Beiträge
6.067
Likes
6.609
  • #316
"fraulich" habe ich als 'kurvig' verstanden.
 
D

Deleted member 22408

  • #317
was das mit fraulichen Frauen zu tun hat, erschließt sich mir nicht. Denn, wenn man damit großgeworden ist, heißt das noch lange nicht, dass man es mag.Und, wenn man (in diesem Falle Frau) damit aufgewachsen ist, war man per se erstmal ein weibliches Kind, keineswegs jedoch eine frauliche Frau.
Bin etwas erschrocken darüber, wie wenig Du Dich in der Sozialgeschichte der DDR auskennst, geehrte 'Dreamerin'! Natürlich haben fast alle DDR-Bürger FKK gemocht, bzw. geliebt. Es war in der DDR die einzige Freiheit und damit auch Kult. Es gibt da reihenweise Dokumentationen darüber. Hast Du es überhaupt nicht mitbekommen, dass die DDR-Bürger, auch die älteren, nach der Wende unsere Textilstrände sehr befremdlich fanden und sich darüber muckiert haben? Nur mal ZDF-Info einschalten. Da erfährst Du jede Woche einiges über die DDR-Zeit. Und, sprichst Du auch nie mit den Ossis? o_O
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Beiträge
3.902
Likes
2.763
  • #318
Bin etwas erschrocken darüber, wie wenig Du Dich in der Sozialgeschichte der DDR auskennst, geehrte 'Dreamerin'! Natürlich haben fast alle DDR-Bürger FKK gemocht, bzw. geliebt. Es war in der DDR die einzige Freiheit und damit auch Kult. Es gibt da reihenweise Dokumentationen darüber. Hast Du es überhaupt nicht mitbekommen, dass die DDR-Bürger, auch die älteren, nach der Wende unsere Textilstrände sehr befremdlich fanden und sich darüber muckiert haben? Nur mal ZDF-Info einschalten. Da erfährst Du jede Woche einiges über die DDR-Zeit. Und, sprichst Du auch nie mit den Ossis? o_O
Na, herzlichen Glückwunsch, wenn du dein Wissen aus dem Fernseher hast und somit weißt, was "fast alle DDR-Bürger gemocht und geliebt haben. Ich dagegen habe mein Wissen über Freikörperkultur aus eigenem Erleben. Ich habe Zeit meines Lebens an nordostdeutschen Gewässern gelebt. Und ich habe schon immer FKK gehasst und nicht zelebriert. Und ich kann dir versichern, dass es überall genug Strände an der Ostsee gab, die nur in Badebekleidung genutzt wurden. Und an den Binnenseen schon sowieso. Und es gab sogar tatsächlich Badebekleidung zu kaufen.
Außerdem wäre es schön, wenn der Begriff "Ossi" mal endlich aus den Köpfen verschwinden würde.
 
Zuletzt bearbeitet:
D

Deleted member 22408

  • #319
Na, herzlichen Glückwunsch, wenn du dein Wissen aus dem Fernseher hast und somit weißt, was "fast alle DDR-Bürger gemocht und geliebt haben. Ich dagegen habe mein Wissen über Freikörperkultur aus eigenem Erleben. Ich habe Zeit meines Lebens an nordostdeutschen Gewässern gelebt. Und ich habe schon immer FKK gehasst und nicht zelebriert. Und ich kann dir versichern, dass es überall genug Strände an der Ostsee gab, die nur in Badebekleidung genutzt wurden. Und an den Binnenseen schon sowieso. Und es gab sogar tatsächlich Badebekleidung zu kaufen.
Außerdem wäre es schön, wenn der Begriff "Ossi" mal endlich aus den Köpfen verschwinden würde.
Bist Du für die Bürger, die in der DDR-Zeit gelebt haben, repräsentativ?o_O
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Beiträge
3.902
Likes
2.763
  • #320
Bist Du für die Bürger, die in der DDR-Zeit gelebt haben, repräsentativ?o_O
Ja

Sprachliche Korrektheitsanzeige: Auch du hast in der DDR-Zeit gelebt.......mit deinen 58 Lenzen....

Ansonsten: ich bin nicht weiter gewillt, mit dir über die vergangene Trennung Deutschlands zu schreiben. Das würde auch das Thema deines Treads verfehlen. Ich komme gerade vom Friseur, ziehe mir jetzt ein hübsches Kleidchen an und werde zu einem meiner vielen, mich umgebenden Seen fahren und bei einem Spaziergang mal nach ein paar Nackertschen suchen.
 
