Beiträge
4.268
Likes
2.712
  • #91
Ich könnte mich genau so gut vor eine Wand stellen und mit der diskutiert.
Argumente verlaufen im Sande und werden nicht sachlich aufgegriffen. Macht überhaupt gar keinen Spaß.
Ist Spaß ein starker Antrieb für eine Meinungsäusserung oder steht dem etwas entgegen? Ich denke schon. Lebenserfahrung muss nicht zwangsläufig Spaß machen und ist notwendig für ein tiefer gehendes Verständnis von Zusammenhängen.
 
D

Deleted member 20013

  • #92
Nein, nicht Spaß im engeren Sinne.

Jedoch erachte ich es als Bestandteil von Diskussionen auf Argumente/Schilderungen einzugehen.

Zum Rest:
Ich habe den Eindruck, dass du dich gewaltig aufplusterst und die Dinge aus der Propertion reißt.

Viel tiefer gehendes Verständnis von Zusammenhängen wünsche ich dir noch.
Mir ist das Theater zu blöd und ergötze mich nicht daran, dir als Bühne zu dienen.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Beiträge
4.268
Likes
2.712
  • #93
Inwiefern erweiternd meinst du Spaß? o_O
Jedoch erachte ich es als Bestandteil von Diskussionen auf Argumente/Schilderungen einzugehen.
Das versuche ich, nur sehe ich immer noch nicht zu wem dir Parshipler langweilig erscheinen. Du brauchst das nicht beantworten, ich möchte dir zeigen weshalb ich die Lebenserfahrung als möglichen Faktor bei der Partnersuche anführe.
Mir ist das Theater zu blöd und ergötze mich nicht daran, dir als Bühne zu dienen.
Das ist kein Theater, dafür fehlt die notwendige Interaktion mit dem Publikum.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
993
Likes
582
  • #95
Ich habe den Eindruck, dass du dich gewaltig aufplusterst und die Dinge aus der Propertion reißt.

Viel tiefer gehendes Verständnis von Zusammenhängen wünsche ich dir noch.
Mir ist das Theater zu blöd und ergötze mich nicht daran, dir als Bühne zu dienen.
Das ist kein Theater, dafür fehlt die notwendige Interaktion mit dem Publikum.
Oh, das tut mir leid. Dann spring ich mal kurz ein, ich bin in dem Fall ja Publikum und agiere dann halt mal. Wobei ich nicht den Eindruck habe, einer absichtsvollen oder auch gekonnten Theatervorstellung beizuwohnen. Entsprechend verstehe ich das Aufplustern auch weniger als Kostümierung. Den Eindruck lustigen, aber nicht lustig gemeinten Aufplusterns habe ich dennoch, seitdem ich hier angemeldet bin. Da werden regelmäßig Philosophen bemüht (Kant!), für irgendeinen belanglosen Käse, und nicht nur unnötig, sondern in der Sache diametral verkehrt, Sprüche wie "Ausnahmen bestätigen die Regel!" kenntnislos mißverstanden, dafür umso engagierter und auftrumpfender bekämpft, logizistische Faxen um Unberechenbarkeit u.ä. getrieben und gleichzeitig simpelste Schlußlogik nicht beherrscht, da wird die Aufklärung bemüht und dann nachgeplappert, was man beim Friseur gerade in der BILD gelesen hat undundund.

Damit ist er natürlich nicht allein. Und schuld schon gar nicht. Wie alle meint auch Tone es mit Sicherheit nur gut. Ich glaub, Schuld sind Comedysendungen. Also die mit so halbem politischen Anspruch, die so die Gemeinplätze raushauen, immer irgendwie kritisch gemeint, immer so entlarvend, so schlau, immer mit so völlig übertriebener Gestik, die auch dem letzten Deppen anzeigen soll: Achtung, das ist Ironie!
Und der Fernsehzuschauer fühlt sich dann tatsächlich schlau, da ist er ganz brav, denn er hat ja begriffen, daß das Ironie ist, und fühlt sich so ganz auf der richtigen Seite, auf Aufklärer und mit der guten Gesinnung undsoweiter.
Und heraus kommt dann so etwas wie das Toneprofil. :)
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
4.268
Likes
2.712
  • #96
Oh, das tut mir leid. Dann spring ich mal kurz ein, ich bin in dem Fall ja Publikum und agiere dann halt mal. Wobei ich nicht den Eindruck habe, einer absichtsvollen oder auch gekonnten Theatervorstellung beizuwohnen. Entsprechend verstehe ich das Aufplustern auch weniger als Kostümierung. Den Eindruck lustigen, aber nicht lustig gemeinten Aufplusterns habe ich dennoch, seitdem ich hier angemeldet bin. Da werden regelmäßig Philosophen bemüht (Kant!), für irgendeinen belanglosen Käse, und nicht nur unnötig, sondern in der Sache diametral verkehrt, Sprüche wie "Ausnahmen bestätigen die Regel!" kenntnislos mißverstanden, dafür umso engagierter und auftrumpfender bekämpft, logizistische Faxen um Unberechenbarkeit u.ä. getrieben und gleichzeitig simpelste Schlußlogik nicht beherrscht, da wird die Aufklärung bemüht und dann nachgeplappert, was man beim Friseur gerade in der BILD gelesen hat undundund.

