Beiträge
370
Likes
0
  • #183
AW: Wer kennt das Buch:" Die Kunst den Mann..." und hat erfahrungen damit?

Zitat von Lisa:

Ich wüssste nicht wo ihr Perlen vor die Säue werft. Also von wegen umgekehrte Reihenfolge. Von Euch sind nie Argumente gekommen. Immer nur pauschal ein Verdammen von wegen "das ist doch Gruselig" oder "ich bin doch erwachsen und kann meine Gefühle zeigen" oder so ähnlich. Vor allem aber glaube ich, dass weder Du, Lisa, noch Andre je einen Ratgeber gelesen habt. Ich pflege allenfalls Dinge zu verurteilen, die ich auch kenne und von denen ich mir wirklich ein eigenes Bild gemacht habe. Das würde ich Dir auch empfehlen.
 
Beiträge
370
Likes
0
  • #184
AW: Wer kennt das Buch:" Die Kunst den Mann..." und hat erfahrungen damit?

Zitat von Ginevra:
Ich wüssste nicht wo ihr Perlen vor die Säue werft. Also von wegen umgekehrte Reihenfolge. Von Euch sind nie Argumente gekommen. Immer nur pauschal ein Verdammen von wegen "das ist doch Gruselig" oder "ich bin doch erwachsen und kann meine Gefühle zeigen" oder so ähnlich. Vor allem aber glaube ich, dass weder Du, Lisa, noch Andre je einen Ratgeber gelesen habt. Ich pflege allenfalls Dinge zu verurteilen, die ich auch kenne und von denen ich mir wirklich ein eigenes Bild gemacht habe. Das würde ich Dir auch empfehlen.

Ach ja und P.S.: Eine kontroverse Diskussion kann wirklich sehr interessant sein. Gerade auch mit einem Kritiker oder einer kritisch denkenden Person. Nämlich dann, wenn wirklich Argumente kommen und man merkt, der/ die andere hat sich Gedanken gemacht. So wie das bei Heike z.B. der Fall ist. Das fehlt bei eurem Seitenweisen geschreibe hier.
 
Beiträge
260
Likes
1
  • #185
AW: Wer kennt das Buch:" Die Kunst den Mann..." und hat erfahrungen damit?

Zitat von Ginevra:
Einige Zeit später habe ich dann in meinem Ratgeber gelesen, dass an einer Frau attraktiv ist, wenn sie sich nicht darum schert, was andere von ihr denken.

Ist das nicht was ganz normales und nennt sich Selbstbewußtsein? Für was man nicht alles Ratgeber braucht heutzutage, aber gut, wenn's denn hilft...
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Beiträge
4.202
Likes
13
  • #186
AW: Wer kennt das Buch:" Die Kunst den Mann..." und hat erfahrungen damit?

Zitat von Lisa:
Wenn der Mann auch nur ein bisschen Grips in der Birne hat, durchschaut er diese bescheuerten Spielchen. Dann sagt er sich "wer nicht will, hat schon gehabt" und schickt die entsprechenden Prinzesschen in die Wüste.
in die wüste werden nur frauen geschickt die wahllos sind. eine wirkliche klassefrau schickt man nicht in die wüste sondern nimmt rücksicht auf ihre bedürfnisse.
 
Beiträge
4.202
Likes
13
  • #187
AW: Wer kennt das Buch:" Die Kunst den Mann..." und hat erfahrungen damit?

Zitat von Lisa:
Und ich finde eher die Frau erbärmlich, die nicht stark und selbstbewusst genug ist, zu ihrem Gefühl zu stehen.
ich finde die art und weise erbärmlich menschen als "erbärmlich" zu brandmarken bloß weil sie sich anders verhalten als irgendwelchen idealevorstellungen zu entsprechen.
 
Beiträge
4.202
Likes
13
  • #188
AW: Wer kennt das Buch:" Die Kunst den Mann..." und hat erfahrungen damit?

Zitat von Mira:
Im Beispiel geht es um einen Mann, der Einladungen grundsätzlich kurzfristig ausspricht. Eine Frau, die in dem Fall mehr Rücksichtnahme verlangt, ist kein Prinzesschen. Und sie soll sich doch wohl nicht an seine Eltern wenden. Wenn sie ihn dazu bringt, mehr Rücksicht zu nehmen, finde ich das gut, natürlich ebenso im umgekehrten Fall. Aus Männersicht wird es vergleichbare unangenehme Verhaltensweisen von Frauen geben.

Es könnte übrigens auch sein, dass der Mann nicht nur rücksichtslos ist, sondern durchaus testen will, wie verfügbar die Frau für ihn ist und was sie sich gefallen lässt. Wer in seiner Verliebtheit keinen halbwegs klaren Kopf bewahrt, wird dann schnell zum Spielball.

