SineNomine

User
Beiträge
545
  • #121
AW: wie steht ihr so zum thema *wer bezahlt* ?

Zitat von Verärgert:
Ob - unterm Strich - der Schampus nicht billiger gekommen wär als die Schusswaffe? Die wirkt hochpreisig.

Na ja, der Schampus mag kurzfristig billiger sein, mittel- bis langristig dürfte aber die Waffe ob ihrer vielfältigen Einsatzmöglichkeiten die bessere Investition darstellen. ;-)
 
Beiträge
1.098
  • #122
AW: wie steht ihr so zum thema *wer bezahlt* ?

Zitat von SineNomine:
Na ja, der Schampus mag kurzfristig billiger sein, mittel- bis langristig dürfte aber die Waffe ob ihrer vielfältigen Einsatzmöglichkeiten die bessere Investition darstellen. ;-)

Auch wieder wahr. Aber für IHN wiederum nur, wenn auf dieses erste (?) noch weitere Dates folgen.
 
Beiträge
1.098
  • #124
AW: wie steht ihr so zum thema *wer bezahlt* ?

Zitat von SineNomine:
Ein solches Präsent soll doch nicht dem Schenkenden sondern dem Beschenkten von Vorteil sein... ;-)

Das wird mir jetzt langsam zu kompliziert.
Also: ER investiert beim ersten Date, indem er ihr die hochpreisige Waffe schenkt, mit der sie dann Diskussionen mit anderen Dates über den Bezahlvorgang gar nicht erst aufkommen lässt. Aber was hat ER dann davon?
 
G

Gast

Gast
  • #125
AW: wie steht ihr so zum thema *wer bezahlt* ?

Zitat von Heike:
Ein echter Kerl machts wie der unwiderstehliche Tcheky Karyo in Bessons Nikita. Der verläßt das Lokal vor der Frau, teilt ihr mit, wie sie durch das Toilettenfenster entwischen soll, hat aber, wie sie dann feststellen muß, dafür gesorgt, daß es zugemauert ist. Weil ihr Lokalproblem etwas weniger seicht ist als die forenbeliebte Frage, wer das Essen bezahlt, kriegt sie noch ein etwas Schwierigkeiten und bedankt sich, als sie ihn wieder sieht, dafür durchaus handgreiflich. Ab diesem Zeitpunkt liebt er sie und wird immer für sie da sein. Man sieht: alles richtig gemacht im Endeffekt. Ist natürlich nichts für Muttersöhnchen. Man muß schon ein echter Mann sein, um das so durchzuziehen. Und eine echte Frau, um da mitzuspielen. Ach ja, und weil es sich so gehört: ein Geschenk hat sie übrigens auch bekommen bei Tisch, was sie zuerst entzückt, dann durchaus überrascht.

Ich habe den Film nicht gesehen. Mit dieser Information, die ich vorher nicht wirklich berücksichtigt habe, erhält die Szene natürlich eine etwas andere Note :)

Sollte ich mir den Film mal gelegentlich ausleihen?? Wenn' s was über echte Männer und Frauen zu lernen gibt....
 

Heike

User
Beiträge
4.669
  • #126
AW: wie steht ihr so zum thema *wer bezahlt* ?

Zitat von tina*:
Sollte ich mir den Film mal gelegentlich ausleihen?? Wenn' s was über echte Männer und Frauen zu lernen gibt....

Find ich schon lohnenswert. Also Besson schafft ist ja ganz gut in der Doppelkodierung. Da gibts ne Ebene, wo der Film einfach als visuell gut gemachten Actionfilm mit interessanter, wenn auch nicht immer realistischer Story funktioniert. Aber eben andere Ebenen auch. Ein gleichsam mythisches Verhältnis von Mann und Frau gehört dazu. Und der Umgang mit Stereotypen ist schon intelligent, find ich - anstatt sich ihnen einfach zu unterwerfen und das dann etwas euphemistisch "spielerisch" zu nennen. Allein wenn man sich die Mimik der beiden am Tisch anguckt.
 
G

Gast

Gast
  • #128
AW: wie steht ihr so zum thema *wer bezahlt* ?

@Heike
Ich hatte vorher in Wiki gelesen, da stand, dass sie Auftragskillerin ist. Dass sie z.B. am Anfang der Szene so im Restaurant herumschaut, habe ich darauf zurückgeführt. Werd mal bei Gelegenheit nach dem Film schauen..

Zitat von Heike:
Und der Umgang mit Stereotypen ist schon intelligent, find ich - anstatt sich ihnen einfach zu unterwerfen und das dann etwas euphemistisch "spielerisch" zu nennen.

Ich hatte jetzt die Position von equinox lange nicht so feststehend wie bspw. von Gulliver gelesen.

