Freitag

User
Beiträge
4.202
  • #61
AW: wie steht ihr so zum thema *wer bezahlt* ?

Zitat von lila50:
Werde ich als Mensch/Frau/Ich wahrgenommen, wenn ein Mann bestimmten Konventionen folgt, von denen angenommen wird, sie entsprächen seiner Rolle? 'Eigenständig handeln' - ganz zentral und meine vermeintliche Rolle definiere ich dann doch gerne selbst und lasse sie mir nicht von Konventionen vorschreiben. Für mich gibt es kein Dreh(Rollen)buch wie Männer und Frauen miteinander umzugehen haben (bis hin zum 'Wer bezahlt' oder 'Wer hält die Tür auf"). Das sollten die beiden Menschen, die da gerade im Kontakt sind, mit sich aus machen
die vielbeschimpften konventionen verhindern so manche lustige und auflockernde slapstick-einlage, wenn beide übereiander stolpern, weil entweder beide gegen die tür rennen oder keiner weiss wer nun zuerst reingeht :)
besonders gut kommt es wenn einer dem anderen die tür ins gesicht schlägt weil er zu emanzipiert ist sie aufzuhalten. kann ein eisbrecher sein, der für jede menge gesprächsstoff sorgt!
 

lila50

User
Beiträge
110
  • #62
AW: wie steht ihr so zum thema *wer bezahlt* ?

Zitat von equinox:
Die Frau gibt das "Weibchen", und weiß um ihr Spiel, der Mann spielt entsprechend den Beschützer oder ein bisschen Macho. Und die Kunst besteht darin, dem anderen schon beim ersten Date zu vermitteln, dass und was man/frau spielt. Allerdings bedarf es dazu eben einer gewissen Empfänglichkeit, wo die fehlt, wird's ohnehin kein zweites Date geben ...

Die Zeiten, in denen emanzipatorisches Bewusstsein durch offensive und demonstrative Verweigerung jedweder Konventionen belegt werden musste, scheinen mir doch schon seit längerem vorüber.

Stimmt, mir fehlt sicher die 'Empfänglichkeit' dafür, das 'Weibchen' zu spielen! Und die 'Frau' muss ich nicht spielen ;)) Ein 2. Date mit Männern, die es brauchen, den Macho zu spielen wird es sicher nicht geben, da hast du Recht. Hatte ich aber bisher kein Problem mit. Und hier geht es nicht um 'jedwede Konventionen' sondern, wie auch von anderen festgestellt, um Konventionen a la Knigge. Es hat wenig mit emanzipatorischem Bewusstsein und demonstrativer Verweigerung zu tun, daran schlicht kein Interesse zu haben und es auch nicht als besondere Aufmerksamkeit zu empfinden. Ich muss auch nichts 'demonstrieren' :) Wenn eine Frau und ein Mann dieses 'Spiel' spielen möchten, ist das doch in Ordnung, aber - abschließend - ICH möchtes es nicht und nebenbei, es gibt auch genug Männer, die das völlig in Ordnung finden. Nicht jeder steht auf 'Weibchen'.
 

anka

User
Beiträge
631
  • #63
AW: wie steht ihr so zum thema *wer bezahlt* ?

Zitat von equinox:
Die Frau gibt das "Weibchen", und weiß um ihr Spiel, der Mann spielt entsprechend den Beschützer oder ein bisschen Macho. Und die Kunst besteht darin, dem anderen schon beim ersten Date zu vermitteln, dass und was man/frau spielt.

Ich kann mir nicht helfen, das klingt in meinen Ohren ziemlich künstlich und durchkomponiert. Wenn ich einen Mann kennenlernen möchte, finde ich spannender, wenn der Ablauf spontaner ist und nicht so konstruiert.

Zitat von equinox:
Allerdings bedarf es dazu eben einer gewissen Empfänglichkeit, wo die fehlt, wird's ohnehin kein zweites Date geben ...

Ich glaube, ich merk das manchmal nicht schnell genug. Bzw. ich nehm es nicht ernst genug. Irgendwann verstoße ich dann versehentlich gegen die Spielregeln und stelle überrascht fest, wie wenig "Spielraum" mir der andere eigentlich lässt...
Nein, es ist wohl definitiv nicht mein Ding, mich ein derart starres Regelkorsett zwängen zu lassen.
 

equinox

User
Beiträge
1.037
  • #64
AW: wie steht ihr so zum thema *wer bezahlt* ?

Zitat von anka:
... das klingt in meinen Ohren ziemlich künstlich und durchkomponiert. Wenn ich einen Mann kennenlernen möchte, finde ich spannender, wenn der Ablauf spontaner ist und nicht so konstruiert. ... es ist wohl definitiv nicht mein Ding, mich ein derart starres Regelkorsett zwängen zu lassen.

Merkwürdig, welche Assoziationen die Möglichkeiten des spielerischen (!) Umgangs mit Rollen und Umgangsformen auslösen. Aber ehrlich gesagt, Dates, bei denen sich die Beteiligten als weitgehend geschlechtsneutrale Verhandlungspartner in Sachen Beziehungsoptionen einbringen, fände ich ziemlich unsinnlich. Und langweilig. Aus meiner Sicht darf Frau gern erwarten, dass Mann auch etwas männlich ist, und umgekehrt gilt das ebenso. Aber sicher, nicht alle legen darauf Wert.
 

Freitag

User
Beiträge
4.202
  • #65
AW: wie steht ihr so zum thema *wer bezahlt* ?

ich date nicht um irgendwas spannendes zu erleben.
auch nicht um spielchen zu spielen.
ich wollte immer nur eine partnerin finden. mehr nicht.
 

anka

User
Beiträge
631
  • #66
AW: wie steht ihr so zum thema *wer bezahlt* ?

Zitat von equinox:
Merkwürdig, welche Assoziationen die Möglichkeiten des spielerischen (!) Umgangs mit Rollen und Umgangsformen auslösen.

So spielerisch klingt das in meinen Ohren nicht. Auf mich wirkt es schon, als hättest du recht konkrete Vorstellungen, wie ein gelungenes Date aussehen "muss" und welche Rollen die "Beteiligten" dabei einzunehmen haben.

Zitat von equinox:
Aber ehrlich gesagt, Dates, bei denen sich die Beteiligten als weitgehend geschlechtsneutrale Verhandlungspartner in Sachen Beziehungsoptionen einbringen, fände ich ziemlich unsinnlich. Und langweilig.

Das fände ich auch. Furchtbar! Wo hast du denn gelesen, dass es so ablaufen sollte?

Zitat von equinox:
Aus meiner Sicht darf Frau gern erwarten, dass Mann auch etwas männlich ist, und umgekehrt gilt das ebenso. Aber sicher, nicht alle legen darauf Wert.

Weshalb ist eine Frau nur dann weiblich und ist ein Mann nur dann männlich, wenn sie bzw wenn er deinem konkreten Frauen-/Männerbild entspricht?

Das sind gerade wieder genau die starren Rollenerwartungen, gegen die ich mich an anderer Stelle ausdrücklich ausgesprochen habe. DIE mag ich nicht, die engen mich ein.

Aber das tangiert dich ja nicht. Es gibt ja genug Frauen, die genau das gut finden und dann passt es ja wieder.
 

Jolanda

User
Beiträge
153
  • #67
AW: wie steht ihr so zum thema *wer bezahlt* ?

Zitat von equinox:
Merkwürdig, welche Assoziationen die Möglichkeiten des spielerischen (!) Umgangs mit Rollen und Umgangsformen auslösen. Aber ehrlich gesagt, Dates, bei denen sich die Beteiligten als weitgehend geschlechtsneutrale Verhandlungspartner in Sachen Beziehungsoptionen einbringen, fände ich ziemlich unsinnlich. Und langweilig. Aus meiner Sicht darf Frau gern erwarten, dass Mann auch etwas männlich ist, und umgekehrt gilt das ebenso. Aber sicher, nicht alle legen darauf Wert.

Warum findest du es merkwürdig, wenn andere Menschen Assoziationen haben, die von deinen Assoziationen abweichen? Gerade wenn es sich, wie von dir betont, um ein Spiel handelt! Wenn es wirklich ein Spiel ist, dann sollte es doch, wie bei andern Spielen auch, die Möglichkeit geben zu sagen, ich habe keine Lust zu diesem Spiel, dieses Spiel gefällt mir nicht, es ist mir zu langweilig, macht mich nicht an. Oder aber, ja, ich habe Lust dazu und spiele es gern. Aber dann müssen doch nicht diejenigen, die keine Lust zu dem Spiel haben, missioniert werden! Dann können es doch die Leute spielen, die Lust dazu haben. Und die anderen spielen dieses Spiel eben nicht, vielleicht spielen sie ja andere Spiele.

Für mich drücken sich die Männlichkeit eines Mannes und männliches flirtives Verhalten in anderen Dingen aus als im "In-den-Mantel-Helfen".
 

anka

User
Beiträge
631
  • #68
AW: wie steht ihr so zum thema *wer bezahlt* ?

Zitat von Freitag:
ich date nicht um irgendwas spannendes zu erleben.

Och Freitag... aber ein bisschen Spaß machen sollte so ein Date doch schon, oder nicht?

Zitat von Freitag:

Dem stimme ich uneingeschränkt zu.

Zitat von Freitag:
ich wollte immer nur eine partnerin finden. mehr nicht.

Du armer, anspruchsloser, alleingebliebener Freitag... ;-)
 

ki55

User
Beiträge
2
  • #69
AW: wie steht ihr so zum thema *wer bezahlt* ?

Bei den ersten Dates die ich hatte hab ich auch stets die Rechnung übernommen. (verstand sich für mich von selbst).
Doch viele dieser Dates waren zwar nett, aber im Grunde genommen Zeitverschwendung (Da teilweise überhaupt nicht mein Typ).
Und wenn zu dieser Zeitverschwendung dann auch noch eine Rechnung hinzukam, hatte ich dann echt schlechte Laune danach.
Daher übernehme ich mittlerweile keine Rechnungen mehr.
Denn mal ehrlich. Es gibt Emanzipation. Die Zeiten wo man die Frau mit Fleisch versorgen muss, sind längst vorbei.
Am besten vor dem bezahlen ansprechen. Dann kommt gar nicht erst der "peinliche Moment"
 

equinox

User
Beiträge
1.037
  • #70
AW: wie steht ihr so zum thema *wer bezahlt* ?

Zitat von anka:
Weshalb ist eine Frau nur dann weiblich und ist ein Mann nur dann männlich, wenn sie bzw wenn er deinem konkreten Frauen-/Männerbild entspricht?

... es geht nicht um MEINE Erwartungen, sondern um Hinweise darauf, dass die Frage, wie eigenes Verhalten wirkt, manchmal ganz spannend sein kein und gelegentlich auch dabei hilft zu verstehen, warum die Resonanz von Datingpartnern nicht so ausfällt, wie man/frau sie gerne hätte. Mein Problem war das nicht, ich hatte ausreichend Resonanz und dabei durchaus den Eindruck gewonnen, dass die beschriebenen Männer-/Frauenbilder /Rollen weitaus präsenter sind, als hier im Forum von vielen vertreten. Im Übrigen auch bei Personen, die das zunächst vehement verneinten.


Zitat von Jolanda:
... müssen doch nicht diejenigen, die keine Lust zu dem Spiel haben, missioniert werden!

Missionieren?! Gott bewahre! Aber immerhin gab es in der Vergangenheit schon Forumsteilnehmerinnen, die sich ermutigt fühlten, sich selbst aus einer anderen Perspektive zu betrachten und z.B. auch das eine oder andere in Sachen Äußerlichkeiten auszuprobieren. Aber wir sollten uns doch darüber im Klaren sein, dass Dates eine Art moderner "Balz-Rituale" sind. Und dass dabei diesselben Regeln gelten wie in allen anderen Balz-Situationen auch. Es geht darum aufzufallen, zu gefallen, positive Eindrücke beim anderen zu wecken. Und wenn die dabei gesetzten Zeichen etwas deutlicher sind, lässt sich das auch etwas leichter an.
 

Jolanda

User
Beiträge
153
  • #71
AW: wie steht ihr so zum thema *wer bezahlt* ?

Zitat von equinox:
... es geht nicht um MEINE Erwartungen, sondern um Hinweise darauf, dass die Frage, wie eigenes Verhalten wirkt, manchmal ganz spannend sein kein und gelegentlich auch dabei hilft zu verstehen, warum die Resonanz von Datingpartnern nicht so ausfällt, wie man/frau sie gerne hätte. Mein Problem war das nicht, ich hatte ausreichend Resonanz und dabei durchaus den Eindruck gewonnen, dass die beschriebenen Männer-/Frauenbilder /Rollen weitaus präsenter sind, als hier im Forum von vielen vertreten. Im Übrigen auch bei Personen, die das zunächst vehement verneinten.

Missionieren?! Gott bewahre! Aber immerhin gab es in der Vergangenheit schon Forumsteilnehmerinnen, die sich ermutigt fühlten, sich selbst aus einer anderen Perspektive zu betrachten und z.B. auch das eine oder andere in Sachen Äußerlichkeiten auszuprobieren. Aber wir sollten uns doch darüber im Klaren sein, dass Dates eine Art moderner "Balz-Rituale" sind. Und dass dabei diesselben Regeln gelten wie in allen anderen Balz-Situationen auch. Es geht darum aufzufallen, zu gefallen, positive Eindrücke beim anderen zu wecken. Und wenn die dabei gesetzten Zeichen etwas deutlicher sind, lässt sich das auch etwas leichter an.

Sag mal, merkst du nicht, dass du dir selbst widersprichst? Missionieren? Nein, um Himmels Willen, das doch nicht! Aber in den Sätzen davor und dahinter stellst du deine Vorstellung doch wieder als etwas dar, das für alle eine allgemeine Gültigkeit hat, als Regeln, die immer und überall gelten (und wo bleibt da jetzt bitte wieder das von dir betonte Spielerische? Ein Spiel, bei dem jeder mitspielen sollte, ist kein Spiel mehr.). Und du gehst davon aus, dass es denjenigen, die das noch nicht gemerkt haben, besser gehen würde (mehr Resonanz bei Dates), wenn sie deine Ratschläge beherzigen würden. Die du ihnen wohlwollend gibst, weil du ihnen unterstellst, dass sie sie benötigen, weil sie zu wenig Resonanz bei Dates haben (das ist im übrigen eine ziemliche Frechheit, denen, die andere Vorstellungen haben als du, pauschal zu unterstellen, dass sie bei Dates zu wenig Resonanz haben. Ok, du machst das nicht ausdrücklich, aber du suggerierst es). Dass es auch manche gab, die deine Ratschläge positiv aufgenommen haben, hebst du dabei heraus. All dies ist eine klassische missionarische Haltung.

