Beiträge
993
Likes
582
  • #17
Nein nein, Herrschaften, seine Tipps, auch wenn sie schon ein paar Jahre alt sind, bleiben aktuell!
Walther ist für mich noch ein wahrer Gentleman. Er ist sehr höflich, empathisch, gut gekleidet, kann den Damen Komplimente machen, spricht mehrere Sprachen, in der Konversation vorbildlich, zu den Dates immer vorbereitet gewesen, auch mit Geschenken... Ihm ist es wichtig, dass frau sich wohlfühlt.
Ja, der Walter ist doch endlich mal ein Spiegelbild des Forums, in dem es sehr adrett erscheint!
 
Beiträge
10.997
Likes
9.310
  • #18
Kann ich aber bestätigen, was er sagt. (ordentliche) Jeans plus Jackett kommt imo am besten an...
"Kleider machen Leute". Das schrieb bereits Gottfried Keller 1874. (Und DER hatte womöglich auch Pfennige in der Tasche ;))
ABER: NOCH wichtiger sind die Schuhe, Männers!
Da nützen die besten Anzüge nichts, wenn das Schuhwerk abgetragen aussieht oder gar schiefe Absätze hat.
 
Beiträge
8.080
Likes
7.868
  • #19
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
10.997
Likes
9.310
  • #20
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
278
Likes
327
  • #26
ABER: NOCH wichtiger sind die Schuhe, Männers!
Da nützen die besten Anzüge nichts, wenn das Schuhwerk abgetragen aussieht oder gar schiefe Absätze hat.
Auf Schuhe habe ich gar nicht so geachtet. Wenn ich dass Gefühl hatte, dass sich ein Mann ehrlich auf unser Kennenlernen freut und ein Funkeln in den Augen entdecken konnte, dann war ich auch offen.

Ich hatte aber auch ein Date, bei dem ich schon auf den ersten Blick den Eindruck hatte, dass der Mann am liebsten gleich wieder die Flucht ergreifen würde und es ihm um die Zeit leid tut. Zum Glück war das ein einmaliges Erlebnis.

Ein gepflegtes Äußeres finde ich auch wichtig. Ich habe aber auch keinen Mann getroffen, der keinen gepflegten Eindruck machte. (gefährlich: doppelte Verneinung...)
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
278
Likes
327
  • #27
Ja, in Deutschland haben wir schon ein Problem zwischen Mann und Frau, das in anderen Ländern nicht so ausgeprägt ist. Und dann höre ich von Migrantinnen/Migranten immer wieder, dass sie sehr viele deutsche Männer, bis auf wenige Ausnahmen, als Luschen und Weicheier empfinden würden. Die ganze Welt würde über sie lachen.
Welches Ziel verfolgst du mit solchen Aussagen?

Mann ist nicht gleich Mann und Frau ist nicht gleich Frau - egal wo sie geboren wurden. Die Schuld für die eigene Unzufriedenheit bei dem anderen Geschlecht zu suchen, bringt kein Stück weiter. Irgendwann glaubst du noch, was du schreibst...

Um einen Partner zu finden, braucht es vor allen Dingen sehr viel Glück - online und im RL.
 
D

Deleted member 22408

  • #28
Irgendwann glaubst du noch, was du schreibst...
Wieso 'glauben'? Ich weiß es doch, wenn ich mir den real existierenden Zustand in unserer Gesellschaft in punkto Beziehung zwischen Mann und Frau so betrachte. Wieso gehen denn fast alle Beziehungen/Ehen auseinander? Und das immer schneller. Findest Du nicht, dass das ein Symptom für unsere kranke Gesellschaft ist? Schon allein die allermeisten Profile im PS sprechen Bände o_O
 
Beiträge
278
Likes
327
  • #29
Wieso 'glauben'? Ich weiß es doch, wenn ich mir den real existierenden Zustand in unserer Gesellschaft in punkto Beziehung zwischen Mann und Frau so betrachte. Wieso gehen denn fast alle Beziehungen/Ehen auseinander? Und das immer schneller. Findest Du nicht, dass das ein Symptom für unsere kranke Gesellschaft ist? Schon allein die allermeisten Profile im PS sprechen Bände o_O
Ich habe einmal das Statistische Bundesamt gefragt: Fakt ist, dass die Anzahl der Ehescheidungen 2016 gegenüber 2015 sogar geringfügig gesunken ist. Das Durchschnittsalter bei Ehescheidung lag bei 46,6 Jahren bei Männern und 43,6 Jahren bei Frauen. Der Grund für die Scheidungen wurde natürlich nicht erhoben...

Zu einer funktionierenden Ehe gehören zwei und zu einer nicht funktionierenden Ehe gehören auch zwei.

Wenn ich jetzt dem Muster des Pauschalierens folgen würde, könnte ich dir erzählen, dass mir einer meiner Bekanntschaften erzählt hat, dass er sich mit Mitte 40 gefragt hat, ob das denn schon alles gewesen sei in seinem Leben. Daraufhin hat er seine Familie verlassen und machte sich auf zu neuen Ufern.

Die einfache Schlussfolgerung könnte sein, Männer in der Midlife-Crisis verlassen ihre Familien und das begründet die Scheidungsraten. Das ist natürlich Blödsinn, denn von einem anderen Mann habe ich erfahren, dass sich seine Frau zu neuen Ufern aufgemacht hat. Zwischen den Zeilen hört man dann auch noch Grautöne heraus...

Du weißt von den meisten Paaren nicht, warum sie sich trennen und ich weiß es auch nicht und das ist gut so.
 
Beiträge
6.850
Likes
10.871
  • #30
Wieso 'glauben'? Ich weiß es doch, wenn ich mir den real existierenden Zustand in unserer Gesellschaft in punkto Beziehung zwischen Mann und Frau so betrachte. Wieso gehen denn fast alle Beziehungen/Ehen auseinander? Und das immer schneller. Findest Du nicht, dass das ein Symptom für unsere kranke Gesellschaft ist? Schon allein die allermeisten Profile im PS sprechen Bände o_O
Vielleicht liegt es zum einen daran, dass wir heute alle älter werden als noch vor etlichen Jahren und wir evtl. gar nicht dafür "gemacht" sind, um 40 Jahre oder länger mit ein und derselben Person Tisch und Bett zu teilen? Zum anderen sind die Frauen heute nicht mehr auf ihren "Versorger" angewiesen (zum Glück!) und sind in der Lage, sich selbst zu versorgen, so dass die Frauen nicht mehr in einer für sie furchtbaren Ehe/Beziehung verharren müssen.
Und wenn Du doch so viel weißt, warum hast Du dann immer noch nicht DIE osteuropäische Frau gefunden, die es mit Dir aushält? Du bist doch der Meister des Dates (es sei denn dich quälen Darmwinde), der Kommunikation (es sei denn Du schreibst die falsche Dame an).
Warum suchst Du dann hier (Deutschland/PSh), wenn die deutschen Frauen doch so furchtbar sind?