G

Gast

  • #16
Ich vermag der Prosa nicht mehr Bedeutung zuzumessen als sie hat. Das war in etwa damit gemeint.
 
G

Gast

  • #17
So, so.! Da versuchen also zwei Menschen die Karriereleiter hoch zu klettern und dabei gleichzeitig einen Teddybär zu umarmen. (Mein Teddybär brummte immer, wenn man ihm auf den Bauch drückte.)
Ihr solltet vielleicht mal eure Leitern und Teddybären vergleichen und dann darüber reden. Das schafft Klarheit.
Ein Narrzist ist er wohl nicht. Da kenne ich ganz andere Kaliber. Wenn es auch vielleicht nicht für die ganz großen Gefühle alle elf Minuten reicht, so ist eine gute Freundschaft auch was wert.
 
Beiträge
1.120
Likes
190
  • #18
Zitat von Fee1987:
Der Titel ist natürlich nicht ganz ernst gemeint ;) Der Hintergrund ist, dass ich nach der ersten Hälfte in meiner Verzweiflung mal googlete und dabei die zweite Hälfte als Antwort mit angezeigt wurde... fand ich irgendwie passend :D

In einem anderen Thread bat FAZ mich, mich doch mal über den im Hintergrund stehenden Herren in einem eigenen Thread zu äußern. Vielleicht wird es eher ein Blog, vielleicht eher eine Kurzgeschichte. Das wird sich wohl in den nächsten Tagen zeigen.

Es kann sein, dass wir beim beenden dieses Threads alle sagen "tja, es war irgendwie abzusehen" oder aber "huch, das hätten wir nicht gedacht"

Aber ich beschreibe es mal, und es ist eigentlich eine so herrliche, typische Geschichte.

Ich bin Ende 20 (also noch in diesem Jahr steht die 3 vorne) und jetzt etwas mehr als 1,5 Jahre Single. Ich habe einen relativ anspruchsvollen Job, meine Wunsch"Beziehung" sieht im Moment so aus, dass ich unter der Woche ziemlich wenig Zeit habe und gerne jemanden an der Seite hätte, mit dem ich unter der Woche mal telefonieren kann etc. und am We macht man dann gemeinsame Dinge, feiert, geht aus, Erlebnisse halt. Ich will später auch Familie, aber momentan bin ich eher noch nicht so weit.

Ich bin online aktiv und lernte, nennen wir ihn ab jetzt "den Unternehmensberater" kennen. ICh war anfangs skeptisch. Er war immer so "überknipst", hatte immer gute laune, aber irgendwie war es auch ganz witzig. Nachdem ich ihn zweimal vertröstet hatte sagte ich irgendwann doch ein Date zu (er wohnt so 200km entfernt).

Die ersten fünf minuten dachte ich mir "oh mein Gott, wie soll ich denn jetzt bloß schnell wieder hieraus kommen". Ein waschechter Business-Kasper (ich bin selbst im Management tätig also nicht falsch verstehen) wie er im Buche steht. Mit einem Ego von hier bis nach Stockholm. Aber ich konnte ja nun schlecht abhauen, also gab ich ihm die Chance- und es wurde ein toller Tag. Er zeigte mir noch eine andere Seite an sich, wir konnten toll reden und auch flirten.

Und so fing die Geschichte an. Zum ende des ersten Dates fragte er mich, ob es ok wäre, wenn er mich nun öfter anriefe, er wollte mich kennenlernen, außerdem lud er mich direkt das komplette nächste Wochenende ein. Ich- ncoh immer halb skeptisch- sagte amüsiert zu. Ab da kam jeden Morgen pünktlich um neun der Anruf, er war herrlich euphorisch, ich sah es immer eher etwas verhaltener, aber es war auch nicht aufdringlich. ZWei Wochenenden verbrachten wir (ohne das große X) miteinander, lernten Freunde kennen usw. - so ging es einige Wochen und wurde auhc immer mehr, ich fing an mich auch drauf einzulassen.

Nach einem treffen kam plötzlich so ein Bauchgefühl, außerdem meldete er sich weniger. Zuletzt sagte er mir zwei Wochenenden hintereinander ab, teilweise wegen "ich will halt feiern"- ich zog dieselben Schlüsse wie ihr jetzt- "er steht einfach nicht auf dich". IN einem Gespräch (bei dem ich leider etwas betrunken war) zog ich den Strich. Er sagte "er mag mich", aber er wüsste nicht, ob er meinen Erwartungen gerecht werden kann. Er dachte ich würde jetzt eine Beziehung wollen- soweit war ich noch nicht, aber ich mochte ihn gerne und ich war sehr vor den Kopf gestoßen.

