Pit Brett

User
Beiträge
3.283
  • #32
Du hast deinen Standpunkt klar gemacht und er seinen - wozu noch diskutieren, zwischen euch liegen Welten und für jeden von euch gibt es jemanden, der besser passt.
Ist das so? Eines der klassischen Probleme zu Unrecht und Schuld ist die «Planke des Karneades». Zwei Schiffbrüchige und eine Holzplanke, die nur einen tragen kann. Den anderen hinunterstoßen oder sich selbst aufgeben?

Seit mehr als zweitausend Jahren wird darüber diskutiert. Und die Meinungen für den, der dem Leben des anderen den Vorrang einräumt, reichen von «edel, aber dumm» bis «unbedingte Pflicht» (Kant, glaube ich). Warum soll sich darüber nicht diskutieren lassen? Warum soll sich über Migrationsbewegungen und den Wunsch, so etwas wie eine nationale oder europäische Identität zu wahren, nicht diskutieren lassen? Vielleicht ist der Dumme doch nicht dumm und der Rassist gar kein Rassist?

Ich finde es ziemlich anstößig, wegen solcher Meinungen (egal welche) Menschen zu bewerten. Und: Wieso sollte man sich nicht verlieben können, auch wenn man in einem Punkt niemals die gleiche Meinung haben wird?
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: KleinerFuchs, Patrick 84, IPv6 und ein anderer User
Beiträge
2.075
  • #33
bekennt im Chat, dass er mich gerne treffen will und ich sehr hübsch wäre (für mein Alter) , er konservativ sei und ob das ein Problem wäre. Was das ist, frage ich. Und habe ihm versichern wollen, dass ich viele liebe Freunde habe, die christlich-sozial sind. Ich schlug vor, solche Themen nicht im PS-Chat zu besprechen (er hatte ja meine Telefonnummer, weil er mich anrufen wollte - morgen) Und zum Schluss schrieb ich "Ich finde wichtig, am Weltgeschehen interessiert zu sein. Menschenfreundlich. Und kein Rassismus. Es ist ja unsere Welt. Die allen gehört. Auch denen aus den Schlauchbooten.《 Was mich alles sehr ratlos macht...."
Besonders nett ist es nicht, einer Frau zu sagen, sie sei hübsch, es dann aber gleich abzuwerten, indem er hinzufügt: "Für dein Alter". Entweder er findet dich hübsch oder nicht.
Du fragst ihn, was er unter konservativ versteht, lässt ihn aber nicht antworten, sondern hälst ihm einen Vortrag über Schlauchboote.
Ich käme nicht auf die Idee, einem Mann, der angibt konservativ zu sein, ungefragt einen Vortrag zu halten und erst recht nicht, die Führung zu übernehmen, indem du Themen anschneidest, von denen du selber sagst, dass sie nicht in einen Chat gehören.
Ich habe das Gefühl, als wenn es dich mehr interessierte, ihm ungefragt von deinen Ansichten zu berichten als ihm erstmal zuzuhören.
Manchmal ist es besser, nicht vorschnell zu ausführlich zu werden.
Die schlichte Antwort war - die Verabschiedung:
"...hätte Dich gerne in den Arm genommen. Ich kanns mir aber niemals vorstellen neben Dir munter zu werden. Ich kann diese Massenmigration keinesfalls irgendwie gutheissen. Ich wünsche Dir viel Glück!!"
Die Antwort war so unerwartet wie absurd und eigentlich dumm.
Ich könnte mir auch nicht vorstellen, neben jemandem aufzuwachen, der aus heiterem Himmel noch vor dem ersten Treffen so schwierige Themen anschneidet. Das ist nicht romantisch, nicht flirtend, nicht leicht und unbeschwert. Niemand möchte in einem so frühen Stadium politische Debatten führen, ausser er sucht einen Sparringpartner anstatt einer liebevollen Beziehung.

der mir erstens unterstellt hat, die Massenmigration gut zu heißen, dem es zweitens keinen Kaffee wert war, mit mir darüber zu reden, wie wir die Welt sehen. Schließlich ist es immer möglich, vom anderen etwas zu lernen.(Damit meine ich nicht die Übernahme extrem konservativer Ansichten)
Ich hätte dir dasselbe unterstellt aufgrund deines Exkurses.
Ich denke, es geht nicht um den Kaffee, oder gar den Geldwert dessen, sondern darum, dass er einfach keine Lust mehr hatte, noch mehr solcher Lawinen und schwieriger Gespräche in einem so frühen Stadium zu erleben.

