D

Deleted member 22408

  • #332
@Fraunette
Hattest Du nicht an diesem Wochenende ein Date? Hast Du doch hier irgendwo geschrieben. Erzähl! :D
 
Beiträge
3.918
Likes
2.792
  • #333
@Datinglusche
Und wie war denn Dein Date mit der Südländerin?
 
Beiträge
6.660
Likes
11.045
  • #338
Wartest du jetzt den ganzen Tag auf angeblich Schwung bringende fade Beiträge:eek:.... Geh raus Frau, treibe Sport, gehe flirten, Eis essen, geniesse das Leben, ohne fade Beiträge.
Keine Sorge, ich mache schon genug im RL :p.
Aber der Tag ist lang und zwischendurch ein wenig trash finde ich ganz heiter (ich gestehe: ich habe keinen Fernseher, vielleicht decke ich da im Forum meinen Bedarf). Und wie schon geschrieben : wenn es mir zuviel wird klinke ich mich aus und lass es an mir vorbei laufen :)
 
Beiträge
10.956
Likes
9.284
  • #340
was das mit fraulichen Frauen zu tun hat, erschließt sich mir nicht. Denn, wenn man damit großgeworden ist, heißt das noch lange nicht, dass man es mag.Und, wenn man (in diesem Falle Frau) damit aufgewachsen ist, war man per se erstmal ein weibliches Kind, keineswegs jedoch eine frauliche Frau.
Gut, dann haben eben diese "Heranwachsenden" ein lockereres Verhältnis zu ihrem Körper mitbekommen (auch, wenn sie es selber nicht praktiziert haben) - möglicherweise durch die Eltern. Ich kenne einige Damen, die in der ehemaligen DDR großgeworden sind und die sind in meinen Augen durchaus fraulich - und nicht so "geschlechtsneutral" wie einige ihrer Geschlechtsgenossinnen. Die stehen zu ihrem Körper (wie auch immer dieser gebaut ist), zeigen dies auch und hüllen sich nicht in "sackartige Gewänder" wie andere Frauen, die ich zum Teil so sehe.
 
Beiträge
10.956
Likes
9.284
  • #342
gar nicht ... "fraulich" hat doch eine ganz andere Bedeutung .... wenn ich Klamotten einkaufen gehe, mache ich einen großen Bogen um den "fraulichen" Bereich ... im Verkauf wird damit die Mode für ältere Damen bezeichnet ....
Für mich heißt "fraulich", dass der weibliche Mensch sich zu seinem Gender bekennt und dieses nicht (aus welchen Gründen auch immer) durch geschlechtsneutrale (oder sogar "männliche") Kleidung zu verhüllen versucht.
Zumal sich westlich geprägte Frauen hierzulande der Freiheit erfreuen dürfen, eben nicht in Burka, Niqab oder Tschador durch die Straßen gehen zu müssen.
Sicherlich darf, kann und soll sich jeder kleiden wie sie/er möchte. Nur ich persönlich finde es nicht so schön, wenn Frauen zu einer Tanzparty in "Wohlfühlgewändern" mit Gesundheitssandalen erscheinen. Denn was einerseits einigen Männern bei diesen Gelegenheiten vorgeworfen wird ("geben sich keine Mühe, machen sich nicht zurecht"), nehmen einige der Damen doch liebend gerne für sich in Anspruch.
Nur ganz ehrlich:
Die Birkenstock-Schuhe an den Füßen werden nicht attraktiver, nur weil eine Frau sie trägt..........:eek:
 
Beiträge
10.956
Likes
9.284
  • #343
Beiträge
10.956
Likes
9.284
  • #345
Was ist das eigentlich? Gerade in dem Kontext.....
Ein Mensch, der sich zu seinem "Frausein" bekennt. Der es vermeidet, sich zu einem androgynen Typus zu entwickeln. Das müssen nicht explizite "Rundungen" sein. Und Frau muss auch nicht immer im Kleidchen mit Haarkranz herumlaufen. Eigentlich ist jede Frau "fraulich". Aber die Entwicklungen der jüngeren Vergangenheit (Eltern lassen ihre Kinder entscheiden, ob sie Junge oder Mädchen sein wollen, Frauen und Männer wählen ihre Kleidung danach, welchem Gender sie sich gerade zugehörig fühlen) empfinde ich als problematisch.
Das darf ja von mir aus auch alles sein. Ich habe kein Problem damit. Bin weder homophob noch sonst was. Aber durch diese Entwicklungen wird das Miteinander, vor allem was die Partnersuche betrifft, nicht gerade einfacher. Und genau wie viele Frauen es zu schätzen wissen, wenn Mann sich schick kleidet (und dabei ist eher Hemd, Jeans oder Anzug gemeint und eben nicht als total hipper "metrosexueller" Mann mit Rock und Handtasche aufläuft), mögen meiner Kenntnis nach die Mehrzahl der Männer eben lieber "fraulichere" Frauen, die auch als solche zu erkennen sind.
 
Zuletzt bearbeitet: