X

XX

  • #123
Wenn er sich bzgl. der Aussage meines Löschens schämen soll.....dem ist nicht so - er hat mich nicht gelöscht. Ich habe seit Jahren kein Profil mehr.
Nein, er sollte sich schämen hier solche Aussagen zu tätigen. Es gibt nicht wenige Männer, die mit einer gleichgestellten Frau Probleme haben. Diese lesen seine Beiträge und fühlen sich bestärkt, dass die Emanzipation schlecht für Familie und Gesellschaft war/ist und sehnen sich dann nach Frauen, deren Status in der Gesellschaft klar unterhalb des Mannes liegt.
Seine beschränkten Äußerungen sind nicht ungefährlich, da sie eine große Masse beschränkter Männer ansprechen.
 
X

XX

  • #124
Ich glaube nicht, dass er sich mit seinen 58 Lenzen (wurde irgendwie lange nicht mehr erwähnt!) noch auf irgendetwas stürzt. Frei nach dem Motto: Hunde die bellen beißen nicht! :D
*sehe im Geiste einen kleinen Pinscher der sich verängstigt, aber laut bellend mit eingezogenem Schwanz hinter Frauchens Beine versteckt.*
Kann schon sein.
Passiert aber auch, dass der Pinscher seine Chance wahrnimmt und bei nächstbester Gelegenheit rücklings zubeißt.
 
D

Deleted member 22408

  • #125
Nein, er sollte sich schämen hier solche Aussagen zu tätigen. Es gibt nicht wenige Männer, die mit einer gleichgestellten Frau Probleme haben. Diese lesen seine Beiträge und fühlen sich bestärkt, dass die Emanzipation schlecht für Familie und Gesellschaft war/ist und sehnen sich dann nach Frauen, deren Status in der Gesellschaft klar unterhalb des Mannes liegt.
Seine beschränkten Äußerungen sind nicht ungefährlich, da sie eine große Masse beschränkter Männer ansprechen.
Ja, die Emanzipation ist halt in die verkehrte Richtung gelaufen und hat die Beziehung zwischen Mann und Frau in unserer Gesellschaft eher belastet denn bereichert, ohne in den berechtigten und relevanten Gleichberechtigungsfragen wirklich vorangekommen zu sein, wie z. B. gleicher Lohn für gleiche Arbeit...Ja, ich bin für die Gleichberechtigung, aber nicht für die Gleichschaltung der Geschlechter, der z. B. in der staatlich subventionierten Genderbewegung und Forschung bedenkliche Blüten hervorsprießen lässt.

Geehrte 'XX', es gibt keinen objektiven Nachweis dafür, dass unsere Gesellschaft heute in punkto Beziehung/Familie besser läuft. Schon unser verstorbener heiliger Vater, Papst Johannes Paul der zweite, hat dazumal das egoistische Verhalten der Frau in der westlichen Welt kritisiert. Er sah da eine Gefahr für den Zusammenhalt in Familie und Gesellschaft.

Es tut mir leid, dass hier so sagen zu müssen: Durch die falsch gelaufene Emanzipation, indoktriniert und gesteuert durch militante Feministinnen, wurde den Frauen sehr viel Weiblichkeit genommen und auf der anderen Seite wurde ein Klima der Männerverunsicherung und Männerfeindlichkeit geschaffen.

Es wird allerhöchste Zeit, dass wir Männer im Bundestag endlich einen Männerbeauftragten bekommen und ohne Schere im Kopf endlich über schiefgelaufene Entwicklungen in der Gesellschaft diskutieren!
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
D

Dr. Bean

  • #126
Ich bin dafür, dass sie mal Kundin aks Ansprache für alle Menschen einführen. Fänd ich nur fair und nich ist Deutschland ja reich und wir können uns so sorgen erlauben :)
 
X

XX

  • #127
Na, da bin ich aber froh, dass ich mit meiner geringen Weiblichkeit solche Luschen wie Dich nicht anziehe - puh :D
 