Du wirst es wahrscheinlich nicht glauben, aber es gibt durchaus auch Männer, die in diesen Fragen andere Vorstellungen haben als du. Und deine vehementen Versuche, die Frauen mit anderen Vorstellungen umzustimmen, erwecken ein bisschen den Eindruck, dass es vielleicht doch nicht so viele Frauen gibt, die sich so verhalten wie von dir gewünscht, sonst müsstest du nicht so vehement dafür werben? (Aber nein, ich vergaß: Du argumentierst ja selbstverständlich nicht aus Eigeninteresse, sondern um den uneinsichtigen Frauen hier, die sich hinterher wundern, dass sie bei Dates schlecht ankommen, zu helfen!)

Also, bis zu einem gewissen Punkt warst du dabei mich zu überzeugen: Dass es vielleicht möglich ist, bei einem insgesamt gleichberechtigten Rollenverständnis das Der-Mann-zahlt-der-Mann-hilft-in-den-Mantel-etc-Spiel (von dir auch als Weibchen-Macho-Spiel bezeichnet) einfach als SPIEL mit großem Engagement spielen, ohne dass daraus ein insgesamt hierarchisches Verhältnis hervorgehen muss. Soweit war ich bereit dir zu folgen (ohne allerdings Lust zu bekommen, das Spiel selbst aktiv zu spielen). So wie du aber jetzt wieder argumentierst – deine Erwartungen sind allgemeine kulturelle Regeln, die für alle gelten, und die Frauen, die da nicht mitspielen, sind (nicht nur für dich) unattraktiv (das heißt es sind dieselben, die sich hinterher darüber beschweren, nicht genug Resonanz bei Dates zu finden) – erweckt bei mir allerdings den Eindruck, dass das „Macho-Element“ sich bei dir nicht nur auf ein klar definiertes SPIEL beschränkt, sondern doch deine Einstellung insgesamt widerspiegelt.
 

Jolanda

User
Beiträge
153
  • #72
AW: wie steht ihr so zum thema *wer bezahlt* ?

Zitat von equinox:
Es geht darum aufzufallen, zu gefallen, positive Eindrücke beim anderen zu wecken.
Es ist aber individuell unterschiedlich, was gefällt, was positive Eindrücke beim anderen hinterlässt! Das ist doch der Punkt, den ich und einige andere wiederholt versuchen rüberzubringen! Aber dass andere andere Geschmäcker haben können als du, dass sie andere Erfahrungen gemacht haben können als du, dass so etwas möglich sein könnte, dass es Männer und Frauen gibt, die sich ohne deine Spiele gefallen und finden - das scheint für dich ja extrem unvorstellbar zu sein....
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
W

winzling_geloescht

Gast
  • #73
AW: wie steht ihr so zum thema *wer bezahlt* ?

Zitat von equinox:
Es geht darum aufzufallen, zu gefallen, positive Eindrücke beim anderen zu wecken.

Wenn es wirklich darum ginge, dann wär's ja voll einfach. Da braucht's nicht mal allzu großes Kino. Wer nur auffallen, gefallen und positive Eindrücke bei anderen wecken möchte, der wird fallen. Unter Umständen ziemlich tief und hart. Natürlich (noch) nicht beim ersten Date, wenn es ihm denn gelingt, sich dem Wunsch des Gegenübers entsprechend zu präsentieren. Ist halt die Frage, wie lange er/sie das durchhält.

Mir wär's viel zu anstrengend, unbedingt gefallen zu müssen. Scheint mir auch wenig zielführend, wenn ich über ein paar lauwarme Dates hinauskommen möchte und mir was Langfristiges wünsche. Aber auch hier gilt, wem ein bisschen Prickeln genügt, der schaut, was sich der Gegenüber so vorstellt und gibt dann alles, um diesem Wunschbild zu entsprechen. Und wenn es dann irgendwann aus den verschiedensten Gründen nicht mehr nur darum geht, zu gefallen und positive Eindrücke zu wecken, dann hilft Parship mit weiteren Angeboten, denen es zu gefallen gilt.

Man könnte ja auch einfach nur so sein, wie man halt ist und ohne Hast gucken, wie der andere so ist. Das geht natürlich nur, wenn jeder auch gucken lässt. Auch wenn's vielleicht nicht gefällt. Weil - nicht alles, was nicht gefällt, ist Anlass zur Ablehnung der gesamten Person. Ist alles eine Frage der Akzeptanz und des Umgangs mit den kleinen Besonderheiten, die wir ja alle so haben und auf die ich auch Wert lege.
 

equinox

User
Beiträge
1.037
  • #74
AW: wie steht ihr so zum thema *wer bezahlt* ?

Zitat von winzling:
. Wer nur auffallen, gefallen und positive Eindrücke bei anderen wecken möchte, der wird fallen. Unter Umständen ziemlich tief und hart. Natürlich (noch) nicht beim ersten Date, wenn es ihm denn gelingt, sich dem Wunsch des Gegenübers entsprechend zu präsentieren. Ist halt die Frage, wie lange er/sie das durchhält.

Ds liegt das Missverständnis, das ist doch keine Frage von Camouflage bei den ersten Dates, sondern eine Frage der Lebenseinstellung. Es geht doch nicht darum, die Wünsche anderer Personen zu erfüllen, sondern etwas mehr Freude an der eigenen Außenwirkung zu entwickeln. Und schon lächelt es sich viel leichter und erfahrungsgemäß wird genau das häufiger erwidert, als man/frau zunächst glaubt.
 

equinox

User
Beiträge
1.037
  • #75
AW: wie steht ihr so zum thema *wer bezahlt* ?

