Beiträge
3
Likes
0
  • #1

Werde bei Dates häufig über meinen Beruf ausgefragt - Ist das wirklich so wichtig?

Hallo liebe Forumsmitglieder,
mir ist nun schon bei mehreren Dates aufgefallen, dass die Herren mich sehr detailliert über meinen Beruf und meine beruflichen Pläne ausfragen. Jetzt frage ich mich, woran das liegt.
Ist es einfach ein "Verlegenheitsthema", weil man seine Datepartnerin nicht gleich nach privaten Dingen fragen will?
Oder ist es Männern heutzutage wirklich so wichtig, eine beruflich erfolgreiche Frau zu haben?
Zum Hintergrund: Ich bin Anfang 30 und meine Datepartner sind etwa im gleichen Alter. Wir sind also alle aus der "Generation Feminismus";-)
Versteht mich nicht falsch, mein Beruf ist mir schon wichtig, ich will ja auch wissen, was der andere beruflich macht. Aber für mich ist der Beruf kein Lebensinhalt und ich habe auch in den nächsten Jahren nicht vor, Karriere zu machen. Es reicht mir, mit meinem Beruf Geld zu verdienen und auch noch Freizeit übrig zu haben.
Ist es für Männer wirklich so wichtig, eine beruflich erfolgreiche Frau an ihrer Seite zu haben?
liebe Grüße
 
Beiträge
8.079
Likes
7.870
  • #2
Ich bin Ü50 und Beruf / Tätigkeit sind meist die ersten Themen, die zur Sprache kommen. Also, es hat mit Deinem Alter m. E. nur bedingt zu tun. Und je nachdem, wie wichtig oder wie interessant Dein Beruf / Deine Tätigkeit ist, um so mehr kann man sich an diesem Thema festhalten. Ich hatte schon Kontakte, wo es beim ersten Telefonat nur noch darum ging, obwohl ich mehrfach sagte, dass ich darüber nun genug gesprochen habe und es doch andere Dinge gäbe. Hat auch nix genutzt.....
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
3
Likes
0
  • #6
Also ich bin Bürokauffrau. Ich finde meinen Beruf in Ordnung, aber ich brenne nicht dafür. Außerdem habe ich privat viele Interessen, über die man sich mit mir unterhalten kann. Warum sollte das einem potentiellen Partner nicht reichen? Wenn jemand allzu begeistert von seinem Beruf ist, besteht doch auch die Gefahr, dass für den Partner nicht mehr viel Zeit bleibt.
 
F

Friederike84

  • #7
war aber so gemeint. Beruf wie Berufung, ganz klassisch. Zufriedenheit im Alltag, sozusagen.
Geht mir genauso. Ich frage zwar nicht aus, achte aber sehr stark auf Zwischentöne. Wenn jemand ständig den Feierabend, das Wochenende und dann auch irgendwie die Rente herbeisehnt, passen wir wohl nicht zueinander.
Manche geben einem auch zu verstehen, wie viel Mitleid sie haben, dass wieder eine volle Woche "ansteht" oder fühlen mit, weil man früh raus muss. Da hake ich dann gezielter nach.
Mir ist Zufriedenheit im Alltag und damit, was einen großen Teil des Lebens ausmacht, enorm wichtig. Ich erwarte das auch von einem eventuellen Partner.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • Like
Reactions: maxim
Beiträge
3.040
Likes
1.988
  • #9
Wenn jemand allzu begeistert von seinem Beruf ist, besteht doch auch die Gefahr, dass für den Partner nicht mehr viel Zeit bleibt.
Das ist keine Gefahr, das ist so.
Ich finde meinen Beruf in Ordnung, aber ich brenne nicht dafür.
Für's Bürokauffrau sein – nein. Aber auch die Bürokauffrau kann mehr tun außer die anstehenden Dinge erledigen. Abläufe gestalten, verbessern, entschärfen. Die Interessen des Büros im Auge haben, sich auskennen, Mechanismen durchschauen, was weiß ich. Aber ist vielleicht eine Typfrage; im Beruf kann ich auch keinen brauchen, der sich nicht engagiert, einsetzt, neugierig ist und Vorschläge macht. Gestaltet, im weitesten Sinne. Das ist womöglich sogar der Knackpunkt für Beruf und Privatleben: Ein Gestaltungsbedürfnis. Vermutlich wirklich eine Typfrage.

Ist das auch eine Antwort auf @lisalustig?
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
1.557
Likes
1.987
  • #11
Kürzlich in einem anderen Thread hätte eine andere Frau gern gehabt dass die Männer sie mehr über ihre Arbeit fragen.
 