Naja, wie das so nach ner Flasche wein ist, wachte cih am nächsten Morgen auf, stellte fest dass ich alle privaten KOntaktdaten gelöscht hatte und ich vielleicht "etwas" überreagiert hatte. Eigentlich wollte ich ja garkeine Beziehung, eigentlich war es mir egal wenn wir uns mal ne Woche nicht sehen. Ich schrieb über die Firmenmail und ließ das Wochenende erstmal verstreichen.

Er antwortete am Montag, dass es nicht um seine Gefühle ging sondern mehr um seinen Lebensstil und wie dort aktuell jemand reinpasst. Es war dann doch zuviel nähe. Ich antwortete gestern dass es für mich nicht das Problem sei, ein bis zwei Gänge runterzuschalten, aber dass ich dafür sicher sein müsste, dass es eben nicht doch "er steht einfach nicht auf dich" ist. Ich akzeptiere , dass er mehr Freiheiten braucht, aber nur, wenn die Grundzuneigung da ist. Anders läuft das nicht. Ich sagte ihm, er sollte sonst einfach sagen, dass er nicht mehr so das Interesse hat, er muss sich bloß äußern.

Nun eiert er rum, schreibt mir jeglichen anderen kram, aber nicht dazu. Heute mittag setzte ich ihn dann noch einmal "auf den Pott", dass wir gerne locker schreiben können usw., aber wir erst klären müssen was Phase ist und wie wir das gestalten wollen.

Die Antwort steht noch aus-also ein Cliffhanger für den Moment ;)

Es gibt zwei Varianten- entweder schätze ich diesen Mann sehr falsch ein und er veräppelt mich nach Strich und Faden oder aber er hat wirklich ein Problem (seit vier Jahren alleine und halt immer in dieser Beratungswelt mit "work hard, play hard"). Normalerweise wäre ich jetzt schon raus, aber bei diesem Exemplar reizt mich etwas daran, es rauszufinden. Außerdem mag ich ihn wirklich gerne und fände es schade, wenn wir das nun beenden.

Ihr könnt ja mal schreiben, was ihr so davon haltet und ob das der/die ein oder andere auch kennt. Ich bin gespannt.
Auf mich wirkst du ihm gegenüber sehr fordernd. Es muss nicht viel Nähe sein, aber er soll dir trotzdem Gefühle zusichern. Ich kann mich irren, aber ich denke, du hast ihn in die Defensive gedrängt und wunderst dich darüber, weshalb er so rumeiert. Naja, weil du ihn gar nicht in die Offensive lässt.
 
Beiträge
1.120
Likes
190
  • #20
Zitat von jayyjayy:
Ich kann Dich nur vor diesem Narzissten warnen. Narzissten fahren immer mehrgleisig. Diese Typen aus der Finanzbranche sind mir generell nicht geheuer. Eine Bekannte von mir ist kürzlich von so einem Typen nach Strich und Faden belogen und betrogen worden. Aber Du hast ja bereits angebissen und wirst nicht von deiner Seite aus die Nummer canceln. Das wird hier ganz klar.
Ich wünsche Dir nur das Beste und komm heil aus der Nummer raus.
Ich kann dich, Fee1987, nur vor diesem Beitrag warnen. Er enthält Unterstellungen, Paranoia und Gehässigkeit.
 
Beiträge
1.120
Likes
190
  • #21
Zitat von troubadix:
Hallo Fee,

​Du schreibst, dass es zwei Varianten gäbe. Das sehe ich genauso, allerdings in einer anderen Zusammenstellung: Entweder schätzt Du diesen Mann sehr falsch ein und er hat wirklich ein Problem (seit vier Jahren allein und immer in dieser Beratungswelt....) oder Ihr veräppelt Euch gegenseitig nach Strich und Faden.

Es mag sein, dass Dein "Unternehmensberater" der klischeebehaftete Jäger ist, der es liebt, mit Dir zu spielen und Dich erst flach- und dann abzulegen. Dabei hast Du Dich zu lange geziert, und jetzt hat er die Lust verloren - im wahrsten Sinne des Wortes.