Hier wird oft betont, man solle den Gefühlen folgen und die Gefühle klar zum Ausdruck bringen. Ich meine, man sollte öfter mal den Verstand gebrauchen und sich fragen, was der spontane Ausdruck der Gefühle bewirkt.

Die verliebte Frau, die am liebsten jede freie Minute mit dem Objekt ihrer Begierde verbringen möchte, entwickelt sich zum Klammeraffen, wenn sie ihren Gefühlen freien Lauf lässt. Der Verstand muss sich einschalten und sie vor Aufdringlichkeit bewahren. Und so ist es in vielen Fällen: Es empfiehlt sich, die Gefühle zu bändigen. Das bedeutet nicht: Die Gefühle zu unterdrücken, das wäre natürlich verhängnisvoll.

Mich erstaunt die Vehemenz, mit der die Frau aus dem Beispiel von vielen verdammt wird.
ein wirklich kluger beitrag, mira.
es gibt viele leute beiderlei geschlechts, die schwächen ausloten und ausnutzen wollen. es gibt nicht nur liebe und aufrichtige menschen, die nur gutes wollen. machtspiele, unterwerfung und ähnliche dinge spielen in vielen beziehungen eine rolle, die nicht mehr normal ist.
 
Beiträge
4.202
Likes
13
  • #189
AW: Wer kennt das Buch:" Die Kunst den Mann..." und hat erfahrungen damit?

Zitat von Mira:
Ich finde es intolerant, wie hier Menschen, die sich für Verhaltensmuster entscheiden, die nicht den eigenen Präferenzen entsprechen, als moralisch minderwertig abgestempelt werden!

allerdings. Mira, du gefällst mir.
 
Beiträge
4.202
Likes
13
  • #190
AW: Wer kennt das Buch:" Die Kunst den Mann..." und hat erfahrungen damit?

Zitat von Lisa:
Ich glaube kaum, dass die Autoren dieser Ratgeber die Männer, mit denen ich Beziehungen hatte, kannten. Und die Partner, die mir wertvoll und wichtig waren und sind, hätte ich mit diesen vorgeschriebenen Verhaltensweisen mit Sicherheit vergrault.
.
das zeigt sehr klar, daß zumindest das Buch "Rules" richtig liegt. dort geht es nämlich nicht darum viele beliebige oder irgendeinen partner zu finden, sondern unter vielen kandidaten den passenden ehemann zu erkennen. daher ist es schon logisch, denn offenbar war bei deinen männern noch nicht der richzige ehemann fürs leben dabei :)
 
Beiträge
4.202
Likes
13
  • #191
AW: Wer kennt das Buch:" Die Kunst den Mann..." und hat erfahrungen damit?

Zitat von Lisa:
Wenn ich dann solche Sätze lese:

„Falls also ein Mann am Freitagnachmittag eine Frau, die er noch nicht lange kennt, anruft, ob sie am Samstag Zeit für ein Treffen hätte, wird sie - nach der Regel - bedauernd absagen. Sie hätte leider schon etwas vor, wobei das nicht stimmen muss. Diese Regel halte ich für vernünftig. “

„ Sie weiß, dass ihr freundlicher Hinweis, sie möchte früher eingeladen werden, den Mann mit hoher Wahrscheinlichkeit verärgert, zumindest verstimmt und sein Verhaltensmuster keineswegs verändern wird. Diese Änderung erreicht sie sehr leicht durch die Absage der Einladung. Die macht dem Mann nämlich klar, dass sie eben nicht jederzeit verfügbar ist und dass er sein Verhalten ändern muss, wenn er sie am Wochenende treffen möchte.“

...wird mir ehrlich gesagt schlecht.
Wie ich schonmal erwähnt habe, erinnert mich das an den Pawlow schen Hund. Ich möchte aber einen Partner.
dein wunschdenken macht die realität auch nicht besser. schau dich um und sieh selbst wieviel mens hen es gibt die so simpel denken und handeln
 
Beiträge
4.202
Likes
13
  • #192
AW: Wer kennt das Buch:" Die Kunst den Mann..." und hat erfahrungen damit?

Zitat von Ginevra:
@ Mira: Deine Beiträge fand ich schön und nachvollziehbar. Du hast Deine Sicht über die Ratgeber schön erklärt. Bei Lisa und Andre wirfst Du allerdings Perlen vor die Säue. Schade.

lisa und andre sind ja auch nicht miteinander verheiratet, also haben sie das ziel im sinne des buches "Rules" verfehlt und können eigentlich gar nicht mitreden :)
 
Beiträge
310
Likes
0
  • #193
AW: Wer kennt das Buch:" Die Kunst den Mann..." und hat erfahrungen damit?

Zitat von Oliver:
"Einige Zeit später habe ich dann in meinem Ratgeber gelesen, dass an einer Frau attraktiv ist, wenn sie sich nicht darum schert, was andere von ihr denken."

Ist das nicht was ganz normales und nennt sich Selbstbewußtsein? Für was man nicht alles Ratgeber braucht heutzutage, aber gut, wenn's denn hilft...

@Oliver
Wer naiv ist, kann annehmen, dass Selbstbewusstsein in allen Situationen "normal" sei. Die sich selbst als selbstbewusst bezeichnen, wirken auf andere oft arrogant und überheblich.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Beiträge
260
Likes
1
  • #194
AW: Wer kennt das Buch:" Die Kunst den Mann..." und hat erfahrungen damit?

Zitat von Mira:
@Oliver
Wer naiv ist, kann annehmen, dass Selbstbewusstsein in allen Situationen "normal" sei. Die sich selbst als selbstbewusst bezeichnen, wirken auf andere oft arrogant und überheblich.

So ein Quatsch, wer selbstbewußte Menschen als arrogant und überheblich betitelt, der hat nen riesen Minderwertigkeitskomplex.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Beiträge
310
Likes
0
  • #196
AW: Wer kennt das Buch:" Die Kunst den Mann..." und hat erfahrungen damit?

Zitat von Lisa:
Na ja, aber derjenige, an dem diese Regeln angewendet werden, macht das nicht unbedingt freiwillig mit. Der kann nur hoffen, dass er diese Tricks und Manipulationen rechtzeitig durchschaut.

Zitat von Andre:
Ja, aber ich wiederhole mich nun auch hier zum x-ten (und nun auch letzten) Male: Tricks und Spielchen zähle ich nicht zu Wissen und Information sondern schlicht und ergreifend zu Bullsh*t. Wenn du echtes Wissen und Können gleichermaßen respektabel und beachtenswert wie Tricks und Spielchen hältst, dann mach das. Ich mache es nicht.

Mal ganz einfach erklärt: Ein Mann, der einer Frau beim Date in den Mantel hilft und ihr Essen bezahlt, hält sich an soziale Normen (= Regeln) und er will etwas damit erreichen (Lisa und Andre müssten schreiben: er manipuliert). Die Frau müsste also, gemäß den strengen Forderungen von Lisa und Andre, empört sein über diese schrecklichen Tricks und Spielchen.

Ein Ratgeber, der Männern empfiehlt, ihre Chancen bei Frauen durch nette Gesten wie die Assistenz beim Mantelanziehen und das Bezahlen beim Date zu erhöhen, gehört selbstverständlich in die Mülltonne.

Ich bekenne mich dazu, dass ich es liebe, wenn ein Mann mir in den Mantel hilft (meiner tat das nach Jahrzehnten noch) und ich bedanke mich immer mit einem Lächeln. Auch bin ich froh, dass nur einer von acht Männern (es war nicht Andre), mit denen ich durch Parship Dates hatte, beim ersten Treffen nicht für mich bezahlte. Wer sich in diesen Fällen an die alten Regeln hält, sammelt bei mir Pluspunkte.
 
Beiträge
310
Likes
0
  • #197
AW: Wer kennt das Buch:" Die Kunst den Mann..." und hat erfahrungen damit?

Zitat von Oliver:
So ein Quatsch, wer selbstbewußte Menschen als arrogant und überheblich betitelt, der hat nen riesen Minderwertigkeitskomplex.

@Oliver

Ich habe nicht selbstbewusste Menschen als arrogant und überheblich betitelt, sondern geschrieben, dass diejenigen, "die sich selbst als selbstbewusst bezeichnen", auf andere oft arrogant und überheblich wirkten. Das ist ein riesiger Unterschied.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Beiträge
310
Likes
0
  • #198
AW: Wer kennt das Buch:" Die Kunst den Mann..." und hat erfahrungen damit?

Zitat von Andre:
Auch an dich zum x-ten, aber letzten Mal: Darum gehts in dem Buch aber auch nicht. Nicht ums Spielerische, Neckische und auf gegenseitigem Wohlwissen basierende, sondern um ... Rules! Don't break the rules! Zack! Imperativ! Die Beute wird nicht erspielt, erobert, umworben -- das ist was für Loser und Lamer wie dich, lieber Leser -- seit fönf Ohr fönfundvörzig wird die Beute jetzt ergaunert, getäuscht und in die Falle gelockt. Schnapp, Klappe zu -- Affe tot. Wie Omma und Oppa schon damals sagten: Nimm ihn erstmal, die Liebe kommt schon noch.

Und du redest von Verrohung?