Beiträge
2.658
Likes
1.023
  • #128
Irgendwie versteh ich gerade die ganze Aufregung um @Datinglusche 's Auswahl nicht. Lasst ihn doch seine Erfahrung mit Osteuropäerin machen und seinen (und deren) Horizont dahingehend erweitern.
Im Übrigen find ich es auch nicht ganz fair, dass hier so verallgemeinernd über die vermeintlichen Gründe von den betreffenden Weiblichkeiten "gesprochen" wird. Für solche Extremfälle muss man ja nun nicht unbedingt nach Osteuropa und die Damen können ja nix dafür, dass sie halt geschickter sind ihre Wünsche erfüllt zu bekommen.;):)
 
A

*Andrea*

  • #129
Nein, er sollte sich schämen hier solche Aussagen zu tätigen. Es gibt nicht wenige Männer, die mit einer gleichgestellten Frau Probleme haben. Diese lesen seine Beiträge und fühlen sich bestärkt, dass die Emanzipation schlecht für Familie und Gesellschaft war/ist und sehnen sich dann nach Frauen, deren Status in der Gesellschaft klar unterhalb des Mannes liegt.
Seine beschränkten Äußerungen sind nicht ungefährlich, da sie eine große Masse beschränkter Männer ansprechen.
Da hätte ich jetzt nicht so Angst wegen der Wirkung eines solchen Threads. Da würden wir uns alle viel zu wichtig fühlen.
Ich glaube eher, dass die Verunsicherung oder auch die Frauenfeindlichkeit einiger Männer schon aus realen Verletzungen und schwierigen Erfahrungen entstanden ist/entsteht. Da hilft es mehr, sich als Frau an der Nase zu nehmen und auch die Männerperspektive zu verstehen versuchen, statt selbst männerfeindlich zu werden oder auch die Wirkung von Satire oder allenfalls auch schrägen Meinungsäusserungen überzubewerten und zu fürchten. @Datinglusche resp. die Person, die ihn schreibend erfindet, tut wohl niemandem etwas zu Leide.
Wenn ich hier auch geschrieben habe, dann eher um des Humors willen als weil ich mir echte Sorgen wegen Datinglusches Haltung und Äusserungen machen würde...
Aber: was macht euch denn genau so Sorgen an dem, was Datinglusche schreibt? Wenn eine Frau so selbstbewusst ist, wie das hier alle zu sein behaupten, dann wird sie sich doch auf jemanden mit der Haltung von Datinglusche gar nicht einlassen, umso mehr, wenn gleichzeitig noch betont wird, dass frau nie von einem Partner abhängig sein will/wird. Wovor fürchtet frau sich da? Ist sie eventuell gar nicht so selbstbewusst und so unabhängig? Kann sie vielleicht Männer auch gar nicht so gut einschätzen, sondern überlässt sich allzu schnell mal den träumerischen Vorstellungen und gibt also selbst zu viel von dem Gas, über das sie sich bei den Männern aufregt?
 
A

*Andrea*

  • #130
Irgendwie versteh ich gerade die ganze Aufregung um @Datinglusche 's Auswahl nicht. Lasst ihn doch seine Erfahrung mit Osteuropäerin machen und seinen (und deren) Horizont dahingehend erweitern.
Da pflichte ich dir bei.

Im Übrigen find ich es auch nicht ganz fair, dass hier so verallgemeinernd über die vermeintlichen Gründe von den betreffenden Weiblichkeiten "gesprochen" wird. Für solche Extremfälle muss man ja nun nicht unbedingt nach Osteuropa und die Damen können ja nix dafür, dass sie halt geschickter sind ihre Wünsche erfüllt zu bekommen.;):)
Da habe ich ja vielleicht auch dabei mitgemacht. Aber halt eher so als Erweiterung der Satire. Die von mir erwähnte Forschung war aber eine seriöse, wenn auch natürlich in der geographischen Reichweite sehr beschränkte. Ich habe sie aber gerade deswegen erwähnt, um nicht in vorgefasste Täter-Opfer-Schemata zu verfallen.
 
