Beiträge
480
Likes
1
  • #61
AW: weshalb wollen die meisten Männer ü50 eine jüngere Frau?

Zitat von Feuerschwalbe:
Eine Frau, die konsequent alleine ihre Ziele verfolgt, ist stark im Charakter
...ein solcher Mensch (gar nicht mal speziell "Frau) kommt mir sozial eher unbegabt vor - für mich entsteht das Gefühl von Mißtrauen bei dieser Vorstellung

Ein wirklich starker Mensch kann sich eine gaaanz weiche Schale leisten.
 
Beiträge
202
Likes
1
  • #62
AW: weshalb wollen die meisten Männer ü50 eine jüngere Frau?

Zitat von Elli:
Frauen (um nochmal zum eigentlichen Thema zurückzukommen), die von sich behaupten, sie könnten alles selber und bräuchten keinen, nein, sie wären nicht abhängig - und gleichzeitig auf andere Frauen herabblicken - die sich z.B. von einem Mann versorgen lassen - sagen damit sehr deutlich aus, wo ihr eigenes Problem liegt.
Ich würde es nicht als herabblicken bezeichnen, aber sie können stolz auf sich sein, ihre Situation alleine gemeistert zu haben, sie sind niemanden zu Dank verpflichtet.

Was die "Versorgerfrauen" nicht können, sie können nur ihren Mann dafür loben sie aus ihrer Misere zu befreien bzw. sie erst garnicht in eine Misere kommen zu lassen.
Das ist ein glücklicher Umstand, aber weder lobenswert, noch eigenverantwortlich noch stark.

Da erwähle ich lieber ersteres.
 
Beiträge
202
Likes
1
  • #63
AW: weshalb wollen die meisten Männer ü50 eine jüngere Frau?

Zitat von Elli:
...ein solcher Mensch (gar nicht mal speziell "Frau) kommt mir sozial eher unbegabt vor - für mich entsteht das Gefühl von Mißtrauen bei dieser Vorstellung

Ein wirklich starker Mensch kann sich eine gaaanz weiche Schale leisten.
Harte Schale, weicher Kern schrieb ich auch, bitte alle meine Sätze lesen, danke
 
Beiträge
480
Likes
1
  • #64
AW: weshalb wollen die meisten Männer ü50 eine jüngere Frau?

@ Feuerschwalbe
..ist okay, ich bin raus
 
W

winzling_geloescht

  • #65
AW: weshalb wollen die meisten Männer ü50 eine jüngere Frau?

Zitat von Andre:
[...], wie viele mit Mitte zwanzig in ihrer geistigen Entwicklung stehen bleiben. Nun, man beendet doch für gewöhnlich einen Vorgang nur, wenn man im Ziel angekommen ist. Sich also persönlich für vollendet hält. Da man also an sich selbst keinen Änderungs- und Entwicklungsbedarf mehr sieht, sieht man ihn im Falle eines Konfliktes folglich nur noch bei anderen.
Sieht man die persönliche Vollendung nicht eher in Zeiten der Pubertät, weil man sich da für unzerstörbar hält und meint, Gefahrensituationen mit allen Konsequenzen bestens zu bestehen? Nicht umsonst wurden im Wilden Westen vorzugsweise männliche Waisen um 12 Jahre als Boten zu Pferde angeheuert, sie hatten keine Angst, gingen volles Risiko und keiner würde sie vermissen, wenn es schiefginge. Kann es sein, dass du viele Leute mit Entwicklungsverzögerungen kanntest? ;o)

Persönlich vollendet, hm. Ist man wohl, wenn man tot ist. Dann ist es eh schnurz :-D
 
Beiträge
314
Likes
0
  • #66
AW: weshalb wollen die meisten Männer ü50 eine jüngere Frau?

@Elli
Feuerschwalbe schreibt zwar sehr selbstbewusst, aber nicht überheblich! Aus dem, was sie schreibt, lese ich heraus, dass sie durchaus ihre Erfahrungen gemacht hat, die sie zu ihren Aussagen führen! Sie hat sich aber nie über Frauen ausgelassen, die in einer funktionierenden Beziehung leben! Und wieso gehst du davon aus, dass sich diese aushalten lassen? Auch wenn eine Frau nicht erwerbstätig ist, tut sie zu Hause doch ihren Job......

@Feuerschwalbe
Deine Selbstsicherheit löst offensichtlich Neid und Abwehr aus! Nicht unterkriegen lassen! Ich denke, du kannst stolz auf dich und auf das, was du leistest, sein!
 
W

winzling_geloescht

  • #67
AW: weshalb wollen die meisten Männer ü50 eine jüngere Frau?

Wenn Feuerschwalbe jetzt noch die feinen Nuancen bei der Trennung von hart und weich hinbekommt, erholt sich Elli vielleicht wieder und Feuerschwalbe kann echt stolz sein :-D

Zitat von Elli:
Ein wirklich starker Mensch kann sich eine gaaanz weiche Schale leisten.
Zitat von Feuerschwalbe:
Harte Schale, weicher Kern schrieb ich auch, bitte alle meine Sätze lesen, danke
Zitat von Elli:
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
803
Likes
1
  • #68
AW: weshalb wollen die meisten Männer ü50 eine jüngere Frau?

