D

Dr. Bean

  • #167
Ursprünglich kam ich hier ja hin, ob der versprochenen Tipps
 
D

Deleted member 22408

  • #170
Einen wunderschönen guten Tag zusammen!
Ich bitte um etwas Nachsicht, dass ich mich erst jetzt melde. Ich bin gerade dabei, meine Polenreise durchzuplanen. Hab auch schon über meine Bekannten, die bei mir in der Nachbarschaft wohnen, mit zwei Damen Kontakt aufgenommen. Übrigens sehr unkompliziert und nett der Kontakt...Mal sehen..Dazu vielleicht später:):D

Es ist für meine eigene Richtungsorientierung und Zielsetzung ganz gut, dass ich hier nochmal reingeschaut habe. Wenn ich insgesamt die Beiträge der hochverehrten Forumsdamen Revue passieren lasse, wird meine These, dass wir in Deutschland in punkto Verhältnis zwischen Mann und Frau große Probleme haben, bestätigt. Erschreckend hier wahrzunehmen, mit welcher Verbissenheit, Intoleranz und Anfeindungen einem hier begenet wird, wenn mann sich kritisch gegenüber dem Feminismus und Habitus/Sichtweise der repräsentativen deutschen Frau in punkto Beziehung/Familie...äußert.

Bezüglich meiner Grundmeinung, dass die deutschen Frauen hinsichtlich Beziehung/Familie nicht so gut aufgestellt sind wie z.B. osteuropäische oder südländische Frauen, bin ich mit mir sehr klar. Frei von feministischer Gehirnwäsche lasse ich mir die Äußerung meiner Meinung von niemandem verbieten. Und die Damen, die sich über meine Meinung aufregen, mögen bitte in sich kehren und darüber nachdenken, ob der Schuh ihnen passt, den sie sich selbst anziehen.
Ich weiß, es sind nur Verallgemeinerungen und Tendenzen, die über die (löblichen) Ausnahmen hinwegbügeln, aber sie sind für mich eine Grundorientierung bei der Partnerinnenwahl...und Punkt!

Ich liebe Euch alle!! Wirklich!! Und bin auch den deutschen Damen gegenüber nicht feindselig eingestellt, aber ich sage Euch ganz klar, dass ich eine Beziehung mit einer deutschen Dame eher kritisch/schwierig und deshalb meine Präferenzen bei der Partnerinnenauswahl woanders sehe. Aber ich lasse mich auch gerne von einer deutschen Frau überzeugen, die nicht ins Bild meiner Verallgemeinerung passt.

Bei mir ist es in der Tat auch immer so gewesen, dass in meiner Frauengeschichte ca. 90% ausländische Wurzeln hatten. Das leitet sich aber nicht daraus ab, dass ich deutsche Frauen per se nicht mag, sondern, dass sie häufig einfach nicht anziehend sind. Da war damals diese Halbfranzösin zum Beispiel, die hat allen den Kopf verdreht. Die kam nur in den Raum und alle waren schon am sabbern. Sie war gar nicht mal überdurchschnittlich attraktiv aber sie war lebensfroh, lustig, zugänglich, unprätentiös, bodenständig und ein guter Kumpel; mit ihr wollten alle nen Cocktail schlürfen.
Meine Erfahrungen mit deutschen Frauen laufen häufiger eher darauf hinaus, dass sie arrogant, eingebildet, aggressiv und einige auch männlich auftreten. Was es nun so schwer macht ist, dass man sich da mit den Meisten noch nicht mal eine Freundschaft vorstellen kann, weil sie einfach so fürchterlich anstrengende und raumnehmende Menschen sind.
Das kann ich sehr gut nachvollziehen, geehrter Dr.Bean!
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Beiträge
1.146
Likes
826
  • #171
Mir fehlt diesbezüglich bei einigen Frauen eine differenziertere Betrachtung und die Akzeptanz anderer Sichtweisen bezüglich der unterschiedlichen Rollenverteilungen.
Das ist mir hier im Forum auch schon stark aufgefallen... "Jeder der nicht meiner eigenen Sichtweise entspricht, ist ein Ar***loch"

Statt sich mit der Sichtweise anderer hier auseinanderzusetzen, wird oft beschimpft und beleidigt.

