akku1987

User
Beiträge
360
  • #1

Wie hat euch die Partnersuche verändert?

Hallo Leute,
Ich wollte mal fragen, wie euch die mehr oder weniger erfolgreiche Partnersuche (egal ob SB oder RL) vom Charakter her verändert hat? Die Frage ist an beide Geschlechter gerichtet.
Bei mir ist es so, dass ich seit Anfang des Jahres intensiv auf Partnersuche bin und festgestellt habe, dass ich mich charakterlich schon sehr verändert habe. Davor war ich ein sehr hilfsbereiter, höflicher Mensch, der fast mit jedem Menschen ganz gut klar kam und für jeden Spaß zu haben war. Jetzt bin ich leichter gereizt, sag dem Gegenüber meine Meinung (auch wenn ich weiß, dass es dieser Person dann nicht gefällt). Davor war es mir wichtig, dass die Menschen ein gutes Bild von mir haben. Jetzt, durch die teils negativen verlaufenen Dates und den Frust dadurch, interessiert es mich nicht mehr, was der andere über mich denkt.
Auch gegenüber Frauen bin ich nicht mehr der "Gentleman", sondern ignoriere einfach mal Frauen, die für mich uninteressant sind und zeige das auch deutlich. Und das alles ist auch nicht gekünstelt, sondern echt so. Also für jemanden verbiegen tue ich mich da nicht.

Also, wer hat ähnliche Erfahrung gemacht?
 

equinox

User
Beiträge
1.037
  • #2
AW: Wie hat euch die Partnersuche verändert?

Zitat von akku1987:
... festgestellt habe, dass ich mich charakterlich schon sehr verändert habe. Davor war ich ein sehr hilfsbereiter, höflicher Mensch (....) Jetzt bin ich leichter gereizt, sag dem Gegenüber meine Meinung (....) Davor war es mir wichtig, dass die Menschen ein gutes Bild von mir haben. Jetzt, durch die teils negativen verlaufenen Dates und den Frust dadurch, interessiert es mich nicht mehr, was der andere über mich denkt.

Das klingt vor allem nach völlig falschen Erwartungen, was das über eine SB vermittelte Dating betrifft. Wenn du dich von (teilweise!!) negativ verlaufenen Dates so stark frustriert und beeinflusst siehst, dann stellt sich nämlich zu allererst die Frage nach den Erwartungen. Eine SB ist schließlich keine Garantie dafür, einen Idealpartner innerhalb eines knapp umrissenen Zeitraums (auch wenn die Werbung dies suggeriert) zu finden, sondern lediglich eine (u.U. sehr sinnvolle) Erweiterung der Suchmöglichkeiten. Aber dass dabei jede Menge Fallstricke in Form von Missverständnissen und unterschiedlichen Erwartungshaltungen seitens der Suchenden lauern (die in den Profilen und oft auch im Mail-Wechsel noch nicht deutlich werden), sollte man sich eigentlich vorher klar machen. Online-Suche ist nichts für schüchterne und vorsichtige Menschen, auch wenn das oft angenommen wird, sondern eher etwas für Personen, die sich die Neugier zulassen können, andere Menschen kennen zu lernen - auch wenn die dann ganz und gar nicht ihren Vorstellungen von einem (Ideal-)Partner entsprechen. Ob man das als tiefen Frust oder als bereichernde Lebenserfahrung verbucht - diese Entscheidung kann man selbst treffen.

An der Partnerwahl selbst ändert sich ohnehin nichts, denn diese Entscheidung findet ja nicht im Virtuellen, sondern noch immer im richtigen Leben statt (denke ich mal ;-)).
 

akku1987

User
Beiträge
360
  • #3
AW: Wie hat euch die Partnersuche verändert?

Ich habe keine falsche Erwartungen an eine SB. Ich hab doch auch geschrieben, dass ich nicht nur in SB suche, sondern auch im Real life (RB).
Ich gehe auch nicht mit zu hohen Erwartungen in ein Date. Das ist mir einmal passiert, aber nicht mehr. War ja auch das erste mal. Und die PS sehe ich auch nur als Ergänzung und nicht als Ersatz. Sonst wäre ich auch bei anderen SB angemeldet. Bin ich aber nicht.

Aber was ich meinte ist, dass sich diese Eigenschaft hier den Menschen als Katalogprodukt zu betrachten sich bei mir ins echte Leben eingeschlichen hat und mich somit verändert hat. Gewiss nach dem Motto: "Die interessiert dich nicht wirklich, dann beachte sie einfach nicht weiter. Passiert ja mit dir auch"
Vor meiner Zeit bei PS habe ich im echten Leben auch Körbe bekommen und auch verteilt. Aber die haben micht nicht verändert. Erst die Intensität der Körbe kassieren und verteilen hat mich so verändert.
Vor der PS-Zeit war ich vielleicht auch schüchtern, aber auch das ist nicht mehr so. Wie Sie es schon sagen, sollte die Neugier da sein, andere Menschen zu kennen lernen. Die war vorher fast für jeden Menschen bei mir vorhanden. Und jetzt wird ziemlich krasser von mir selektiert. Obwohl mir bewusst ist, dass es die Suche nach der richtigen noch mehr erschwert.

Und meine Frage war eigentlich diese, wie es bei euch so ausschaut.
 

Chirat

User
Beiträge
112
  • #4
AW: Wie hat euch die Partnersuche verändert?

