Beiträge
170
Likes
57
  • #1

Wie man mit schwierigen Männern umgeht oder "Wie Sie Welpen stubenrein bekommen"

Der Titel ist natürlich nicht ganz ernst gemeint ;) Der Hintergrund ist, dass ich nach der ersten Hälfte in meiner Verzweiflung mal googlete und dabei die zweite Hälfte als Antwort mit angezeigt wurde... fand ich irgendwie passend :D

In einem anderen Thread bat FAZ mich, mich doch mal über den im Hintergrund stehenden Herren in einem eigenen Thread zu äußern. Vielleicht wird es eher ein Blog, vielleicht eher eine Kurzgeschichte. Das wird sich wohl in den nächsten Tagen zeigen.

Es kann sein, dass wir beim beenden dieses Threads alle sagen "tja, es war irgendwie abzusehen" oder aber "huch, das hätten wir nicht gedacht"

Aber ich beschreibe es mal, und es ist eigentlich eine so herrliche, typische Geschichte.

Ich bin Ende 20 (also noch in diesem Jahr steht die 3 vorne) und jetzt etwas mehr als 1,5 Jahre Single. Ich habe einen relativ anspruchsvollen Job, meine Wunsch"Beziehung" sieht im Moment so aus, dass ich unter der Woche ziemlich wenig Zeit habe und gerne jemanden an der Seite hätte, mit dem ich unter der Woche mal telefonieren kann etc. und am We macht man dann gemeinsame Dinge, feiert, geht aus, Erlebnisse halt. Ich will später auch Familie, aber momentan bin ich eher noch nicht so weit.

Ich bin online aktiv und lernte, nennen wir ihn ab jetzt "den Unternehmensberater" kennen. ICh war anfangs skeptisch. Er war immer so "überknipst", hatte immer gute laune, aber irgendwie war es auch ganz witzig. Nachdem ich ihn zweimal vertröstet hatte sagte ich irgendwann doch ein Date zu (er wohnt so 200km entfernt).

Die ersten fünf minuten dachte ich mir "oh mein Gott, wie soll ich denn jetzt bloß schnell wieder hieraus kommen". Ein waschechter Business-Kasper (ich bin selbst im Management tätig also nicht falsch verstehen) wie er im Buche steht. Mit einem Ego von hier bis nach Stockholm. Aber ich konnte ja nun schlecht abhauen, also gab ich ihm die Chance- und es wurde ein toller Tag. Er zeigte mir noch eine andere Seite an sich, wir konnten toll reden und auch flirten.

Und so fing die Geschichte an. Zum ende des ersten Dates fragte er mich, ob es ok wäre, wenn er mich nun öfter anriefe, er wollte mich kennenlernen, außerdem lud er mich direkt das komplette nächste Wochenende ein. Ich- ncoh immer halb skeptisch- sagte amüsiert zu. Ab da kam jeden Morgen pünktlich um neun der Anruf, er war herrlich euphorisch, ich sah es immer eher etwas verhaltener, aber es war auch nicht aufdringlich. ZWei Wochenenden verbrachten wir (ohne das große X) miteinander, lernten Freunde kennen usw. - so ging es einige Wochen und wurde auhc immer mehr, ich fing an mich auch drauf einzulassen.

Nach einem treffen kam plötzlich so ein Bauchgefühl, außerdem meldete er sich weniger. Zuletzt sagte er mir zwei Wochenenden hintereinander ab, teilweise wegen "ich will halt feiern"- ich zog dieselben Schlüsse wie ihr jetzt- "er steht einfach nicht auf dich". IN einem Gespräch (bei dem ich leider etwas betrunken war) zog ich den Strich. Er sagte "er mag mich", aber er wüsste nicht, ob er meinen Erwartungen gerecht werden kann. Er dachte ich würde jetzt eine Beziehung wollen- soweit war ich noch nicht, aber ich mochte ihn gerne und ich war sehr vor den Kopf gestoßen.

Naja, wie das so nach ner Flasche wein ist, wachte cih am nächsten Morgen auf, stellte fest dass ich alle privaten KOntaktdaten gelöscht hatte und ich vielleicht "etwas" überreagiert hatte. Eigentlich wollte ich ja garkeine Beziehung, eigentlich war es mir egal wenn wir uns mal ne Woche nicht sehen. Ich schrieb über die Firmenmail und ließ das Wochenende erstmal verstreichen.