Hast Du ihn mal gefragt, warum er seit vier Jahren alleine ist? Vielleicht würde er Dir antworten: Weil jede Frau, die mich interessierte, nur den "Unternehmensberater" sieht, der seinen Job liebt und hart für seinen beruflichen Erfolg arbeitet, der die Regeln und Tricks der Branche kennt und sie anwenden kann. Vielleicht würde er weiter antworten: Weil jede Frau, die mich interessierte, nur die Klischees befürchtete aber nicht den Mann sah, der sich eine ehrliche und dauerhafte Beziehung wünscht.

Vielleicht solltest Du für einen Moment Deine eigene "Business-Kasper-Brille" ablegen und das Werben eines Mannes um eine Frau wirken lassen. Dabei fällt mir auf, dass Du selbst auf einem verdammt hohen Ross sitzt: "Nachdem ich ihn zweimal vertröstet hatte...", "... also gab ich ihm die Chance...​", "Ich - noch immer halb skeptisch - sagte amüsiert zu." Du schreibst selbst, dass Du eigentlich keine Beziehung möchtest, dass es Dir völlig ausreicht, ein bisschen zu telefonieren, gelegentlich am Wochenende auszugehen, zu feiern - oder sich auch mal gar nicht zu sehen. Das ist Deine Grundeinstellung, die tatsächlich in jedem Deiner Sätze durchschimmert. Und in diesem Zusammenhang schreibst Du davon, "... ich fing an, mich auch darauf einzulassen." Tatsächlich? Wie? Du schreibst so viel von Deiner Skepsis und von seinem geduldigen Werben, euphorisch, aber nicht aufdringlich, dass ich mir nicht vorstellen kann, wie Du dieses "Einlassen" glaubhaft rübergebracht haben magst.

Ganz ehrlich? Bei einem solchen Verhalten hätte ich auch das Werben um Dich eingestellt und mich zurückgezogen. Auch ich wäre dann wieder mit meinen Freunden feiern gegangen. Wann hast Du ihm zumindest mal signalisiert, dass sich sein Werben lohnt? Aus dieser Situation heraus und nach einem betrunkenen Kontaktabbruch von ihm eine "Grundzuneigung" einzufordern, ist in meinen Augen eine.... äh..... na ja.... interessante Einstellung. Nicht er "eiert" herum, Du machst es. Du scheinst ihm wirklich wichtig geworden zu sein, sonst würde er den Kontakt zu Dir nicht halten; von meinen Gefühlen zu Dir würde ich Dir aber auch nichts mehr erzählen. Wozu auch? Nur um wieder "vor den Kopf gestoßen zu werden"?


Es gibt hier ja einige Meinungen, die den Mann in der Pflicht sehen, geduldig und beharrlich um eine Frau zu werben, ihr Vertrauen durch Worte und vor allem langfristige Taten erst zu "erarbeiten". OK. Dein "Exemplar" hat in meinen Augen schon sehr viel in Dich "investiert", hier liegt es jetzt an Dir, erstmal Deine "Grundzuneigung" zu zeigen, Dich wirklich einzulassen, ja: auch das Risiko einzugehen, doch einem Spieler aufzusitzen. Denn irgendwann - und jetzt setze ich die Businessbrille einmal auf (verdammt, ist das ernüchternd) - kommt der Punkt, an dem Mann anfangen sollte, die getätigten Investitionen lieber abzuschreiben als in ein Fass ohne Boden zu investieren.

​Abgesehen von Deiner ziemlich flapsigen Wortwahl ihm gegenüber, scheint er etwas in Dir geweckt zu haben, dass Dich anspricht, dass Dich berührt, dass Dein jetziges Konzept von Partnerschaft über den Haufen wirft. Er hat Dich auf liebevolle Weise verunsichert. Dann sei genauso mutig wie er - und beseitige ganz behutsam die von Dir ausgelegten Fallstricke, in denen Ihr Euch verheddert habt. Viel Glück.
Wow.
 
Beiträge
624
Likes
134
  • #23
Zitat von troubadix:
Hallo Fee,
Du schreibst, dass es zwei Varianten gäbe. Das sehe ich genauso, allerdings in einer anderen Zusammenstellung: Entweder schätzt Du diesen Mann sehr falsch ein und er hat wirklich ein Problem (seit vier Jahren allein und immer in dieser Beratungswelt....) oder Ihr veräppelt Euch gegenseitig nach Strich und Faden.

Es mag sein, dass Dein "Unternehmensberater" der klischeebehaftete Jäger ist, der es liebt, mit Dir zu spielen und Dich erst flach- und dann abzulegen. Dabei hast Du Dich zu lange geziert, und jetzt hat er die Lust verloren - im wahrsten Sinne des Wortes.