Beiträge
8.079
Likes
7.870
  • #12
für Beruf und Privatleben: Ein Gestaltungsbedürfnis.
Da fällt mir noch ein, dass nicht jeder Mensch Gestaltungsmöglichkeit hat. Gerade in einfacheren Berufen. Oder in Berufen, in denen es schwer Jobs gibt. Es gibt zudem so viele gebrochene Biografien. Die, die in ihrem Beruf keinen Job finden, weil sie kleine Kinder haben oder AE oder nach Jobverlust zu alt für den Arbeitsmarkt sind (hier oft auch Frauen, die der Kinder wegen oder wegen der Pflege Angehöriger eine Zeitlang ausgestiegen sind). Sind die dann an der Partnerfront weniger wert, weil sie sich eben nicht über den Job definieren? Die, die einer Arbeit nachgehen, damit sie überleben können (damit kann man ja auch mehr oder weniger zufrieden sein). Und die "brennen" dann ggf. für eine ehrenamtliche Tätigkeit oder ein Hobby...
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: KitKat15

???

Beiträge
422
Likes
214
  • #13
Ich date fast nur Lehrerinnen.
Die frage ich bestimmt nicht nach ihrer beruflichen Zufriedenheit.:eek:
Ich war schließlich auch mal Schüler...gibt schon anstrengende;)
Auf den Beruf kam ich nur wenn ich gerade einen Hänger hatte und mir ein neues Gesprächsthema fehlte:oops:
Habe selbst längere Zeit ausgebildet und kann daher mit jammern;)

Wahrscheinlich wirst du auch gefragt um zu erfahren, ob du eher Hausfrau und Mutter werden möchtest, oder später wieder einen Berufseinstieg möchtest.
Das zu wissen ist schon wichtig, jeder hat seine Vorlieben.
Ich bin ende 30 und eine Hausfrau als Partnerin ist für mich unvorstellbar.
Die Info hole ich mir aber vor einem Date;)
 
Beiträge
1.473
Likes
982
  • #14
Wer so hartnäckig nach dem Beruf fragt, will vielleicht nur selbst erzählen. Manche haben ja echt kein anderes Thema. o_O
 

???

Beiträge
422
Likes
214
  • #15
Manchmal auch kein anderes Leben;)
 
  • Like
Reactions: lisalustig and ionchen
D

Deleted member 20013

  • #16
Die klopfen dich hinsichtlich Kinder kriegen ab. Und da sie es nicht so tump da stehen lassen wollen, wenn sie fragen, ob du Karriere machen willst, fragen sie halt auch noch inhaltlich was zum Beruf - meine Theorie zumindest.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Beiträge
1.473
Likes
982
  • #17
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
1.577
Likes
2.541
  • #18
Ich date fast nur Lehrerinnen.
Die frage ich bestimmt nicht nach ihrer beruflichen Zufriedenheit.:eek:
Warum eigentlich nicht? Gerade unter Lehrern gibt es viele die ihre Arbeit mit Begeisterung machen!

Und ja, ich werde gerne nach meinem Beruf gefragt. :)
Ich könnte mir auch vorstellen, dass sie fragen weil Bürokauffrau ein sehr weiter Begriff ist, da kann man je nach Branche oder nach Grösse des Unternehmens ganz unterschiedliche Arbeiten ausführen.
Dass es sie interessiert, ob du Karriere machen möchtest, ist eine Interpretation von dir, richtig? Ich könnte mir vorstellen, dass es den Männern gar nicht darum geht, das herauszufinden, sondern dass sie sich schlicht und einfach für dich interessieren. Ist doch schön!

Und auch wenn die Arbeit nicht alles ist, sie gehört doch auch zu dir und gerade zu deinem Alltag? Dass damit einer herausfinden will, ob du Hausfrau werden möchtest, wie es Justus Jonas & co. vermuten, kann ich mir irgendwie in der heutigen Zeit nicht vorstellen. Vor allem weil ich aus meinen Dates irgendwie die Erfahrung gemacht habe, dass Männer zwar meist sehr genau wissen, ob sie Kinder wollen, aber keinen Gedanken daran verschwenden, wer sich um die Kinder kümmert, wenn sie denn mal da sind. :rolleyes: (Jaaaa, ist natürlich überspitzt formuliert... ;))
 
Beiträge
3.040
Likes
1.988
  • #20
Klopfen find ich eh gut. Manchmal geht es einfach nicht anders.
 