Zuletzt bearbeitet:
D

Dr. Bean

  • #321
Mich haben sie beim FKK immer des Platzes verwiesen, ich hab so ein Riesenschwert, das wurde immer als Belästigung wahrgenommen :)
 
Beiträge
201
Likes
495
  • #324
@Datinglusche - es interessiert mich wirklich, wie sie sich ihre zukünftige "Frau für den Rest ihres Lebens" vorstellen?
Soll sie arbeiten gehen? Oder ihnen den Haushalt führen? Oder beides? Ist eine arbeitende Frau schon zu emanzipiert? Wenn sie kein eigenes Geld verdient, kriegt sie "Taschengeld" oder freien Zugang zu ihrem Konto?
Nicht falsch verstehen, jeder soll so glücklich werden, wie er es möchte.

Ich persönlich halte mich zwar für sehr emanzipiert, aber nicht für eine Emanze. Sie würden das vermutlich anders sehen, aber das ist auch ihr gutes Recht. Was mir im übrigen genauso auf die Nerven fällt, wie das Gejammer mancher Männer über die schrecklichen Emanzen, ist das reflexartige Gejammer mancher Frauen über die Ungerechtigkeit der Welt ihnen gegenüber. Ich, w, 52 - fühle mich wohl in meiner Haut und der "bösen" Welt. Mag daran liegen, das ich als Informatikerin, seit meinem Studium gewohnt bin, mich mit einer (zahlenmäßigen) "Übermacht" der Männer auseinander zu setzten. Ich hatte da wirklich nie Probleme.
Ich habe aber auch 6 Jahre "nur" Hausfrau-und-Mutter-Zeit genossen. Und zwar aus voller Überzeugung, und nicht weil irgendwer das so von mir wollte. Mein Ex-Mann und ich hatten all die Jahre - und sogar noch im ersten Trennungsjahr - ein gemeinsames Konto, wo beide sich uneingeschränkt "bedienen" konnten. Sowohl in Zeiten als ich mehr verdiente, als auch in Zeiten als ich nichts oder weniger verdiente. Das macht für mich unter anderem eine gleichberechtigte Partnerschaft aus. Was das "Zwischenmenschliche" in einer Partnerschaft für mich ausmacht, finde ich in diesem Spruch wieder.
"Hast du schon mal eine Löwin an der Leine gesehen? Es braucht einen Löwen um sie zu halten. Und keinen Schwächling (Lusche?), der sie an die Leine legt."
Manche nennen das Augenhöhe.
Aber das ist meine ganz persönliche Meinung.
P.S. Zumindest das "siezen" hab ich drauf.
 
Beiträge
6.067
Likes
6.609
  • #325
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
6.067
Likes
6.609
  • #327
Nur weil sie jemanden siezt, der ein Siez-Fan ist, heißt das noch lange nicht, dass diese Person selbst gesiezt werden möchte und damit gilt der Forums-Standard des Dus.

(Asymmetrie von Erwartungen/ Bedürfnissen/ Wünschen/ Fairnessherstellern/ Bedürfnisbefriedigungen/ Wunscherfüllungen scheint ein wirklich sehr komplexes Konstrukt zu sein, wenn man es darüber herleitet, wie selten es in Betracht gezogen - und selbst bei Erwähnung und Erwägung - abgelehnt wird... [Standardbeispiel im Onlinedating Fotofreischaltung])
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
6.849
Likes
10.870
  • #328
Nur weil sie jemanden siezt, der ein Siez-Fan ist, heißt das noch lange nicht, dass diese Person selbst gesiezt werden möchte und damit gilt der Forums-default des Dus.

(Asymmetrie von Bedürfnissen/ Wünschen/ Fairnessherstellern schein ein wirklich sehr komplexes Konstrukt zu sein...)
Ich bezog mich mehr auf das "Großschreiben" der persönlichen Anrede ;)
 
Beiträge
201
Likes
495
  • #330
Asche auf mein Haupt.
Bin halt mathematisch begabt.
Hab grad extra im Duden nachgeschlagen.
"Sie" immer groß. Du hast recht.
Dann wird's wohl doch nix mit der Datinglusche. Mist. :rolleyes:
 
Zuletzt bearbeitet: