geht ja auch kaum.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: fraumoh and Mestalla
M

Mainecoon

Gast
  • #912
Ich greife das Thema mal auf, schließlich ist bei mir in Österreich in einer Woche Wahl und gebe gleich meinen Senf dazu bzgl. Politischer Einstellung in der Beziehung.

1.) Ich glaube ja es ist verdammt wichtig, gerade in einer Beziehung. Bei mir gibt's mehr als nur ein paar Fraktionen die das Gegenüber im Nationalrat scheuen wie der Teufel das Weihwasser. Wenn da jetzt zb. zwei Personen mit ganz großen unterschiedlichen politischen Ansichten zusammen kommen gibt es früher oder später immer Krach. Es ist ein Reibungspunkt, vor allem für politisch interessierte Personen.

2.) Ich habe immer wieder bei Profilen von Frauen auf PS gesehen, wie klar dort hinein geschrieben wurde, dass man diese politische Fraktion niemals wählen würde bzw. allergisch sei auf Sympathisanten/Wähler/Politische Vertreter einer Fraktion, bei Männern vermute ich wird's wohl nicht anders sein. Ich würde also die Vermutung äußern, dass a.) Menschen hier automatisch nichts mit Leuten zu tun haben wollen die anderer politischer Ansicht sind, auch wenn alles andere passen würde und b.) sich so durchaus Leute näher kommen welche in ihrer gemeinsamen Ablehnung einer Sache ein verbindendes Element finden.

3.) Da Politik auch immer ein Spiegel der Gesellschaft ist, kann ich definitiv behaupten das für mich die politische Einstellung des Partner sehr wichtig ist. Ich weis welche Ansichten Ich habe, wo ich Kompromisse eingehen kann (weil gerade Debatte und Diversität ist ja das Salz in der Suppe der rechtsstaatlichen Demokratie) und wo ich Grenzen bzw. Mauern ziehen muss.

schönes Wochenende
 
  • Like
Reactions: Deleted member 7532

Ed Single

User
Beiträge
695
  • #913
Wie haltet ihr es eigentlich, wenn der Partner bzw. die Partnerin Wechselwähler ist?

Diese Gruppe ist nicht besonders groß, aber auch nicht besonders klein.
 
M

Mainecoon

Gast
  • #916
Wie haltet ihr es eigentlich, wenn der Partner bzw. die Partnerin Wechselwähler ist?

Diese Gruppe ist nicht besonders groß, aber auch nicht besonders klein.
Ich würde ja sagen das kommt auch immer aufs Gegenüber an, wäre vmtl. aber weniger problematisch. Meinungen können sich ändern, die Attraktivität politischer Fraktionen können sich je nach Gesellschaftslage und pers. Umfeld ändern.
Problematisch sehe ich da eher die "Alt Eingesessenen" oder "Eingefleischten" Wählerinnen und Wähler. Aber man kann es auch anders sehen. Wenn zwei Menschen über gewisse Grundsatzfragen keine Einigkeit erzielen können, kann der Rückzug auf die politische Sichtweise auch als Mittel gesehen werden, seine Argumente zu zementieren oder anzugreifen.
Beispiel: "Du bist XYZ also ist eh klar das du dafür/dagegen bist ohne Nachzudenken!"
 
  • Like
Reactions: fraumoh
M

Mainecoon

Gast
  • #920
Was ist an Hysterie schlecht, wenn sie nicht weniger informiert ist als Nichthysterie?
Hysterie führt zu unüberlegten Handlungen, welche wiederum zu schwerwiegenden Folgen für die Gesellschaft führen können. Ich halte ja von Hysterie und Panikmache nichts. Könnte dies auch nicht bei einer Partnerin akzeptieren.

Wie ist das eigentlich so für euch, könntet ihr zb. bei einem Date eine politisch gegenläufige Meinung akzeptieren? Ich weiß von mir, dass ich es bei einigen Gesinnungen nicht könnte.... wäre mir da nicht mal zu blöd zb. einfach vom Tisch aufzustehen, ein paar Scheine für die Rechnung hin zu legen und einfach zu gehen wenn die Meinung des Gegenübers da zu extrem abweichen würde.
 

Mestalla

User
Beiträge
1.521
  • #921
In einer Demokratie sollte auch eine andere Meinung respektvoll wahrgenommen werden: https://www.climatedepot.com/2019/0...ominent-global-experts-write-in-letter-to-un/
Zunaechst stimme ich aber mit den Leuten ueberein, die das Thema ohne Hysterie angehen.

Eine Frage an moegliche Anreiner, da ich davon zu weit entfernt wohne:
Hat jemand von Euch mit Suedlink zu tun?

Da ist halt die Frage, wer wirklich in Hysterie verfällt. Meiner Meinung nach sind es die, die bei einer Benzinpreiserhöhung um wenige Cent oder beim Abbau von Subventionen im Luftverkehr kurz davor sind den Notstand aufzurufen.
 