Zitat von akku1987:
Auch gegenüber Frauen bin ich nicht mehr der "Gentleman", sondern ignoriere einfach mal Frauen, die für mich uninteressant sind und zeige das auch deutlich. Und das alles ist auch nicht gekünstelt, sondern echt so. Also für jemanden verbiegen tue ich mich da nicht.

Wenn die virtuelle Partnersuche dein wahres Ich schneller und deutlicher zum Vorschein gebracht hat als früher, dann ist das halt so. Sympathisch ist für mich etwas anderes.
 

akku1987

User
Beiträge
360
  • #5
AW: Wie hat euch die Partnersuche verändert?

Zitat von Chirat:
Wenn die virtuelle Partnersuche dein wahres Ich schneller und deutlicher zum Vorschein gebracht hat als früher, dann ist das halt so. Sympathisch ist für mich etwas anderes.

Ich glaub nicht, dass das mein wahres Ich ist. Wo war es dann die letzten 26 Jahre? Es wäre ja sonst irgendwann mal zwischendurch mal irgendwie aufgeblitzt.
Und mir selber ist das auch nicht symphatisch ;)
 

HarryA

User
Beiträge
422
  • #6
AW: Wie hat euch die Partnersuche verändert?

@akku1987: sorry wenn ich frage, aber ist 1987 Dein Geburtsjahr??? Ich frage, weil ich dann Deinen Beitrag - vielleicht !!! - besser einschätzen kann ...

Oh, erst lesen, dann schreiben ... offensichtlich ist es das ... hmmm.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

akku1987

User
Beiträge
360
  • #7
AW: Wie hat euch die Partnersuche verändert?

Zitat von HarryA:
@akku1987: sorry wenn ich frage, aber ist 1987 Dein Geburtsjahr??? Ich frage, weil ich dann Deinen Beitrag - vielleicht !!! - besser einschätzen kann ...

Oh, erst lesen, dann schreiben ... offensichtlich ist es das ... hmmm.

Genau! :)
 

Satjamira

User
Beiträge
1.118
  • #8
AW: Wie hat euch die Partnersuche verändert?

Zitat von akku1987:
Ich glaub nicht, dass das mein wahres Ich ist. Wo war es dann die letzten 26 Jahre? Es wäre ja sonst irgendwann mal zwischendurch mal irgendwie aufgeblitzt.
Und mir selber ist das auch nicht symphatisch ;)

Alles ist ein Teil deines Wahren Ichs, doch um es dann zum Besten deines Seins zu leben, braucht es verschiedene Erfahrungen. PS ist eine weiter.
 
Beiträge
42
  • #9
AW: Wie hat euch die Partnersuche verändert?

Ich finde diese Frage absolut interessant und mir ist niemand unsympathisch, der Veränderungen bei sich feststellt. Wenn man sich die Beiträge in diesem Forum durchliest, wird man unweigerlich feststellen, wie viel Frust, Enttäuschung, Wut und Ernüchterung bei vielen Einzug gehalten hat. Ich glaube absolut, dass sich die meisten Menschen, die sich in einem Dating-Portal anmelden, verändern, da sie ihre Erfahrungen verarbeiten und viele Dinge sehen, die im RL eben so nicht eintreten würden.

Gerade Dinge wie Unbefangenheit, Illusionen und Spontaneität dürften sich in der Partnersuche verändern. Die Reduzierung auf ein Foto, zwei Sätze, Katalog-Abhak-Mechanismen und die Suche danach, ob es nicht noch etwas Besseres gibt, sind Faktoren, die kein Mensch ohne jede Veränderung hinnehmen wird. Ich möchte das überhaupt nicht bewerten, egal ob Mann oder Frau, egal ob viele oder wenige Enttäuschungen. Ich denke, man muss mit sich selbst klar kommen und kann beim Gegenüber nicht voraussetzen, das er so ist und sich so verhält, wie man es selbst tun würde oder gerne hätte.

Mich hat das Online-Daten sehr viel realistischer gemacht, direkter, hat mir aber gleichzeitig meine Unbeschwertheit und Offenheit deutlich genommen, da ich sehr vorsichtig geworden bin. Und ich habe wieder einmal festgestellt, dass ich ziemlich genau weiß, was ich nicht will.
 

franinda

User
Beiträge
4
  • #10
AW: Wie hat euch die Partnersuche verändert?

Hallo Akku,
soo negativ finde ich, bist Du gar nicht geworden. Du bist ehrlicher, direkter und erfahrener. Das ist doch gut. Mir geht es ganz genauso. Es geht schließlich in der Partnersuche um den "einen" Menschen. Da geht es nicht darum, ob Du den anderen sympathisch findest, sondern ob Du die Eine oder den Einen vor Dir hast. Wenn ich im RL ausgehe, checke ich den Laden und könnte schon nach 5 Min umdrehen, wenn ich weiß, dass da kein verlockender Mann für mich ist und würde lieber mit den Freundinnen ins Kino und danach gemütlich auf die Couch einen Tee trinken gehen. Das wirkt vielleicht hart, ist aber in meiner jetzigen Situation völlig ok. Die Zeiten ändern sich wieder. Ich werde meinem Liebsten begegnen und dann werden sympathische Leute wieder ganz anders meinen Weg begleiten.
Und was nutzt die ganze Höflichkeit, wenn man dem anderen einen Korb geben muss. Mir gefällt ein schnelles "passt nicht" besser, als wenn man mich höflich abschiebt. Es tut sowieso weh, aber ich nehme es nicht so tragisch, denn der andere sucht nicht den netten Menschen in mir, sondern er sucht seine Lebensgefährtin.
Du bist mit Sicherheit ein "Guter" :), sonst würdest Du Dir solche Gedanken gar nicht machen.
Und gereizt sind wir doch mehr oder weniger alle auf unserer Suche. Wir sind so lange mehr oder weniger gereizt und rastlos, bis wir angekommen sind. Man macht Erfahrungen, die man nicht machen will, lernt Egoisten, Playboys/girls, Verlogenheit und Arroganz kennen und natürlich macht das gereizt. Man muss den Zirkus mitmachen, weil es nur so geht. Die Unbefangenheit, macht einem gesunden Realismus und einem gesunden Misstrauen Platz. Ich mache Meditationen, um mich immer wieder in eine friedvolle, gelassene Haltung zu bringen. Außerdem lache ich mich darüber mit meiner besten Freundin schlapp und nehme die Dinge mit (Galgen)Humor. Das alles und dieses Forum hilft wirklich gut, aber, ganz ehrlich, ich weiß, dass ich erst wieder richtig entspannt bin, wenn ich angekommen bin.
LG
Franinda
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Blanche