Ich habe jedenfalls gelernt, dass Weltanschauungen oder auch nur das Weltgeschehen anzusprechen, Abgründe zum Vorschein bringen. Wahrscheinlich gibt es hier genug Männer - liebevoll und romantisch - deren Bild von Partnerschaft nicht enthält, (vorübergehend oder permanent) zu manchen Themen divergierende Anschauungen zu haben. Was ja nicht unbedingt schlecht ist. Ich durfte ja gar nichts mehr sagen. Warum?
Weil du ihn überrollt und genervt hast.
 
  • Like
Reactions: Patrick 84 and Deleted member 25040

Wolverine

User
Beiträge
10.317
  • #34
117 Matchingpunkte, Unternehmer, liebevoll, Traumhaus, guter Gastgeber, jungeblieben, romantisch, voller intellektueller Neugier schreibt mich an, Pixel-Komplimente (kenn ma eh), bekennt im Chat, dass er mich gerne treffen will und ich sehr hübsch wäre (für mein Alter) , er konservativ sei und ob das ein Problem wäre. Was das ist, frage ich. Und habe ihm versichern wollen, dass ich viele liebe Freunde habe, die christlich-sozial sind. Ich schlug vor, solche Themen nicht im PS-Chat zu besprechen (er hatte ja meine Telefonnummer, weil er mich anrufen wollte - morgen) Und zum Schluss schrieb ich "Ich finde wichtig, am Weltgeschehen interessiert zu sein. Menschenfreundlich. Und kein Rassismus. Es ist ja unsere Welt. Die allen gehört. Auch denen aus den Schlauchbooten.《 Was mich alles sehr ratlos macht...."

Die schlichte Antwort war - die Verabschiedung:
"...hätte Dich gerne in den Arm genommen. Ich kanns mir aber niemals vorstellen neben Dir munter zu werden. Ich kann diese Massenmigration keinesfalls irgendwie gutheissen. Ich wünsche Dir viel Glück!!"
Die Antwort war so unerwartet wie absurd und eigentlich dumm.

In jedem Fall ist es besser, hier munter zu werden als im Traumhaus mit dem liebevollen Unternehmer und guten Gastgeber im rustikalen Prunkbett mit antikem Herrgottswinkel vielleicht, der mir erstens unterstellt hat, die Massenmigration gut zu heißen, dem es zweitens keinen Kaffee wert war, mit mir darüber zu reden, wie wir die Welt sehen. Schließlich ist es immer möglich, vom anderen etwas zu lernen.(Damit meine ich nicht die Übernahme extrem konservativer Ansichten).

Ich habe jedenfalls gelernt, dass Weltanschauungen oder auch nur das Weltgeschehen anzusprechen, Abgründe zum Vorschein bringen. Wahrscheinlich gibt es hier genug Männer - liebevoll und romantisch - deren Bild von Partnerschaft nicht enthält, (vorübergehend oder permanent) zu manchen Themen divergierende Anschauungen zu haben. Was ja nicht unbedingt schlecht ist. Ich durfte ja gar nichts mehr sagen. Warum? Hauptsache, das Profilbild ist schön. ‍♀ und Politisieren tut man nicht mit einer Frau, hab ich auch schon gehört. :) von einem anderen Romantiker. Liebe Grüße Mandarine61
Ich kenne einen Unternehmer (mehrere hundert Mio schwer und rund 1000 Mitarbeiter), der sich auch als konservativ bezeichnen würde.. Trotzdem weiss auch er nicht so richtig, wo er das Schlachbootproblem nun hinmachen soll. Er selbst sagt ja, dass er der erste Afrikaner wäre, der nach Europa aufbrechen würde und hier sein Glück suchen würde.. WENN es denn dort, wo er aufgewachsen wäre keine Möglichkeiten gibt.. (Unternehmergeist..)

Der Typ hat dir nen gefallen gemacht.

