Beiträge
202
Likes
0
  • #46
AW: wie steht ihr so zum thema *wer bezahlt* ?

Schaue bei Christian Thiel (Partnerberater/ Onlinebörse): der Mann nimmt ihr den Weg ab und er lädt auch auch.
Diese alten Manieren signalisieren der Frau, dass da wirklich ein Gentleman sitzt, der sich sehr um sie bemüht.
Ich erwarte das inzwischen und habe das schon erleben dürfen und es schmeichelt so liebevoll.
 
Beiträge
4.669
Likes
357
  • #47
AW: wie steht ihr so zum thema *wer bezahlt* ?

Zitat von FrauMeier:
Schaue bei Christian Thiel (Partnerberater/ Onlinebörse): der Mann nimmt ihr den Weg ab und er lädt auch auch.
Diese alten Manieren signalisieren der Frau, dass da wirklich ein Gentleman sitzt, der sich sehr um sie bemüht.
Ich erwarte das inzwischen und habe das schon erleben dürfen und es schmeichelt so liebevoll.
Prinzipiell finde ihc es gut, daß es hier nicht bei einer Auflistungen bloßer Meinungen von irgendwelchen Hinz und Kunz bleibt, sondern nun noch ein Thiel/Partnerberater/Onlinebörse hinzugezogen wird, der uns zu einer wissenschaftlichen Fundierung der Thematik verhilft.

Da aber jüngst Beschwerden laut wurden, das Forum drohe in Seichtigkeit zu versinken, ist es mir ein Anliegen darauf hinzuweisen, daß man doch auch etwas tiefer in die Vergangenheit zurückgehen könnte. Jahrhundertelang sah das erste Date nämlich so aus, daß der Junge das Mädchen im Haus ihrer Eltern besucht hat und von diesen dort eingeladen wurde. Wer also Klasse zeigen will und nicht den Anschein von Ungebildetheit erwecken möchte, er glaube, die Welt sei erst vor zirka 60 Jahren geschaffen worden, telefoniert schon mal mit Mutti und Vati, um einen Termin auszumachen.

"Gentlemen" hingegen sind eher die Besucher von Halbweltlokalen. Auch mit einer solchen Empfangsdame sollte sich nicht verwechseln, wer den Anschein von Bildung und Klasse aufrechterhalten möchte.
 
Beiträge
2
Likes
0
  • #48
AW: wie steht ihr so zum thema *wer bezahlt* ?

Oh weee, hab jetzt nicht alle Beiträge durchgelesen und hoffe ich wiederhole hier nichts, was schon andere geschrieben haben.
Ich war entsetzt überhaupt diese Frage zu lesen. Was für ein Geizhals denke ich mir da, dass er sich darüber überhaupt Gedanken macht.
Und was ich noch denke: Hoffentlich habe ich nie ein Date, das sich darüber Gedanken macht - dann können wir uns das Treffen nämlich gleich sparen. :))))
 
Beiträge
3.876
Likes
2.710
  • #49
AW: wie steht ihr so zum thema *wer bezahlt* ?

Zitat von Heike:
Jahrhundertelang sah das erste Date nämlich so aus, daß der Junge das Mädchen im Haus ihrer Eltern besucht hat und von diesen dort eingeladen wurde. Wer also Klasse zeigen will und nicht den Anschein von Ungebildetheit erwecken möchte, er glaube, die Welt sei erst vor zirka 60 Jahren geschaffen worden, telefoniert schon mal mit Mutti und Vati, um einen Termin auszumachen..
Ach du Schreck! Heißt das dann im Umkehrschluss, dass derjenige, der nicht mehr im Elternhaus wohnt und bei dem noch nicht mal mehr mit den Eltern telefoniert werden kann, gar nicht mehr auf Partnersuche gehen darf? Dann hat sich das Thema bezahlen natürlich auch erledigt. ;-)
 
Beiträge
4.669
Likes
357
  • #50
AW: wie steht ihr so zum thema *wer bezahlt* ?

