Beiträge
1.885
Likes
107
  • #31
@Marlene:Wäre sie dir komplett egal, dann würdest du nicht mal einen Gedanken daran verschwenden,ob du zum Geb. gehen sollst.Du wüsstest klar,dass du nicht gehst. Ebenso käme nicht in Frage die Freundschaft zu erneuern. Aber du denkst darüber nach und das sagt mir,dass du noch nen Funken für sie übrig hast. Hättest du ihr sofort geglaubt, wenn dein ex Mann nicht so ein Fremdgänger gewesen wäre?
 
Beiträge
28
Likes
2
  • #32
Vielleicht kannst du dich für die Einladung bedanken und im Zuge dessen aber sagen, dass dir an der Freundschaft mit ihr sehr viel liegt (das tut es ja, sonst würden wir alle nicht darüber schreiben), dass du aber gerne alte Dinge, die der Freundschaft im Weg stehen, vorher in einem kurzen Treffen besprechen würdest.
Wie schon von Vizee geschrieben wurde, vielleicht ist es die Freundin, die verzeihen soll, weil sie ungerecht beschuldigt wurde. Oder aber sie kann was erklären... Ich würde die Möglichkeit, Ungewissheit zu klären, sicher wahrnehmen, man merkt ja, wie sehr dich das noch beschäftigt. Dann kannst du immer noch entscheiden, was du machen möchtest.
 

hmm

Beiträge
928
Likes
49
  • #33
Zitat von billig:
Vielleicht kann man das auch lernen mit der Zeit, mit dieser Ungewissheit umzugehen und sie zu akzeptieren.


Typsache, ich würde es wissen wollen:)

Ungewissheit akzeptieren wäre vielleicht möglich, da müßte einem diese Freundin aber schon verdammt viel wert sein. Oder dieses anvisierte Projekt...
 
G

Gast

  • #34
@Vzee: Ja, dann hätte ich ihr geglaubt. Wenn es eben von seiner Seite total unmöglich gewesen wäre. Das war halt nicht so und bei ihm weiß ich, dass ihm anderweitige Freundschaften nicht heilig sind/waren. Bei ihr weiß ich nur von kurzen Affären, es gab nur eine längere Beziehung, die vor unserer Zeit war. Ihre Affären habe ich nie kennen gelernt, manchmal hatte ich sogar den Eindruck, dass sie erfunden sind, jedenfalls trat sie immer alleine auf. Wir haben herrliche Ideen zusammen ersponnen und sie dann umgesetzt und das möchte sie jetzt wieder.
 

hmm

Beiträge
928
Likes
49
  • #35
Jedenfalls scheinst du geschlechterunabhängig auf schräge Menschen zu stehen;-)
 
Beiträge
1.885
Likes
107
  • #36
Hm (nicht hmm ☺) kann es sein,dass sein ruf ihren tangiert hat bzw du es damit verbunden hast?es besteht die Möglichkeit der tatsächlichen unschuld.
 

hmm

Beiträge
928
Likes
49
  • #37
Aber die Indizien verdichten sich. Sie: eine Affairenfrau, er: der vor Freundschaften nicht haltmachte ...;-)
 
Beiträge
1.885
Likes
107
  • #38
Möglicherweise fingierte Affairen.Und waren,wenn echt, das klassische Affairen mit Verheirateten? Ich häng noch an der Schrift. Kann man eine Schrift tatsächlich zuordnen als Laie oder war es interpretativ wegen untreuer Exmann und Foto, das nicht eindeutig sie zeigt. Und ist das Foto, welches nur noch in ihrer Erinnerung existent ist unterbewusst zur Freundin geworden.Die verletzte Psyche kann Streiche spielen.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

hmm

Beiträge
928
Likes
49
  • #39
Smartphone in Bibliothek, Kerzenleuchter ...ein weiteres Rätsel


Vizee, sie erkannte sie DAMALS auf den ersten Blick und wie sie schrieb eindeutig als ihre Freundin, DAMALS. Nur verneinte das DAMALS diese Freundin und der EX sowieso. Können Fotos so täuschen?
 
Beiträge
1.885
Likes
107
  • #40
(Nein, über Smartphone eingeloggt kann ich nicht mit 10 Fingern tippen, wie sonst auch ;-)

Ja, das hat schon ein gewisses Gewicht. Ich versuche nur nicht vorschnell zu urteilen und jegliches zu beleuchten. Es gibt immer verschiedene Blickwinkel. Daher stelle ich mir die Situation wie folgt vor: Typ, Fremdgegänger. Marlene findet Briefe + Foto (recht verschwommen) und sofort ist das Mißtrauen (verständlicherweise) da. Sie kombiniert, dass es nur die Freundin sein kann. Diese verneint, aber es bleibt das Mißtrauen. Das Puzzleteil, dass sie so nicht kombiniert hätte, wäre er ein treuer Mann gewesen, lässt mich eine Sicht öffnen, daß sie im ersten grossen Schmerz ihre Freundin im Verdacht hatte, allein wegen des Schriftbildes der Freundin, da das Foto ja nicht eindeutig war. Natürlich ist mir klar, dass nur ein erneutes Nachgang Gespräch mit der Freundin ein besseres Gefühl geben kann. Doch ich denke, dass bei diesem Umstand
das Misstrauen niemals gänzlich eliminiert werden kann. Wie du auch bereits geschrieben hast, gibt es Grenzen im Verzeihen und bestimmte Sachverhalte kann eine Freundschaft nicht überleben. Chiller schrieb, dass aufgewärmter Kaffee nicht schmeckt. Damit hat er recht. Doch war die Freundschaft eher Kaffee oder Kaviar?
 

hmm

Beiträge
928
Likes
49
  • #41
Kaviar? Wiederaufgetaut? Klingt auch nicht lecker...
insgesamt eine schwierige Geschichte, unabhängig davon, was stimmt. Also ist doch die Frage, war diese Freundschaft so toll, hat sie soviel gegeben, was andere nicht geben können? Ist sie einen Neuanfang unter diesen Bedingungen wert?
 
Beiträge
1.885
Likes
107
  • #42
Genau das ist meine Meinung und diese Fragen sollte Marlene sich stellen. Aus ihrem Kommentar, daß sie herrliche Dinge ersponnen haben und umgesetzt, schliesse ich nämlich, dass die Frau ihr als Freundin fehlt und der Vorfall für sie einen Verlust bedeutet hat.

(Und ich habe ganz bewusst nicht die Loyalität gute Freundin oder schlechte Freundin betrachtet, weil das für mich nicht im Vordergrund steht. )
 

hmm

Beiträge
928
Likes
49
  • #43
Ja das scheint mir auch so. Jetzt muss und wird sich Marlene entscheiden.
 
Beiträge
1.885
Likes
107
  • #44
Gut, dann lassen wir mal die Eindrücke auf Marlene wirken. Ich nehm mich nun mal unter den Arm und düse von dannen :) Tschöö