Dürfte der Grund sein, warum er single ist und trotz seinen Möglichkeiten (Unternehmer, liebevoll, Traumhaus, guter Gastgeber, jungeblieben, romantisch, voller intellektueller Neugier, sehr hübsch), hier auf PS nach einer Frau suchen muss.......😂;)
 
  • Like
Reactions: SinginSister
Beiträge
290
  • #35
Ich finde, solche Themen wie politische Einstellung etc. sollte gerade am Anfang besprochen werden. Da weiss man wenigstens, woran man ist.
Ich finde es nützlich und es bleibt einem unter Umständen einiges erspart, wenn ich mit einer Dame ihre Einstellung zu gewissen Themen bespreche.
Ich meine vielleicht nicht gerade die jetzige Probleme in Europa oder gar die Weltpolitik, aber über die grundlegende Weltanschauung und Wertvorstellung kann man schon reden. Das gehört zu einem gewissen Grade auch zum Kennenlernen. Vielleicht aber nicht beim 1. Date.

Ich könnte zBsp. nicht mit einer religiösen Frau was anfangen, weil das so weit weg von meinen Ansichten ist, dass es eh nicht klappen würde und selbst wenn man sich auf sowas einlässt, machen sich diese grundlegende Unterschiede mit der Zeit immer stärker bemerkbar. Irgendwann redet ihr nicht mehr darüber, dass sie hübsch ist, oder wie toll das Essen im Restaurant war, wo ihr gerade wart. Es ist nur eine Frage der Zeit.

Ich finde, liebe @Mandarine61 du hast dir da einiges erspart und das ist auch gut so.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: fafner
D

Deleted member 23428

Gast
  • #37
Ich finde es nützlich und es bleibt einem unter Umständen einiges erspart, wenn ich mit einer Dame ihre Einstellung zu gewissen Themen bespreche.
Ich meine vielleicht nicht gerade die jetzige Probleme in Europa oder gar die Weltpolitik, aber über die grundlegende Weltanschauung und Wertvorstellung kann man schon reden.

Ich frag immer sehe früh ab, ob morgends Kaffee schwarz oder mit Zucker. Trockener oder süßer Wein. Usw...Sehr wichtig, trink immer alles auf was ich finde und das kann dann ja eklig werden. Hab das auch direkt im Profil stehen, auch dass ich kein Fenchel mag.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
D

Deleted member 22408

Gast
  • #38
Ich bekam auch schon mal einen Einblick was konservativ noch alles bedeuten kann... nettes zweites Date in einer Bar und irgendwie kommt das Gespräch auf einen meiner Freunde, der schwul ist....damit wurde aus dem Date schlagartig ein Fiasko. Mir wurde vorgeworfen dieses Thema anzuschneiden, denn das ist in seinem Freundeskreis eigentlich nur gut für ein Witzthema. Homosexuelle Menschen würden nicht in seinem Bekanntenkreis vorkommen, auch in Zukunft nicht, er wird also bei einem Besuch bei diesem Freund kein Wort mit ihm wechseln.
Also war für mich alles klar, das wird nix. Jedenfalls schimpfte er mit mir und zählte noch einmal auf worauf ich verzichten würde. Leider fand er sich durch seine psychische Beschäftigung mit dem üblen Thema überhaupt nicht mehr zurecht, seine Orientierung war einfach nicht mehr vorhanden...er war völlig außer sich. Ich hab ihn dann halt noch sehr amüsiert zu seinem Auto gebracht.
Kann es nicht auch Taktik gewesen sein, weil Du nicht sein Typ warst und er sich eine "normale" Verabschiedung durch Abschreckung ersparen wollte?

Ich hatte mal ein Date mit einer Dame, die in punkto Kleidung und politische Ansichten wie Claudia Roth gestrickt war.

Ihre politische Meinung war mir völlig Hupe, da ist die Lusche tolerant, aber ich fand sie nicht weiblich und attraktiv genug.