Zitat von Dreamerin:
Ach du Schreck! Heißt das dann im Umkehrschluss, dass derjenige, der nicht mehr im Elternhaus wohnt und bei dem noch nicht mal mehr mit den Eltern telefoniert werden kann, gar nicht mehr auf Partnersuche gehen darf? Dann hat sich das Thema bezahlen natürlich auch erledigt. ;-)
Vielleicht findet sich ja ein väterlicher Freund, der einen würdigen Rahmen schafft.
Auf jeden Fall ist ein erstes Treffen unter vier Augen unanständig, ja. Das weiß eigentlich jeder, der gute Manieren hat. Es galt jahrhundertelang als unständig und es gilt auch heute in vielen Kulturen als unanständig. Solche Zusammentreffen einzuführen, darauf konnten wirklich nur so häßliche Latzhosenträger kommen, die schon wußten, daß ihnen eh nichts passiert.
 
Beiträge
1.037
Likes
245
  • #51
AW: wie steht ihr so zum thema *wer bezahlt* ?

Zitat von Verärgert:
Ich lass mir auch in den Mantel helfen oder die Tür aufhalten, aber einen besonders hohen Grad von Aufmerksamkeit oder Nachdenklichkeit kann ich im Befolgen einer solchen konventionellen Regel eigentlich nicht erkennen. Das kommt mir eher wie eine auswendig gelernte Höflichkeitsfloskel vor, mit der (u.U.) von konventionell denkenden Männern gleichzeitig der Grad von 'Emanzipationsverseuchung' abgefragt wird...
... nun, die "konventionelle Regel" war ja doch für lange Zeit nicht sehr en vogue. Das hatte schließlich auch gute Gründe.

Wenn jetzt Männer und Frauen wieder das "Spiel der Geschlechter" spielen, dann kann das natürlich Ausdruck einer Rückkehr zur Konvention sein. Aber ebenso auch Zeugnis darüber ablegen, dass Frau und Mann in ihrem Lebensalltag längst ein emanzipiertes Selbstverständnis gefunden haben. Und wenn letzteres der Fall ist, dann lässt sich von beiden auch das "Spiel der Geschlechter" wieder spielen, mit allen erfahrbaren sinnlichen Untertönen. Wer das nicht will, muss es ja nicht tun. Wenn Mann das beim ersten Date andeutet, dann macht er ein Angebot. Frauen, die Spaß daran haben, werden darauf eingehen ...

Zitat von lila50:
... warum sprechen wir nicht genaus so selbtverständlich darüber, dass die Frau beim 1. Date bezahlt, die Tür aufhält oder ...
Vielleicht weil Frauen zunächst mal Frauen sind und definitiv als solche wahrgenommen werden möchten - und Männer ebenso? Aber wenn sie gelernt haben, eigenständig zu agieren und gleichzeitig mit und in ihrer jeweiligen geschlechtsspezifischen Rolle handeln können, dann steht auch dem im weiteren Umgang miteinander nichts mehr im Wege ... als eine zusätzliche Variante.
 
Beiträge
110
Likes
0
  • #52
AW: wie steht ihr so zum thema *wer bezahlt* ?

Zitat von equinox:
...
Vielleicht weil Frauen zunächst mal Frauen sind und definitiv als solche wahrgenommen werden möchten - und Männer ebenso? Aber wenn sie gelernt haben, eigenständig zu agieren und gleichzeitig mit und in ihrer jeweiligen geschlechtsspezifischen Rolle handeln können, dann steht auch dem im weiteren Umgang miteinander nichts mehr im Wege ... als eine zusätzliche Variante.
Werde ich als Mensch/Frau/Ich wahrgenommen, wenn ein Mann bestimmten Konventionen folgt, von denen angenommen wird, sie entsprächen seiner Rolle? 'Eigenständig handeln' - ganz zentral und meine vermeintliche Rolle definiere ich dann doch gerne selbst und lasse sie mir nicht von Konventionen vorschreiben. Für mich gibt es kein Dreh(Rollen)buch wie Männer und Frauen miteinander umzugehen haben (bis hin zum 'Wer bezahlt' oder 'Wer hält die Tür auf"). Das sollten die beiden Menschen, die da gerade im Kontakt sind, mit sich aus machen
 
Beiträge
1.037
Likes
245
  • #53
AW: wie steht ihr so zum thema *wer bezahlt* ?