Er antwortete am Montag, dass es nicht um seine Gefühle ging sondern mehr um seinen Lebensstil und wie dort aktuell jemand reinpasst. Es war dann doch zuviel nähe. Ich antwortete gestern dass es für mich nicht das Problem sei, ein bis zwei Gänge runterzuschalten, aber dass ich dafür sicher sein müsste, dass es eben nicht doch "er steht einfach nicht auf dich" ist. Ich akzeptiere , dass er mehr Freiheiten braucht, aber nur, wenn die Grundzuneigung da ist. Anders läuft das nicht. Ich sagte ihm, er sollte sonst einfach sagen, dass er nicht mehr so das Interesse hat, er muss sich bloß äußern.

Nun eiert er rum, schreibt mir jeglichen anderen kram, aber nicht dazu. Heute mittag setzte ich ihn dann noch einmal "auf den Pott", dass wir gerne locker schreiben können usw., aber wir erst klären müssen was Phase ist und wie wir das gestalten wollen.

Die Antwort steht noch aus-also ein Cliffhanger für den Moment ;)

Es gibt zwei Varianten- entweder schätze ich diesen Mann sehr falsch ein und er veräppelt mich nach Strich und Faden oder aber er hat wirklich ein Problem (seit vier Jahren alleine und halt immer in dieser Beratungswelt mit "work hard, play hard"). Normalerweise wäre ich jetzt schon raus, aber bei diesem Exemplar reizt mich etwas daran, es rauszufinden. Außerdem mag ich ihn wirklich gerne und fände es schade, wenn wir das nun beenden.

Ihr könnt ja mal schreiben, was ihr so davon haltet und ob das der/die ein oder andere auch kennt. Ich bin gespannt.
 
M

Marlene

  • #2
Mein erster Eindruck dazu: er will Unterhaltung, Amüsement, etwas Lockeres, nicht etwas, wo man sich festlegen muss. Vernügliche Wochenenden, das Leben genießen in der freien Zeit. Und das schon mit Dir, aber nicht in der Art, dass er festgenagelt wird.
Was meinst Du denn mit diesen zwei Varianten? Wie kommst Du auf "Veräppelung"? Hat er Dir irgendetwas versprochen? Bzw. was meinst Du mit Problemen? Dass er ein Nähe-Problem vielleicht hat?
Kann ja auch sein, dass er Dich erst noch näher kennenlernen möchte und ihm solche Gespräche zu früh sind, weil er keine Antwort darauf weiß. Und Dich nicht vertreiben möchte.
 
F

fleurdelis

  • #3
Oder "wie man einen Welpen stubenrein bekommt" ……... komischer Vergleich! (Komisch in zweifelhafter Weise)
 
Zuletzt bearbeitet:
M

Marlene

  • #5
Ach, übrigens: Männer sollte Frau nicht erziehen wollen, damit fällt sie voll auf die Schnau...Wie umgekehrt. Das nur zum "Welpenthema".
 
Beiträge
11.431
Likes
9.649
  • #6
Ich sehe es ähnlich wie Marlene. Ein vermeintlich erfolgreicher Mann mit einem so großen Ego hat es gar nicht nötig (und besitzt den entsprechenden Stolz) aufdringlich zu werden. Er weiß, wie er bei Frauen erfolgreich sein kann. Dezentes Flirten, viel positive Ausstrahlung, humorvoll und vor allem: verlässlich sein. Das zieht meistens (ist jedenfalls seine Erfahrung).

Deshalb auch kein Drängen auf Sex. Es glaubt zu wissen, dass früher oder später die Frau ihrerseits mehr will und mehr Inititiative ergreift.
Nun, das ist bei dir offensichtlich nicht der Fall. Und er ist sich zu schade, bei dir um Sex zu betteln - also zieht er sich zurück, denn das hat er nicht nötig, stehen ihm doch wahrscheinlich genügend andere Möglickeiten offen.

Deshalb auch die "Freiräume" die er "zum Feiern" braucht......
 
Beiträge
812
Likes
140
  • #7
Suchst du gezielt eine Fernbeziehung? Wenn ich könnte würde ich schauen, dass man zuerst mit Männern in Kontakt kommt mit denen man im Fall der Fälle auch unter der Woche Kontakt haben könnte.Sprich ich würde eine Nahbeziehung bevorzugen. Eine Fernbeziehung ist doch immer ein Kompromiss der selten lange gutgeht.