User
Beiträge
1.145
  • #11
AW: Wie hat euch die Partnersuche verändert?

Hm - die Partnersuche an sich, hat mich nicht wirklich verändert...

Die Beziehungen oder Freundschaften, die ich über PS gefunden habe, haben mich emotional weitergebracht, ich bin reifer geworden (an positiven Erfahrungen - auch wenn "der Richtige" noch nicht "da" ist).

Das, was mir bei der Partnersuche auffällt: meine Gefühlsschwankungen...
Meistens fühle ich mich sehr ausgeglichen und glücklich...
Aber - dann gibt es wieder Momente, wenn ich anfange, einen Favoriten zu haben - und der sich vielleicht nicht so oft meldet, wie ich es mir wünschen würde - in denen ich niedergeschlagen bin...
Das ärgert mich (also ich über mich selbst) - weil ich weiß, dass es für mich besser wäre keine "Erwartungen" zu haben und feststelle, dass ich doch wieder welche aufbaue...
Da fehlt mir die Gelassenheit, Geduld & Lockerheit, die man definitiv hier braucht...
Zum Glück komme ich damit immer besser zu recht...
Aber das kann dann auch mal anstrengend sein...

Mir hilft einfach der Glaube an die Liebe & das Schicksal - bis jetzt hatte alles in meinem Leben einen Sinn...

Und ich vertraue darauf, dass auch ich meinen Weg gehen werde...
Bin nur gespannt, ob ich "ihn" dann über PS oder im RL finden werde (aber im Prinzip ist es ja egal - Hauptsache es passt dann :) )

Wünsche allen einen schönen Samstag Abend!
 

equinox

User
Beiträge
1.037
  • #12
AW: Wie hat euch die Partnersuche verändert?

Zitat von akku1987:
.... dass sich diese Eigenschaft hier den Menschen als Katalogprodukt zu betrachten sich bei mir ins echte Leben eingeschlichen hat und mich somit verändert hat. Gewiss nach dem Motto: "Die interessiert dich nicht wirklich, dann beachte sie einfach nicht weiter. Passiert ja mit dir auch"
Nun, das wird ja oft beklagt, dass SB zunächst mal die Auswahlmöglichkeit eines "Katalogs" vorspiegeln. Aber die Personen dort sind eben keine erwerbbaren Katalog-"Produkte", sondern lediglich Menschen, die sich der Logik eines Angebotsportals unterwerfen und versuchen, sich darin positiv zu präsentieren. Der Bewerbungsvergleich, der hier auch schon angestellt wurde, ist an diesem Punkt sicherlich korrekt. Präsentationen sind aber immer nur Ausschnitte der Personen, die man interpretieren muss - Missverständnisse sind da nicht auszuschließen. Somit geht es auch dann, wenn über die Präsentation gegenseitige (!!) Neugier geweckt wurde, noch immer darum, herauszufinden, wer das Gegenüber eigentlich ist. Man sollte sich darüber im Klaren sein - erst wenn tatsächlich gegenseitiges Interesse am weiteren Kennenlernen entsteht, beginnt überhaupt das Spiel der Annäherung.

Im richtigen Leben dauert dieser Prozess des ersten gegenseitigen Abklärens in der Regel nur wenige Sekunden, da hier von Anfang an alle Sinne (!!) beteiliigt sind. Im Virtuellen dauert es vielleicht 20 Mails - bis dann beim ersten Treffen doch deutlich wird, nein, das geht nun wirklich nicht. Kann frustrieren, aber dafür hat man die Chance, Menschen kennenzulernen, die z.B. in 50 oder 100 km oder ... Entfernung wohnen.

Andererseits, "Persönlichkeitsveränderungen" durch häufigen Aufenthalt in virtuellen Welten ... das gibt es schließlich auch.
Zitat von akku1987:
... war ich ein sehr hilfsbereiter, höflicher Mensch, der fast mit jedem Menschen ganz gut klar kam ...
... wenn sich das schon durch ein paar Frusterlebnisse bei der Partnersuche über SB verändert, dann scheint es doch eher ein sehr angepasstes Sozialverhalten (gewesen) zu sein. Das man eben ablegt, sobald keine unmittelbaren Sanktionen mehr zu fürchten sind, so wie das eben in der Anonymität des virtuellen Lebens der Fall ist. Aber immerhin doch ein interessante Selbsterfahrung.

