Beiträge
286
Likes
5
  • #1

Wie Schaft mann es zu Akzeptieren das man wohl für immer Aleine bleibt?

Langsam denke ich das es bei mir wohl nie klappen wird. Ich bin schon 26 und hatte noch "richtig" jemanden. andere haben das schon mit 18 - 20 "durch". Ich fühle mich grauenhaft und Isoliert / einsam und Ich denke nicht das sich jemals daran etwas ändern wird. Gibt es eine Möglichkeit sich dran zu gewöhnen sodass es nicht mehr so Schmerzt? Ich bin es so leid ständig Traurig zu sein. Oft möchte ich einfach meine Gefühle abstellen und nichts mehr Fühlen.
 
Beiträge
83
Likes
14
  • #2
Du hast in deinem anderen Thread viele(!) wirklich konstruktive Tipps bekommen. Jetzt liegt es an dir, was draus zu machen, denn du bist der einzige Mensch, der dich aus deiner Isolation holen kann.
 
P

Philippa

  • #3
Hey, Loner, das ist doch noch gar nicht so alt! Ich hatte mit 26 meine erste Beziehung, und es war erst noch eine Fernbeziehung, die dann auch nicht so lange hielt. Mit 32 habe ich geheiratet. Beruhigt dich das?
 
P

Philippa

  • #5
Also, Loner, das heisst doch: selbst wenn du noch eine Weile auf deine erste Beziehung warten musst, kannst du schneller verheiratet sein als Yvette. :)
 
Beiträge
624
Likes
134
  • #7
Ach Gottchen........mit 26 ist das Leben vorbei.
Du sollst dich nicht daran gewöhnen sondern aus dem Ist-Zustand das Beste machen.
Wenn Du nur daran denkst, was sein könnte, haste schon verloren.
 
Beiträge
3.935
Likes
266
  • #8
Loner, du empfindest deinen Zustand als traurig, unabänderlich, das ganze Leben runterziehend.... Das tut mir leid und ist für dich sehr schwierig. Du klebst da wie im Sumpf.

Nur mal als kleines Gedankenexperiment : stell dir vor, jemand bittet dich um Hilfe, der sich genauso verzweifelt fühlt, nur aus anderem Grund - vielleicht, weil er eine schwere chronische Krankheit hat, ein Kind gestorben ist oder ähnliches. Diese Person fühlt sich untröstlich wie du. Was würdest du ihr empfehlen ?
 
P

Philippa

  • #9
Guten Morgen, Loner!

Es scheint so, als ob dich die Argumente, dafür, dass du es schon schaffen kannst, im Moment nicht überzeugen. Also möchtest du vielleicht wirklich hören, wie du den aktuellen Zustand akzeptieren lernen kannst.

Du bist traurig, weil deine Wünsche und Bedürfnisse schon so lange Zeit unerfüllt geblieben sind. Dabei spürst du doch so tiefe Sehnsucht in dir. Das ist verständlich, und die Gefühle der Traurigkeit - und vielleicht auch manchmal der Wut - sind in dieser Situation nachvollziehbar. Gefühle sind so, wie sie sind. Sie dürfen auch so sein. Man kann sie sich nicht wegzaubern. Wenn du also akzeptieren willst, dass du alleine bist, dann musst du damit auch die momentanen Gefühle akzeptieren.
Wenn du das kannst, dann kannst du langsam versuchen, zu schauen, was es denn in deiner aktuellen Situation auch für gute und schöne Dinge gibt. Denn es ist nie alles nur negativ. Vielleicht denkst du jetzt, dass die guten und schönen Dinge in deinem Leben so klein und unwichtig sind im Verhältnis zu dem, was dir fehlt. Das mag sich tatsächlich so anfühlen. Versuch einfach trotzdem mal eine Liste der positiven Dinge aufzuschreiben. Nimm dir viel Zeit dafür und mach immer wieder daran weiter! Vielleicht bist du z.B. gesund. Vielleicht hast du eine schöne Aussicht aus deinem Fenster und vielleicht musst du nicht weit gehen, um in der freien Natur zu sein oder in einem schönen Park. Vielleicht besitzt du einen Computer, der ohne Probleme funktioniert, und du weisst, wie du ihn bedienen kannst. Einfach solche Dinge auf die Liste schreiben, die du gut findest. Und dann kannst du auch anfangen, aktiv dazu beizutragen, dass die Liste länger wird. Z.B. indem du dein Zimmer/deine Wohnung so einrichtest, dass sie dir wirklich gefällt. Indem du mehr raus gehst in die Natur, die dir gut tut. Indem du mal versuchst, deinen sympathischsten Nachbarn auf ein Bier einzuladen. Etc. Und irgendwann wirst du feststellen, dass es ja tatsächlich eine ganze Reihe guter und schöner Dinge in deinem Leben gibt, die das Leben lebenswert machen. Viel Glück dabei, und vor allem wünsche ich dir den Mut, damit einfach anzufangen!
 
