Easybel

User
Beiträge
7
  • #1

Wie ähnlich muss man sich sein?

Hallo,
ich grüble gerade viel über das Thema "wie beurteilt bzw. erkennt man, ob man zusammenpasst" - gerade wenn es nicht auf Anhieb klar ist, dass es toll passt.

Nach zwei Treffen mit einem sehr netten Menschen ist klar, dass wir vom Wesen her in einigen Punkten ziemlich unterschiedlich sind - Selbstbewusstsein, und vor allem Kennenlerngeschwindigkeit. So habe ich mich von so schnell so viel Offenheit überrollt gefühlt, während er mich als distanziert empfunden hat. (Beim Schreiben bestehen diese Unterschiede nicht, nur in "real life".)

Es ist viel Sympathie (und guter Wille) vorhanden und gute Übereinstimmung in vielen "Hintergrundbereichen" (Interessen, Hintergrund etc.), aber beide haben bei beiden Treffen gespürt, dass es irgendwo hakt. Wir können auch ganz gut darüber sprechen, sind aber unsicher, ob diese Unterschiede zu überwinden sind. Beide haben das letzte Treffen so bewertet, dass es eigentlich gefühlsmäßig nicht passt ("keine Schmetterlinge") ... trotzdem haben wir wieder Kontakt aufgenommen und wollen nicht recht einsehen, dass es so sein soll.

Wie stark wirkt sich eine unterschiedliche Kennenlerngeschwindigkeit aus? Kann man sie ausgleichen, wenn man sich einfach mehr Zeit gibt?
Hat es einen Sinn, sich weiter zu treffen, wenn gleich zu Beginn solche Charakterunterschiede erkennbar sind? Kann man sich damit arrangieren?

Danke für eine Einschätzung ...
 

Ja71

User
Beiträge
93
  • #2
Hm ... schwierig

Grundsätzlich denk ich ... hier landet vieles in der Tonne was vielleicht doch gepasst hätte, wenn er/sie bereit gewesen wäre mal hinter den ersten Eindruck zu gucken. Viele erwarten hier wohl Liebe auf den ersten Kaffee und das ist ja wohl eher selten ;-)))
Anderenfalls sollte es doch aber trotzdem eine gewisse Leichtigkeit geben...sich beim kennen lernen "Mühe zu geben" scheint mir irgendwie am Thema vorbei
 
  • Like
Reactions: Wildflower and fafner

SeTi

User
Beiträge
283
  • #3
Naja ich denke, ich macht euch das Daten unnötig schwer.

Alleine, dass ihr aneinander fest haltet zeigt doch, dass ihr im Grunde diese Beziehung wollt.
Mein Rat … probiert es einfach, mehr als schief gehen kann es nicht und im schlimmsten Fall habt ihr beide Erfahrung gewonnen.

Arrangieren kann man sich mit allem, es ist nur die Frage ob man das dann auch will...
Wie Ja71 schon geschrieben hat, Diese Liebe auf den ersten Kaffee wird es wohl eher selten geben, wichtig hier einfach euch selbst die Zeit geben, um Sicherheit zu erlangen. Dies geht aber auch nur, wenn ihr euch aufeinander einlasst.

lg
SeTi
 
  • Like
Reactions: Wildflower and lebenslust7

D.VE

User
Beiträge
1.146
  • #4
Meiner Meinung ist der Unterschied zwischen "gut zusammenpassen" und "schlecht zusammenpassen", dass die erste Beziehungskrise nach drei Jahren anstatt nach einem kommt.

Beim Schreiben bestehen diese Unterschiede nicht
Ist normal, daher immer wieder der Tipp: Schnell aufhören zu schreiben und Treffen/Telefonieren

sind aber unsicher, ob diese Unterschiede zu überwinden sind
Welche konkret?

eide haben das letzte Treffen so bewertet, dass es eigentlich gefühlsmäßig nicht passt ("keine Schmetterlinge")
Hmmmm... schwierig...

Würde mal hinterfragen:
und wollen nicht recht einsehen, dass es so sein soll
Warum nicht? Irgendwas scheint Euch ja zueinander hinzuziehen...
Ist das die Einsamkeit und Sehnsucht nach einem Partner? Dann lasst es lieber. Wenn es aber ernsthaftes Interesse ist, schadet es ja nicht, es einfach auszuprobieren (denke eh, dass Schmetterlinge überbewertet werde) und zu schauen was daraus wird. Ist natürlich immer ein Risiko. Aber wer nicht wagt...
Ich denke eh, dass man hier im Online-Kontext viel zu schnell aufgibt, sich kennenzulernen, anstatt sich mal aufeinander einzulassen und zu schauen, was daraus wird.

