Beiträge
2.295
Likes
767
  • #1

Wie sage ich es ihm ?

Wie sage ich es ihm ( ihr)? Angenommen, Du bist jetzt in einer Beziehung. Ihr hattet eine schöne " Verliebtheitsphase" und erfreut Euch an der Tatsache,
dass Ihr Euch gefunden habt. Damit sich die Partnerschaft schön entwickeln kann, ist es gelegentlich wichtig, dem Anderen
sagen zu können, was einen stört. Das kann eine Kleinigkeit sein, oder eine größere Sache. Dies scheint mir ein wichtiger Punkt zu sein in einer Partnerschaft. Und einfach ist das nicht immer! Wie macht Ihr das, z.B.wenn es sich um ein wichtiges Thema handelt oder auch nur um eine Kleinere Sache. Vielleicht habt Ihr unkonventionelle Lösungen gefunden?
Ich könnte mir denken, dass es Menschen gibt, die darin sehr gut sind als Paar. Vielleicht können diese Menschen ja Denjenigen
ein paar Kniffe verraten, denen das eher schwer fällt. Welche Erfahrungen habt Ihr gemacht? Vielleicht gibt es konkrete Beispiele?
Danke für Eure Antworten schon mal im Voraus.
Manche überlegen sich vielleicht schon vorher eine Lösung für..."das Problem".
Oder sie weisen indirekt auf eine Sache hin, so dass sie ihren Partner nicht in Verlegenheit bringen.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Beiträge
2.295
Likes
767
  • #2
Vielleicht so: "Mortimer, you are awful but i like you."
Einfach nicht viel Kritik üben. Ihn mit seinen " Kosenamen ansprechen"
 
Beiträge
1.120
Likes
190
  • #3
Hallo Mrs. Right, interessanter neuer Nick :)
 
Beiträge
2.295
Likes
767
  • #4
Ja danke meine Teure :), aber wie ist jetzt Deine Antwort!! ???
Ich kann nur sagen, dass mir das Thema wichtig ist.
Und außerdem werde ich nicht mehr so viel Themen eröffnen.
Na ja, wenn keine Antworten kommen, muss ich mir eben selbst welche geben:))))))

Anmerkung für mein Tagebuch:
Wenn "er" mir etwas sagen will oder gesagt hat: hinhören, es evtl. mit anderen Worten den Inhalt wiederholen.

O.K., nicht jeder mag *meine Fragen*, das habe ich ja schon mitbekommen.
Und nein ich schreibe nicht für.... : Es ist nur ein echtes Interesse an dem Thema.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
G

Gast

  • #5
Hallo, liebe "FrauM",
das ist ein schwieriges Thema. Man möchte ja nicht verletzen. Am Besten ist es, glaube ich, das Störende anzusprechen, wenn man mit etwas anfängt, was einem gut gefällt. So in der Art, wie Du schon selber meinst: Liebster, Du hast eine wunderschöne Stimme, aber ich kann mich nicht darauf konzentrieren, wenn Du dazwischen rumrülpst. Dann bleiben bei mir nur noch die Rülpser hängen, das ist echt schade, wo ich Deine Stimme so liebe.
 
Beiträge
3
Likes
0
  • #6
Wichtig, ist es in der ICH Botschaft zu formulieren. Ich würde das Gespräch ankündigen, dass es an der Zeit ist sich auszutauschen, darüber wo du und er jetzt stehen..... wichtig ist auch einen Gesprächsrahmen, eine angenehme Atmosphäre zu schaffen bzw. einen neutralen Ort zu suchen... Kosenamen sind in der Situation weniger angebracht. Es ist doch der Wunsch da sich auf Augenhöhe zu begegnen.... Ich schreibe mir oft auch die wichtigsten Punkte auf eine Karte, die ich besprechen will und gebe dem anderen einen Überblick, was meine Themen sind.... Dann möchte ich erst mal all das sagen, was ich zu sagen habe ohne Unterbrechung und danach bin ich auch still und höre mir in Ruhe die Antwort an....
 
Beiträge
2.295
Likes
767
  • #7
:)))) Liebe Marlene: Assoziationen dazu: Ich schenke ihm einen Knigge, wo besagte Textstelle gemarkert ist oder ich den Text entsprechend erweitere :). Vielleicht wollen deswegen viele Frauen einen Gentleman ( sie rülpsen nicht meistens :) ), oder bei jedem r....... einmal auf die
Rezeptionsglocke? ne geht auch nicht. Ansprechen ist vermutlich besser, vielleicht mit Humor!
Nur vielleicht ist er so sensibel, dass er mir das trotzdem übel nimmt. Vielleicht sollte ich es umschreiben mit: " das komische Geräusch". Was meint ihr???
Nun ja, Harmonie soll ja bekanntlich wichtig sein. Also Dieter Nuhr macht das bestimmt nur humorvoll mit
seiner Liebsten. Das könnte ein Weg sein.
Beispiel: Du läufst immer so weit vor, schämst du dich mit mir in der Öffentlichkeit?
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Beiträge
2.295
Likes
767
  • #8
Ich könnte mich eventuellen Lösungen beschäftigen, bevor ich eine Sache anspreche. Bei manchen Themen geht das.
 
G

Gast

  • #9
Immer "Ich - Botschaften" vermitteln, (so steht es in diesen Büchern) lieber dann sagen: ich komme Dir nicht nach! Ich würde gerne mit Dir zusammen laufen, möchtest Du das auch?
 
Beiträge
1.885
Likes
107
  • #10
Über Kleinigkeiten sehe ich hinweg, da ich auch nicht für jedes bisschen angemahnt werden möchte. Aus dem Alter der erzieherischen Maßnahmen bin ich längst entwachsen :) Stellen wir Frauen uns nicht einfach immer nur an und können nicht akzeptieren, daß ein Kerl einfach nunmal anders tickt als eine Frau? Sie haben ihr ganz eigenes Ordnungssystem, ihre ganz eigene Art zu Schweigen oder um den schmutzigen Socken vorm Schmutzwäschekorb herum zu schauen und das Gesamtbild als Stilleben anzusehen :) Man muss sie einfach lieben für ihre Macken. Sie ertragen uns nörgelnd quengelnde Frauen doch auch, also können wir sie auch ertragen (=akzeptieren). Grössere Dinge, die mich stören, muss ich natürlich ansprechen und da ist der direkte Weg besser. Dann sag ich besser kurz und klar "Es hat mir nicht gefallen" oder "Ich mag es nicht" und direkt im Atemzug eine positive Eigenschaft zu benennen hilft dann auch nicht mehr. Kritik ist eben Kritik. Die Kerle sind ja keine kleinen Jungs mehr ;-)
 
Beiträge
12.020
Likes
6.142
  • #13
Zitat von Frau M:
Damit sich die Partnerschaft schön entwickeln kann, ist es gelegentlich wichtig, dem Anderen
sagen zu können, was einen stört.
Ach. Ist das so?

Scheint mir ein typisches Frauenthema zu sein. Zeigt schon die Resonanz hier.

Meine Ex-Frau sagte immer so was wie "Magst Du mal dies oder jenes tun oder lassen"? Ich fand das unterirdisch. Sagte dann immer etwas wie "Nö, mag ich grad net".

Ist es nicht viel sinnvoller, sich zu sagen, was man mag? Und zwar ohne daß was unangenehmes hinterherkommt. Das angenehme wird dann nämlich bald wertlos, weil es ja nur als Aufhänger dient.