Zitat von Jolanda:
... Vorstellung doch wieder als etwas dar, das für alle eine allgemeine Gültigkeit hat, als Regeln, die immer und überall gelten ... Dass es auch manche gab, die deine Ratschläge positiv aufgenommen haben, hebst du dabei heraus. All dies ist eine klassische missionarische Haltung.

Ich weiß ja nicht, wo du "allgemein gültige" Regeln siehst, denn die gibt es nicht und schon gar nicht im Bereich sozialen Verhaltens.

Aber als "missionarisch" wird meine Hinweise nur jemand empfinden, der offenbar ein Problem hat (ob mit Resonanz oder Seelenheil) und sich insgeheim eine (Er)Lösung ersehnt. Alle anderen können es einfach als eine ANDERE Möglichkeit begreifen, Lebensfreude und Spielerisches zu erfahren. Und wenn sie als Anregung nehmen, sich mal auf ein bisher gemiedenes Terrain zu wagen, dann machen sie vielleicht interessante und unerwartete Erfahrungen mit sich selbst. Und können dann ja entscheiden, ob ihnen das gefällt oder nicht. Ich kenne durchaus Menschen, die jede Art von "Verführungsspiel" ablehnen, aber auch wissen, dass sie damit sehr bewusst die Möglichkeit bestimmter Erfahrungen ausschalten. Wenn das bei dir so sein sollte, schön, aber vielleicht gibt's andere, die neugierig sind.
 

lila50

User
Beiträge
110
  • #76
AW: wie steht ihr so zum thema *wer bezahlt* ?

Zitat von equinox:
Ich weiß ja nicht, wo du "allgemein gültige" Regeln siehst, denn die gibt es nicht und schon gar nicht im Bereich sozialen Verhaltens.

Aber als "missionarisch" wird meine Hinweise nur jemand empfinden, der offenbar ein Problem hat (ob mit Resonanz oder Seelenheil) und sich insgeheim eine (Er)Lösung ersehnt.

Mir fällt durchgängig auf, wie abwertend du dich äußerst - schwirrt da das Bild der hässlichen, männerfreindlichen Emanzen im Kopf rum, die einen 'richtigen' Mann nicht zu schätzen wissen und die es nie weiter als bis zum 1. Date schaffen? ICH rede von selbstbewussten Frauen, die kein 'Weibchen' spielen wollen, nicht den 'Beschützer' (wovor eigentlich, Säbelzahntiger sind ausgestorben?) brauchen und sich TROTZDEM wunderbar als Frau fühlen, mit sich und ihrer 'Außenwirkung' im reinen sind und auch über die Vielzahl an Dates nicht klagen können :)) Wer immer sich jetzt angesprochen fühlen mag ...
 

Laou

User
Beiträge
162
  • #77
AW: wie steht ihr so zum thema *wer bezahlt* ?

Zitat von equinox:
sich mal auf ein bisher gemiedenes Terrain zu wagen.

Genau das könntest du doch auch mal versuchen :). Mir scheinen deine Vorstellungen in ihrer Starrheit und Vorhersehbarkeit nicht unbedingt die richtigen Voraussetzungen für spielerisches Kennenlernen zu sein.

Wobei ich Starrheit und Vorhersehbarkeit in einer Datingsituation auch nicht immer negativ sehen würde. Gerade unerfahrenen oder nervösen Menschen können Regeln zu größerer Sicherheit im Auftreten verhelfen.
 

Jolanda

User
Beiträge
153
  • #78
AW: wie steht ihr so zum thema *wer bezahlt* ?

Zitat von equinox:
Ich weiß ja nicht, wo du "allgemein gültige" Regeln siehst, denn die gibt es nicht und schon gar nicht im Bereich sozialen Verhaltens.
Also bitte, der Satz
Zitat von equinox:
Aber wir sollten uns doch darüber im Klaren sein, dass Dates eine Art moderner "Balz-Rituale" sind. Und dass dabei diesselben Regeln gelten wie in allen anderen Balz-Situationen auch.
stammt doch von dir! Hast du das schon vergessen?

Zitat von equinox:
Aber als "missionarisch" wird meine Hinweise nur jemand empfinden, der offenbar ein Problem hat (ob mit Resonanz oder Seelenheil) und sich insgeheim eine (Er)Lösung ersehnt.
Na das ist ja ein super Argument! Das ist ja völlig inhaltsleer. Das kann ja in JEDER Diskussion zu JEDER Frage vorgebracht werden: Wer mich kritisiert, hat ein Problem mit sich selbst, sonst würde er mich ja nicht kritiseren. Solche Äußerungen sind recht simple Taktitken, um Kritik abzublocken, die vorzugsweise dann verwendet werden, wenn die inhaltlichen Argumente ausgehen. Findet man häufig, ist aber trotzdem nicht sehr überzeugend...

