Beiträge
12.442
Likes
6.579
  • #1

Wer nicht verliebt ist, geht keine Beziehung ein

Zitat von Julianna:
Wer nicht verliebt ist, geht keine Beziehung ein.
Woohoo, eine der interessantesten Aussagen seit langem hier und eine sehr starke These. Das verdient einen eigenen Thread. :)

Ich mach mal den Anfang und oute mich, daß ich schon mal gegen diese "Regel" verstoßen hab. Zudem schiebe ich gleich noch eine fürs Forum äußerst geeignete Provokation nach: das trifft eher auf Frauen denn auf Männer zu!
 

TPT

Beiträge
2.077
Likes
919
  • #4
ich hatte schon mehrere Beziehungen, in die ich nicht richtig verliebt war.
 
Beiträge
517
Likes
583
  • #5
Ob dem Trump seine Frau so richtig in ihn verliebt ist, oder doch mehr in seine Milliarden?

Egal, jedenfalls kann ich diese These in ihrer Absolutheit nicht unterschreiben.
 
Beiträge
641
Likes
386
  • #7
Es kommt halt darauf an, wie man Liebe definiert. Angeblich wissen nicht mal die Wissenschaftler was denn nun genau Liebe ist. Es soll auch einen Unterschied zum "Verliebt sein" geben.

Es heißt ja, dass man in Beziehungen Kompromisse eingehen muss. Dann könnte man dies ja schon beim eingehen einer Beziehung tun. Insofern entsteht dann der Eindruck, dass man - zumindest beim Start - nicht so richtig verliebt in die Person war/ist...
 
Beiträge
13
Likes
2
  • #8
andere definition:

wer sich nicht von einem gegenüber angezogen fühlt (körperlich oder intellektuell), lässt sich nicht mit diesem gegenüber ein.

ist eine - oder beide - dieser voraussetzungen erfüllt, lässt man sich ein und verliebt sich dann eventuell. und im besten fall wird aus der verliebtheit liebe.
 
Beiträge
745
Likes
106
  • #9
Teenies sind häufig verliebt. Das wächst sich dann raus und macht Platz für was Gescheites.
 
Beiträge
8.836
Likes
5.957
  • #10
Zitat von fafner:
Zudem schiebe ich gleich noch eine fürs Forum äußerst geeignete Provokation nach: das trifft eher auf Frauen denn auf Männer zu!
mhmmm. Also ich hatte früher eher den Gedanken, dass das meist eher auf Männer zurtrifft. Den Gedanken habe ich dann aber wieder verworfen. Jetzt denke ich, dass Menschen einfach nur unterschiedlich lieben (und auch unterschiedlich stark lieben). Es also verschiedene Definitionen von Liebe gibt und zusätzlich verschiedene Arten, wie man Liebe lebt.
- Eros – die triebgeleitete, körperliche Liebe, die nimmt und sich befriedigt
- Philia – die freundschaftliche Liebe, die teilt und sich freut
- Agape – die Liebe, die bereit ist, sich für den anderen aufzuopfern und die mitfühlend ist.

Ich persönlich bevorzuge die Liebe, die sich durch Taten und das Verhalten äußert. Wenn einer täglich "ich liebe dich" sagt, aber ansonnsten nicht viel von der Liebe zu merken ist,.... that feels very wrong.

Wenn du als Mann schon mal eine Bz mit einer Frau eingegangen bist, ohne sie zu lieben, hast du dann überhaupt nichts für diese Frau empfunden? Irgendeine Form von Liebe muss man schon empfinden oder nicht?

Was haltet ihr davon?
http://mymonk.de/8-beziehungen/
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Beiträge
8.079
Likes
7.870
  • #11
Also, ich möchte schon verliebt sein, wenn ich eine Beziehung eingehe. Ansonsten ist es Freundschaft oder Bekanntschaft. Manche Frauen können bestimmt auch (nur) in das Geld des Partners verliebt sein.
 
Beiträge
745
Likes
106
  • #12
Verliebt sein hat einen schwärmerischen Aspekt. Man kann sich kurzfristig in alles mögliche verlieben und genauso schnell wieder entlieben. Das ist dann mehr eine Laune. Eine fundamentale Liebe ist mehr.
Aber wie schon mal gesagt, der Begriff Liebe ist ein schwammiger. "Verliebt" dagegen ordne ich eher der Schwärmerei zu, ähnlich dem "Mit-Blumen-im-Haar-durch-Frühlingswiesen-hüpfen". Und ob sich das dann bis zum Sommer, Herbst und Winter als tragfähig erweist, ist fraglich.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Beiträge
8.079
Likes
7.870
  • #13
Zitat von sugar:
Verliebt sein hat einen schwärmerischen Aspekt. Man kann sich kurzfristig in alles mögliche verlieben und genauso schnell wieder entlieben. Das ist dann mehr eine Laune. Eine fundamentale Liebe ist mehr..
Verliebtheit kann u. U. ganz schnell absterben. Oder sich im Laufe der Zeit in Liebe wandeln. Weiß man am Anfang nicht. Versuch und Irrtum...
 
Beiträge
745
Likes
106
  • #14
Ja, das meinte ich in etwa. Jemanden lieben ist etwas anderes als in ihn verliebt sein.
 