Im Prinzip ist mir das egal, wer bezahlt - wie es sich halt ergibt. Wenn es sich dann so entwickelt in einem Flirt, dass mit den Rollenklischees gespielt wird, dass er weiß, dass ich weiß… da würde ich mich nicht behängen, wenn er gerne zahlen will. Ich würde es nicht als Attacke auf meine Autonomie sehen, ich kann das auch lächelnd mit einem Danke annehmen.

Ich habe das oft im Job, dass ich die einzige Frau in Männerrunden bin. Dann bin ich genauso sachlich kompetent - und kann entweder ernsthaft verbissen konkurrenzbetont sein oder etwas flirty - das zweite liegt mir mehr. Da mache ich mir auch keine Gedanken über „Bevorteilung, nur weil sie eine Frau ist“, ich weiß ja, was ich kann. Es macht das Leben einfach angenehmer :)
 
W

winzling_geloescht

Gast
  • #129
AW: wie steht ihr so zum thema *wer bezahlt* ?

Lieber equinox, mein Kollege ist seit über dreißig Jahren verheiratet und wird es ganz sicher auch die nächsten dreißig Jahre bleiben. Ob glücklich, entzieht sich meiner Kenntnis, hab ich ihn noch nie gefragt. Ich bin nicht sicher, ob er eine Antwort darauf wüsste. Daher frag ich ihn sowas nicht. Etikette und contenance bestimmen sein Leben, daher war jene Situation nicht wirklich witzig für mich. Dieser Pyjama gab mir meinen Humor zurück, der mir zwischenzeitlich völlig abhanden gekommen war. Seither verbinde ich solche Korsettträger mit eben diesem. Gute Umgangsformen haben sicher noch keinem geschadet, equinox, Zwänge hingegen sehr wohl, weil sie Entwicklungen behindern.

Immerhin hast du aber einen gänzlich neuen Aspekt in diese wichtige wer-bezahlt-Frage gebracht, nämlich den der Zechprellerei. Wär ja auch eine Möglichkeit, vielleicht eine für's ganze Leben verbindende ;o)

Dass nuit auch ganz merkwürdige Assoziationen hat, beruhigt mich ein wenig :-D

Mit "Nikita" (den Film hab ich gesehen) hat Heike wieder ein sehr passendes Beispiel gefunden, gerade was das Lehren und Lernen von Benimmregeln und anderen (über)lebenswichtigen Dingen angeht und jemandem keine Wahl gelassen wird. Geht schon auch an's Herz, trotz aller Spannung, ich würd ihn empfehlen. Erstaunlich mal wieder, wie sich ein Thread so entwickelt, das fällt mir grad bei diesem hier wieder auf.
 

Freitag

User
Beiträge
4.202
  • #130
AW: wie steht ihr so zum thema *wer bezahlt* ?

Zitat von Verärgert:
Das wird mir jetzt langsam zu kompliziert.
Also: ER investiert beim ersten Date, indem er ihr die hochpreisige Waffe schenkt, mit der sie dann Diskussionen mit anderen Dates über den Bezahlvorgang gar nicht erst aufkommen lässt. Aber was hat ER dann davon?
Hallo,
das treffen ist kein romantisches date sondern die beiden haben einen deal. sie hatte die wahl zwischen jahrelanger haft oder auftragskillerin zu werden. daher die waffe.
 

anka

User
Beiträge
631
  • #131
AW: wie steht ihr so zum thema *wer bezahlt* ?

Zitat von Heike:
Deswegen hat Parship das auch in den Test und die matching points gesteckt. NIhct daß nicht auch da eine Menge unrealistischer Selbsteinschätzungen reinwandern. Aber irgendwie gehts da ja softer zu, und weil viele das Ergebnis eh nicht ernst nehmen, könnte es einen verleiten, doch mal ehrlicher zu sein.

Ich würde das gar nicht unbedingt unehrlich nennen. Jeder hat ja ein Bild von sich, wie er sich sieht - mehr oder weniger reflektiert und zutreffend. Entsprechend werden dann die Angaben gemacht und wird das Bild, das ich von mir habe/ haben möchte nach außen transportiert.

Ich möchte auch gar nicht sagen, dass dieses Bild dann komplett falsch ist. Meiner Erfahrung nach, haben diese Männer durchaus alle die von ihnen beschriebenen positiven Eigenschaften. Allerdings immer an eine Bedingung geknüpft: Alles läuft nach (ihrem) Plan.

Kommt es anders/ geht was schief, treten plötzlich ganz andere Verhaltensweisen (teilweise komplett konträre!) an den Tag.

Hat der jenige deshalb in seiner Selbstbeschreibung gelogen?