Zitat von akku1987:
... jetzt wird ziemlich krasser von mir selektiert. Obwohl mir bewusst ist, dass es die Suche nach der richtigen noch mehr erschwert.
Und weshalb sollte ein zielgerichtetes Vorgehen (!) erschwerend bei der Suche sein? Im Gegenteil, nur wenn einem sehr genau (!) bewusst ist, was und wen man tatsächlich sucht, hat man überhaupt die Chance, die "richtige" Person zu identifizieren. Wer nur vage Vorstellungen davon hat, über welche Eigenschaften, Interessen, welches Lebenskonzept ein passender Partner verfügen sollte, der wird sich immer wieder Frustrationen einhandeln.
 

Chirat

User
Beiträge
112
  • #13
AW: Wie hat euch die Partnersuche verändert?

Zitat von equinox:
Nun, das wird ja oft beklagt, dass SB zunächst mal die Auswahlmöglichkeit eines "Katalogs" vorspiegeln. Aber die Personen dort sind eben keine erwerbbaren Katalog-"Produkte", sondern lediglich Menschen, die sich der Logik eines Angebotsportals unterwerfen und versuchen, sich darin positiv zu präsentieren. Der Bewerbungsvergleich, der hier auch schon angestellt wurde, ist an diesem Punkt sicherlich korrekt. Präsentationen sind aber immer nur Ausschnitte der Personen, die man interpretieren muss - Missverständnisse sind da nicht auszuschließen. Somit geht es auch dann, wenn über die Präsentation gegenseitige (!!) Neugier geweckt wurde, noch immer darum, herauszufinden, wer das Gegenüber eigentlich ist. Man sollte sich darüber im Klaren sein - erst wenn tatsächlich gegenseitiges Interesse am weiteren Kennenlernen entsteht, beginnt überhaupt das Spiel der Annäherung.

Im richtigen Leben dauert dieser Prozess des ersten gegenseitigen Abklärens in der Regel nur wenige Sekunden, da hier von Anfang an alle Sinne (!!) beteiliigt sind. Im Virtuellen dauert es vielleicht 20 Mails - bis dann beim ersten Treffen doch deutlich wird, nein, das geht nun wirklich nicht. Kann frustrieren, aber dafür hat man die Chance, Menschen kennenzulernen, die z.B. in 50 oder 100 km oder ... Entfernung wohnen.

Andererseits, "Persönlichkeitsveränderungen" durch häufigen Aufenthalt in virtuellen Welten ... das gibt es schließlich auch.
... wenn sich das schon durch ein paar Frusterlebnisse bei der Partnersuche über SB verändert, dann scheint es doch eher ein sehr angepasstes Sozialverhalten (gewesen) zu sein. Das man eben ablegt, sobald keine unmittelbaren Sanktionen mehr zu fürchten sind, so wie das eben in der Anonymität des virtuellen Lebens der Fall ist. Aber immerhin doch ein interessante Selbsterfahrung.

Und weshalb sollte ein zielgerichtetes Vorgehen (!) erschwerend bei der Suche sein? Im Gegenteil, nur wenn einem sehr genau (!) bewusst ist, was und wen man tatsächlich sucht, hat man überhaupt die Chance, die "richtige" Person zu identifizieren. Wer nur vage Vorstellungen davon hat, über welche Eigenschaften, Interessen, welches Lebenskonzept ein passender Partner verfügen sollte, der wird sich immer wieder Frustrationen einhandeln.

Da bin ich ganz bei dir (auch bezüglich deines vorherigen Posts).
 

Tollpatsch

User
Beiträge
137
  • #14
AW: Wie hat euch die Partnersuche verändert?

Bei mir ist auch etwas Lack von meinem Frauenbild abgesplittert, was aber eine gute Sache ist, da ich sie nun als einfache Menschen mit ihren eigenen Fehlern, Schwächen und Sorgen wahrnehme. Vorher wollte ich nur deren Stärke sehen.

Auch stehe ich nun eher zu meinen eigenen Fehler, Schwächen und Sorgen, was mich in meinem Auftreten ein deutlich selbstbewussteren Menschen macht als vorher. Inzwischen ist mir auch klar geworden, dass es nicht an meinem Können liegt, ob mich eine Frau will oder nicht. Meistens ist es schlicht die falsche Person oder der falsche Zeitpunkt. Jedenfalls sehe ich heute weniger Anlass, mich gut zu stellen, als je zuvor, da ich auf beides keinen Einfluss habe.

Was ich selber aber noch lernen muss, ist, dass ich ganz klar für meine Stärken eintrete. Bisher fehlte mir im Leben noch der Anreiz dazu, aber da es eine klare Vorraussetzung dafür ist, die Frau zu bekommen, die ich will, arbeite ich auch daran. Parship konnte mir zwar bisher keine Frau vermitteln, aber es hat dazu geführt, dass ich mich stärker mit mir selber auseinandersetze und dazulerne.
 

akku1987

User
Beiträge
360
  • #15
AW: Wie hat euch die Partnersuche verändert?

Zitat von MoltoVivace:
Mich hat das Online-Daten sehr viel realistischer gemacht, direkter, hat mir aber gleichzeitig meine Unbeschwertheit und Offenheit deutlich genommen, da ich sehr vorsichtig geworden bin. Und ich habe wieder einmal festgestellt, dass ich ziemlich genau weiß, was ich nicht will.

