Beiträge
14.946
Likes
7.415
  • #65
Die Zeiten, als Du als ae Mutter mit kleinem Kind unterwegs warst, sind schon eine Weile her.

Heute dürfte es mehr ae Väter geben.
Nee, ich meinte, als meine Tochter fast schon volljährig war. Entweder hatte der Mann noch Kinder unter 10 Jahren, oder seine Kinder waren älter als meine Tochter damals.

Wie kommst du darauf, dass es heute mehr AE Väter als früher gibt?
 
Beiträge
5.939
Likes
6.479
  • #66
1) Die Kinder werden von den Gerichten nicht mehr automatisch der Mutter "zugeordnet".
2) Die Zahl der Väter, die sich um ihre Kinder kümmern möchte, ist gestiegen.
3) Mein persönlicher Eindruck nach dem, was ich aus meinem Umfeld kenne und mir auf der Straße begegnet.
 
Beiträge
606
Likes
877
  • #67
Bei dem Mann, um den es geht, ist das auch so., dass Minderjährige im Spiel. Ständig ist etwas Stressiges mit der Ex und wegen dem Kind. Habe ich das Thema unterschätzt? Sagt er vielleicht deswegen so Dinge, die eher Beziehungsverhindernd wirken? Gibt es da Hoffnung?
Einen Aspekt kann man noch bedenken. Ich habe oft erlebt, dass nach einer Trennung der früher öfter Abwesende bei der Kinderumsorgung plötzlich sehr sehr anwesend wurde. Befand sich plötzlich auf Elternabende, gab sich als Ansprechpartner für das Kind aus usw. Wahrscheinlich wird durch die Trennung erst bewusst, dass der Kontakt nicht mehr selbstverständlich zum Kind - einfach mal so im Vorbeigehen, im Auftauchen - passiert. Das dauert, bis sich das einspielt, zu der Zeit kann eine neue Beziehung durchaus in den Hintergrund rutschen. Ob das gleich "bindungsunfähig" bedeutet, bezweifele ich, zu dieser Zeit liegen die Prioritäten einfach woanders.
Aber, was wohl auch Fakt ist, liebe @Sonne123999 , ich glaube, Du bist deswegen ziemlich oft alleine und Deine Wünsche werden nicht gesehen. Ich würde noch einmal ganz konkret mit ihm darüber reden, ob es eine Aussicht gibt, was er für eine Vorstellung hat usw. Wenn das dann auch nicht wieder geht - ja, dann langsam sich innerlich verabschieden.
 
Beiträge
1.395
Likes
1.632
  • #68
Die Zeiten, als Du als ae Mutter mit kleinem Kind unterwegs warst, sind schon eine Weile her.

Heute dürfte es mehr ae Väter geben.
Es gibt etwa 1,5 Millionen AE.

Etwa jedes zehnte alleinerziehende Elternteil ist ein Mann.

Meist kümmern sich ae Väter um größere/ ältere Kinder.

Das sogenannte Wechselmodell findet darüber hinaus immer mehr Verbreitung.
(da kann ich aber nicht mit Zahlen dienen)
 
Beiträge
285
Likes
187
  • #69
Beim Mann kann ich aus eigener Erfahrung sprechen und ich habe das auch oft von anderen Kerlen gehört: so lange, bis man(n) sich neu verliebt. Sehr unangehme Angelegenheit, wenn es lange dauert, bis die nächste Frau ins Leben tritt oder man sich gar bewusst dafür entscheidet, einige Zeit alleine zu sein.
Ich kämpfe selbst noch in unregelmäßigen Abschnitten damit...
 
D

Deleted member 21128

  • #70
Beim Mann kann ich aus eigener Erfahrung sprechen und ich habe das auch oft von anderen Kerlen gehört: so lange, bis man(n) sich neu verliebt. Sehr unangehme Angelegenheit, wenn es lange dauert, bis die nächste Frau ins Leben tritt oder man sich gar bewusst dafür entscheidet, einige Zeit alleine zu sein.
Ich kämpfe selbst noch in unregelmäßigen Abschnitten damit...
Junge, Junge, aus was für einem Teller schaust du nicht raus? Bei mir war's nie so, und von anderen kenne ich das auch nicht.
Wenn ich mir vorstelle, ich wäre einer Frau begegnet, die immer noch "in unregelmäßigen Abständen" mit ihrer vergangenen Beziehung zu kämpfen hat, und das dann damit übertüncht, dass sie gerade in mich verliebt ist, das hätte mich mindestens beunruhigt.
 
Beiträge
380
Likes
607
  • #71
Da muss ich Bassrollo ausnahmsweise in Schutz nehmen, denn mir geht es im Moment nicht anders. Ich habe zwar nicht mehr mit meiner vergangenen Beziehung/Ehe zu kämpfen gehabt, war aber trotzdem gekränkt, weil mein Ex mich verlassen hat und von heute auf morgen mit den Kindern allein ließ. Erst jetzt sehe ich es mit anderen Augen und denke, dass ich ihm vielleicht dankbar sein soll. Denn anders hätte ich das, was ich jetzt erleben darf, niemals gehabt. Ich selbst wäre nämlich nicht gegangen solange die Kinder noch so klein sind. Als man mir damals gesagt hat, wer weiß wofür das gut sein soll, hat mich das total geärgert, aber nun sehe ich es wirklich aus einer ganz anderen Perspektive.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
3.047
Likes
2.212
  • #72
@Bassrollo @Morgenrot
Ich finde, das kann' s nicht sein, dass man erst wieder ein zufriedener/glücklicher Mensch wird, wenn ein neuer Partner nachfolgt. Ich folge eher dem großen 'Schopenhauer', der aussagt, dass es äußerst problematisch sei, das eigene Glück/Zufriedenheit von Stimmungen anderer Menschen abhängig machen zu lassen. Und in Beziehungen handelt es sich im wesentlichen um Stimmungen anderer Menschen, die wechseln können. Man muss sein Leben so anlegen, dass das eigene Glück/Zufriedenheit nicht von der Laune anderer Menschen abhängt. Und Menschen, gerade in Beziehungen, sind nicht
verlässlich!o_O
Die Zufriedenheit muss in einem selbst leben!
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
380
Likes
607
  • #73
@Datinglusche du hast mich glaube ich falsch verstanden ;)
Ich bin jetzt nicht glücklicher und zufriedener, "nur" weil ich mich verliebt habe. Ich wollte sagen, dass ich meine Trennung jetzt mit anderen Augen sehe. Sie hat mir letztendlich das gebracht, was ich jetzt erleben darf und das finde ich sehr schön :) Und ja, es macht mich natürlich glücklich diese intensiven Gefühle wieder mal spüren zu können. Es ist einfach wunderbar :rolleyes:
 
D

Deleted member 21128

  • #74
@Morgenrot was du schreibst, liest sich für mich ein wenig anders. Dass man in einer neuen Partnerschaft (wieder) glücklicher ist als zuvor in deiner Situation, vor allem wenn man eine viel schönere Beziehung hat, bedeutet ja nicht, dass man nichts aufgearbeitet hat. Aber du könntest Recht haben, vielleicht ging es @Bassrollo auch wie dir...