X

XX

  • #131
Da hätte ich jetzt nicht so Angst wegen der Wirkung eines solchen Threads. Da würden wir uns alle viel zu wichtig fühlen.
Ich glaube eher, dass die Verunsicherung oder auch die Frauenfeindlichkeit einiger Männer schon aus realen Verletzungen und schwierigen Erfahrungen entstanden ist/entsteht. Da hilft es mehr, sich als Frau an der Nase zu nehmen und auch die Männerperspektive zu verstehen versuchen, statt selbst männerfeindlich zu werden oder auch die Wirkung von Satire oder allenfalls auch schrägen Meinungsäusserungen überzubewerten und zu fürchten. @Datinglusche resp. die Person, die ihn schreibend erfindet, tut wohl niemandem etwas zu Leide.
Wenn ich hier auch geschrieben habe, dann eher um des Humors willen als weil ich mir echte Sorgen wegen Datinglusches Haltung und Äusserungen machen würde...
Aber: was macht euch denn genau so Sorgen an dem, was Datinglusche schreibt? Wenn eine Frau so selbstbewusst ist, wie das hier alle zu sein behaupten, dann wird sie sich doch auf jemanden mit der Haltung von Datinglusche gar nicht einlassen, umso mehr, wenn gleichzeitig noch betont wird, dass frau nie von einem Partner abhängig sein will/wird. Wovor fürchtet frau sich da? Ist sie eventuell gar nicht so selbstbewusst und so unabhängig? Kann sie vielleicht Männer auch gar nicht so gut einschätzen, sondern überlässt sich allzu schnell mal den träumerischen Vorstellungen und gibt also selbst zu viel von dem Gas, über das sie sich bei den Männern aufregt?
o_O
Ich wusste gar nicht wo ich da zuerst ansetzten soll - ist ja totaler Quark - bin aber jetzt doch zu dem Schluss gekommen, dass ich es eher trollig finde.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
A

*Andrea*

  • #132
Das wird nicht klappen, gibt zu wenig weibliche Ingenieure, die dir das Dingen bauen können. Die Fachschaft ist ein trauriger Haufen zwischen Fertigpizzen und leeren Weizenbierflaschen. :)
Ich will ja auch gar nicht zum Mars. Mir gefällt's hier auf der Erde, mit euch Männlein wie Weiblein ganz ausgesprochen gut, und Herausforderungen gibt's hier auch noch für eine Weile genug!
 
D

Dr. Bean

  • #133
Da hätte ich jetzt nicht so Angst wegen der Wirkung eines solchen Threads. Da würden wir uns alle viel zu wichtig fühlen.
Ich glaube eher, dass die Verunsicherung oder auch die Frauenfeindlichkeit einiger Männer schon aus realen Verletzungen und schwierigen Erfahrungen entstanden ist/entsteht. Da hilft es mehr, sich als Frau an der Nase zu nehmen und auch die Männerperspektive zu verstehen versuchen, statt selbst männerfeindlich zu werden oder auch die Wirkung von Satire oder allenfalls auch schrägen Meinungsäusserungen überzubewerten und zu fürchten. @Datinglusche resp. die Person, die ihn schreibend erfindet, tut wohl niemandem etwas zu Leide.
Wenn ich hier auch geschrieben habe, dann eher um des Humors willen als weil ich mir echte Sorgen wegen Datinglusches Haltung und Äusserungen machen würde...
Aber: was macht euch denn genau so Sorgen an dem, was Datinglusche schreibt? Wenn eine Frau so selbstbewusst ist, wie das hier alle zu sein behaupten, dann wird sie sich doch auf jemanden mit der Haltung von Datinglusche gar nicht einlassen, umso mehr, wenn gleichzeitig noch betont wird, dass frau nie von einem Partner abhängig sein will/wird. Wovor fürchtet frau sich da? Ist sie eventuell gar nicht so selbstbewusst und so unabhängig? Kann sie vielleicht Männer auch gar nicht so gut einschätzen, sondern überlässt sich allzu schnell mal den träumerischen Vorstellungen und gibt also selbst zu viel von dem Gas, über das sie sich bei den Männern aufregt?
Danke für diesen Beitrag, das war sehr weise. Der Weisheit begegne ich nicht mehr häufig :).
 
