Beiträge
68
Likes
1
  • #16
AW: Wie viele "unverbindliche" Dates sind akzeptabel?

Und warum sollte ich das???

Warum soll es MICH interessieren, wie ANDERE Frauen sich in Singlebörsen verhalten? Ich weiß, wie ICH mich verhalte und wie sich 98% der angeschriebenen Männer verhalten und das muss fürs erste reichen.

Mit der Frage oben wollte ich ja auch nur wissen, ob es Männern genauso geht, dass sie 1000 Frauen anschreiben und die haben es nicht nötig, auch nur aufs Profil zu schauen. Mehr nicht.
 
Beiträge
4.669
Likes
357
  • #17
AW: Wie viele "unverbindliche" Dates sind akzeptabel?

Zitat von Butterkeks:
Und warum sollte ich das???

Warum soll es MICH interessieren, wie ANDERE Frauen sich in Singlebörsen verhalten? Ich weiß, wie ICH mich verhalte und wie sich 98% der angeschriebenen Männer verhalten und das muss fürs erste reichen.

Mit der Frage oben wollte ich ja auch nur wissen, ob es Männern genauso geht, dass sie 1000 Frauen anschreiben und die haben es nicht nötig, auch nur aufs Profil zu schauen. Mehr nicht.
Was sollte es mich interessieren, ob die Neuseeländer auf dem Kopf ihres Weges gehen oder wie wir mit den Füßen?
Manchmal empfiehlt es sich schon anzunehmen, daß andere Menschengruppen sich ähnlich verhalten wie die, zu der man selbst gehört - wenn man keine guten Gründe hat anzunehmen, es sei anders.
Wobei ich mich bei solchen Fragen ja frage: was ist einer solchen Fragestellerin das größere Rätsel: die Welt der Männer oder die Welt der Frauen?
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Beiträge
4.202
Likes
13
  • #18
AW: Wie viele "unverbindliche" Dates sind akzeptabel?

Zitat von Else:
Nun frage ich mich/Dich/Euch: Ist es gut im Sinne von hilfreich, zu erfahren, warum man "hingehalten" wurde - auch wenn der Grund ein/e "Konkurrent/in" ist? Oder ist es für Euch einfacher nichts konkretes zu wissen, und dann auch "akzeptable" Gründe phantasieren zu können? Also kurz: Ist schonungslose Offenheit immer hilfreich?
ich würde immer die wahrheit wissen wollen. damit kann ich besser leben als mit drumherumreden.
 
Beiträge
2.670
Likes
1.033
  • #19
AW: Wie viele "unverbindliche" Dates sind akzeptabel?

Zitat von Else:
Nun frage ich mich/Dich/Euch: Ist es gut im Sinne von hilfreich, zu erfahren, warum man "hingehalten" wurde - auch wenn der Grund ein/e "Konkurrent/in" ist? Oder ist es für Euch einfacher nichts konkretes zu wissen, und dann auch "akzeptable" Gründe phantasieren zu können? Also kurz: Ist schonungslose Offenheit immer hilfreich?
Naja, grundsätzlich find ich es schon okay, wenn man ehrlich ist. Falls man einen "Fehler" gemacht hat kann man den ja nur abändern, wenn man davon weiß. Sicher ist eine "Konkurrent/in" nicht unbedingt prickelnd .... Aber mir kommt grad der Gedanke, dass man(n) / frau ja vielleicht nur so darauf reagiert, wenn man selber keinen "Pool" hat auf den man zurückgreifen kann (?).
 
Beiträge
4.202
Likes
13
  • #20
AW: Wie viele "unverbindliche" Dates sind akzeptabel?

Zitat von Butterkeks:
Mit der Frage oben wollte ich ja auch nur wissen, ob es Männern genauso geht, dass sie 1000 Frauen anschreiben und die haben es nicht nötig, auch nur aufs Profil zu schauen. Mehr nicht.
du wirst lachen (oder weinen). ich musste zu meinen PS zeiten eigentlich gar nicht viel machen. die frauen haben sehr oft von sich aus die initiative ergriffen.
 
Beiträge
68
Likes
1
  • #21
AW: Wie viele "unverbindliche" Dates sind akzeptabel?

Zitat von Else:
Nun frage ich mich/Dich/Euch: Ist es gut im Sinne von hilfreich, zu erfahren, warum man "hingehalten" wurde - auch wenn der Grund ein/e "Konkurrent/in" ist? Oder ist es für Euch einfacher nichts konkretes zu wissen, und dann auch "akzeptable" Gründe phantasieren zu können? Also kurz: Ist schonungslose Offenheit immer hilfreich?
Mir wäre es viel lieber zu wissen, warum. Und zwar ehrlich.

Denn so weiß ich dann: liegt es an mir? War ich zu aufdringlich / zu lasch / zu "wasweißich" und kann daran ggf. etwas ändern und beim nächsten Mal besser machen? Oder liegt es an ganz anderen Umständen, mit denen ich erst mal nichts zu tun habe und an denen ich auch nichts ändern kann?

Mensch kann ja auch schonungslose Offenheit freundlich und un-verletzend verpacken. "Ich hatte noch einen Parallelkontakt und diese Frau finde ich NOCH toller als Dich ;)"


Oder fändet Ihr das nicht ok?
 
Beiträge
565
Likes
0
  • #22
AW: Wie viele "unverbindliche" Dates sind akzeptabel?

Zitat von Butterkeks:
Mensch kann ja auch schonungslose Offenheit freundlich und un-verletzend verpacken. "Ich hatte noch einen Parallelkontakt und diese Frau finde ich NOCH toller als Dich ;)"
Und damit wärst Du dann zufrieden? Oder würde die Fragerei nicht vielleicht so weitergehen: "Und was an ihr ist noch toller?"...
In einem frühen Stadium der Kontaktaufnahme bin ich absolut für das 'Recht' ohne weitere Begründung absagen zu können.
 
Beiträge
81
Likes
1
  • #23
AW: Wie viele "unverbindliche" Dates sind akzeptabel?

Zitat von Butterkeks:
Mir wäre es viel lieber zu wissen, warum. Und zwar ehrlich.
...
Mensch kann ja auch schonungslose Offenheit freundlich und un-verletzend verpacken. "Ich hatte noch einen Parallelkontakt und diese Frau finde ich NOCH toller als Dich ;)"

Oder fändet Ihr das nicht ok?
Nein!

Gerade das Beispiel, dass du anführst, enthält eine Wertung und eine Wertung kann nicht unverletzend rübergebracht werden. Für den Betroffenen heisst das nicht, die andere war noch toller, sondern ICH bin nicht so toll.
 
Beiträge
265
Likes
0
  • #24
AW: Wie viele "unverbindliche" Dates sind akzeptabel?

Zitat von Butterkeks

Mir wäre es viel lieber zu wissen, warum. Und zwar ehrlich.
...
Mensch kann ja auch schonungslose Offenheit freundlich und un-verletzend verpacken. "Ich hatte noch einen Parallelkontakt und diese Frau finde ich NOCH toller als Dich ;)"

Oder fändet Ihr das nicht ok?

Zitat von Toni67:
Nein!

Gerade das Beispiel, dass du anführst, enthält eine Wertung und eine Wertung kann nicht unverletzend rübergebracht werden. Für den Betroffenen heisst das nicht, die andere war noch toller, sondern ICH bin nicht so toll.
"Noch toller" ist sicherlich sehr ungeschickt formuliert.
Allerdings müssen sich alle bei PS Suchenden im Klaren sein, dass sie eben nicht die Einzigen hier sind!
Wie will man denn dann das entstehende Dilemma "Wertung" oder "Offenheit/ Ehrlichkeit" lösen, Toni67? Ich denke, ganz ohne klare Worte wird es nicht gehen, auch wenn man dabei eine Wertung vornehmen muss (ich würde es eher Wahl nennen). Alles andere ist Herumgeseire, mit dem man sein Gegenüber im Unklaren lässt.
Da, wo man die Wahl hat, wo es Auswahl gibt, gibt es zwangsläufig Bevorzugte und Benachteiligte, Letztere können ja aber für jemand Anderes wiederum Bevorzugte sein. EINE Absage ist schließlich keine generelle Absage.
 
Beiträge
81
Likes
1
  • #25
AW: Wie viele "unverbindliche" Dates sind akzeptabel?

Zitat von Novacita:
...
Wie will man denn dann das entstehende Dilemma "Wertung" oder "Offenheit/ Ehrlichkeit" lösen, Toni67? Ich denke, ganz ohne klare Worte wird es nicht gehen, auch wenn man dabei eine Wertung vornehmen muss (ich würde es eher Wahl nennen). Alles andere ist Herumgeseire, mit dem man sein Gegenüber im Unklaren lässt.
In dem ich eben keine Wertung ausspreche! Auch ich mache für mich eine Wertung, setze mir Eckpunkte fest, nach denen ich suche und ausfiltere oder auch nach ein paar Mails mich verabschiede, aber ich teile das meinem Gegenüber üblicherweise nicht so mit.
Ich vermeide es den anderen mit Vergleichen oder Wertungen zu verletzen und spreche nur für mich und in der ich-Form: "Für mich passt es nicht", "Bei mir hat es nicht klick gemacht",etc.

Was nützt es dir, wenn ich dir mitteile, das es wegen A,B und C mit uns beiden nichts werden kann? Würdest du dich verdrehen wollen? Würdest du dich gut fühlen, wenn dich jemand wegen deiner Persönlichkeit kritisiert? Wenn dich jemand kritisiert, weil du so bist wie du bist?
Für mich mögen A,B und C unannehmbar sein, für dich sind sie so normal, wie Wasser nass ist. Jeder hat seine eigene Wahrnehmung von sich selbst und von dem Gegenüber, diese so zu akzeptieren, wie sie ist, heisst respektvoll miteinander umzugehen.


Zitat von Novacita:
...
Da, wo man die Wahl hat, wo es Auswahl gibt, gibt es zwangsläufig Bevorzugte und Benachteiligte, Letztere können ja aber für jemand Anderes wiederum Bevorzugte sein. EINE Absage ist schließlich keine generelle Absage.
Obwohl das so selbsterklärend / selbstverständlich ist (oder sein sollte), haben hier anscheinend so einige Schwierigkeiten damit, die Entscheidung des anderen zu akzeptieren.
(Bei mir in der Familie geht das sogar so weit, dass meine Entscheidungen noch nicht einmal als solche anerkannt werden. Es wird einfach darüber hinweggesehen.)

Der Umgangston ist dann wieder ein anderes Thema.

Mein Motto: Leben und leben lassen. Auch wenns mir manchmal nicht so einfach fällt :)
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Beiträge
126
Likes
20
  • #26
AW: Wie viele "unverbindliche" Dates sind akzeptabel?

"Birdy" hat auf keinen einzigen Beitrag geantwortet.
 
Beiträge
29
Likes
0
  • #27
AW: Wie viele "unverbindliche" Dates sind akzeptabel?

Nimm dir soviel Zeit, wie du brauchst, du musst dich doch keiner Regel unterwerfen..........