Beiträge
15
Likes
7
  • #1

Wie flirtet man ohne sexistisch zu sein?

Was denkt ihr darüber?
 
Beiträge
619
Likes
658
  • #2
Die Frage ist jetzt nicht wirklich ernst gemeint, oder doch?
Wenn ein Flirt als "sexistisch" gewertet werden kann, dann war es keiner, sondern entweder eine plumpe Anmache, oder eine/r von beiden hat keinen Respekt vor den Gefühlen des Anderen. Da hilft nur eins … sich verabschieden und gehen.
 
Beiträge
11.305
Likes
9.555
  • #3
Die Frage ist jetzt nicht wirklich ernst gemeint, oder doch?
Wenn ein Flirt als "sexistisch" gewertet werden kann, dann war es keiner, sondern entweder eine plumpe Anmache, oder eine/r von beiden hat keinen Respekt vor den Gefühlen des Anderen.
Die Frage ist in Zeiten der "Hypersensibilisierung" im Zuge der #metoo-Debatte gar nicht mal so abwegig.
Als Mann hast du diesbezüglich kaum Chancen diesem Vorwurf zu entgehen,
wenn Frau es nicht will. Man kann in Worten, Sätzen, Gesten und Mimiken immer etwas finden, was "auf- oder besser abstoßen" kann.
"Es kann der Frömmste nicht in Frieden leben, wenn es dem bösen Nachbarn nicht gefällt."
 
Beiträge
15
Likes
7
  • #4
Mich interessiert ganz einfach die Frage, denn was kann man einer der Zeit der #metoo-Debatte sagen (wie IMHO bereits erwähnt hat), oder was ist ein NoGo? Ändert sich im „Flirtbusiness“ heutzutage durch die ständig auftauchenden Sexismus-Skandale etwas, oder bleibt alles beim alten?
 
Beiträge
1.018
Likes
1.200
  • #6
Die Frage ist in Zeiten der "Hypersensibilisierung" im Zuge der #metoo-Debatte gar nicht mal so abwegig.
Als Mann hast du diesbezüglich kaum Chancen diesem Vorwurf zu entgehen,
wenn Frau es nicht will. Man kann in Worten, Sätzen, Gesten und Mimiken immer etwas finden, was "auf- oder besser abstoßen" kann.
"Es kann der Frömmste nicht in Frieden leben, wenn es dem bösen Nachbarn nicht gefällt."
Ist das jetzt ein neuer Trend, metoo-Debatte als Vorwand zu benutzen, warum Männer Frauen nicht (mehr) ansprechen wollen / können / was auch immer?
 
Beiträge
11.305
Likes
9.555
  • #7
Ist das jetzt ein neuer Trend, metoo-Debatte als Vorwand zu benutzen, warum Männer Frauen nicht (mehr) ansprechen wollen / können / was auch immer?
Nö, das hast du jetzt daraus konstruiert. Ich glaube, die Diskussion der #metoo-Debatte ist das geringste Problem der Männer, die sich nicht trauen, Frauen anzusprechen.
Da müssen sich wohl eher die PU-Artisten mit ihren "lockeren Anmachsprüchen" Sorgen machen, an die "Falsche" zu geraten........:eek:
 
Beiträge
1.018
Likes
1.200
  • #9
@tsinimef, mach doch mal ein Beispiel und dann sagen wir dir, ob das sexistisch ist oder nicht ;)
 
Beiträge
11.305
Likes
9.555
  • #10
Beiträge
1.557
Likes
1.987
  • #11
Sexismus geht gar nicht.
Bei der #metoo Debatte geht es zum großen Teil um sexuelle Belästigung.
Es gibt keine definierte Grenze dafür wann jemand sich rechtmäßig sexuell belästigt fühlen darf.
Individuell kann es sogar sein, dass gleiches Verhalten von unterschiedlichen Menschen auch sehr unterschiedlich empfunden wird.

Stell dir einfach vor, der Flirtspruch der dir vorschwebt käme von jemandem bei dem der Gedanke an Sex mit ihm/ihr, dir selbst Unbehagen bereiten würde.

Und dann stellst du dir die Frage, ob du der Frau die du ansprechen willst Unbehagen bereiten willst und wie du deine Botschaft so vermitteln kannst, dass diese möglichst wohlwollend aufgenommen wird.
 
D

Deleted member 21128

  • #13
Ich glaub jetzt kaum, dass Frauen aus Jux und Dollerei den Vorwurf der Belästigung erheben. Spätestens wenn eine Frau dir signalisiert, dass sie dein Vorgehen als unangenehm empfindet, wirst du es ja wohl lassen!? Ich versteh das Problem nicht und eine dadurch entstandene angebliche Verunsicherung von Männern ist für mich nicht nachvollziehbar.
"Buhuhuh, jetzt darf ich nicht mehr übergriffig werden, oder wie?" Also manchmal frag ich mich schon, wie manche ticken!
 
Beiträge
956
Likes
999
  • #15
Ändert sich im „Flirtbusiness“ heutzutage durch die ständig auftauchenden Sexismus-Skandale etwas, oder bleibt alles beim alten?
Erstmal solltest du dir darüber klar werden, ob du "Sexismus" oder "sexuelle Belästigung" meinst. Sexismus ist die Diskriminierung von Personen wegen ihres Geschlechts. Sexuelle Anspielungen beim Flirten sind (i.d.R.) kein Sexismus, sondern (ggf.) sexuelle Belästigung. Bei der MeeToo-Debatte spielt zusätzlich noch eine wesentliche Rolle, dass jemand seine Machtposition gegenüber dem "Flirt-Partner" ausnutzt.

Mindestens ebenso wichtig wie das, WAS du sagst, ist also der Kontext, in dem du es sagst. Für mich ist da ein wichtiger Punkt, ob die Frau meinen Flirt-Attacken auch einfach ausweichen kann. Auf einer Party, bei der sie sich einfach umdrehen und weggehen kann, ist das z.B. relativ unkritisch. Berufliche Besprechungen hingegen, sind schon nahezu tabu.