Wo ist denn das Problem, wenn sich jemand eine submissive Frau wünscht?
Was ist so schwer daran, die Wünsche von anderen Menschen einfach stehen


Datinglusche beleidigt die Frauen und sie beleidigen zurück
Nein, er hat hier niemanden direkt beleidigt. Er hat seine Vorstellungen geäußert, hat verallgemeinert, hat pauschalisiert, aber beleidigt hat er nicht, das haben hier nur die Damen.

Nein, da fängt Toleranz erst an. Toleranz ist so ein Wort mit dem viele um sich werfen aber eigentlich keine Ahnung von dessen Bedeutung haben.
Wenn ich etwas toleriere, dann lasse ich etwas stehen mit dem ich nicht einverstanden bin.
 
D

Deleted member 21128

  • #172
Abgesehen von meinem persönlichen Geschmack, sehe ich die Fernreisesucht als Kompensation für etwas was irgendwo anders fehlt.
Ich bin gerade dabei, meine Polenreise durchzuplanen.
Und schon gibt's ein rundes Bild... :D:D:p
Hab auch schon über meine Bekannten, die bei mir in der Nachbarschaft wohnen, mit zwei Damen Kontakt aufgenommen.
Du wohnst im Schlepper- und Frauenhändlerviertel? Dann müsste es doch mit dem Abstottern des Eigenheims zügig vorangehen. ;)
Zwei Damen? Getrennt voneinander oder aus dem gleichen Stall?
Übrigens sehr unkompliziert und nett der Kontakt...
In welcher Sprache kommuniziert ihr? Schreibt oder telefoniert ihr?
Erschreckend hier wahrzunehmen, mit welcher Verbissenheit, Intoleranz und Anfeindungen einem hier begenet wird,
Ja, das dachte ich mir auch schon. Zum Beispiel bei diesen Beiträgen:
Die Damen sehnen sich in Wirklichkeit nach einem Lümmel, der ihnen Zunder gibt und sie ordentlich rannimmt.
Waren mir viel zu verbiestert und nicht sinnlich genug.
Und bin auch den deutschen Damen gegenüber nicht feindselig eingestellt
Ach so? Ich will gar nicht wissen, wie du klingst, wenn du feindselig eingestellt bist... :eek:
Ganz egal, ob du dir nur einen Spaß aus dem Ganzen hier machst, ich finde manche deiner Äußerungen sehr bedenklich!

Ja, die Emanzipation ist halt in die verkehrte Richtung gelaufen und hat die Beziehung zwischen Mann und Frau in unserer Gesellschaft eher belastet denn bereichert, ohne in den berechtigten und relevanten Gleichberechtigungsfragen wirklich vorangekommen zu sein,
Ich glaube, dass wir damit schon wesentlich weiter wären, wenn nicht so viele Männer so denken würden:
Der Mann mal am Herd? Bitte, wenn die Frau die schweren handwerklichen Arbeiten erledigt oder den Garten umgräbt.
Bleibt am Ende die Frage, wie wir in einer Partnerschaft respektvoll miteinander umgehen. Oder baust du darauf, dass eine osteuropäische Frau da ein stärkeres Gefälle akzeptiert?
 
D

Dr. Bean

  • #173
Rudelbildung unter den Männern:

der charmante Anführer versammelt die wütenden hinter sich. Robin tritt für die Rechte der Frauen ein !
Jetzt fehlt noch eine Frau die Steine wirft !

Gebt mir einen Stein !!! xD
 
D

Deleted member 21128

  • #174
Das ist mir hier im Forum auch schon stark aufgefallen... "Jeder der nicht meiner eigenen Sichtweise entspricht, ist ein Ar***loch"
Dafür hätte ich jetzt gerne mal ein Beispiel. Ich halte deine Aussage für blanken Unsinn.
Nein, er hat hier niemanden direkt beleidigt. Er hat seine Vorstellungen geäußert, hat verallgemeinert, hat pauschalisiert, aber beleidigt hat er nicht, das haben hier nur die Damen.
Das nehme ich anders wahr. Mit Äußerungen, dass Frauen sich danach sehnen, richtig rangenommen zu werden, werden diese pauschal degradiert.
Wo ist denn das Problem, wenn sich jemand eine submissive Frau wünscht?
Moment mal! Worüber reden wir gerade? Über sexuelle Vorlieben? Da stimme ich zu, da müssen sich nur die richtigen finden.
Oder geht es darum, sich eine Frau zu wünschen, die sich im Alltag unterdrücken lässt? Dann widerspreche ich entschieden! Da gibt es jede Menge Probleme, und ich hoffe, dass man dir die nicht erklären muss.
Wenn ich etwas toleriere, dann lasse ich etwas stehen mit dem ich nicht einverstanden bin.
Und zu einer aufgeklärten und emanzipierten Gesellschaft gehört auch, dass man nicht alles toleriert.
 