Wie stark wirkt sich eine unterschiedliche Kennenlerngeschwindigkeit aus?
Das hängt hauptsächlich von demjenigen ab, dem es zu langsam geht. Ich kenne das Problem von der anderen Seite. Steige auch meist emotional sehr tief ein und habe wenig Hemmungen über Intimes zu reden. Hatte beim Dating schon öfters das Problem, dass eine Dame der Meinung war, wir hätten sehr tief gesprochen und sie hätte sich geöffnet, während ich das Gespräch als eher oberflächlich und sie als verschlossen wahrgenommen habe...

Wenn man daber darüber reden kann, ist das schonmal gut. Der schnellere muss dann halt Geduld haben und der langsamere versuchen, sich zu öffmen.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: lebenslust7

Mentalista

User
Beiträge
16.353
  • #5
Steige auch meist emotional sehr tief ein und habe wenig Hemmungen über Intimes zu reden. Hatte beim Dating schon öfters das Problem, dass eine Dame der Meinung war, wir hätten sehr tief gesprochen und sie hätte sich geöffnet, während ich das Gespräch als eher oberflächlich und sie als verschlossen wahrgenommen habe...

Wenn man daber darüber reden kann, ist das schonmal gut. Der schnellere muss dann halt Geduld haben und der langsamere versuchen, sich zu öffmen.

Ich empfehle Männern bei den ersten Dates, nicht zu schell und nicht zu emotional sehr tief einzusteigen und zu schnell über intimes zu reden. Für mich ist das schon eine Form von Grenzüberschreitung.

Es sei denn, Mann merkt, dass Frau ähnlich drauf ist.

Ich glaube, auch die Unterschiede in der Wahrnehmung, sie meinte, sie wäre offen und hätte nicht oberflächig gesprochen, er empfindet das ganz anders... die ersten Anzeichen sind, dass es hier nicht passt. Da noch Geduld zu haben und zu erwarten, dass Frau es doch mit dem Mann, oder auch umgekehrt, probieren sollte.... nee, aus Erfahrung geht das nach hinten los. Ausserdem bin ich kein Versuchskaninchen.

Ich sehe das wie beim Tanzen und habe auch so die Erfahrung gemacht. Wenn ich mit einem Mann gut tanzen kann, zusammen oder getrennt, dann war viel andere auch stimmig. Für mich ist das einfach auch so ne Typ-Frage. Letztendlich reicht es aber nicht aus, wenn sich dann heraus stellt, dass Mann frisch getrennt ist und einen Haufen Unterhalt zahlen muss.
 
  • Like
Reactions: D.VE

Älpi

Gast
Beiträge
150
  • #6
Wenn ihr Freunde bleibt, ist das doch toll. Diese Entscheidung muss aber von beiden Seiten kommen.
Eine unterschiedliche Kennenlernzeit oder "Garzeit des Verlieben" kann tödlich sein. Mal ist der eine im Hoch und der andere weiss nicht so recht. Plötzlich ist der andere wieder auf Normal Null, während der andere durch die Wolken geht. Das habe ich auch schon erlebt und es taugt einfach nichts.
Es muss von Anfang an passen. Man muss sich grün sein, miteinander lachen und sich geborgen fühlen.
 

Mentalista

User
Beiträge
16.353
  • #8
Äh. Suchst du einen Versorger? Verdienst du kein eigenes Geld??

Hihi, du Gute, ich war viele Jahrelang AE-Mutter mit zwei Jobs und habe viele Berufsjahre.

Ja, ich suche einen Versorger, aber der mich anders versorgt. Ein frisch getrennter Mann mit div. Sorgen und finanziellen Klärungen wird das nicht können.

Würdest du so einen Mann nehmen wollen? Dann gerne nur zu:D
 
  • Like
Reactions: Wildflower

Easybel

User
Beiträge
7
  • #9
Es muss von Anfang an passen. Man muss sich grün sein, miteinander lachen und sich geborgen fühlen.
Schon. Aber ich glaube, das kann sich unter Umständen auch erst bei einem späteren Treffen einstellen. Meiner Meinung nach ist das schon auch typabhängig. Zum Beispiel wenn man schüchtern ist und einfach etwas länger braucht, um sich auf die Situation und Person einzustellen. Der Kopf kann dabei massiv stören - muss aber nicht unbedingt recht haben.
 