Es bleibt ein, zumindest auf diese Weise, unlösbares "Problem"!
 

anka

User
Beiträge
631
  • #132
AW: wie steht ihr so zum thema *wer bezahlt* ?

Zitat von tina*:
Ich hatte jetzt die Position von equinox lange nicht so feststehend wie bspw. von Gulliver gelesen.

Einerseits ja. Ich halte aber Gulliver auch in seiner Persönlichkeit für gefestigter (mein Eindruck). Was ich wiederum positiv werte. Er hat seine klare Position, an der man sich reiben kann. Aber die vertritt er, wie ich finde, sehr authentisch.

Kommt z.B. auch an seinem Umgang mit Kritik zum Ausdruck. Ich habe da, soweit ich jetzt richtig erinnere, noch nichts abwertendes gelesen. Er hat seine Position und respektiert, dass es viele Menschen gibt, die anders eingestellt sind als er. Equinox habe ich da im Vergleich schon recht häufig als abwertend in seinen Äußerungen empfunden.

Ich finde eine klare Positionierung gut, wenn gleichzeitig andere Sichtweisen respektiert werden. Da weiß ich, mit wem ich`s zu tun habe - das hat auch was.

Zitat von tina*:
Im Prinzip ist mir das egal, wer bezahlt - wie es sich halt ergibt. Wenn es sich dann so entwickelt in einem Flirt, dass mit den Rollenklischees gespielt wird, dass er weiß, dass ich weiß… da würde ich mich nicht behängen, wenn er gerne zahlen will. Ich würde es nicht als Attacke auf meine Autonomie sehen, ich kann das auch lächelnd mit einem Danke annehmen.

Das können, glaube ich, die meisten. Ich lasse mich auch einladen - ein-, oder zwei- oder auch dreimal. Wenn ich aber beim vierten Mal meine eigene Geldbörse zücke und sich mein Gegenüber allein dadurch in SEINER Autonomie in Frage gestellt (bzw in seiner Männlichkeit gekränkt?) fühlt, dann fange ich inzwischen an nachzudenken.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
W

winzling_geloescht

Gast
  • #133
AW: wie steht ihr so zum thema *wer bezahlt* ?

Zitat von anka:
[...]

Hat der jenige deshalb in seiner Selbstbeschreibung gelogen?

Es bleibt ein, zumindest auf diese Weise, unlösbares "Problem"!

Ich würd's auch nicht unehrlich nennen, wenn denn nicht vorsätzlich ein (falsches) Bild entworfen wird, indem ganz bewusst falsche Angaben gemacht werden. Ganz unlösbar finde ich das Problem allerdings auch nicht. Mit der Angabe eines Vertrauensintervalls käme man der Wahrheit möglicherweise ein Stück näher, zumindest aber wär ein Rahmen des Möglichen abgesteckt, was innere und äußere Einflüsse während der Testsituation anbelangt. Das fänd ich schon sehr spannend und auch aussagekräftiger als so starre Werte.
 

anka

User
Beiträge
631
  • #134
AW: wie steht ihr so zum thema *wer bezahlt* ?

Zitat von winzling:
Ganz unlösbar finde ich das Problem allerdings auch nicht. Mit der Angabe eines Vertrauensintervalls käme man der Wahrheit möglicherweise ein Stück näher, zumindest aber wär ein Rahmen des Möglichen abgesteckt, was innere und äußere Einflüsse während der Testsituation anbelangt. Das fänd ich schon sehr spannend und auch aussagekräftiger als so starre Werte.

Ich weiß nicht. Mit einem Konfidenzintervall würden wir periodischen Schwankungen und Stimmungseinflüssen stärker gerecht, das auf jeden Fall. Aber wenn jemand (ungeliebte) Verhaltensmuster und vllt. auch Charakterzüge wirklich ausblendet (und erst da wird`s aus meiner Sicht kritisch)? Ich glaube, dem werden wir auch mit größtem methodischem Geschick nicht entgegenwirken können.
 
W

winzling_geloescht

Gast
  • #135
AW: wie steht ihr so zum thema *wer bezahlt* ?

Zitat von anka:
Ich weiß nicht. Mit einem Konfidenzintervall würden wir periodischen Schwankungen und Stimmungseinflüssen stärker gerecht, das auf jeden Fall. Aber wenn jemand (ungeliebte) Verhaltensmuster und vllt. auch Charakterzüge wirklich ausblendet (und erst da wird`s aus meiner Sicht kritisch)? Ich glaube, dem werden wir auch mit größtem methodischem Geschick nicht entgegenwirken können.