  • Like
Reactions: Deleted member 7532
A

apfelstrudel

Gast
  • #922
Wie ist das eigentlich so für euch, könntet ihr zb. bei einem Date eine politisch gegenläufige Meinung akzeptieren? Ich weiß von mir, dass ich es bei einigen Gesinnungen nicht könnte.... wäre mir da nicht mal zu blöd zb. einfach vom Tisch aufzustehen, ein paar Scheine für die Rechnung hin zu legen und einfach zu gehen wenn die Meinung des Gegenübers da zu extrem abweichen würde.
tja das kommt, denk ich, darauf an, was man will. manchmal hört man sich geduldig an und stimmt zu.... :)
 

Mestalla

User
Beiträge
1.521
  • #923
Es ist natürlich sehr lobenswert, dass Du dich für den respektvollen Umgang mit der Meinung Andersdenkender einsetzt. Andererseits entbehrt es nicht einer gewissen Komik, dass die zitierte Quelle offenkundig aus einem politischen Lager kommt (dem Du scheinbar auch nahestehst), für das der respektvolle Umgang mit Andersdenkenden nicht unbedingt auf Position 1 auf der Agenda steht.
 
  • Like
Reactions: Bastille

syntagma

User
Beiträge
2.405
  • #924
Hysterie führt zu unüberlegten Handlungen, welche wiederum zu schwerwiegenden Folgen für die Gesellschaft führen können. Ich halte ja von Hysterie und Panikmache nichts. Könnte dies auch nicht bei einer Partnerin akzeptieren.

Naja, mit "Hysterie" und "Panikmache" ist ja hier polemisch eher so etwas wie die Vehemenz gemeint, mit derjemand sein Anliegen vorbringt, der davon überzeugt ist, daß dieses Anliegen äußerst dringlich ist.

Stell dir vor, du siehst ne mächtige Lawine geradewegs auf dein Dorf zurollen. Was wüdest du tun? Auf die Straße zu rennen und zu schreien, da komme ne Lawine? Oder am Kamin sitzenbleiben und sagen: gemach gemach, lass uns doch erst mal den Ältestenrat einberufen und überhaupt, ist denn bewiesen, daß so ne Lawine auch wirklich schädlich ist, und vielleicht schlägt ja auch noch ein Blitz ein, der sie zum Schmelzen bringt?
Klar: wenn Panik ausbricht, können Leute übereinander stolpern und einander tottrampeln. Besser wäre ein Plan für geordnete Evakuierung. Nur wenns den nicht gibt? Dann ist Panik womöglich das kleinere Übel gegenüber Abwarten und Tee trinken.

Und nein, die Klimasituation muß nicht völlig identisch mit der Lawinensituation sein. Das Beispiel soll nur ein bißchen was zum Thema "Hysterie" klären.
 
  • Like
Reactions: Mestalla
A

apfelstrudel

Gast
  • #925
wenn die, die klimaappelle in foren posten (noch dazu nicht spamartig, sondern in form einer diskussion) hysterisch sind, was sind dann die, die sich einen unterirdischen bunker gebaut haben mit dosenvorräten für das nächste jahrzehnt?
 
  • Like
Reactions: Mestalla

syntagma

User
Beiträge
2.405
  • #928
Hab hier leider nick-personell etwas den Überblick verloren. Aber es gab mal zumindest einen Reichsbürger hier.
Dem Phantombild des Preppers entsprechen nun aber eher die Fafners als die Gretas. Aber das muß natürlich nix heißen.
 
  • Like
Reactions: Mestalla
M

Mainecoon

Gast
  • #929
Naja, mit "Hysterie" und "Panikmache" ist ja hier polemisch eher so etwas wie die Vehemenz gemeint, mit derjemand sein Anliegen vorbringt, der davon überzeugt ist, daß dieses Anliegen äußerst dringlich ist.

Stell dir vor, du siehst ne mächtige Lawine geradewegs auf dein Dorf zurollen. Was wüdest du tun? Auf die Straße zu rennen und zu schreien, da komme ne Lawine? Oder am Kamin sitzenbleiben und sagen: gemach gemach, lass uns doch erst mal den Ältestenrat einberufen und überhaupt, ist denn bewiesen, daß so ne Lawine auch wirklich schädlich ist, und vielleicht schlägt ja auch noch ein Blitz ein, der sie zum Schmelzen bringt?
Klar: wenn Panik ausbricht, können Leute übereinander stolpern und einander tottrampeln. Besser wäre ein Plan für geordnete Evakuierung. Nur wenns den nicht gibt? Dann ist Panik womöglich das kleinere Übel gegenüber Abwarten und Tee trinken.

Das ist ein dämliches Beispiel, wir reden hier von einer Hysterie der Meinungen welche Schnellschüsse in Politik/Medien/Bevölkerung/Wirtschaft/Forschung auslösen können, und nicht von Umweltkatastrophen oder höherer Gewalt. Und als Österreicher brauchst mir nichts über die Wirkung einer Lawine zu erzählen, wenn das Ding kommt hast keine Zeit mehr zum Denken, da rettest du die eigene Haut und die Leute die bei dir sind.

wenn die, die klimaappelle in foren posten (noch dazu nicht spamartig, sondern in form einer diskussion) hysterisch sind, was sind dann die, die sich einen unterirdischen bunker gebaut haben mit dosenvorräten für das nächste jahrzehnt?

Die Gleichen Idioten wie die 50er/60er Jahre Amerikaner die sich einen Bunker für den Atomkrieg gebaut haben? Leute mit zu viel Geld welche zu viele Survival Horror Comics und Walking Dead Episoden gesehen haben? Oder Witzfiguren die eine nette Vorlage für eine Simpsons-Episode gegeben haben?