Du scheinst doch jung und gleichzeitig erfolgreich zu sein, wenn du dann körperlich kein absolutes No-Go bist dann sollten die Männer doch Schlange stehen? Oder ist der Punkt, dass du gerade keinen Mann Zuhause haben möchtest? Kuscheln und reden ist doch schöner als telefonieren und das Haustier streicheln.
 
Beiträge
2.336
Likes
1.465
  • #8
Der Name ist Programm und der Titel spricht Bände!

Rauch nicht so ein komisches Zeug, triff keine endgültigen Entscheidungen wenn du getrunken hast und guck nicht so viele Fantasie-Märchenfilme.

Kurz: Träume zu haben ist OK, drinn leben und hoffen das es sich real erfüllt unmöglich.

Ich kenne keine komplizierten Männer und keine komplizierten Frauen. Aber ich kenne Menschen die eine unausgesprochene Erwartungshaltung haben und nicht kommunizieren können.

Dass musst du jetzt nicht ganz so ernst nehmen, kannst es aber doch mal ein bischen einwirken lassen ;-)
 
Beiträge
317
Likes
170
  • #9
Ich kann Dich nur vor diesem Narzissten warnen. Narzissten fahren immer mehrgleisig. Diese Typen aus der Finanzbranche sind mir generell nicht geheuer. Eine Bekannte von mir ist kürzlich von so einem Typen nach Strich und Faden belogen und betrogen worden. Aber Du hast ja bereits angebissen und wirst nicht von deiner Seite aus die Nummer canceln. Das wird hier ganz klar.
Ich wünsche Dir nur das Beste und komm heil aus der Nummer raus.
 
Beiträge
8.079
Likes
7.867
  • #10
Nach einigen Wochen habt Ihr immer noch Händchen gehalten?
Hat er denn mal mehr versucht oder Du?
Vielleicht hängt es damit zusammen.

Zu viel Nähe, wenn man sich nur am WE sieht? Komisch.
 
Beiträge
170
Likes
57
  • #11
Hey zusammen! Erstmal danke!

Oh weh, ich bin immer zu selbstironisch.

Also das mit dem Welpen, das war wirklich nur lustig gemeint- es kam wirklich bei Google raus, als ich suchte wie ich mich verhalten sollte. Sorry, klar will ich ihn auf keinen Fall erziehen, eher umgekehrt, mich drauf einstellen, aber nach einigen horrorgeschichten hab ich auch mein Päckchen. Ich hab auch ne Macke, das ist mir bewusst ;)

Hm, nein also ich suche schon eher etwas lockeres, noch nicht so eine nahe Beziehung mit jeden Abend Couch.. Darum geht's auch weniger, es ist eher dass ich das Gefühl habe wir reden aneinander vorbei.

Zur Nähe- nein nein also zuletzt hatten wir schon ;) daran sollte es eigentlich nicht liegen.

Ich frage mich, auch wenn ich die Nähe garnicht so physisch brauche, ob er vielleicht einfach ein Freigeist ist, und ich zu sehr die "Sicherheit" brauche, oder ob ich gerade die Anzeichen nicht sehe...
 
Beiträge
376
Likes
287
  • #12
Hallo Fee,

​Du schreibst, dass es zwei Varianten gäbe. Das sehe ich genauso, allerdings in einer anderen Zusammenstellung: Entweder schätzt Du diesen Mann sehr falsch ein und er hat wirklich ein Problem (seit vier Jahren allein und immer in dieser Beratungswelt....) oder Ihr veräppelt Euch gegenseitig nach Strich und Faden.

Es mag sein, dass Dein "Unternehmensberater" der klischeebehaftete Jäger ist, der es liebt, mit Dir zu spielen und Dich erst flach- und dann abzulegen. Dabei hast Du Dich zu lange geziert, und jetzt hat er die Lust verloren - im wahrsten Sinne des Wortes.