Hast Du ihn mal gefragt, warum er seit vier Jahren alleine ist? Vielleicht würde er Dir antworten: Weil jede Frau, die mich interessierte, nur den "Unternehmensberater" sieht, der seinen Job liebt und hart für seinen beruflichen Erfolg arbeitet, der die Regeln und Tricks der Branche kennt und sie anwenden kann. Vielleicht würde er weiter antworten: Weil jede Frau, die mich interessierte, nur die Klischees befürchtete aber nicht den Mann sah, der sich eine ehrliche und dauerhafte Beziehung wünscht.

Vielleicht solltest Du für einen Moment Deine eigene "Business-Kasper-Brille" ablegen und das Werben eines Mannes um eine Frau wirken lassen. Dabei fällt mir auf, dass Du selbst auf einem verdammt hohen Ross sitzt: "Nachdem ich ihn zweimal vertröstet hatte...", "... also gab ich ihm die Chance...​", "Ich - noch immer halb skeptisch - sagte amüsiert zu." Du schreibst selbst, dass Du eigentlich keine Beziehung möchtest, dass es Dir völlig ausreicht, ein bisschen zu telefonieren, gelegentlich am Wochenende auszugehen, zu feiern - oder sich auch mal gar nicht zu sehen. Das ist Deine Grundeinstellung, die tatsächlich in jedem Deiner Sätze durchschimmert. Und in diesem Zusammenhang schreibst Du davon, "... ich fing an, mich auch darauf einzulassen." Tatsächlich? Wie? Du schreibst so viel von Deiner Skepsis und von seinem geduldigen Werben, euphorisch, aber nicht aufdringlich, dass ich mir nicht vorstellen kann, wie Du dieses "Einlassen" glaubhaft rübergebracht haben magst.

Ganz ehrlich? Bei einem solchen Verhalten hätte ich auch das Werben um Dich eingestellt und mich zurückgezogen. Auch ich wäre dann wieder mit meinen Freunden feiern gegangen. Wann hast Du ihm zumindest mal signalisiert, dass sich sein Werben lohnt? Aus dieser Situation heraus und nach einem betrunkenen Kontaktabbruch von ihm eine "Grundzuneigung" einzufordern, ist in meinen Augen eine.... äh..... na ja.... interessante Einstellung. Nicht er "eiert" herum, Du machst es. Du scheinst ihm wirklich wichtig geworden zu sein, sonst würde er den Kontakt zu Dir nicht halten; von meinen Gefühlen zu Dir würde ich Dir aber auch nichts mehr erzählen. Wozu auch? Nur um wieder "vor den Kopf gestoßen zu werden"?


Es gibt hier ja einige Meinungen, die den Mann in der Pflicht sehen, geduldig und beharrlich um eine Frau zu werben, ihr Vertrauen durch Worte und vor allem langfristige Taten erst zu "erarbeiten". OK. Dein "Exemplar" hat in meinen Augen schon sehr viel in Dich "investiert", hier liegt es jetzt an Dir, erstmal Deine "Grundzuneigung" zu zeigen, Dich wirklich einzulassen, ja: auch das Risiko einzugehen, doch einem Spieler aufzusitzen. Denn irgendwann - und jetzt setze ich die Businessbrille einmal auf (verdammt, ist das ernüchternd) - kommt der Punkt, an dem Mann anfangen sollte, die getätigten Investitionen lieber abzuschreiben als in ein Fass ohne Boden zu investieren.

​Abgesehen von Deiner ziemlich flapsigen Wortwahl ihm gegenüber, scheint er etwas in Dir geweckt zu haben, dass Dich anspricht, dass Dich berührt, dass Dein jetziges Konzept von Partnerschaft über den Haufen wirft. Er hat Dich auf liebevolle Weise verunsichert. Dann sei genauso mutig wie er - und beseitige ganz behutsam die von Dir ausgelegten Fallstricke, in denen Ihr Euch verheddert habt. Viel Glück.
WUFF
 
Beiträge
2.399
Likes
276
  • #24
Der Mann hat Bindungsangst.
 
G

Gast

  • #25
Zitat von Truppenursel:
Nur er??

Zur Warnung besonders ernsthafter Foristen allerlei Geschlechts:
Achtung Satire:

Bindungsängste haben alle Männer, nach dem sie den Geburtskanal hinter sich haben. :)

Es gibt Männer, insgesondere aus einem gewissen Kulturkreis und anderen Rotlichtmilieus, die verzeihen es sich nie, dass sie ausgerechnet von einer Frau geboren wurden. Da ist es noch das mindeste, dass sie ihnen den Handschlag verweigern.
 