Also ich glaub schon, dass der Test hier so aufgebaut ist, dass eine gewisse Kohärenz der Antworten abgesichert ist. Da müsste jemand schon sehr weit weg von sich selbst sein, glaub ich. Aber wenn einer wirklich ein völlig falsches Selbstbild entwickelt hat, geb ich dir Recht, da könnte es kritisch werden. Wobei es das auch werden kann, wenn alles ziemlich stimmig ist, genau hingucken und -hören muss man wohl in jedem Fall. Das Risiko muss man wohl gehen.
 
G

Gast

Gast
  • #136
AW: wie steht ihr so zum thema *wer bezahlt* ?

Zitat von anka:
Das können, glaube ich, die meisten. Ich lasse mich auch einladen - ein-, oder zwei- oder auch dreimal. Wenn ich aber beim vierten Mal meine eigene Geldbörse zücke und sich mein Gegenüber allein dadurch in SEINER Autonomie in Frage gestellt (bzw in seiner Männlichkeit gekränkt?) fühlt, dann fange ich inzwischen an nachzudenken.

Ich finde es ja total witzig, wie unterschiedlich die Wahrnehmung von Foristen ist. Gerade diesen Punkt habe ich eher bei Gulliver als bei equinox gelesen.

We are united in our differences :)
 

anka

User
Beiträge
631
  • #137
AW: wie steht ihr so zum thema *wer bezahlt* ?

Zitat von winzling:
Also ich glaub schon, dass der Test hier so aufgebaut ist, dass eine gewisse Kohärenz der Antworten abgesichert ist. Da müsste jemand schon sehr weit weg von sich selbst sein, glaub ich. Aber wenn einer wirklich ein völlig falsches Selbstbild entwickelt hat, geb ich dir Recht, da könnte es kritisch werden.

Ich war gedanklich genau bei diesen Extremen. Ansonsten macht das Intervall bestimmt Sinn. Ob der Test so wie er ist, valide und reliabel ist? Eine gute Frage; ich denke, es gibt sicher noch Spielraum nach oben.

Zitat von winzling:
Wobei es das auch werden kann, wenn alles ziemlich stimmig ist, genau hingucken und -hören muss man wohl in jedem Fall.

Vielleicht ist es genau das! Überhaupt und bei "aalglatten" Profilen nochmal mehr. Bei Veliebtheitsgefühlen zwar nicht immer einfach, aber wenn`s gelingt wohl ein ganz guter Schlüssel zum möglichen Erfolg!;-)
 

anka

User
Beiträge
631
  • #138
AW: wie steht ihr so zum thema *wer bezahlt* ?

Zitat von tina*:
Ich finde es ja total witzig, wie unterschiedlich die Wahrnehmung von Foristen ist. Gerade diesen Punkt habe ich eher bei Gulliver als bei equinox gelesen.

Stimmt genau!

Um das nochmal klarzustellen:
Weder Gulliver noch Equinox wären vom Typ für mich passende Beziehungspartner.
Aber als Diskussionspartner für eine respektvolle Auseinandersetzung komme ich persönlich mit Gulliver etwas besser klar als mit Equinox` Art. Zumindest von meine bisherigen Eindrücken ausgehend.
 
G

Gast

Gast
  • #139
AW: wie steht ihr so zum thema *wer bezahlt* ?

Zitat von anka:
Weder Gulliver noch Equinox wären vom Typ für mich passende Beziehungspartner. Aber als Diskussionspartner für eine respektvolle Auseinandersetzung komme ich persönlich mit Gulliver etwas besser klar als mit Equinox` Art. Zumindest von meine bisherigen Eindrücken ausgehend. .

Bezüglich des Beziehungspartnertyps erlaube ich mir da mal keine Einschätzung. Ich würde nach dem, was ich gelesen habe, jedenfalls ein date mit equinox vorziehen (der Arme, morgen rollt er wahrscheinlich die Augen, wenn er das liest :D)

Irgendwie sind bei mir date und Diskussionspartner für respektvolle Auseinandersetzungen doch zwei paar Schuhe..
 

anka

User
Beiträge
631
  • #140
AW: wie steht ihr so zum thema *wer bezahlt* ?

Zitat von tina*:
Ich würde nach dem, was ich gelesen habe, jedenfalls ein date mit equinox vorziehen (der Arme, morgen rollt er wahrscheinlich die Augen, wenn er das liest :D)

Oder er freut sich, und du hast bald ein Date. Who knows?;-)

Zitat von tina*:
Irgendwie sind bei mir date und Diskussionspartner für respektvolle Auseinandersetzungen doch zwei paar Schuhe..

Auf jeden Fall! Aber noch stärker sind Beziehungs- und Diskussionspartner zwei paar Schuhe. Daten könnt ich auch noch just for interesse, auch wenn ich eine Beziehung schon im Vorfeld ausgeschlossen hab.

Gute Nacht!
 

equinox

User
Beiträge
1.037
  • #141
AW: wie steht ihr so zum thema *wer bezahlt* ?