Zitat von equinox:
Alle anderen können es einfach als eine ANDERE Möglichkeit begreifen, Lebensfreude und Spielerisches zu erfahren. Und wenn sie als Anregung nehmen, sich mal auf ein bisher gemiedenes Terrain zu wagen, dann machen sie vielleicht interessante und unerwartete Erfahrungen mit sich selbst. Und können dann ja entscheiden, ob ihnen das gefällt oder nicht.
Es hat keiner etwas dagegen gesagt, dass manche Menschen sich von deinen Vorstellungen inspirieren lassen. Du scheinst es aber (nicht zwangsläufig in diesem Absatz, aber in deinen anderen Äußerungen) auch denen aufdrängen zu wollen, die daran nicht interessiert sind. (Die Möglichkeit, dass theoretisch auch DU dich von der "anderen Seite" zu neuen Verhaltensweisen und damit zu neuen Erfahrungen inspirieren lassen könntest, lassen wir mal weg, denn die scheint in deinem Weltbild ja überhaupt nicht vorzukommen.)
Du übersiehst jedoch, dass es in diesem Thread zunächst einfach um den Austausch von Meinungen zum Thema "Wer bezahlt" ging. Es handelt sich hier nicht um einen Thread à la "Warum ist immer nach einem Date schon Schluss?" oder "Sollte ich mein Verhaltensrepertoire erweitern?" Wenn du in solchen Threads deine Ratschläge verteilst, würde ich das ja nicht als missionarisch bewerten.
In diesem Thread hat sich aber niemand über zu wenig Resonanz beklagt. Das ist eine Verbindung, die DU eingebracht hast. Und ja: Das generelle Unterstellen, dass diejenigen, die ein anderes Weltbild vertreten, der Hilfe bedürfen, dass man ihnen Hilfestellung und Ratschläge geben sollte, ob erbeten oder nicht, dass es ihnen besser gehen würde, wenn sie das eigene Weltbild annehmen oder zumindest mal ausprobieren würden - das sind durchaus Elemente, die auch bei religiöser Missionierung eine bedeutende Rolle spielen.

Zitat von equinox:
Ich kenne durchaus Menschen, die jede Art von "Verführungsspiel" ablehnen, aber auch wissen, dass sie damit sehr bewusst die Möglichkeit bestimmter Erfahrungen ausschalten. Wenn das bei dir so sein sollte, schön, aber vielleicht gibt's andere, die neugierig sind.
Es scheint mir typisch für deine Argumentationsstrukturen zu sein, dass du von einer distanzierten Haltung gegenüber den von DIR favorisierten Spielen auf eine ablehnende Haltung gegenüber Verführungsspielen allgemein schließt. Das ist eine völlig unlogische und unbegründete Schlussfolgerung.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

equinox

User
Beiträge
1.037
  • #79
AW: wie steht ihr so zum thema *wer bezahlt* ?

Zitat von Laou:
Genau das könntest du doch auch mal versuchen :).

Abgesehen davon, dass sich das seit längerem erledigt hat, wie stellst du dir das vor? Schon bei der Vereinbarung eines Dates (Kaffee am Nachmittag) klar machen, dass man selbstverständlich auf getrennter Kasse bestehen wird? Treffen bei größeren Entfernungen immer nur auf halber Strecke, egal wie's dort aussieht? Auf gar keinen Fall das schöne neue Sakko zum Date anziehen (oder Hemd, Pulli, Mantel oder was sonst) sondern irgendwas aus der allerhintersten Kleiderschrankecke? Und genau darauf achten, dass Hose, Hemd, Sakko, Schuhe etc. farblich keinesfalls zusammenpassen, man könnte ja den fatalen Eindruck guten Geschmacks erwecken? Und selbstverständlich die Datingpartnerin nochmal darauf hinweisen, sich auf keinen Fall (zu) hübsch anzuziehen, da sonst die inneren Werte überblendet werden könnten? Eventuelle Probleme mit den Restauranttüren hat ja Freitag schon ausgeführt.
 

equinox

User
Beiträge
1.037
  • #80
AW: wie steht ihr so zum thema *wer bezahlt* ?

Zitat von lila50:
ICH rede von selbstbewussten Frauen, die kein 'Weibchen' spielen wollen, nicht den 'Beschützer' (wovor eigentlich, Säbelzahntiger sind ausgestorben?) brauchen und sich TROTZDEM wunderbar als Frau fühlen, mit sich und ihrer 'Außenwirkung' im reinen sind und auch über die Vielzahl an Dates nicht klagen können :))

Ja, dann ist doch zumindest für dich alles in allerbester Ordnung. Säbelzahntiger wurden übrigens schon vor längerem durch Heuschrecken ersetzt.
 

Heike

User
Beiträge
4.669
  • #81
AW: wie steht ihr so zum thema *wer bezahlt* ?

Auch hier scheint mir unter dem Deckmäntelchen der Bezahlfrage die BDSM-Diskussion weiter zu laufen. Es geht um Lebensfreude durch sklavisches Befolgen von Mommys ehernen Regeln. Diese Ritualisierung wird dann als Spiel bezeichnet. Wenn sich die Domina nicht bis ins letzte Detail an den Wunschzettel des Sklaven hält, weiß der nicht mehr weiter und muß ihr absprechen, weiblich zu sein.
Vielleicht sollten die Moderatoren SM-Threads doch wieder zu lassen, sonst wuchert das im Verborgenen wie hier. :)
 

equinox

User
Beiträge
1.037
  • #82
AW: wie steht ihr so zum thema *wer bezahlt* ?