Beiträge
170
Likes
57
  • #26
Hey zusammen, also irgendwie werden meine Antworten nicht frei geschaltet... ich probiere es nochmal.

Also erstmal- die Überschrift ist völlig als Karrikatur gemeint. Garnicht ernst. Ich erziehe keine Männer. Ich fand es bloß unfassbar lustig, dass es bei dem Thema "ich kann schwierig mit ihm umgehen" angezeigt wurde. Ist nicht angekommen, ist im Forum auch schwierig mit so einer Art von Humor.

Letztlich war es wohl eine Mischung aus beidem. Und tatsächlich glaube ich dass ich auch ne Art von Bindungsangst habe. insbesondere den Hinweis von troubadix fand ich hilfreich.

Und das große X war dann schon auch da, also wir waren uns körperlich nahe, nur am Anfang eben nicht.

Ich war auch ganz normal, also ich habe mich nicht zurückgenommen, hab mich ihm zugewandt verhalten, bin auch auf ihn zugegangen- ich hab dafür halt erst etwas gebraucht, ich kann nicht sofort mit jemandem so "innig" sein.

Ich war ja stehen geblieben dabei, dass er sagen wollte, was los war.
Er hat sich irgendwie nicht geäußert, das war sehr komisch. Ich habe gefragt ob/wie es weitergehen soll, und von ihm kann dann- teilweise mit über 24 Stunden Verzögerung, irgendwie ganz viel anderes Zeug, also Alltags sms, was er so macht, schon mit bezug zu mir, aber ganz komisch. Ich habe dann wohl den Fehler gemacht "nachzuhaken"- ich war echt verwirrt, von "er mag nicht mehr" bis "ich wills langsamer angehen lassen" wäre irgendwie jede Option denkbar gewesen.... Es war falsch nachzuhaken, aber er hat das irgendwie auch einfach ignoriert....

Mir ist dann irgendwie "der Knoten geplatzt"- mich hat das auch verletzt. Aus meiner Sicht wollte ich nur wissen, was los ist, also wo wir gerade überhaupt stehen (mir war das echt garnicht klar nach dieser Nummer am telefon). Ungefähr so habe ich ihm das dann auch geschrieben.-( achja ich habe schon versucht das am Telefon zu besprechen, aber auf meinen Anruf reagierte er auch nicht, nur mit weiteren sms.)

Woraufhin er meinte, wenn ich nicht alles so zerdenken würde und so nachhaken würde wäre alles viel leichter. Ich konnte den Punkt verstehen. Wenn ich in so einer Unsicherheit gelassen werde bei jemanden den ich wirklich gern hab- und so war es nach der zeit immerhin auch- dann kann ich das garnicht haben und "renne hinterher" - mein kopf weiß, dass es schwachsinn ist, aber die liebe Disziplin....zum verrückt werden. Dass er meine Frage (die nicht vorwurfsvoll gestellt war) einfach ignorierte.... hat mich wahnsinnig gemacht :D Und dadurch, dass er nicht sagte, was er wollte, hat er mich einfach auch irgendwie zum zerdenken gebracht (oh weh ich weiß schon was ich mir dazu anhören darf....)

Ich sagte dann "ok, ich verstehe und sehe das ein, aber ich glaube das können wir schon schaffen. Dafür müsstest du mir allerdings etwas entgegen kommen, damit ich etwas sicherheit habe/klare Ansagen habe". Und es ist auch wirklich so. Ich empfand das alles sehr abweisend. Er hatte am Anfang echt gas gegeben mit Freunde vorstellen und all diesen Andeutungen die man eigentlich nur machen (sollte) wenn es einem ernster ist. Diese Kehrtwende von absoluter Zuwendung zu absoluter Abweisung .... damit konnte ich nicht umgehen, ich war sehr verunsichert.

Das war dann wieder für 24 Stunden die letzte sms - also meine- es kam keine Reaktion mehr darauf. Hatte zusätzlich geschrieben dass wir einfach locker nen Kaffee trinken könnten, da ich eh in der Stadt war am wochenende, und ich hatte auch noch klamotten dort, es hätte sich angeboten die dann mal mitzunehmen..... Ich wollte ihm wirklich mehr raum lassen.