Zitat von tina*:
Ich würde nach dem, was ich gelesen habe, jedenfalls ein date mit equinox vorziehen (der Arme, morgen rollt er wahrscheinlich die Augen, wenn er das liest :D) .
... zumindest amüsiert und durchaus erfreut, ob der Wertschätzung ... ;-)

Zitat von tina*:
(zitat anka:) "Wenn ich aber beim vierten Mal meine eigene Geldbörse zücke und sich mein Gegenüber allein dadurch in SEINER Autonomie in Frage gestellt (bzw in seiner Männlichkeit gekränkt?) fühlt, dann fange ich inzwischen an nachzudenken." - (Zitat tina.) "Ich finde es ja total witzig, wie unterschiedlich die Wahrnehmung von Foristen ist. Gerade diesen Punkt habe ich eher bei Gulliver als bei equinox gelesen." .

Natürlich kenne ich Herrn Gulliver in RL-Situation nicht, aber für meine Person kann ich sagen, dass es für mich immer dann belanglos war, wer beim Erstdate zahlt, wenn ich ohnehin kein weiteres Interesse an diesem Kontakt hatte - allerdings wurden meine diesbezüglichen Angebote interessanterweise nie abgelehnt ... ;-).

Und im anderen Fall stellte sich die Frage nie. Dass man bei intensiveren Kontakten - in Beziehungen ohnehin - üblicherweise Rechnungen teilt oder sich wechselweise einlädt, sollte unter gleichberechtigten Menschen normal sein. Es geht hier nur um Zeichen dafür, dass man das "Geschlechterspiel" spielen kann und auch Spaß daran hat. Da sollte es bei Personen, die möglicherweise eine Partnerschaft anstreben, ebenso Übereinstimmung geben, wie z.B. hinsichtlich gemeinsamer Kulturinteressen oder weltanschaulicher Positionen. Ich schließe nicht aus, dass es funktionierende Partnerschaften gibt, bei denen die Personen in ihren Einstellungen weit auseinander liegen, aber nach meinen Beobachtungen sind das eher Ausnahmen.

Um in einem Forum eine Diskussion anzustoßen, sind m.E. weichgespülte Allerweltsstatements, die niemandem wehtun, nicht förderlich. Ohne ein bisschen Provokation geht das nicht, und ironische Untertöne sind dabei meine persönliche Präferenz. Allerdings muss ich immer wieder feststellen, dass das, was zwischen den Zeilen steht, oft nicht verstanden wird. Schade. Es ist doch klar, eine Aussage, deren inhaltiche Bedeutung im RL z.B. bereits durch ein unterlegtes süffisantes Lächeln verändert werden kann, muss ich schriftlich ganz anders verfassen. Persönliche Beleidigungen wirst du von mir nicht lesen, gab es aber zu meiner Person bereits mehrfach.

Auch während meiner aktiven PS-Zeit erhielt ich einige Zuschriften, bei denen leider sehr deutlich war, dass sich die Verfasserin zwar viel Mühe gemacht hatte, auf meinen Profil-Text einzugehen (da gab es schließlich eine ganze Reihe möglicher Anküpfungspunkte), die ironischen Untertöne in meinem Text aber überhaupt nicht verstanden wurden. Antworten (Klartext: Absagen) fielen mir in diesen Fällen nicht immer leicht.
 

maxine195

User
Beiträge
803
  • #142
AW: wie steht ihr so zum thema *wer bezahlt* ?

Ach, wenn ich ein Mann wäre , würde ich einfach zahlen, was solls denn? Außer wenn das Date richtiggehend unangenehm war. Für mich drückt das eher eine gewisse Großzügigkeit aus, die eben nicht nur an das große Funken gebunden ist, sondern Charaktereigenschaft.

Und wer es halt nicht "einsieht", aus welchen Gründen auch immer, soll es eben lassen und die möglichen Konsequenzen bewusst in Kauf nehmen.
 

anka

User
Beiträge
631
  • #144
AW: wie steht ihr so zum thema *wer bezahlt* ?

Hallo Equinox,

auch wenn ich dich hier gestern nicht als "erste Wahl" für einen Diskussionspartner benannt habe, möcht ich zu deinem Beitrag was schreiben:

Zitat von equinox:
Natürlich kenne ich Herrn Gulliver in RL-Situation nicht, aber für meine Person kann ich sagen, dass es für mich immer dann belanglos war, wer beim Erstdate zahlt, wenn ich ohnehin kein weiteres Interesse an diesem Kontakt hatte - allerdings wurden meine diesbezüglichen Angebote interessanterweise nie abgelehnt ... ;-).