  • Like
Reactions: fleurdelis
Beiträge
1.557
Likes
1.987
  • #21
Ja nun, was tut denn eine Bürokauffrau beruflich?
Kauft und verkauft sie Büros? Wird nach Einkauf und Verkauf unterschieden? Gibt es spezielle Fachrichtungen für unterschiedliche Büroarten oder hat sie alle Arten von A wie Anwaltsbüro bis Z wie Zeichenbüro drauf?
Was sind die Highlights eines solchen Berufes? Welche besonderen Fähigkeiten braucht man dafür?
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
8.079
Likes
7.870
  • #22
Klopfen find ich eh gut. Manchmal geht es einfach nicht anders.
Und wie gehst Du dann damit um, wenn die Frau Dr. Phil. (nur so ein willkürlichen Beispiel, auf dem nicht herumgeritten werden sollte) bei Aldi an der Kasse arbeiten muss, weil sie mit 50 Jahren keinen anderen Job mehr findet und von irgendwas ihre Miete bezahlen muss? Und ich gehe mal nicht davon aus, dass sie für diesen Job brennt....
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
3.040
Likes
1.988
  • #23
Wenn sie mit fünfzig bei Aldi an der Kasse sitzen darf, ist fit und vif: Da weiß ich schon, dass mich mehr erwartet als eine Dr. phil. (nur so ein willkürliches Beispiel, auf dem nicht herumgeritten werden sollte). Die muss nicht für den Job brennen; die hat auch so etwas zu sagen.
 
Beiträge
8.079
Likes
7.870
  • #24
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
3.040
Likes
1.988
  • #25
… weil er keinen Job in seiner Qualifikation findet …
Das sind oft urbane Legenden. Wir haben ja schon in anderem Zusammenhang (wie ein potentieller neuer Partner sich verduftet) hier über Formulierungsfragen geschrieben. Wenn ich bedenke, wem ich alles abgesagt habe mit der Begründung, er/sie sei überqualifiziert, obwohl es nur um Zweifel an der Praxistauglichkeit ging! Aber die sind alle anderswo (auf anderen Gebieten) etwas geworden. Deshalb ist mir so ein Packingeniör im besten Alter nicht von vornherein geheuer, Doku oder nicht.
 
  • Like
Reactions: Deleted member 7532
Beiträge
8.079
Likes
7.870
  • #26
Das sind oft urbane Legenden. ...Deshalb ist mir so ein Packingeniör im besten Alter nicht von vornherein geheuer, Doku oder nicht.
Die Firma, in der er angestellt war, ging pleite. Das ist alles (ich geh mal nicht davon aus, dass er das verursacht hat). Gleichwohl ist es ab einem bestimmten Alter schwer. Und mit nicht durchgehender Berufsvita um so mehr. In der Doku gab es noch reichlich ähnliche Schicksale. Du sitzt auf ziemlich hohem Ross....
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
857
Likes
1.446
  • #27
Außerdem habe ich privat viele Interessen, über die man sich mit mir unterhalten kann. Warum sollte das einem potentiellen Partner nicht reichen?
Wieso geht es hier um "reichen"? Du kannst doch dann einfach selbst einen Themenwechsel in die entsprechende Richtung initiieren (es ging ja um dates, also "echte" Treffen von Angesicht zu Angesicht). Sollte das nicht funktionieren - was willst du dann mit einem Kerl, mit dem noch nicht mal das Reden :eek: klappt??

Klopfen find ich eh gut. Manchmal geht es einfach nicht anders.
Kunyaza? (SCNR :oops:)
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
1
Likes
0
  • #28
Wegen der Beruf-Fragerei:

Meine persönliche Erfahrung ist die, das das Fragen nach dem Beruf reiner Selbstschutz ist! Viele Frauen haben keinen Job oder nur Arbeit die gerade mal das Überleben ermöglicht. Urlaub oder Essen gehen ist nicht drin!
Das klingt jetzt hart ich weiß, aber wie gesagt, es sind persönliche Erfahrungen. Ist man erstmal richtig verliebt, dann geht der Geldbeutel eben leichter auf. Im Prinzip ist es ja auch ok, es kann aber auch schnell überhandnehmen!
Selbst schuld, mag jetzt mancher denken, doch wo fängt die Liebe an und wo hört sie auf?
Bin gewiss kein Geiziger und ich helfe auch, doch man muß aufpassen, das man nicht in Schieflage kommt!
 
Beiträge
8.079
Likes
7.870
  • #29
Meine persönliche Erfahrung ist die, das das Fragen nach dem Beruf reiner Selbstschutz ist! Viele Frauen haben keinen Job oder nur Arbeit die gerade mal das Überleben ermöglicht. Urlaub oder Essen gehen ist nicht drin!...man muß aufpassen, das man nicht in Schieflage kommt!
Da liegt viel Wahrheit drin. Einen Partner ohne Job oder mit nur geringem Einkommen muss man sich "leisten" wollen und können. Wer selbst grad so über die Runden kommt, wird sich schwerlich für eine/n Partner/in interessieren, der ihm auf der Tasche liegen würde. Und selbst, wer viel verdient oder Vermögen hat, möchte meist finanziell annähernd Parität.

So ist meine Erfahrung. Die von Dir genannten Frauen (und auch Männer) haben es doppelt und dreifach schwer, zumal, wenn sie nicht mehr jung sind und die Aussicht auf finanzielle Besserung somit eher mau....