Genau das meinte ich auch. Vielleicht habe ich es ja bei mir etwas falsch ausgedrückt.
Aber früher war ich nicht so direkt, weil ich wusste, dass ich meinen Gegenüber damit verletzten könnte. Besser gesagt, ich hatte das Feingefühl dafür. Und jetzt dieses Feingefühl durch die SB-Erfahrungen flöten gegangen.
Auch wenn es mir früher vielleicht in manchen Situation geholfen hätte, etwas direkter sein zu sollen, so finde ich es trotzdem noch falsch, es nicht negativ sondern positiv zu sehen.
 

lisalustig

User
Beiträge
8.079
  • #16
AW: Wie hat euch die Partnersuche verändert?

Es liegt sicher auch an der jeweiligen Situation, in der man auf Partnersuche ist und auch den dabei gemachten Erfahrungen.

Ist man innerlich völlig frei oder hängt man noch der alten Beziehung nach und hat man schöne oder unschöne Erlebnisse bei den Kontakten erfahren.

Da ich erst seit ca. 3 Monaten auf der Suche bin, kann ich noch keine gravierenden "Langzeitschäden" feststellen. Nur, dass ich manchmal traurig bis frustriert bin, wie hier bei PS miteinander umgegangen wird....
 

Froschen

User
Beiträge
1
  • #17
AW: Wie hat euch die Partnersuche verändert?

Hi,

mir geht es da ähnlich.

Anfangs haben die Absagen sehr an meinem Ego genagt. Habe dann an meinen Mails hin und her gefeilt. Mal belanglos, mal provokant, mal keck. Es gibt wohl keine "Formel". Mittlerweile kann ich besser mit Ablehnung umgehen. Das heisst aber nicht, dass es mich nicht jedes Mal ein bisschen trifft, wenn ich von einem interessanten Kontakt abgelehnt werde. Alles Hadern führt aber nicht zu einer Partnerschaft.

Mich hat die Partnersuche "erwachsener" gemacht, würde ich sagen. Man wird ehrlicher zu sich selbst und bekommt ein Gefühl dafür, was man will und wo man auf der Attraktivitätsskala steht. Vermeintlich oberflächliche Reaktionen auf meine kreativen und wohlformulierten Mails ;-) offenbaren eine einfache Wahrheit. Findet sie mich attraktiv gibts positives Feedback, findet sich mich unattraktiv gibts negatives oder kein Feedback. Offen gesagt bin ich nicht besser oder schlechter als meine Gegenüberinnen. Das ist mir mittlerweile klar geworden. Man könnte sagen, dann spielt es keine Rolle was ich schreibe, aber das hat m.E. mit innerer Haltung zu tun. Es ist ja schon ein kleines Bewerbungsschreiben. ;-)

Es ist wie im realen Leben. Entweder man hat wahnsinniges Glück oder es treffen sich "2 Marktwerte", die sich für einander begeistern. Wenn man hier nicht landen kann muss man seine Erwaltungshaltung überdenken oder an seiner Attraktivität (Profil, Persönlichkeit, Äusseres) arbeiten. Naja oder man ist geduldig, hält das Singleleben noch etwas aus und hofft.

Good luck! :)
 
Beiträge
327
  • #18
AW: Wie hat euch die Partnersuche verändert?

Mich hat es nicht verändert, aber teilweise überrascht. Negative Erfahrungen habe ich nur sehr wenige gemacht. Was mir extrem aufgefallen ist, ist die häufige Fixierung auf die Optik. Ich bin da nicht sonderlich auffälliig und da ich auch noch ein ruhiger, sich nicht aufdrängender Mensch bin, ergibt sich im RL einfach zuwenig. Wenn ich mit einer Frau in Kontakt komme, weiß ich sehr wohl um meine Wirkung. Ich erlaube mir meine Unsicherheiten, aber im Kern bin ich ausgesprochen sicher. Insofern ist SB für mich gar nicht schlecht. Trotzdem war mir klar, dass ich Meine, wenn überhaupt, nur über eine große Anzahl an Kontakten und Glück finden kann. Diese große Anzahl an Kontakten hat mich immer wieder erheblich erschöpft, aber jeder anfänglich unauffällige Kontakt kann es sein. So war es dann auch. Eine völlig nichtsagende Nachricht einer Frau mit 3-Tageszugang, zwei Std. vor Ablauf und ich zufällig online, sodass wir noch mail-addies austauschen konnten.

@ akku1987, andere sind nicht das Maß der Dinge für eigenes Verhalten. Aus tiefer Überzeugung bin ich "freundlich", das erspart einem schon viele Schwachheiten anderer und öffnet Türen. Du bist jünger, ich denke schon, da geht es härter zu, Ist aber völlig egal, denn du suchst ja nur die Eine und die will gefunden werden oder Sie findet dich. Das merkst du und da sind die vielen, nicht passenden Versuche einfach nicht wichtig.

Mich halte ich für schwer vermittelbar, weil ich gar keine Lust mehr auf irgendwelchen halbgaren Kram habe. Dann lieber garnicht. Sie ist auf ihre Weise genauso "eigen" wie ich, wie das jeder ist und es passt halt. Das ist wichtig, der Rest ist doch einfach nur Schnickschnack..

DbC
 
Beiträge
53
  • #19
AW: Wie hat euch die Partnersuche verändert?