D

Dr. Bean

  • #176
Da ist bei dir doch ohnehin Hopfen und Malz verloren (wie du selber schon mal geschrieben hattest), oder?
Aber ich würde es dir sooo wünschen, dass mal wieder eine Frau an deiner Seite wäre.
Nee, ich erleb grade die ersten 5 Jahre meines Lebens als Single und es ist super :). Endlich habe ich grüne Tapeten zum braunen Sofa und meine Unterhosen liegen auf dem Tisch. Das ist mein pubertärer Befreiungsschlag nach 23 Jahren Beziehungen (mit 7 gings los, sie hat mir ihrs gezeigt aber ich nicht meins). Das lass ich mir erstmal nich nehmen :).

Vielleicht mit 50 mal wieder eine kurze Liasion auf dem Traumschiff :).
 
Beiträge
10.956
Likes
9.283
  • #177
Wenn ich insgesamt die Beiträge der hochverehrten Forumsdamen Revue passieren lasse, wird meine These, dass wir in Deutschland in punkto Verhältnis zwischen Mann und Frau große Probleme haben, bestätigt.
Stellst du das tatsächlich fest, dass es diese "großen Probleme zwischen Mann und Frau" wirklich gibt? Den Ansatz deiner These kann ich ja noch nachvollziehen, aber wo siehst du diese bestätigt?
Nur aus der Tatsache, dass die Partnerfindung nicht einfach ist und in den letzten Jahren möglicherweise immer komplizierter geworden ist?
Oder siehst du Heerscharen von Männern sich zwecks Frauensuche gen Osten orientieren?
Hattest du Treffen mit "Feministinnen", die kein gutes Haar an dir (und den Männern im allgemeinen) gelassen und dich "zur Sau gemacht" haben?
Erschreckend hier wahrzunehmen, mit welcher Verbissenheit, Intoleranz und Anfeindungen einem hier begenet wird, wenn mann sich kritisch gegenüber dem Feminismus und Habitus/Sichtweise der repräsentativen deutschen Frau in punkto Beziehung/Familie...äußert.
Die Härte der Reaktionen hast du durch deine provokanten Äußerungen wohl selber mitbestimmt und musstest mit diesen rechnen.
Kritische Auseinandersetzung ist ja meistens gut. Du schreibst jedoch in einer Art und Weise, als wenn deine Ansichten auch tatsächlichen Fakten entsprechen.
Aufgrund deiner bisherigen Äußerungen entsteht bei mir folgendes Bild, welches du derzeit zu haben scheinst:
- Die Frauen im Westen sind durch den Feminismus für eine deinen Vorstellungen entsprechende Partnerschaft "unbrauchbar" geworden.
- Sie sind zickig, verbiestert, wollen Karriere machen, sich nicht um den Nachwuchs kümmern und haben kaum Zeit für Haushalt oder den Mann.
- Sie kleiden sich nicht fraulich geschweige denn sexy, um dem Mann zu gefallen.
- Sie haben viele Männer zu "weichgespülten Statisten und willfährigen Marionetten gemacht.

- Die Frauen im Osten (oder Süden) sind noch familienorientiert, wissen, dass ihr Platz "am Herd ist, kümmern sich liebevoll um den Nachwuchs, vernachlässigen jedoch keinesfalls den Mann und dessen Bedürfnisse, vor allem diejenigen physischer Art.
- Sie kleiden sich häufig fraulich und sexy, sind bescheiden und liebevoll.
- Sie lieben "starke" Männer, die wissen, wo es langgeht und dies auch der Frau gegenüber kundtun.

Habe ich das so im Großen und Ganzen korrekt wiedergegeben?
 
Beiträge
10.956
Likes
9.283
  • #180