Mein Hinweis, dass ich Thilo Sarrazin gerne als künftigen Kanzler sehen würde, hat das Date erfolgreich verkürzt. Danke Thilo! :cool:
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • Like
Reactions: IMHO, Mafalda and fraumoh

IMHO

User
Beiträge
14.370
  • #40
na da wär ich doch froh mit dem nicht bei einem Kaffee über die Thematik reden zu müssen :)
was besseres als die Verabschiedung hätt dir nicht passieren können... ;)
Aha. Ist es nicht so, dass das Anhören von anderen Standpunkten (auch extremen Positionen) auch den Horizont erweitern oder zur eigenen Entwicklung beitragen könnte?

Stigmatisierung ist nicht immer der beste Weg..........
 

IMHO

User
Beiträge
14.370
  • #41
Leider fand er sich durch seine psychische Beschäftigung mit dem üblen Thema überhaupt nicht mehr zurecht, seine Orientierung war einfach nicht mehr vorhanden...er war völlig außer sich.
Da könnte man glatt denken, dass er selber gleichgeschlechtliche Tendenzen in sich spüren würde, diese aber vehement nicht wahrhaben möchte, da er diese Menschen bis dato öffentlich derart "abgelehnt" hat. :oops:
 
  • Like
Reactions: Megara

IMHO

User
Beiträge
14.370
  • #42
Ich bin auch konservativ und teile die oben genannten Vorurteile nicht.
Ich bin auch total konservativ.
Im Bett (Licht aus!) immer nur Missionarsstellung.

Aber ich bin auch tolerant.
Mir ist egal, welches tote Tier ich esse, Hauptsache Fleisch.
Und ich bin auch total flexibel, mit welcher Waffe ich einen möglichen Einbrecher zur Strecke bringe - da ist mir die doppelläufige Schrotflinte genau so recht wie die aus Brasilien illegal importierte Machete.

So verhält es sich auch bei mir im Haus. Ob abgezogenes Fell eines sibirischen Tigers an der Wand oder ausgestopfter Kopf eines Breitmaulnashorns - Hauptsache Deko - und hübsch.

Auch beim Wählen bin ich völlig aufgeschlossen. Da schwanke ich meist zwischen AFD und den Rechten.
 
  • Like
Reactions: fraumoh and Maron

Maron

User
Beiträge
18.904
  • #43
Da könnte man glatt denken, dass er selber gleichgeschlechtliche Tendenzen in sich spüren würde, diese aber vehement nicht wahrhaben möchte, da er diese Menschen bis dato öffentlich derart "abgelehnt" hat. :oops:


naja, glaub nicht
er wollte wohl seine bisher eingenommene Distanz zu homosexuellen Männern nicht verringern, aber wer weiß .. "ich mach mit meinen Freunden Witze darüber, ich will so jemanden nicht kennenlernen"

Doof🤷‍♂️
 

Megara

User
Beiträge
13.617
  • #44
Da könnte man glatt denken, dass er selber gleichgeschlechtliche Tendenzen in sich spüren würde, diese aber vehement nicht wahrhaben möchte, da er diese Menschen bis dato öffentlich derart "abgelehnt" hat. :oops:
So weit würde ich nicht gehen.
Allerdings haben meiner Erfahrung und Beobachtung nach Männer, die sich ihrer Männlichkeit sicher sind, keine Probleme mit Homosexuellen Geschlechtsgenossen.
 
  • Like
Reactions: Mentalista

maxim

User
Beiträge
731
  • #45
Und jetzt wird er wahrscheinlich, dank Corona, insolvent, sein.
[/QUOTE]

Da kannst Du ja froh sein, dass Du als Beamter von solchen Widrigkeiten verschont bleibst.
 
D

Deleted member 22408

Gast
  • #46
Und jetzt wird er wahrscheinlich, dank Corona, insolvent, sein.

Da kannst Du ja froh sein, dass Du als Beamter von solchen Widrigkeiten verschont bleibst.
[/QUOTE]
Ja, das bin ich auch, geehrter @maxim!

Und da gehen jetzt bestimmt einige von den Damen präferierten Parship-Blender, die bei ihnen vor Corona wie ein Sack Sülze angegeben haben, dass sie ach so erfolgreiche Unternehmer mit Villa, Mercedes, vielen Fernreisen, Partys und anderen Statussymbolen seien, ganz schön in die Knie.