Starke Frau - Starker Mann... Früher war es eines meiner Ziele eine sogenannte starke Frau zu sein. Jetzt könnte ich es von mir sagen. D.h. für mich aber nicht nur beruflich erfolgreich, unabhängig zu sein, sondern auch reflektiert, liebesfähig zu sein, eine (hoffentlich) gute Mutter, gute Freundin u.a..

Also irgendwann fiel mir mal auf, dass ich das, was ich früher sein wollte, mittlerweile bin. Ich habe zumindest einen Teil meiner alten Ziele erreicht. Und jetzt halte ich es für stark, weich sein zu können, offen, Gefühle zu zulassen, auch mal scheitern zu können, eben auch mal schwach zu sein und es mir selbst zugestehen!

Dieses ewige stark stark... Wenn mir ein Mann (dauernd) sagen würde , er wäre ein starker Mann, fände ich das nicht grad anziehend, Umgekehrt kann ich das Gerede von den starken Frauen nicht mehr hören. Mann oder Frau ist es oder nicht. Und wenn sie es sind, strahlen sie es aus. Und wer damit nicht zurechtkommt, es gibt genügend andere.
 
Beiträge
803
Likes
1
  • #69
AW: weshalb wollen die meisten Männer ü50 eine jüngere Frau?

Und ich finde es stark von mir, keine harte Schale mehr tragen, zeigen zu müssen:)
 
Beiträge
202
Likes
1
  • #70
AW: weshalb wollen die meisten Männer ü50 eine jüngere Frau?

Zitat von maxine195:
Und ich finde es stark von mir, keine harte Schale mehr tragen, zeigen zu müssen:)
Wer sagt denn, dass man dies tragen oder zeigen muss?
Das ist doch Unsinn.
Stark sein ist eine Charaktereigenschaft, die man/frau eben hat oder nicht.

Von zeigen oder sich geben ist gar keine Rede.

Wenn man es zeigen muss oder sich beweisen muss, ist man nicht stark, man
lebt eine Rolle, weil man glaubt irgendwie anzukommen, man spielt stark ist es aber nicht.

Starke Persönlichkeiten spielen nicht, sie sind autark.
 
Beiträge
631
Likes
0
  • #71
AW: weshalb wollen die meisten Männer ü50 eine jüngere Frau?

Zitat von Andre:
Ja, was dachtest du denn? Wir sind nicht der Terminator ;-) Apropos: Der Erfolg von "Stirb langsam" beruhte auch darauf, dass der "Held" verletzbar war, blutete, Schmerzen hatte. Das war damals etwas völlig neues. Ursprünglich sollte nämlich Arnold Schwarzenegger die Rolle von Bruce Willes spielen ...
Ich weiß, ich weiß! Inzwischen ist auch meiner Toleranz diesbzgl. etwas größer geworden und ich kann mir ebenso wie anderen ein paar Ängste/Schwächen zugestehen. Nur das Schwächen zeigen ist wohl nicht so meine Stärke;-) Daraus entstehen dann hier und da Schwierigkeiten, weil dann der andere auch keine Schwächen zeigt, und sich dann beide kaum noch trauen, was von sich zu zeigen,... und dann wird es oft ganz schön kompliziert! Wird aber langsam besser, und wenn man mir meine Zeit lässt, komme ich dann auch in dieser Hinsicht aus mir heraus; es besteht also noch Hoffnung.

Aber jetzt nochmal zurück zum Thema "starke Frau" und der diesbzglen Problematik:

Nehmen wir mal an, der Mann hat Angst, unterlegen zu sein (war ja eine der genannten Ängste):
1. Dann hat er wohl ein Thema mit Über-/Unterlegenheit und vermutlich hat das auch mit dem Selbstbewusstsein zu tun (ansonsten wäre das vermutlich kein Thema, denn es wäre klar, dass beide Seiten in unterschiedlichen Bereichen über- bzw unterlegen sind).
2. Wenn er aber ein Thema damit hat und womöglich Unterlegenheit ganz eng verknüpft ist mit unattraktiv/unmännlich sein (weil er z.B. denkt, dass er als Mann in der Beziehung die "Respektperson" sein muss, um anerkannt und geliebt zu werden), dann wäre wohl das Letzte was er tun würde, sein Gefühl der Unterlegenheit der Frau mitzuteilen. (Ganz im Ernst: Würde das überhaupt irgendein Mann machen??? Ich glaube, es würde mich nicht einmal stören, aber die Vorstellung ist gerade sehr ungewohnt.)
3. Was also soll er dann tun? Er hat ja das Gefühl und er hat die Angst. Die kann er aber nicht aussprechen, weil er denkt (!), dass etwas ganz anderes von ihm erwartet wird.