Tja... nachdem ich dann wieder ignoriert wurde, habe ich am Tag meiner Abreise nochmal versucht anzurufen (ja ich weiß) und wurde dann wieder ziemlich hart abgewiesen- er könnte es nicht sagen, hat mich abgewimmelt..... Habe dann als ich zuhause war geschrieben (es blieb mir nichts anderes), dass ich einfach etwas anderes im Umgang miteinander erwarte... ganz ehrlich, nach so einer Phase wäre ein Kaffee gut gewesen, sich zu sehen und einfach mal wieder locker zu quatschen und vielleicht zu sagen, was jetzt weiter passieren sollte. er hatte sich ja letztlich immer noch nicht geäußert. Also sagte ich dann weiter, dass es mir leid tut, dass ich so viel Druck gemacht habe, aber dass ich glaube, dass er mir nicht wirklich entgegen kommen kann und ich denke es besser ist den Kontakt einzustellen. Nur meine Klamotten, die hätte ich gerne noch wieder, und seine Adresse sollte er mir zukommen lassen.

Darauf kam gestern "es ist wirklich alles in ordnung, ich melde mich bei dir, habe momentan extrem viele Aufträge auf der Arbeit"

Tja.... ehrlich gesagt, so eine entwicklung hatte ich bislang noch nicht. Von einem Mann der Anfangs den Eindruck machte ich wäre was ganz besonderes für ihn zu einem mann der mich wegdrückt und mich scheinbar abwimmelt bzw. die Sache auslaufen lässt.....

Ich bin doch etwas traurig und fühle mich auch "klein gemacht", weil ich da so hinterher bin. Aber irgendwie wollte ich einfach nur ne Klärung. Hätte er gesagt, dass er kein Interesse mehr an mir hat, wäre ich auch einfach gegangen....

Ich habe auch schon mit einigen meiner männlichen Freunden gesprochen, um das ganze vielleicht zu verstehen. Die sind sich auch alle nicht einig und finden es komisch. Böse Zungen unterstellen ihm "warm halten"- auch die letzte sms mit dem "ich melde mich" hätte ja nicht sein müsse. Seine Adresse und ein "es war ne schöne Zeit, ich wünsche dir alles gute" hätte doch gereicht, oder wie seht ihr das? Andere wiederum sagen, dass er scheinbar garnicht weiß, was er möchte.

Ich zerdenke schon wieder, aber ich fühle mich als wäre ein schneller Zug an mir vorbeigerast und ich stehe mit offenem mund und völlig ratlos am Bahnsteig ;)
 
M

Marlene

  • #27
Hallo Fee1987,
Du hast Sachen bei ihm, aber nicht seine Adresse? Also, ich ziehe jetzt den Schluß daraus, dass Ihr Euch zuvor immer in Hotels getroffen habt und er etwas von Dir mitgenommen hat......?
Ehrlich gesagt, das ist Alles schon komisch. Kommt mir fast so vor, wie wenn er nach Deiner Eroberung keine Lust mehr hat. Es ihm nur um die Jagd und den Erfolg ging und jetzt Schiss hat, Du könntest plötzlich vor seiner Türe stehen. Vielleicht wohnt dahinter auch noch jemand Anderes......Nichts für Ungut, aber bei mir leuchten bei dieser Geschichte rote Lampen auf.
 
Beiträge
170
Likes
57
  • #28
Nein :D ich war schon bei ihm. Ich habe nur die Adresse nicht. Ich bin immer mit dem Zug hin und wurde abgeholt :D Habe mir da keine Gedanken drüber gemacht, weil ich nicht dachte, dass ich nicht wieder komme....Und in dieser Wohnung war definitiv laaaaaaaaaange keine Frau mehr :D

Ja es ist wirklich komisch. Am komischten finde ich nur, dass er sich immer diese Tür offenhält, sich doch noch zu melden.

Ich sag euch, der sprach schon von urlaub und dass wir bald zu seinen Eltern fahren müssten..... da war ich noch so "oh mein Gott das geht nun aber echt schnell"....
 
M

Marlene

  • #29
Oh,gut, alles klar. Gut, dass wir darüber gesprochen haben! .-) Dann weiß ich jetzt auch nicht weiter, außer, dass es nicht geklärt ist.
 
M

Marlene

  • #30
Noch Eines: ich finde, Du hast Dich jetzt oft genug bei ihm gemeldet und alles Mögliche erzählt. Ich würde ihn jetzt in Ruhe lassen. Er hat ja auch geschrieben, dass er sich bei Dir melden wird, warte jetzt einfach ab.