X

XX

  • #135
Da hätte ich jetzt nicht so Angst wegen der Wirkung eines solchen Threads. Da würden wir uns alle viel zu wichtig fühlen.
Ich glaube eher, dass die Verunsicherung oder auch die Frauenfeindlichkeit einiger Männer schon aus realen Verletzungen und schwierigen Erfahrungen entstanden ist/entsteht. Da hilft es mehr, sich als Frau an der Nase zu nehmen und auch die Männerperspektive zu verstehen versuchen, statt selbst männerfeindlich zu werden oder auch die Wirkung von Satire oder allenfalls auch schrägen Meinungsäusserungen überzubewerten und zu fürchten. @Datinglusche resp. die Person, die ihn schreibend erfindet, tut wohl niemandem etwas zu Leide.
Wenn ich hier auch geschrieben habe, dann eher um des Humors willen als weil ich mir echte Sorgen wegen Datinglusches Haltung und Äusserungen machen würde...
Aber: was macht euch denn genau so Sorgen an dem, was Datinglusche schreibt? Wenn eine Frau so selbstbewusst ist, wie das hier alle zu sein behaupten, dann wird sie sich doch auf jemanden mit der Haltung von Datinglusche gar nicht einlassen, umso mehr, wenn gleichzeitig noch betont wird, dass frau nie von einem Partner abhängig sein will/wird. Wovor fürchtet frau sich da? Ist sie eventuell gar nicht so selbstbewusst und so unabhängig? Kann sie vielleicht Männer auch gar nicht so gut einschätzen, sondern überlässt sich allzu schnell mal den träumerischen Vorstellungen und gibt also selbst zu viel von dem Gas, über das sie sich bei den Männern aufregt?
Du kannst nicht wissen, wieviel stille Mitleser hier eifrig mit den Kopf nicken, während sie solche Äußerungen wie von @Datinglusche lesen.
Zumal es auch nicht undenkbar wäre, dass er mit diesem Geschwätz auch auf anderen Plattformen unterwegs ist, oder am Stanmtisch usw...
Deinen Beitrag empfinde ich als Anmaßung und Oberlehrer-Getue.
Gerade als selbstbewusste Frau sollte man sich bei Zeiten klar positionieren, denn es hat auch eine Vorbildfunktion. Nicht alle Frauen haben solch Status genossen, wie Du vermutlich - anders kann ich mir Deinen Beitrag nicht erklären.
Und es ist sicher der Muse geschuldet, ob man dem mal satirisch begegnet, oder mal ernst.
Wie wichtig nimmst Du Dich, Dir anzumaßen, was selbstbewusste Frau tut und was nicht?
Ich kann aus eigener Erfahrung sprechen, ich kenne solche ähnlichen Männer wie @Datinglusche sich hier präsentiert - selbst, wenn er Deiner Meinung nach hier niemandem etwas zu Leide tut - seine Äußerungen halte ich für gefährlich! Kennst Du solche Männer auch? Wirklich in Deinem Umfeld? Die ausländische Frauen als familiärer ansehen und von deutschen Frauen diesbezüglich schlecht sprechen? Ich kenne solche!
Und da hilft es wenig sich an die Nase zu fassen und diese verstehen wollen! Nein! Ich will das nicht! Ja und solchen Männern stehe ich feindselig gegenüber! Und?
Wie kommst Du auf den Trichter, dass ich mir seine Perspektive anschauen möchte? Bin ich als Psychotherapeutin unterwegs? Ja, kann schon sein, dass er eine schlimme Kindheit hatte, dass er nie gelernt hat was Respekt und Wertschätzung heißt, dennoch halte ich ich nicht ‚meine Wange hin‘, denn zum Glück bin ich nicht abhängig von solcher Sorte Mann.