Equinox, wir kennen uns nicht. Hätten wir uns bei einem Date gegenüber gesessen, es hätte sich schnell gezeigt, dass die Chemie nicht stimmt, das Date hätte nur wenig Zeit in Anspruch genommen und ich hätte die Rechnung für meinen Kaffee selbst übernommen.

Zitat von equinox:
Und im anderen Fall stellte sich die Frage nie. Dass man bei intensiveren Kontakten - in Beziehungen ohnehin - üblicherweise Rechnungen teilt oder sich wechselweise einlädt, sollte unter gleichberechtigten Menschen normal sein.

Fällt mir schwer zu glauben, dass es hier im Forum viele User gibt, die das prinzipiell anders sehen. Ich glaube weiterhin, dieses oberflächliche Bezahlfrage ist nicht das eigentlich Thema, nur der "Aufhänger zum Einstieg" in ein (viel grundlegenderes) Thema.

Zitat von equinox:
Es geht hier nur um Zeichen dafür, dass man das "Geschlechterspiel" spielen kann und auch Spaß daran hat. Da sollte es bei Personen, die möglicherweise eine Partnerschaft anstreben, ebenso Übereinstimmung geben, wie z.B. hinsichtlich gemeinsamer Kulturinteressen oder weltanschaulicher Positionen.

Diese Meinung werden -s.o. - erneut die meisten hier teilen.

Jetzt scheint es für mich allerdings gerade so, als würdest du deine zuvor getätigten, doch recht starr wirkenden Aussagen, nachträglich selbst "weichspülen"?

Zitat von equinox:
Um in einem Forum eine Diskussion anzustoßen, sind m.E. weichgespülte Allerweltsstatements, die niemandem wehtun, nicht förderlich. Ohne ein bisschen Provokation geht das nicht, und ironische Untertöne sind dabei meine persönliche Präferenz. Allerdings muss ich immer wieder feststellen, dass das, was zwischen den Zeilen steht, oft nicht verstanden wird. Schade.

Nimm doch die kritischen Reaktionen von Usern hier einfach als Feedback, wie deine Äußerungen auch wirken können. Um vllt. mal zu prüfen, ob ggf. was dran sein kann!

Zitat von equinox:
Es ist doch klar, eine Aussage, deren inhaltiche Bedeutung im RL z.B. bereits durch ein unterlegtes süffisantes Lächeln verändert werden kann, muss ich schriftlich ganz anders verfassen. Persönliche Beleidigungen wirst du von mir nicht lesen, gab es aber zu meiner Person bereits mehrfach.

Verteidigung und Rechtfertigung vollkommen unnötig!

Zitat von equinox:
Auch während meiner aktiven PS-Zeit erhielt ich einige Zuschriften, bei denen leider sehr deutlich war, dass sich die Verfasserin zwar viel Mühe gemacht hatte, auf meinen Profil-Text einzugehen (da gab es schließlich eine ganze Reihe möglicher Anküpfungspunkte), die ironischen Untertöne in meinem Text aber überhaupt nicht verstanden wurden.

Es gibt halt nicht so viele Menschen, die in dieser Hinsicht auf der gleichen, eigenen Welle liegen. Finde ich total normal; muss sich aber natürlich erst zeigen, z.B. in so einem Anschreiben.

Zitat von equinox:
Antworten (Klartext: Absagen) fielen mir in diesen Fällen nicht immer leicht.

Warum nicht?
 
G

Gast

Gast
  • #145
AW: wie steht ihr so zum thema *wer bezahlt* ?

Zitat von equinox:
Auch während meiner aktiven PS-Zeit erhielt ich einige Zuschriften, bei denen leider sehr deutlich war, dass sich die Verfasserin zwar viel Mühe gemacht hatte, auf meinen Profil-Text einzugehen (da gab es schließlich eine ganze Reihe möglicher Anküpfungspunkte), die ironischen Untertöne in meinem Text aber überhaupt nicht verstanden wurden.
Du Armer, das muss eine schlimme Zeit für dich gewesen sein.
Wie gut, dass du „trotzdem“ unter die Haube gekommen bist. :D

Ironie ist ja nicht so meine Stärke, und bedauerlicherweise mangelt es mir auch an allzeit passenden literarischen oder cineastischen Anspielungen. Wobei „Non si paga! Non si paga!“ schon sehr threadkonform klingt.

Ich konnte keine persönlichen Beleidigungen bei dir entdecken; es war mir sogar ziemlich unklar, an welchen deiner Formulierungen sich die Diskutantinnen gestört haben. Dass ich etliche Threadthemen hier nicht richtig nachvollziehen kann, schiebe ich mal auf meine virtuelle Date-Unerfahrenheit. So im echten Leben findet ja nicht jede Woche eins mit jemand anderem statt, da ist die Toleranzschwelle vielleicht höher :)

Dafür ist mir aufgefallen, dass du dich bezüglich Kleinschreibung gleich an nuit angepasst hast. Diese Empathie *schwärm*
 
W

winzling_geloescht

Gast
  • #146
AW: wie steht ihr so zum thema *wer bezahlt* ?