Da bleiben dann ja nicht mehr so viele Möglichkeiten:
--> Er lässt es drauf ankommen (vermutlich schwer wegen 1.).
--> Er versucht irgendwie das "Kräftverhältnis" zu verändern (könnte klappen, könnte aber genauso gut nach hinten losgehen).Wenn das nicht gelingt oder alternativ:
--> Er legt den Rückwärtsgang ein.

Vorstellen kann ich mir das schon, dass es mitunter so laufen kann. Und wäre dann gar nicht mehr so weit weg von der These mit der Angst des Mannes vor der starken Frau (obwohl ich die Formulierung nach wie vor ziemlich daneben finde).
 
Beiträge
803
Likes
1
  • #72
AW: weshalb wollen die meisten Männer ü50 eine jüngere Frau?

Zitat von Feuerschwalbe:
Wer sagt denn, dass man dies tragen oder zeigen muss?
Das ist doch Unsinn.
Stark sein ist eine Charaktereigenschaft, die man/frau eben hat oder nicht.

Von zeigen oder sich geben ist gar keine Rede.

Wenn man es zeigen muss oder sich beweisen muss, ist man nicht stark, man
lebt eine Rolle, weil man glaubt irgendwie anzukommen, man spielt stark ist es aber nicht.

Starke Persönlichkeiten spielen nicht, sie sind autark.

Du selbst hattest geschrieben, harte Schale, weicher Kern.
Und stark ist nicht unbedingt angeboren, sondern die Umstände, das Leben können dazu führen, dass man "erstarkt", über sich hinaus wächst, dazu lernt, z B seine eigenen Bedürfnisse wahrzunehmen, Grenzen zu setzen, Grenzen zu erweitern usw. usw.. Also, ich bin nicht so auf die Welt gekommen, sondern habe es mir eher nach und nach "erarbeitet".

Und ich halte Autarkie für nicht (mehr) erstrebenswert, jeder braucht die anderen. Wie sehr, in welchem Ausmaß ist sicher unterschiedlich. Man muss die Kraft haben zu gehen, zu verzichten, aufzugeben, wenn es einem nicht gut tut.
 
Beiträge
202
Likes
1
  • #73
AW: weshalb wollen die meisten Männer ü50 eine jüngere Frau?

Zitat von maxine195:
Du selbst hattest geschrieben, harte Schale, weicher Kern.
Und stark ist nicht unbedingt angeboren, sondern die Umstände, das Leben können dazu führen, dass man "erstarkt", über sich hinaus wächst, dazu lernt, z B seine eigenen Bedürfnisse wahrzunehmen, Grenzen zu setzen, Grenzen zu erweitern usw. usw.. Also, ich bin nicht so auf die Welt gekommen, sondern habe es mir eher nach und nach "erarbeitet".

Und ich halte Autarkie für nicht (mehr) erstrebenswert, jeder braucht die anderen. Wie sehr, in welchem Ausmaß ist sicher unterschiedlich. Man muss die Kraft haben zu gehen, zu verzichten, aufzugeben, wenn es einem nicht gut tut.
Sehe ich nicht so sorry.

Wenn jemand stark ist bzw. in einer schwierigen Situation es auch sein muss, hat er diese Charaktereigenschaft von Kindesbeinen an. Er weiß wie er mit der Sache richtig umgehen muss und gibt nicht auf.

Andere zerbrechen an schwierigen Lebenssituationen und scheitern.

Stärke ist also eine Charaktereigenschaft die man schon immer hatte oder man hat sie nicht.
 
Beiträge
631
Likes
0
  • #74
AW: weshalb wollen die meisten Männer ü50 eine jüngere Frau?

Zitat von Feuerschwalbe:
Starke Persönlichkeiten spielen nicht, sie sind autark.
Aber zuviel Autarkie kann unter`m Strich auch ganz schön einsam machen. Und ist oft die Folge von zuviel negativen Erfahrungen mit Menschen. Ansonsten ist es ja auch ganz schön, mal nicht ganz so autark zu sein...

Bist du zufrieden mit deiner Situation?

Wenn ich deine Beiträge lese, wirken sie auf mich eher negativ und irgendwie auch ein bisschen verbittert.
Dieser Eindruck muss sicher nicht bei allen entstehen, aber ich kann mir schon vorstellen, dass du damit (und nicht mit deiner Stärke!) den einen oder anderen in die Flucht schlägst.
 
Beiträge
307
Likes
2
  • #75
AW: weshalb wollen die meisten Männer ü50 eine jüngere Frau?

@maxine: Du bist in der Entwicklung einen großen Schritt weiter als Feuerschwalbe. Deshalb kann Feuerschwalbe dich nicht verstehen. Mir gefallen deine Beiträge!

@anka: Wenn ich in einer Partnerschaft irgend eine Angst habe, dann gibt es nur einen Weg: darüber zu reden. Mit der Partnerin selbst oder psychotherapeutische Hilfe in Anspruch nehmen. Das kann auch daneben gehen - aber alle anderen Wege sind praktisch 100 % zum Scheitern verurteilt.