Hast Du ihn mal gefragt, warum er seit vier Jahren alleine ist? Vielleicht würde er Dir antworten: Weil jede Frau, die mich interessierte, nur den "Unternehmensberater" sieht, der seinen Job liebt und hart für seinen beruflichen Erfolg arbeitet, der die Regeln und Tricks der Branche kennt und sie anwenden kann. Vielleicht würde er weiter antworten: Weil jede Frau, die mich interessierte, nur die Klischees befürchtete aber nicht den Mann sah, der sich eine ehrliche und dauerhafte Beziehung wünscht.

Vielleicht solltest Du für einen Moment Deine eigene "Business-Kasper-Brille" ablegen und das Werben eines Mannes um eine Frau wirken lassen. Dabei fällt mir auf, dass Du selbst auf einem verdammt hohen Ross sitzt: "Nachdem ich ihn zweimal vertröstet hatte...", "... also gab ich ihm die Chance...​", "Ich - noch immer halb skeptisch - sagte amüsiert zu." Du schreibst selbst, dass Du eigentlich keine Beziehung möchtest, dass es Dir völlig ausreicht, ein bisschen zu telefonieren, gelegentlich am Wochenende auszugehen, zu feiern - oder sich auch mal gar nicht zu sehen. Das ist Deine Grundeinstellung, die tatsächlich in jedem Deiner Sätze durchschimmert. Und in diesem Zusammenhang schreibst Du davon, "... ich fing an, mich auch darauf einzulassen." Tatsächlich? Wie? Du schreibst so viel von Deiner Skepsis und von seinem geduldigen Werben, euphorisch, aber nicht aufdringlich, dass ich mir nicht vorstellen kann, wie Du dieses "Einlassen" glaubhaft rübergebracht haben magst.

Ganz ehrlich? Bei einem solchen Verhalten hätte ich auch das Werben um Dich eingestellt und mich zurückgezogen. Auch ich wäre dann wieder mit meinen Freunden feiern gegangen. Wann hast Du ihm zumindest mal signalisiert, dass sich sein Werben lohnt? Aus dieser Situation heraus und nach einem betrunkenen Kontaktabbruch von ihm eine "Grundzuneigung" einzufordern, ist in meinen Augen eine.... äh..... na ja.... interessante Einstellung. Nicht er "eiert" herum, Du machst es. Du scheinst ihm wirklich wichtig geworden zu sein, sonst würde er den Kontakt zu Dir nicht halten; von meinen Gefühlen zu Dir würde ich Dir aber auch nichts mehr erzählen. Wozu auch? Nur um wieder "vor den Kopf gestoßen zu werden"?


Es gibt hier ja einige Meinungen, die den Mann in der Pflicht sehen, geduldig und beharrlich um eine Frau zu werben, ihr Vertrauen durch Worte und vor allem langfristige Taten erst zu "erarbeiten". OK. Dein "Exemplar" hat in meinen Augen schon sehr viel in Dich "investiert", hier liegt es jetzt an Dir, erstmal Deine "Grundzuneigung" zu zeigen, Dich wirklich einzulassen, ja: auch das Risiko einzugehen, doch einem Spieler aufzusitzen. Denn irgendwann - und jetzt setze ich die Businessbrille einmal auf (verdammt, ist das ernüchternd) - kommt der Punkt, an dem Mann anfangen sollte, die getätigten Investitionen lieber abzuschreiben als in ein Fass ohne Boden zu investieren.

​Abgesehen von Deiner ziemlich flapsigen Wortwahl ihm gegenüber, scheint er etwas in Dir geweckt zu haben, dass Dich anspricht, dass Dich berührt, dass Dein jetziges Konzept von Partnerschaft über den Haufen wirft. Er hat Dich auf liebevolle Weise verunsichert. Dann sei genauso mutig wie er - und beseitige ganz behutsam die von Dir ausgelegten Fallstricke, in denen Ihr Euch verheddert habt. Viel Glück.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
G

Gast

  • #13
Tja, nichts Genaues weiß man nicht.

War der Text ebenso gemeint wie der Titel?
 
Beiträge
170
Likes
57
  • #14
Troubadix, deinen Beitrag finde ich sehr hilfreich, aber ich muss darüber erstmal nachdenken. So ein Spiegel ist ja immer erstmal hart ;)

Ihr habt recht, ich will mein Verhalten überdenken. Vielleicht hab ich da eine größere Mauer als ich dachte.

Aber nein, ich hab mich schon auch zugewandt verhalten. Also ich glaube nicht dass ich besonders kühl war. Mein Interesse habe ich schon gezeigt.