Das finde ich sehr interessant, bei mir ist es ziemlich umgekehrt. :)

Ich war früher eher sehr introvertiert und hatte auch eher weniger bis gar keine Lust neue Menschen kennen zu lernen, war mir zu anstregend. :)

Plötzlich war ich Single und mein Leben hat sich geändert, ungefähr so als hätte eine Frau meine Persönlichkeit unterdrückt. :)
Ich bin jetzt extrovertierter, fröhlicher und verspielter. :)
Habe mit Sport bzw. Fitness anfangen, habe dadurch ein paar Kilos zugelegt, Muskelmasse hauptsächlich und fühle mich richtig wohl in meiner Haut. :)
Habe eine ehrenamtliche Arbeit begonnen wo ich mit Ärzten und Krankenschwestern streiten muss, OK eher lebhaft diskutieren und mit völlig fremden Menschen Smalltalk betreiben muss.
Ich kleide mich auch anders, habe mir einen Dreitagebart wachsen lassen, zwar ist er im Moment etwas länger, aber er wird immer mal wieder gestutzt. :)
Irgendwie ist mein ganzes Auftreten anders geworden.

Wie ich auf PS noch ein Profil hatte, war so wohl mein Profil als auch meine Nachrichten ziemlich eindeutig zweideutig. Ich habe keine Ahnung warum vielen Frauen sowas gefallen hat. Leider konnte ich während meiner PS Zeit nur eine Frau finden die ich näher kennenlernen wollte, aber sie hat mir wohl einen Korb gegeben. Shit happens! :)

Eins ist zu vielen Antworten gleich, die ich hier gelesen habe, man sieht einige Sachen realistischer.
Ich bin noch immer der Meinung, dass Frauen es viel leichter haben einen neuen Partner zu finden als Männer aber mich hat es doch verwundert wie "unsicher" sich Frauen dabei anstellen.
Sie müssen eh nichts machen außer JA sagen. :-D
 

Viola

User
Beiträge
154
  • #20
AW: Wie hat euch die Partnersuche verändert?

Ich kann nicht wirklich nachvollziehen, warum mich die Partnersuche veraendern sollte. Auch das Onlinedating nicht. Ich wusste worauf ich mich einlasse, weil ich mich schon vorher informiert habe. Ich hatte keine ueberzogenen Erwartungen und habe Onlineboersen nur als zusaetzliche Moeglichkeit genutzt. Ich habe es nicht als Heil bringendes Medium betrachtet. Die Liebe kann man schliesslich auf verschiedenen Wegen finden.

Mich hat es nur genervt, wenn einige wenige Maenner falsche Angaben zur Groesse, zum Alter oder zur Nationalitaet (auf einer anderen Partnerboerse) gemacht haben. Das kam aber immer vor den Treffen raus und von daher habe ich nicht wirklich Zeit verschwendet.

Mich hat das Onlinedating jedenfalls nicht veraendert. Ich bin kein unbeschriebenes Blatt mehr, habe einen gefestigten Charakter, kenne meine Staerken und Schwaechen und weiss was ich will. Da ich genaue Vorstellung davon habe, wer zu mir passt und welchen Typ ich suche, habe ich auch dementsprechend die Profile aussortiert. Vielleicht blieben mir deshalb schlechte Erfahrungen erspart. Aber mich hat es nicht gestoert, dass manche Maenner nicht geantwortet haben oder den Kontakt abgebrochen haben. Es hat dann einfach nicht gepasst. Ich habe es als Erfahrung abgehakt und weitergesucht.

Mir gefielen schliesslich auch nicht alle Maenner, die mich angeschrieben haben oder die ich getroffen habe. Dann habe ich den Kontakt beendet.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

freeti

User
Beiträge
12
  • #21
AW: Wie hat euch die Partnersuche verändert?

Hallo zusammen,

ich habe in meiner PS-Zeit viel erlebt- von miesen Beleidigungen bis zu und einem romatischen Spaziergang bei Mondschein im Park war alles dabei. Ich habe hier zwar keinen Partner gefunden und die Suche bzw. Umgangsformen haben mich auch sehr oft saumäßig genervt, aber trotzdem hat diese Zeit auch einen schönen Effekt für mich.

Durch die Anschreiberei fremder Männer bin ich auch im RL im "Flirt-Modus" und es fällt mir mittlerweile wesentlich leichter Fremde einfach so anzusprechen!
Schön, wenn man dann auch noch ein REALES Lächeln zurückbekommt und nicht wie bei PS 3 Tage später ein "Ja, ich finde Dein Profil auuuuuch toll"... ;-)))) -Blablabla

In diesem Sinne

freeti
 

Kess

User
Beiträge
10
  • #22
AW: Wie hat euch die Partnersuche verändert?

Ich würde nicht sagen, dass ich mich persönlich durch die Partnersuche verändert habe, allerdings wurde meine Einschätzung im Laufe der Zeit realistischer. Ich glaube, dass ich zunächst (auch, weil ich acht Jahre aus dem "Datingbusiness" raus war) etwas naiv war und der Überzeugung, dass hier jedes Mitglied auch an was ernsthaftem interessiert sei. Ich habe für mich ein paar Schlüsse aus den Erfahrungen gezogen, mit denen ich ganz gut klarkomme und auch nicht so schnell enttäuscht bin. Ein paar kann ich ja mal zum besten geben:

1) "Ich suche momentan nichts Festes" bedeutet genau das, was es aussagt. Bekehrungsversuche zwecklos und beinhalten hohes Frustpotential.

2) Sporadische Antworten ohne Rückfragen zeugen nicht von Interesse, das kann man besser direkt sein lassen.

3) Für vorgeschlagene zwischen-Tür-und-Angel Treffen gilt gleiches wie für 2.