Zitat von lila50:
... meine vermeintliche Rolle definiere ich dann doch gerne selbst und lasse sie mir nicht von Konventionen vorschreiben. Für mich gibt es kein Dreh(Rollen)buch wie Männer und Frauen miteinander umzugehen haben ...
Das ist deine individuelle Entscheidung, das so zu leben, keine Frage. Allerdings lebst du nicht allein auf dieser Welt und manchmal ist es doch ganz hilfreich, zu wissen, wie diese Welt um einen herum funktioniert und welche Regeln gelten. Es erleichtert zumindest das Verständnis des Verhaltens anderer. Wie gesagt, wer das Spiel nicht spielen möchte, muss nicht. Wer Spaß daran hat und es genießen kann, wird es mit Vergnügen tun.
 
Beiträge
110
Likes
0
  • #54
AW: wie steht ihr so zum thema *wer bezahlt* ?

Zitat von equinox:
Das ist deine individuelle Entscheidung, das so zu leben, keine Frage. Allerdings lebst du nicht allein auf dieser Welt und manchmal ist es doch ganz hilfreich, zu wissen, wie diese Welt um einen herum funktioniert und welche Regeln gelten. Es erleichtert zumindest das Verständnis des Verhaltens anderer. Wie gesagt, wer das Spiel nicht spielen möchte, muss nicht. Wer Spaß daran hat und es genießen kann, wird es mit Vergnügen tun.
Ich bin mir durchaus bewusst, wie die Welt so um mich herum funktioniert ;) Wobei "Die Welt" schon wieder ein sehr weiter Begriff ist. Sagen wir mal´, es gibt Menschen, bei denen die Welt nach den von dir beschriebenen Regel funktioniert und das ist in Ordnung und ich habe auch Verständnis dafür, wie und warum es so funktioniert. Aber in "meiner" Welt gelten ganz einfach andere Regeln und auch da ist der Umgang miteinander mit Spass, Genuss und Vergnügen verbunden :)) Es gibt halt auch anderes als ritualisierte Verhaltensmuster ...
 
Beiträge
4.669
Likes
357
  • #55
AW: wie steht ihr so zum thema *wer bezahlt* ?

Ohnehin sollte man doch zwischen Spiel und dem grobmotorischen Befolgen von drei Verhaltensregeln unterscheiden.
Ich selbst finde Spiel ja ne gute Sache und hab auch vor einem Jahr hier mal versucht, in einem dieser Wer-bezahlt-Threads einen Sinn dafür zu herauszukitzeln. Nahezu unmöglich. Für 98% scheint es da einfach um was anderes zu gehen als um ein Spiel.
Und das Gerede von guter Kinderstube, Manieren, höflichem Benehmen, Gentleman, Stil usw. verhält sich zur Finesse der guten alten Zeit in etwa so wie die Gala-Leserin zur absoluten Monarchie.
Nicht daß ich diese Biederkeit verbieten würde. Aber als ein Must-have würde ich sie auch nicht jedem empfehlen.
 
Beiträge
1.037
Likes
245
  • #56
AW: wie steht ihr so zum thema *wer bezahlt* ?

Zitat von lila50:
... in "meiner" Welt gelten ganz einfach andere Regeln ... Es gibt halt auch anderes als ritualisierte Verhaltensmuster ...
Na, wenn bereits die Einladung zum Kaffee bei einem ersten Date oder das Aufhalten einer Tür oder das Angebot von Hilfe beim Mantelanziehen solche Aversionen hervorrufen, dann scheinen da wirklich sehr "andere" Regeln und Maßstäbe zu gelten. Rituale, deren Sinn und Funktionsweise man kennt, sind übrigens oft recht hilfreiche und nützliche Begleiter bei der Orientierung in neuen Gefilden. Aber man kann es sich natürlich auch schwerer machen als es ist.
 
W

winzling_geloescht

  • #57
AW: wie steht ihr so zum thema *wer bezahlt* ?

Zitat von equinox:
Rituale, deren Sinn und Funktionsweise man kennt, sind übrigens oft recht hilfreiche und nützliche Begleiter bei der Orientierung in neuen Gefilden. Aber man kann es sich natürlich auch schwerer machen als es ist.
Rituale sind toll und es ist auch gut, wenn man auf Gelerntes zurückgreifen kann. Dort, wo es nützlich und angebracht ist. Das ist ja nun nicht überall. Wer dort, wo "überall" ist, mit seinem erlernten, von außen vorgegebenen, starren Regelwerk nicht mehr zurechtkommt, weil ihm Wertungen nur anhand dessen möglich sind, hat es irgendwann versäumt, sein eigenes Wertesystem zu entwickeln. Hinterfragt im eigentlichen Sinne wird dann nämlich nichts mehr und die wichtigste Frage lautet:"Wo steht das?" Wer nun das Regelwerk des völlig missververstandenen Herrn Knigge eingetrichtert bekam, als unumstößlich für sich ansieht und sich mithilfe desselben durch's Leben hangelt, wer also diese Gehhilfen benutzen muss, der kann auch nur Terrain beschreiten, das krückentauglich ist. Begrenzt und eingeschränkt halt, was ja okay ist, wenn es genügt. "Überall" ist schwerer und weiter, nicht jedermans Sache, schon klar.