@anka
Da ich mich im Testergebnis recht gut wiedergefunden habe und mir auch meine kleine Überraschung von außen bestätigt wurde, hab ich mir die Testergebnisse der Gegenüber doch schon mit Interesse angeguckt. Um bewusst zu türken, muss jemand schon ein bissl Ahnung haben, und das jedem Parshipper zu unterstellen halte ich für wenig zielführend. Da find ich es besser, sichtbar Gemachtes zu hinterfragen, was so den Grad der Ausprägung einzelner Merkmale angeht und in welchen Kombinationen mit anderen Merkmalen.

Im Zustand der Verliebtheit wird's immer schwer bis unmöglich, wenn man selbst betroffen ist. Da könnte sine nomines Google-Brille Hoffnung schenken ;o). Auf einen Gegenüber bezogen wird's haarig, wenn ich nicht drumrumkomme, ihn zu verletzen. Da müssen wir dann durch.

Um auch was zum Vergleich von Gulliver und equinox beizusteuern, ein Treffen mit equinox fänd ich wesentlich reizvoller, wenn ich mich da entscheiden müsste. Ich kann mit dessen Spaß an Ironie und kleinen Provokatiönchen deutlich besser umgehen, Diskussionsstoff fänden wir zur Genüge. Eine Beziehung miteinander würden wir beide nicht aushalten :-D

Gulliver ist für mein Empfinden zu glatt und ich befürchte, leidenschaftlich mit völlig unterschiedlichen Meinungen und Standpunkten geführte Diskussionen mit ihm sind unmöglich. Übermäßiges Harmoniebedürfnis im Sinne von Vermeidung ist mir suspekt, damit kann ich einfach zu wenig anfangen und Smalltalk find ich gruselig.
 

equinox

User
Beiträge
1.037
  • #147
AW: wie steht ihr so zum thema *wer bezahlt* ?

Zitat von anka:
Jetzt scheint es für mich allerdings gerade so, als würdest du deine zuvor getätigten, doch recht starr wirkenden Aussagen, nachträglich selbst "weichspülen"?
klar doch, weichspüler immer zum schluss, so lehrte es uns einst die werbung. ich bin schlicht neugierig, warum manche menschen sich z.b. so vehement dagegen wehren, aufmerksamkeiten und höflichkeitsformen in geschlechtsspezifischen rollen zu akzeptieren. autonomie könnte sich ja auch darin ausdrücken, dass man "geschenke" einfach annimmt, ohne sich dadurch verpflichtet zu fühlen.

Zitat von anka:
... wie deine Äußerungen auch wirken können. Um vllt. mal zu prüfen, ob ggf. was dran sein kann!
die beabsichtigte wirkung wurde ja durchaus erzielt ... ;-)

Zitat von tina*:
Du Armer, das muss eine schlimme Zeit für dich gewesen sein.
mehr als das, schlaflose nächte und all das zeug, denn leider bin nicht völlig empathiebefreit, was "nette" und bemühte zuschriften betrifft. ich vermute da immer hoffnungen und träume - oder habe ich jetzt anlass gegeben, mir damit hybris zu unterstellen?


Zitat von tina*:
Dafür ist mir aufgefallen, dass du dich bezüglich Kleinschreibung gleich an nuit angepasst hast. Diese Empathie *schwärm*
es funktioniert also manchmal doch mit der dechiffrierung der zeichen ... ;-)
 

anka

User
Beiträge
631
  • #148
AW: wie steht ihr so zum thema *wer bezahlt* ?

Zitat von winzling:
@anka
Da ich mich im Testergebnis recht gut wiedergefunden habe und mir auch meine kleine Überraschung von außen bestätigt wurde, hab ich mir die Testergebnisse der Gegenüber doch schon mit Interesse angeguckt. Um bewusst zu türken, muss jemand schon ein bissl Ahnung haben, und das jedem Parshipper zu unterstellen halte ich für wenig zielführend.

Nein, nicht um bewusst zu türken. Ich bleibe bei meiner Zielgruppe und dabei, dass jemand ausgeblendete, ungeliebte Eigenschaften gar nicht angeben KANN. Er sieht sie ja selbst nicht bzw verdrängt sie soweit möglich - genau das ist ja die Krux an blinden Stellen.

Zitat von winzling:
Da find ich es besser, sichtbar Gemachtes zu hinterfragen, was so den Grad der Ausprägung einzelner Merkmale angeht und in welchen Kombinationen mit anderen Merkmalen.