Zitat von Jolanda:
Du übersiehst jedoch, dass es in diesem Thread zunächst einfach um den Austausch von Meinungen zum Thema "Wer bezahlt" ging.

Nein. Aber allein die Frage und ihre ernsthafte Erörterung impliziert ja eine bestimmte Haltung gegenüber der Datingsituation.

Zitat von Jolanda:
Es handelt sich hier nicht um einen Thread à la "Warum ist immer nach einem Date schon Schluss?" oder "Sollte ich mein Verhaltensrepertoire erweitern?" Wenn du in solchen Threads deine Ratschläge verteilst, würde ich das ja nicht als missionarisch bewerten.

Du kannst sie gerne kopieren und dort einstellen, wenn dir das sinnvoll erscheint. Ich sehe da nicht so große Unterschiede. Nun, ich denke einfach, dass es für viele Frauen schlichtweg selbstverständlich ist, dass Mann beim ersten Date eine Tasse Kaffee übernimmt. Und dass das durchaus einen symbolischen Wert hat. Wenn Frau es nicht mag, kann sie ja ihren Kaffee selber zahlen, darf sich dann aber nicht wundern, wenn Mann vielleicht nicht mehr mag. Aber sie könnte ihm ja erklären, was sie damit ausdrücken möchte.
 
W

winzling_geloescht

Gast
  • #83
AW: wie steht ihr so zum thema *wer bezahlt* ?

equinox, wenn das alles ist, was ein Mann an Lebenseinstellung zu bieten hat, dann ist's mir echt zu wenig. Geh ich mit einem Freund oder auch nur Arbeitskollegen essen, dann wird mir in den meisten Fällen die Tür aufgehalten, aus der Jacke geholfen, der Stuhl zurechtgerückt usw., das ganze Programm also. Da entwickelt sich bisweilen auch ein höchst amüsantes Spiel, gemeinsam genossener Spaß und nichts weiter. Ein Spiel nur um des Spaßes willen mit keinerlei tiefergehenden Intentionen und beide wissen das. Das hat dann nichts mit über ein freundschaftliches oder kollegiales Verhältnis hinausgehendem Interesse zu tun, mehr als ein angenehmer Abend passiert da nicht. Für mich hat es daher keinerlei Bedeutung, was ein Mann so an Benimmregeln gelernt hat oder wie gut er dressiert ist.

Spannend wird's doch erst in Gesprächen. Habe ich tiefergehendes Interesse an einem Mann, dann bin ich wesentlich zurückhaltender und "das Spiel" läuft ganz anders. Unter Fremden nehm ich mir generell gern Zeit und bewege mich entlang der Peripherie, ähnlich läuft's bei Einladungen von mir bislang unbekannten Männern unter dem Aspekt des näheren Kennenlernens. Durchaus auch mit Freude an meiner Außenwirkung. Wer aber meint, hinreichend Interesse zu beweisen, weil er mir in einer Art entgegenkommt, in der es die meisten Männer tun, der ist ganz bestimmt ein "netter Kerl", vielleicht auch ein "super netter Kerl", aber für mehr wird's nicht reichen.

Ich verstehe, was du meinst und worum es dir geht. Ich empfinde dich auch nicht als missionierend oder so. Es ist halt deine Form der Lebenseinstellung, die mir aus meinem Freundes- und Kollegenkreis nicht fremd ist. So hast du es gelernt, für gut befunden und es ist dir eben auch aus beziehungstechnischer Sicht sehr wichtig. Passende Frauen gibt's da genug. Unter partnerschaftlichem Aspekt hat es für mich nicht nur einen geringeren Stellenwert (mir sind andere Dinge wichtiger), es ist mir zu wenig.
 

equinox

User
Beiträge
1.037
  • #84
AW: wie steht ihr so zum thema *wer bezahlt* ?

Zitat von winzling:
So hast du es gelernt, für gut befunden und es ist dir eben auch aus beziehungstechnischer Sicht sehr wichtig. Passende Frauen gibt's da genug.

Exakt. Nun, ich habe auch die Verweigerungssituation ausgelebt, durchaus überzeugt und nicht nur vorübergehend, aber man darf sein Repertoire ja auch wieder erweitern und dabei angenehm überrascht werden, was das auch an Zugewandtheit bringt.


Zitat von winzling:
Unter partnerschaftlichem Aspekt hat es für mich nicht nur einen geringeren Stellenwert (mir sind andere Dinge wichtiger), es ist mir zu wenig.

Partnerschaft ist nun allerdings eine sehr komplexe und vieldimensionale Veranstaltung. Ob du auch in einer Partnerschaft auf Äußerlichkeiten und einige Rituale wert legst oder nicht, das bleibt natürlich deine individuelle Entscheidung.