PS: Achso, danke für den Hinweis auf's Thema, lila, da hab ich doch glatt vergessen zu erwähnen, dass es mir schnurz ist, wer bezahlt. Hauptsache, es schmeckt. Möglichst mit allen Sinnen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
110
Likes
0
  • #58
AW: wie steht ihr so zum thema *wer bezahlt* ?

Zitat von equinox:
Na, wenn bereits die Einladung zum Kaffee bei einem ersten Date oder das Aufhalten einer Tür oder das Angebot von Hilfe beim Mantelanziehen solche Aversionen hervorrufen, dann scheinen da wirklich sehr "andere" Regeln und Maßstäbe zu gelten. Rituale, deren Sinn und Funktionsweise man kennt, sind übrigens oft recht hilfreiche und nützliche Begleiter bei der Orientierung in neuen Gefilden. Aber man kann es sich natürlich auch schwerer machen als es ist.
Haalloooo! Liest du, was ich schreibe?! Die Eingangsfrage war, wie wir zum Thema 'Wer bezahlt' stehen. Ich habe lediglich gesagt, dass es mir überhaupt nicht wichtig ist und ich es auch nicht erwarte, dass der Mann bezahlt. Von Aversionen war hier keine Rede! Wenn ein Mann einladen möchte, nur zu, ich lade dann beim nächsten Mal ein. Es ging um Erwartungen!! Und ich bin ganz sicher, dass mein Leben nicht schwerer ist, weil ich nicht auf traditionelle Konventionen stehe. Und womöglich sind MIR andere Rituale wichtiger ;)
 
Beiträge
1.037
Likes
245
  • #60
AW: wie steht ihr so zum thema *wer bezahlt* ?

Zitat von lila50:
... ja, zumindest ansatzweise ... z.B. (Zitate von dir) :
"Ich (Anfang 50) lade keinen Mann ein, den ich zum ersten und womöglich zum letzten Mal sehe, ich erwarte aber auch (aus dem gleichen Grund) nicht, eingeladen zu werden! Halbe/halbe hat bisher gut funktioniert. Und in meinen Mantel komme ich alleine schneller :)

... meine vermeintliche Rolle definiere ich dann doch gerne selbst und lasse sie mir nicht von Konventionen vorschreiben ...

Ich weiß, dass der Mantel nur stellvertretend steht, aber muss ich mir in selbigen helfen lassen, nur damit die Rollenerwartungen bedient werden?"

Aber bitte nur zu. Es sollte doch sicherlich auch genug Männer geben, die "Rollen-Rituale" dieser Art ebenso nachdrücklich verweigern. Wenn da zusammenfindet, was zusammen passt, ist's doch gut und wunderbar.

Nur gibt's eben auch Menschen, die leben - zumindest in manchen Situationen - diese Rollenspiele sehr (selbst)bewusst aus. Zweifellos, nur wenn frau sehr genau weiß, dass sie problemlos alleine in den Mantel kommt, kann sie es auch genießen, sich in selbigen helfen zu lassen. DAS ist es, was ich mit Spiel meine. Die Frau gibt das "Weibchen", und weiß um ihr Spiel, der Mann spielt entsprechend den Beschützer oder ein bisschen Macho. Und die Kunst besteht darin, dem anderen schon beim ersten Date zu vermitteln, dass und was man/frau spielt. Allerdings bedarf es dazu eben einer gewissen Empfänglichkeit, wo die fehlt, wird's ohnehin kein zweites Date geben ...

Die Zeiten, in denen emanzipatorisches Bewusstsein durch offensive und demonstrative Verweigerung jedweder Konventionen belegt werden musste, scheinen mir doch schon seit längerem vorüber.