Geht das nicht Hand in Hand? Nur in unterschiedlichem Tempo, je nach Grad der Verliebtheit.

Zitat von winzling:
Im Zustand der Verliebtheit wird's immer schwer bis unmöglich, wenn man selbst betroffen ist. Da könnte sine nomines Google-Brille Hoffnung schenken ;o).

s.o.!

Zitat von winzling:
Auf einen Gegenüber bezogen wird's haarig, wenn ich nicht drumrumkomme, ihn zu verletzen. Da müssen wir dann durch.

Haarig, wenn du mitteilen musst, dass es aus deiner Sicht nicht passt? Das finde ich inzwischen nicht mehr so schlimm. Alles andere macht die Sache ja nur schlimmer, und je länger ich die klare Absage hinauszögere, desto mehr hat der andere vllt. schon investiert.

Zitat von winzling:
Um auch was zum Vergleich von Gulliver und equinox beizusteuern, ein Treffen mit equinox fänd ich wesentlich reizvoller, wenn ich mich da entscheiden müsste. Ich kann mit dessen Spaß an Ironie und kleinen Provokatiönchen deutlich besser umgehen, Diskussionsstoff fänden wir zur Genüge. Eine Beziehung miteinander würden wir beide nicht aushalten :-D

Gulliver ist für mein Empfinden zu glatt und ich befürchte, leidenschaftlich mit völlig unterschiedlichen Meinungen und Standpunkten geführte Diskussionen mit ihm sind unmöglich. Übermäßiges Harmoniebedürfnis im Sinne von Vermeidung ist mir suspekt, damit kann ich einfach zu wenig anfangen und Smalltalk find ich gruselig.

Zu Gulliver und Equinox kamen mir auch noch ein paar Gedanken in den Sinn.
Mein Eindruck ist, Gulliver ist "gefestigter" in seiner Position. Man kann natürlich sagen: "Da ist Hopfen und Malz verloren." Man kann aber auch sagen: "Man weiß, woran man ist." Ob das der Tod leidenschaftlicher Diskussionen ist? Mag sein, kommt wohl darauf an, welche Art von Diskussion man haben will.
Übermäßiges Harmoniebedürfnis und Vermeidung find ich bei ihm nicht, er steht zu seiner Einstellung. Vielleicht stört das aber auch gerade den einen oder anderen? Dass er seiner Sache so sicher ist und auch bei Kritik unbeirrbar dabei bleibt? Der Hopfen- und-Malz-Faktor eben; kam mir gerade so in den Sinn.
 

anka

User
Beiträge
631
  • #149
AW: wie steht ihr so zum thema *wer bezahlt* ?

Zitat von equinox:
klar doch, weichspüler immer zum schluss, so lehrte es uns einst die werbung.

Ich vergaß, alles nach Plan;-)

Zitat von equinox:
ich bin schlicht neugierig, warum manche menschen sich z.b. so vehement dagegen wehren, aufmerksamkeiten und höflichkeitsformen in geschlechtsspezifischen rollen zu akzeptieren. autonomie könnte sich ja auch darin ausdrücken, dass man "geschenke" einfach annimmt, ohne sich dadurch verpflichtet zu fühlen.

Wie kommst du jetzt zu diesem Schluss? Ich schrieb quasi genau das Gegenteil. Mit einer Ausnahme, auf die du dich jetzt womöglich beziehst: Weil ich den Kaffee von dir nicht annehmen würde?
Da hättest du jetzt mal fragen können, was dahinter steckt; ich habe mich an anderer Stelle schonmal dazu geäußert. Früher habe ich mir öfters Vorwürfe anhören müssen, wenn ich den anderen hab investieren/bezahlen lassen, obwohl ich nichts weiter wollte. Dazu habe ich schlicht keine Lust; dann zahle ich meinen Kaffee lieber selbst.

Zitat von equinox:
die beabsichtigte wirkung wurde ja durchaus erzielt ... ;-)

Schade, offenbar bin ich "nicht angekommen". Aber vielleicht kommt`s später noch!
 
G

Gast

Gast
  • #150
AW: wie steht ihr so zum thema *wer bezahlt* ?

Zitat von equinox:
mehr als das, schlaflose nächte und all das zeug, denn leider bin nicht völlig empathiebefreit, was "nette" und bemühte zuschriften betrifft. ich vermute da immer hoffnungen und träume - oder habe ich jetzt anlass gegeben, mir damit hybris zu unterstellen?
Nein, nein, keine Hybris. Ich seh’s richtig vor mir: du im grau-rubinroten Samtpyjama - ach nein, das war ja winzlings Beitrag - äh also du als verkappter Revoluzzer im Tigerstring im Bett sitzend und „gnothi seauton“ murmelnd..
Ha.