G

Gast

  • #10
Rom wurde auch nicht an einem Tag gebaut. Vielleicht findet er bis dahin jemanden, der seine Orthographie teilt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
812
Likes
140
  • #11
Ich weiß wie du dich fühlst und ich kann dir raten, suche dir einen Sportverein mit gemischten Teams wie z.B. Volleyball. Und 26 ist nicht alt die meisten sind hier älter inkl. mir. Und einen Fehler darf man nicht machen und zwar die Ablehnungsquote beim Onlinedating auf das richtige Leben zu übertragen.

Viele Frauen werden halt mit eindeutigen Angeboten überhäuft, so dass sie irgendwann dicht machen. Wenn sie einen nicht kennenlernen wollen, dann haben sie ihre Chance halt verpasst. Ist ja dann ihr Problem. Was ich dir auch noch raten kann auch wenn es plump klingt, arbeite an dir und werde egoistischer. Tue alles was Dich glücklich macht, scheiß darauf was die Umwelt denkt, konzentriere dich darauf dich selbst glücklich zu machen. Denn wenn man selbst nicht glücklich ist, dann strahlt man das unbewusst aus.

Und drehe deine Einstellung um, aktuell denkst du sicherlich du wärst eh nicht gut genug für irgendeine Frau, so dass sich eh keine Frau für dich interessieren könnte. Übe das Ansprechen von Frauen, kannst ja erstmal nach der Uhrzeit fragen, dann auf Smalltalk übergehen...Mist der Zug ist schon wieder zu spät, nervt dich das auch immer?

Oder einfach direkt sein: "Hallo du bist mir aufgefallen. Ich habe mich gefragt was dich ausmacht... ( Und dann im Kontext es gibt viele hübsche Frauen, warum sollte ich mich mit dir abgeben? ) So dreht man den Spieß um, nicht du willst sie kennenlernen sondern du bietest ihr dann an dich kennenlernen zu dürfen. Also arbeite an deinem Selbstbewusstsein, dann kannst du Körbe mit einem Lächeln wegstecken. Du willst nicht, tja dann hast du halt Pech gehabt.

Also wie gesagt, arbeite zuerst an deinem Selbstvertrauen und an deinem Selbstwert, sorge zuerst das du glücklich wirst und mache das nicht von anderen Menschen abhängig. Und Frauen sind auch nur Menschen mit den selben Bedenken und Sorgen wie du.
 
Beiträge
7
Likes
0
  • #12
@Suxxess Ist auf jeden Fall das beste, vor allem kommt die "eine" Begegnung meist (oder immer?!?) nur dann, wenn man es gar nicht mehr erwartet.
Auf der anderen Seite ist es sehr schwer mal bis dahin zu kommen und den täglichen Schmerz des Alleinseins zu ertragen.
 
Beiträge
1.120
Likes
190
  • #13
Zitat von Suxxess:
Also arbeite an deinem Selbstbewusstsein, dann kannst du Körbe mit einem Lächeln wegstecken. Du willst nicht, tja dann hast du halt Pech gehabt.
Schau Loner, der hats schon akzeptiert, dass er für immer alleine sein wird. Du musst dir nur anstelle eines netten Dates zum Ziel setzen, Abfuhren mit einem Lächeln wegzustecken. Dann flutscht es.
Happy end. Echt toll.
 
Beiträge
2.960
Likes
1.884
  • #14
Ich kann da nichts mehr beitragen, Loner. Wenn ich «Schaft mann» lese, bin ich immer gleich ganz abgelenkt.
 
Beiträge
3.575
Likes
956
  • #15
Zitat von Pit Brett:
Ich kann da nichts mehr beitragen, Loner. Wenn ich «Schaft mann» lese, bin ich immer gleich ganz abgelenkt.
Dito..............................der ganze Text ist so gruselig, dass sich mir beim Lesen die Körperhaare aufstellen. Die Rechtschreibung ist so schlimm, dass sie wie ein Fake wirkt. Loner, ich würde dir dringend empfehlen, einen Rechtschreibkurs zu machen, oder wenigstens eine Rechtschreibkorrektur durchlaufen zu lassen, bevor du deine Texte veröffentlichst.