4) Nicht vorhandene Manieren nicht persönlich nehmen, die Leute haben auch meist in anderen Kontexten schlechte Umgangsformen (unhöflich zum Personal im Café/Restaurant). Für mich allerdings ein Grund, mich nicht mit solchen Personen zu umgeben.

Insgesamt würde ich sagen, dass ich in der Partnersuche mehr über mich und meine eigenen Grenzen erfahren habe, aber keine Persönlichkeitsveränderung stattgefunden hat.
 

akku1987

User
Beiträge
360
  • #23
AW: Wie hat euch die Partnersuche verändert?

Zitat von Kess:
Insgesamt würde ich sagen, dass ich in der Partnersuche mehr über mich und meine eigenen Grenzen erfahren habe, aber keine Persönlichkeitsveränderung stattgefunden hat.

Sind es nicht die eigenen Grenzen, die einen verändern, nachdem man sie erfahren hat?
Man zieht ne Grenze durch Musterungen. Jeder durchs persönliche Raster fällt, an dem ist man dann entweder weiterhin interessiert oder auch nicht. Ist man nicht an dieser Person interessiert, so zeigt man es ihr auch durch das veränderte negative verhalten. Ist man interessiert, so versucht man weiterhin dieser Person zu gefallen.
Durch PS habe ich gelernt, dieses Verfahren häufiger einzusetzen. Und ab dem Punkt wo ich im realen damit angefangen habe, hat es mich verändert. Eine Persönlichkeitsveränderung muss ja nicht immer negativ sein.
Ich habe mir hier ein paar Postings zu herzen genommen und habe in den letzten Tagen die Balance zwischen meinem alten und meinem neuen Ich gefunden und finde, dass ich ein viel besserer Mensch bin als ich es jemals zuvor war.Ich bin reifer geworden. Mein Verhalten ist nicht mehr zu sehr "sozialangepasst", aber weicht auch nicht mehr ganz auf die Schiene des A****loch.
 

Blanche

User
Beiträge
1.145
  • #24
AW: Wie hat euch die Partnersuche verändert?

Zitat von akku1987:
Ist man nicht an dieser Person interessiert, so zeigt man es ihr auch durch das veränderte negative verhalten. Ist man interessiert, so versucht man weiterhin dieser Person zu gefallen.

Wie meinst du das?
Wenn ich merke, dass eine Person für mich "nicht passt" - dann heißt es nicht, dass ich ihr das dann durch "ein verändertes, negatives Verhalten" zeige (es sei denn, ich habe dich da irgendwie missverstanden.)
Dann bin ich doch einfach nur ehrlich und sage wie ich fühle, oder dass ich eben nichts fühle.
Das kann man übrigens auch ganz lieb sagen. Es tut mir ja in dem Moment selbst auch leid, dass der Andere nicht der Richtige ist.
Jeder wünscht sich doch seinen Deckel zu finden.
Wenn ich interessiert bin, so versuche ich nicht, der anderen Person "zu gefallen".
Wenn ich interessiert bin, bin ich neugierig, den Anderen weiterhin kennenzulernen.
Schöne Momente zu erleben, zu schauen, ob die Zuneigung, Sympathie oder vorhandene Chemie weiter wachsen kann oder nicht.
Der andere kann nur der "Richtige" sein, wenn ich eben nicht versuchen muss, zu gefallen.
Wenn ich "ICH" sein kann, der andere Mensch mich genauso mag.
Und das Ganze gilt umgekehrt natürlich auch...
 

akku1987

User
Beiträge
360
  • #25
AW: Wie hat euch die Partnersuche verändert?

Zitat von Blanche:
Wie meinst du das?
Wenn ich merke, dass eine Person für mich "nicht passt" - dann heißt es nicht, dass ich ihr das dann durch "ein verändertes, negatives Verhalten" zeige (es sei denn, ich habe dich da irgendwie missverstanden.)
Dann bin ich doch einfach nur ehrlich und sage wie ich fühle, oder dass ich eben nichts fühle.
Das kann man übrigens auch ganz lieb sagen. Es tut mir ja in dem Moment selbst auch leid, dass der Andere nicht der Richtige ist.
Jeder wünscht sich doch seinen Deckel zu finden.
Wenn ich interessiert bin, so versuche ich nicht, der anderen Person "zu gefallen".
Wenn ich interessiert bin, bin ich neugierig, den Anderen weiterhin kennenzulernen.
Schöne Momente zu erleben, zu schauen, ob die Zuneigung, Sympathie oder vorhandene Chemie weiter wachsen kann oder nicht.
Der andere kann nur der "Richtige" sein, wenn ich eben nicht versuchen muss, zu gefallen.
Wenn ich "ICH" sein kann, der andere Mensch mich genauso mag.
Und das Ganze gilt umgekehrt natürlich auch...

Mit der anderen Person "zu gefallen" meine ich nicht mich extra für diese Person zu verbiegen, sondern, wie du es sagst, neugierig zu sein und gemeinsame Interessen herauszufinden. Somit gefällt ja einem die andere Person mehr und andersrum ist es hoffentlich auch so.
 

Blanche

User
Beiträge
1.145
  • #26
AW: Wie hat euch die Partnersuche verändert?

Zitat von akku1987:
Mit der anderen Person "zu gefallen" meine ich nicht mich extra für diese Person zu verbiegen, sondern, wie du es sagst, neugierig zu sein und gemeinsame Interessen herauszufinden. Somit gefällt ja einem die andere Person mehr und andersrum ist es hoffentlich auch so.