Aber bei allem intellektuellen und emotionalen Verständnis und Austausch - gewisse Äußerlichkeiten haben für mich Symbolcharakter auch und gerade für gegenseitige Wertschätzung, Respekt, Aufmerksamkeit und deshalb sollte man das m.E. ganz bewusst pflegen - auch um sich in der Partnerschaft immer wieder neu und anders wahrzunehmen und zu entdecken.
 

lila50

User
Beiträge
110
  • #85
AW: wie steht ihr so zum thema *wer bezahlt* ?

Zitat von equinox:
Ja, dann ist doch zumindest für dich alles in allerbester Ordnung. Säbelzahntiger wurden übrigens schon vor längerem durch Heuschrecken ersetzt.

Da bin ich aber sowas von beruhigt! Heuschrecken - Mensch, die bekomme ich gerade noch alleine erlegt, ich brauche also wirklich keinen Beschützer, wenn ich in meinen Birkenstocksandalen, mit lila Latzhose, ungewaschen und ungeschminkt und natürlich mit Haaren auf den Zähnen zu meinem nächsten 1. und natürlich letzten Date aufmache. Hoch leben die Vorurteile :)) Hübsches Weibchen vs Emanzen-Schreckschraube - du lieber Himmel!
Die Vorstellung, dass Gleichberechtigung bedeutet, dogmatisch alles halbe/halbe zu regeln, keinen Wert auf das Äußere zu legen und eine gundsätzliche Beißhaltung zu haben ist übrigens ebenso von vorvorgestern. Wenn du hier schon eine ernsthafte Diskussion führen möchtest, wäre es schön, wenn du weniger mit Abwertungen, Pauschalurteilen und Unterstellungen argumetieren würdest. Versuch doch mal zuzulassen, dass Menschen mit anderen Vorstellungen als du im Umgang mit dem anderen Geschlecht ebenso erfolgreich, entspannt, glücklich ... sind.
 

lila50

User
Beiträge
110
  • #86
AW: wie steht ihr so zum thema *wer bezahlt* ?

Zitat von equinox:
Aber bei allem intellektuellen und emotionalen Verständnis und Austausch - gewisse Äußerlichkeiten haben für mich Symbolcharakter auch und gerade für gegenseitige Wertschätzung, Respekt, Aufmerksamkeit und deshalb sollte man das m.E. ganz bewusst pflegen - auch um sich in der Partnerschaft immer wieder neu und anders wahrzunehmen und zu entdecken.

Stimme ich ohne Einschränkungen zu!
 

equinox

User
Beiträge
1.037
  • #87
AW: wie steht ihr so zum thema *wer bezahlt* ?

Zitat von lila50:
Heuschrecken - Mensch, die bekomme ich gerade noch alleine erlegt ...
Tatsächlich? Dann kandidiere doch bitte noch ganz schnell für den Bundestag, es wäre zu schön, wenn es dort noch einige fähige (!) und vor allem standfeste (!) Heuschrecken-BekämpferInnen gäbe.

Zitat von lila50:
... wenn ich in meinen Birkenstocksandalen, mit lila Latzhose, ungewaschen und ungeschminkt und natürlich mit Haaren auf den Zähnen ...
Echt, gibt's sowas wirklich noch? Wow, das hätte ja ein richtig nostalgisches Date werden können ... da hätte ich mich aber besonders um's Türaufhalten und In-den-Mantel-helfen bemüht. Schon wegen der Schönheit der Provokation.

Zitat von lila50:
... wäre es schön, wenn du weniger mit Abwertungen, Pauschalurteilen und Unterstellungen argumetieren würdest ...
Naja, wie das mit pauschalen Unterstellungen halt so ist, wem die Jacke zu passen scheint ... wer hier wem was unterstellt und wer sich an welchem Punkt getroffen fühlen darf, ist ja immer recht frei verhandelbar.
 

AndyNRW

User
Beiträge
183
  • #88
AW: wie steht ihr so zum thema *wer bezahlt* ?

und *wer bezahlt* nun???? Das Thema verläuft wie stille Post ... nach einigen Antworten geht es nicht mehr um die eigentliche Fragestellung
 

lila50

User
Beiträge
110
  • #90
AW: wie steht ihr so zum thema *wer bezahlt* ?

Zitat von equinox:
Echt, gibt's sowas wirklich noch? Wow, das hätte ja ein richtig nostalgisches Date werden können ... da hätte ich mich aber besonders um's Türaufhalten und In-den-Mantel-helfen bemüht. Schon wegen der Schönheit der Provokation.


Naja, wie das mit pauschalen Unterstellungen halt so ist, wem die Jacke zu passen scheint ... wer hier wem was unterstellt und wer sich an welchem Punkt getroffen fühlen darf, ist ja immer recht frei verhandelbar.

Ich denke mal, second-hand wäre da wohl was zu machen ... Wenn du dann im selbstgehäkelten Pulli, türenaufhaltend den Mate-Tee bezahlen würdest, wär's das perfekte Date ;))
Dann erkläre ich hiermit: die Jacke ist eindeutig zu groß für mich, ge- oder betroffen fühle ich mich auch nicht, also Verhandlung geschlossen!