Beiträge
716
Likes
546
  • #15
Für mich bedeutet liebe zunächst Schmerz... körperlicher Schmerz. Ich habe erst gemerkt, dass ich mich in meinen Arbeitskollegen verliebt hatte, als er von einer Frau schwärmte und mir das einen fiesen Stich versetzt hat. Das war ein heftiger Schmerz!
Nur wenn dieses Gefühl erwidert wird hört der Schmerz auf und die Euphorie setzt ein. Das habe ich mit ihm leider nie erlebt.
 
Beiträge
12.442
Likes
6.579
  • #16
Zitat von Julianna:
Wenn du als Mann schon mal eine Bz mit einer Frau eingegangen bist, ohne sie zu lieben, hast du dann überhaupt nichts für diese Frau empfunden? Irgendeine Form von Liebe muss man schon empfinden oder nicht?
Doch, schon, sonst geht das gar nicht (bei mir). Aber es war mehr so, daß ich recht beziehungsbedürftig war und sie mich unbedingt wollte und dann hab ich mich mehr so reinfallen lassen. Später hab ich dann schon noch sehr starke Gefühle entwickelt, in der Beziehung, und ich denke eine kurze Zeit haben wir uns tatsächlich geliebt. Bis es dann wieder auseinanderdriftete...
 
Beiträge
8.836
Likes
5.957
  • #17
Zitat von fafner:
Doch, schon, sonst geht das gar nicht (bei mir). Aber es war mehr so, daß ich recht beziehungsbedürftig war und sie mich unbedingt wollte und dann hab ich mich mehr so reinfallen lassen. Später hab ich dann schon noch sehr starke Gefühle entwickelt, in der Beziehung, und ich denke eine kurze Zeit haben wir uns tatsächlich geliebt. Bis es dann wieder auseinanderdriftete...
Also haste doch irgendetwas empfunden ;) Ich glaube, Menschen, die wirklich komplett gefühlskalt in eine Beziehung gehen ... mit denen stimmt irgendwas nicht. Natürlich gibt es Menschen, die weniger oder nur sehr wenig empfinden, da kann es dann aber später schnell "unausgeglichen" werden, wenn einer sehr viel mehr liebt, als der andere.

Als es "auseinanderdriftete", hat es dich dann nicht so sehr betroffen? Geht man solche Beziehungen vielleicht aus "Selbstschutz" ein, weil man sich nicht zu 100% einlässt bzw. eben nicht von der rosa-roten Brille umnachtet ist? Wer nicht viel investiert, braucht keine Angst haben, etwas zu verlieren, oder?
 
Beiträge
12.442
Likes
6.579
  • #18
Zitat von Julianna:
Als es "auseinanderdriftete", hat es dich dann nicht so sehr betroffen?
Doch.

Geht man solche Beziehungen vielleicht aus "Selbstschutz" ein, weil man sich nicht zu 100% einlässt bzw. eben nicht von der rosa-roten Brille umnachtet ist? Wer nicht viel investiert, braucht keine Angst haben, etwas zu verlieren, oder?
Rosarote Brillen gibt's in meinem Alter nicht mehr. :) Ich laß mich immer 100% ein und investiere alles. Also in der Beziehung. Es war mehr so das Zustandekommen, wo ich nicht völlig dabei war. Ist schwer zu beschreiben.
 

TPT

Beiträge
2.077
Likes
919
  • #24
Zitat von Julianna:
Warum? Wieso geht man solche Beziehungen ein?
Würde mich ehrlich interessieren. Weil ich kann das gerade gar nicht nachvollziehen.
wenn man den anderen sehr mag, es eine Anziehung gibt, viele Gemeinsamkeiten, oder man nur glaubt verliebt zu sein. Es gibt viele Grauzonen.
 

TPT

Beiträge
2.077
Likes
919
  • #25

TPT

Beiträge
2.077
Likes
919
  • #27
Es könnte auch eine Definitionsfrage sein, was unter einer unglücklichen Beziehung zu verstehen ist. Ich stelle mir darunter eine vor, in der es zu Gewalt kommt oder anderem gesellschaftlich geächteten Verhaltensformen.
Andere verstehen darunter möglicherweise eine Beziehung ohne nenenswerte Höhen und Tiefen. Es soll auch Leute geben, die sich trennen, weil der Himmel nicht jeden Tag voller Geigen hängt
 
Beiträge
8.836
Likes
5.957
  • #28
Ich finde emotionale Erpressung ist schon "Gewalt an der Seele". und die kommt häufiger vor, als man denkt. Sie ist heimlich und still und leise - oft unbemerkt. Auch ohne Tränen.
 
Beiträge
8.836
Likes
5.957
  • #29
Ich verstehe das mit den "Höhen und Tiefen" nicht. Ist es richtig, es auszuhalten, wenn man viele "Tiefen" in einer Beziehung erreicht? Wieviele Tiefen darf eine Beziehung haben, bis man sich trennt? Wieviele Höhen muss eine Beziehung haben, damit sie als gelungen empfunden wird? Woher kommt überhaupt diese Redewendung?
 

TPT

Beiträge
2.077
Likes
919
  • #30
Zitat von Julianna:
Ich finde emotionale Erpressung ist schon "Gewalt an der Seele". und die kommt häufiger vor, als man denkt. Sie ist heimlich und still und leise - oft unbemerkt. Auch ohne Tränen.
was soll das sein, emotionale Erpressung? Ich kann ich mich nicht daran erinnern, sie erlebt zu haben.