Ich weiß auch nicht, wie die Damen hier jetzt auf die Piloten reagieren. Dunsemal vor etlichen Monaten konnten sie fast jede mit einem einfachen "Hi!" rumkriegen. :cool:
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

fraumoh

User
Beiträge
7.667
  • #47
Der Lufthansa geht es erstaunlich schlecht. Und ihre bis vor kurzem recht überbezahlten Piloten wandern gerade gen Canossa in Fraport... auch Privatjets nehmen gerade ab ( ausser evtl bei russischen und saudischen Oligarchen, die gern mal nach Paris und Düsseldorf zu Alkohol u Shoppingexzessen jetten)
 

maxim

User
Beiträge
731
  • #48
Und da gehen jetzt bestimmt einige von den Damen präferierten Parship-Blender, die bei ihnen vor Corona wie ein Sack Sülze angegeben haben, dass sie ach so erfolgreiche Unternehmer mit Villa, Mercedes, vielen Fernreisen, Partys und anderen Statussymbolen seien, ganz schön in die Knie.

Ach herrlich, ist jemand erfolgreich, schlägt ihm der Neid entgegen. Ist er erfolglos, dann die Häme.
 
  • Like
Reactions: Megara and fraumoh
D

Deleted member 22408

Gast
  • #49
Ach herrlich, ist jemand erfolgreich, schlägt ihm der Neid entgegen. Ist er erfolglos, dann die Häme.
So würde ich das nicht sehen, geehrter @maxim!

Ich sag es mal so, die o. g. Klientel nimmt uns Beamte nie so richtig für voll, solange das Geschäft läuft. Aber jetzt würde mancher von ihnen gerne mit uns tauschen wollen.

Aber da kann ich von dunsemal aus den 60er und 70er Jahren etliche Geschichtchen erzählen, wie z. B. unser
(verbeamteter) Dorfbriefträger von den besser verdienenden Maurern und Geschäftsleuten regelrecht verarscht wurde. Das waren die Macher im Dorf.
Haben sich alle von ihnen über ihn lustig gemacht, da er nicht viel Geld verdient und treudoof die Post ausgetragen hat.

Dann 1967 Wirtschaftskrise. Da haben einige von denen ganz dumm aus der Wäsche geglotzt. Mussten ihre Häuser verkaufen...Der Briefträger hat sein Häuschen behalten. :cool:
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • Like
Reactions: fraumoh

maxim

User
Beiträge
731
  • #50
Ich sag es mal so, die o. g. Klientel nimmt uns Beamte nie so richtig für voll, solange das Geschäft läuft. Aber jetzt würde mancher von ihnen gerne mit uns tauschen wollen.

Lieber @Datinglusche. Um es vorwegzunehmen: Ich habe überhaupt nichts gegen Beamte, komme ich doch selbst aus einem Beamtenhaushalt.

Allerdings war mein Vater kein typischer Beamter, denn er wechselte aus der Selbständigkeit in das Beamtenverhältnis. Ihm rechne ich es hoch an, dass er nie vergessen hat, wie sehr man sich als Selbständiger jeden Tag zur Decke strecken muss und dass man nie die Existenzangst gänzlich verliert. Letzteres ist zugleich Triebfeder für Engagement und Leistung und damit bleiben auch die Lebensgeister erhalten.


Aber da kann ich von dunsemal aus den 60er und 70er Jahren etliche Geschichtchen erzählen, wie z. B. unser
(verbeamteter) Dorfbriefträger von den besser verdienenden Maurern und Geschäftsleuten regelrecht verarscht wurde.

Da ist wahrscheinlich auch was Wahres dran.
 
D

Deleted member 25040

Gast
  • #53
 

Mentalista

User
Beiträge
16.483
  • #54
Ja, geehrter @creolo, aber sparsam muss ich trotzdem leben!
Es ist alles sehr, sehr teuer! :cool:

Was ist denn alles sehr, sehr teuer? Du gibst kein Geld für ein neues Auto aus, kein Geld, oder kaum Geld für Urlaub, oder ah, jetzt weis ich es, deinen alten Dacia Sandero am Laufen zu halten, musst du viel Geld bezahlen. Deine jüngere Flamme kann es auch nicht sein, da ja Geiz dein richtiger Nachnahme ist.

😆