Damit ist er natürlich nicht allein. Und schuld schon gar nicht. Wie alle meint auch Tone es mit Sicherheit nur gut. Ich glaub, Schuld sind Comedysendungen. Also die mit so halbem politischen Anspruch, die so die Gemeinplätze raushauen, immer irgendwie kritisch gemeint, immer so entlarvend, so schlau, immer mit so völlig übertriebener Gestik, die auch dem letzten Deppen anzeigen soll: Achtung, das ist Ironie!
Und der Fernsehzuschauer fühlt sich dann tatsächlich schlau, da ist er ganz brav, denn er hat ja begriffen, daß das Ironie ist, und fühlt sich so ganz auf der richtigen Seite, auf Aufklärer und mit der guten Gesinnung undsoweiter.
Und heraus kommt dann so etwas wie das Toneprofil. :)
Wunderschön geschrieben, @babe. Profilierungsneurotiker und manche auch auf Augenhöhe!
 
D

Deleted member 20013

  • #97
Spaß im Sinne von kurzweilig, angenehm, bereichernd.
Nicht im Sinne von amüsiert kichernd.

Das brauchst du mir nicht zeigen. Du kannst dich schlicht und ergreifend direkt dazu äußern und deine Sichtweise kundtun. Du hast hier keinen montesorrischen Lehrauftrag.

Das versuche ich, nur sehe ich immer noch nicht zu wem dir Parshipler langweilig erscheinen.
Bis vor kurzem erschienst du - trotz meiner Gegendarstellung - recht sicher darin, bis in die tiefe eruiert gehabt zu haben, im Vergleich zu wem mir PSler lanweilig erscheinen und es stand bisher nicht als Frage im Raum.

Natürlich nicht. Schon allein, weil nicht danach gefragt worden ist.

Das ist kein Theater, dafür fehlt die notwendige Interaktion mit dem Publikum.
Definiert sich Theater über eine Interaktion mit dem Publikum?

Was ich mir gewünscht hätte und was ich für eine normale diskursive Interaktion halten würde, wäre eine Stellungnahme (Akzeptanz, Leugnung oder Gegenargumentation oder auch nur Empfangsbestätigung) zu der, von mir 3 (oder 4,) x angebrachten Unterstellung an dich, du hättest die Grundaussage im Weisheitstrara umgekehrt und somit folglich zu der Unterscheidung zwischen:
"Weisheit kommt (...) notwendiger Weise mit Lebenserfahrung"
"Lebenserfahrung ist notwendig für Weisheit."

Oder eine themenbezogene Reaktion darauf, dass ich dir widerspreche verschiedenste Aussagen getätigt zu haben, die du mir jedoch gern unterschieben magst, bzw. die du sehr sehr frei assoziierend in meine Aussagen hinein interpretierst.

Stattdessen lese ich nur Seifenblasen, die von Langeweile über Weisheit bis hin zum "Antrieb von Meinungsäußerungen" und "tieferen Verständnis von Zusammenhängen" blubbern.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Beiträge
4.268
Likes
2.712
  • #99
Du hast hier keinen montesorrischen Lehrauftrag.
Aber auch nicht das Gegenteil :)
Definiert sich Theater über eine Interaktion mit dem Publikum?
Deshalb besuche ich es.
Stattdessen lese ich nur Seifenblasen, die von Langeweile über Weisheit bis hin zum "Antrieb von Meinungsäußerungen" und "tieferen Verständnis von Zusammenhängen" blubbern.
Also wenn das bei dir hängen bleibt, verzichte lieber darauf ... o_O
 
Beiträge
993
Likes
582
  • #101
Habt ihr jetzt eigentlich hinreichend geklärt, weswegen es Tone so schwer fällt, schlicht einzugestehen, daß er sich halt einfach ne logische Versemmlung geleistet hat? Oder ist der Mehrwert des Drumherumredens noch höher?
 
D

Deleted member 20013

  • #102
es Tone so schwer fällt, schlicht einzugestehen, daß er sich halt einfach ne logische Versemmlung geleistet hat?
:eek:
Was für Worte nimmst du in die Hand.
:eek:
Ich bin erschüttert.
:eek:
Das so nonchalant auszudrücken, hätte ich mir nie erdreistet. :rolleyes:
[Danke dir, für den Befreiungsschlag, denn jetzt wo sich der Elefant im Pozellanladen hingesetzt hat, kann man ja endlich zu machen.]



Habt ihr jetzt eigentlich hinreichend geklärt, weswegen
Das warum stand noch gar nicht zur Debatte. Ich glaube, vor dem "Warum..." bedarf es eines, "Ob...", bzw. bei ganz Einsichtigen eines "Dass...". Wir sind jedoch schon am in Betracht ziehen der Eventualität gescheitert.


Oder ist der Mehrwert des Drumherumredens noch höher?
:D
Ich würde sagen, kein Mehrwert und ich hätte schon vor gefühlt 8 Posts aufhören können, konnte mich aber nicht hinreichend disziplinieren. :oops:
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
D

Deleted member 22408

  • #105
Zum Thema: Meine Südländerin, die ich heute persönlich treffe sowie meine zwei Polinnen, die ich bald besuchen werde, sind einfach hübsch. Ich finde sie wahrscheinlich deshalb hübsch, weil sie charmant und ganzheitlich noch richtig Weib sind:)