Easybel

User
Beiträge
7
  • #10
Übrigens kam es zu keinem weiteren Treffen, das heißt, die Ausgangssituation meiner Frage besteht nicht mehr. Das Thema beschäftigt mich aber jetzt sehr, da ich fürchte, die Thematik/Problematik wird bei anderen Dates auch wieder aufkommen. Ich glaube, Online-Dating ist nix für Schüchterne ...
 
  • Like
Reactions: Älpi

zupfsalat

User
Beiträge
273
  • #11
Meiner Erfahrung nach wird solch eine Verbindung sehr schwierig. Es gibt Typen, die sind sofort schockverliebt, bei anderen "muss sich da erst was entwickeln". Kommen solch unterschiedliche Typen zusammen, wird sich der, bei dem sich erst was entwicklen muss, vom Schockverliebten bedrängt fühlen. Umgekehrt wird der Schockverliebte zeitnah anfangen rumzunülen, warum denn der andere sooo viel Zeit braucht ...

Entweder zwei Schockverliebte oder zwei Entwickler. Die Mischung wird wahrscheinlich nicht gut gehen.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: Mentalista and Älpi

Älpi

Gast
Beiträge
150
  • #12
Schon. Aber ich glaube, das kann sich unter Umständen auch erst bei einem späteren Treffen einstellen. Meiner Meinung nach ist das schon auch typabhängig. Zum Beispiel wenn man schüchtern ist und einfach etwas länger braucht, um sich auf die Situation und Person einzustellen. Der Kopf kann dabei massiv stören - muss aber nicht unbedingt recht haben.

sehe ich auch so :)
 

Easybel

User
Beiträge
7
  • #13
Was mich an der Sache ärgert: Es geht mir hier speziell um das Kennenlernen (nicht so sehr um grundverschiedene Charaktere). Weil mich das Thema so beschäftigt, habe ich mit Freunden darüber gesprochen, die dann so Sachen gesagt haben wie "Haha, ja, wenn man dich kennenlernt, bist du echt verschlossen/kühl/wasweißich - aber das ändert sich ja wenn man dich kennt und dann bist du ganz anders."
So weit muss man aber halt erstmal kommen, und in diesem speziellen Fall ärgert es mich, dass ich die Chance nicht bekommen habe.

Aber letztlich ist es ja egal, an welcher Stufe man scheitert - ob es jetzt das Bild, das Profil, die Schreiberei oder das Treffen ist :rolleyes:
 

entropie

User
Beiträge
333
  • #14
Verliebtsein fand ich bis 30 ganz nett aber jetzt braucht man ne Geschäftspartnerin, sonst krieg ich das Leben ja gar nicht gebacken. :)
 

Älpi

Gast
Beiträge
150
  • #15
Verliebtsein fand ich bis 30 ganz nett aber jetzt braucht man ne Geschäftspartnerin, sonst krieg ich das Leben ja gar nicht gebacken. :)

Verliebt sein ist eine tolle Basis, aber im Laufe der Jahre und Jahrzehnte weicht das einem betonharten Fundament, auf das man sich verlassen kann. Die Formulierung mit der Geschäftspartnerin finde ich nicht schlecht. Ernüchternd, aber wohl korrekt :(
 
  • Like
Reactions: Mentalista and lebenslust7

zupfsalat

User
Beiträge
273
  • #16
Verliebt sein ist eine tolle Basis, aber im Laufe der Jahre und Jahrzehnte weicht das einem betonharten Fundament, auf das man sich verlassen kann. Die Formulierung mit der Geschäftspartnerin finde ich nicht schlecht. Ernüchternd, aber wohl korrekt :(

Es geht auch anders! Vor zwei Jahren kam ich im Urlaub in ein volles Restaurant. Ich musste mich bei einem Pärchen um die 60 dazu setzen. Wie die beiden miteinander umgingen - eine wahre Freude. BEIDE waren herrlich albern und zogen sich ständig - liebevoll, nie bösartig! - gegenseitig auf. Die beiden hatten so viel Freude miteinander, dass sie wie frisch Verliebte wirkten. Nach einer Viertelstunde etwa konnte ich nicht anders (wegen der beiden hatte auch ich inzwischen ein Dauergrinsen im Gesicht) und musste fragen, wie lange die beiden zusammen sind. Die höchst erstaunliche Antwort: 30 Jahre!

Eine Beziehung muss nicht zwangsläufig nach ein paar Jahren allabendlich vor dem Fernseher, mit Minimalst-Kommunikation oder, wie hier geschrieben, als "Geschäfts-Partnerschaft" enden. Es geht auch anders. Wenn sich die zwei Richtigen finden!
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: Lilith888, Mentalista, Deleted member 7532 und ein anderer User