Ok - und was meintest du mit dem "veränderten negativen verhalten"?
Finde ich übrigens schön, dass du aus deinen erlebten negativen Erfahrungen etwas für dich ziehen konntest, das dich weiterbringt. Ich lese nicht mehr so viel Bitterkeit in deinen Zeilen :)
 
Beiträge
158
  • #27
AW: Wie hat euch die Partnersuche verändert?

Mich hat eine Meinung über mich nie interessiert, erst durch die virtuelle Partnersuche wurde mir bewusst, wie gnadenlos Verlierer agieren, damit meine ich nicht nur wirtschaftliche Verlierer. Obwohl die meistens richtig zulangen und aus Mangel an persönlichem Erfolg einem schon ein mächtig schlechtes Gewissen einreden möchten.

Nur in dem Moment, wo ein „Gentleman" aufgibt, hat er schon verloren. Ich gebe mal ein Bild. Der Architekt sagt einem „Mauzi“, er möge bitte gerade mauern. Das geht schief, „Mauzi“ mauert schief in die Landschaft. „Mauzi“ reagiert daraufhin mit Ausreden, Frechheit, Totstellen. Und nun versuche mal, diesen Herrn davon zu überzeugen, dass er objektiv Schiete gebaut hat und ihn in die Verantwortung zu nehmen.

Die „Gentlefrau“ überzeugt mit Wissen, Erfahrung, indem ich mich auf einen verwirrten „Mauzi“ einstelle. Einen Partner zu finden, ist nicht weit weg von dieser kleinen Anekdote. Das bedeutet, warum sollte ich auf der Ebene eines „Mauzi“ schauen?
 

Dreamerin

User
Beiträge
4.080
  • #28
AW: Wie hat euch die Partnersuche verändert?

Ich komme nochmal zurück zur Ausgangsfrage:
Ich würde nicht sagen, dass mich die Partnersuche verändert hat. Eher meine Einstellung dazu.
Als ich mich vor ca. 15 Monaten bei PS anmeldete, war ich der festen Überzeugung, spätestens nach einem Jahr wäre ich weg vom Singlemarkt und säße glücklich mit meinem neuen Partner vor dem Tannebaum..........
Weit gefehlt, hat absolut nicht funktioniert, aus Mangel an Kontakten. Das hat mich lange runtergezogen. Im Forum habe ich dann oft gelesen, dass es vielen ähnlich ging. Seit einiger Zeit habe ich den Focus ein wenig aus dem Thema Partnersuche herausgenommen. Aus dieser "verzweifelten" jetztmussesdochendlichmalklappen-Brille. Mittlerweile bin ich entspannter geworden, bin nicht mehr so frustriert. Mal schreibe ich jemanden an, mal mag ich das einfach nicht mehr, weil kaum Reaktion kommt oder Absagen.
Aber mich verändert? Nein. Und: Aufgeben? Auch nein. Aber diese Verbissenheit ist weg. Also vielleicht doch ein klein wenig verändert.......?
 

lovecat

User
Beiträge
86
  • #29
AW: Wie hat euch die Partnersuche verändert?

Lieber Akku 1987

Danke daß du das ansprichst. Mir ist am Anfang bei PS aufgefallen wie abgestumpft hier alles ist und ich bin mir mehr und mehr wie ein Konsumgut vorgekommen. Ungute Absagen aber auch zu schnelle Interessensbekundungen haben mir mehr und mehr das Gefühl gegeben eine Ware zu sein, als ein Mensch der einfach nur gesehen werden will und in Kontakt
gehen unabhängig vom Ausgang.

Und ja das hat auch mich abstumpfen lassen. Ich habe bemerkt, daß ich richtig wütend geworden bin auf das Andere Geschlecht. Und dadurch wahrscheinlich auch verletzender. Mir ist ein wertschätzender Umgang miteinander sehr wichtig, und das hat sich kurzfristig verändert.

Ich muß allerdings auch gestehen, daß ich begonnen habe tiefer zu schauen und mich all diesen Ablehnungen und schrägen Dates die ich hatte näher beleuchtete

Tatsächlich war ich die jenige die von Anfang an nicht frei war.

Seit mir das bewußt geworden ist, habe ich plötzlich nicht mehr solche Katastrofalen Dates und ich habe sogar jemanden kennengelernt mit dem es vielversprechend scheint.

Zusammengefaßt ich bin durch die Hölle gegangen und jetzt im Himmel gelandet.

Ich hoffe das hilft

Liebe Grüße
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Chirat

User
Beiträge
112
  • #30
AW: Wie hat euch die Partnersuche verändert?

Zitat von Kess:
1) "Ich suche momentan nichts Festes" bedeutet genau das, was es aussagt. Bekehrungsversuche zwecklos und beinhalten hohes Frustpotential.

2) Sporadische Antworten ohne Rückfragen zeugen nicht von Interesse, das kann man besser direkt sein lassen.

3) Für vorgeschlagene zwischen-Tür-und-Angel Treffen gilt gleiches wie für 2.

4) Nicht vorhandene Manieren nicht persönlich nehmen, die Leute haben auch meist in anderen Kontexten schlechte Umgangsformen (unhöflich zum Personal im Café/Restaurant). Für mich allerdings ein Grund, mich nicht mit solchen Personen zu umgeben.

Insgesamt würde ich sagen, dass ich in der Partnersuche mehr über mich und meine eigenen Grenzen erfahren habe, aber keine Persönlichkeitsveränderung stattgefunden hat.

So ziemlich auch meine Gedanken zum Thema :)