@Andre
Hast Du überhaupt irgendwelche Ratgeber zum Thema gelesen? Keiner von denen, die ich gelesen habe, empfiehlt einer Frau, mit einem Mann, den sie nicht liebt, eine Beziehung einzugehen. Die geben auch keine Tipps, wie eine Beute in die Falle zu locken sei. Sie enthalten Ratschläge, wie eine Frau erkennen kann, ob ein Mann für sie der Richtige sein könnte und mit welchem Verhalten sie den Mann ihres Herzens am ehesten von sich überzeugt.
 
M

Minze

  • #199
AW: Wer kennt das Buch:" Die Kunst den Mann..." und hat erfahrungen damit?

Zitat von Heike:
Das hab ich schon verstanden. Aber es gibt eben auch Spiele, die nicht primär unbesorgt sind. Das Spiel der Liebe kann schon ziemlich reich und komplex sein und durchaus Leichtigkeit wie auch Schwermut in sich bergen. Und wer Schach spielt, weiß, daß einem ein Spiel auch mal Kopfzerbrechen bereiten kann.
Aber da höre ich schon wieder Leute sagen: uh, das Leben ist doch kompliziert und anstrengend genug; die Liebe soll es doch nicht zusätzlich belasten. :)

Da möcht ich dir zustimmen. Gegensätzlichkeiten oder Kontraste -wie auch Leichtigkeit und Schwermut- brauchen sich, um einzeln für sich stehend spürbar und sichtbar zu werden. Freude und Schmerz bedingen einander. Zustände erhalten oftmals erst in ihrem Gegensatz ihre Bedeutung, ihren Sinn. Ich krieg grad schlecht ausgedrückt, was ich vermitteln möchte... ich hoffe, es ist irgendwie zu verstehen ;-).

.
 
Beiträge
324
Likes
3
  • #200
AW: Wer kennt das Buch:" Die Kunst den Mann..." und hat erfahrungen damit?

Zitat von Ginevra:
Ich glaube aber eher, dass diejnigen, die ihren Gefühlen freien Lauf lassen, die immer wieder scheiternden Kurzbeziehungen hatten.

Das scheint ja so eine These der Ratgeber zu sein.
Ich kann aber in der unkontrollierten ’Gefühlsduselei’ nicht die eigentliche Beziehungsproblematik für unsere heutige rational geprägte Kultur entdecken.
Mich beeindruckt, welcher Aberglaube sich mit dem Ausdruck von Gefühlen verbindet. Schwäche, Abhängigkeit, die Unfähigkeit zu emotionaler Distanzierung oder Kontrolle…
Nicht zuletzt sind es aber die GEFÜHLE von Liebe und Leidenschaft, die zwei Menschen binden und das Fundament einer stabilen Partnerschaft begründen.
Insofern erscheint es mir paradox, die emotionale Kommunikation als Beziehungskiller darzustellen.
Ich sehe vielmehr den entscheidenden Beziehungskiller in der Angst, sich emotional zu engagieren und angemessen emotional zu agieren bzw. zu reagieren. Das ist ein Lernprozess. Lernen heißt auch zu fehlen.
Ich vermag nicht zu beurteilen, ob diese Regeln und Übungen der Ratgeber die Persönlichkeit dahingehend verändern, dass sie sich günstigere Beziehungsvoraussetzungen schafft.
Aber meine Erfahrung ist, dass gerade die ’emotionale (Re)aktionsfähigkeit’ den Liebeszauber (immer wieder neu) entfacht.
“Ich vermisse Dich“ “Ich fühle mich einsam ohne dich“- Worte, die ich gern gehört habe. Ich habe sie nicht als Klammern eines Abhängigen empfunden. “Das macht mich aggressiv“ – hat mir weitergeholfen..…
Ich muss sicher nicht erwähnen, dass vernunftbegabte Wesen nicht unaufhörlich solche Sätze stammeln.
Und ’ne spontane Zusage zu ’nem Date war schon der Beginn einer wundervollen Zeit.
 
Beiträge
607
Likes
0
  • #201
AW: Wer kennt das Buch:" Die Kunst den Mann..." und hat erfahrungen damit?

Zitat von Ginevra:
Ich glaube aber eher, dass diejnigen, die ihren Gefühlen freien Lauf lassen, die immer wieder scheiternden Kurzbeziehungen hatten...

Kann ich aus eigener Erfahrung nicht bestätigen.


Zitat von Ginevra:

Authentizitätsverlust.


Zitat von Ginevra:
Die einzigen die mit Vehemenz die Verdammung propagieren sind Lisa und Andre.

Ich finde Ratgeber o.g. Klasse auch ziemlich bescheuert. Aber wer hilft, hat Recht. Vorausgesetzt, er hilft nachhaltig. Und da bin ich mir eben alles andere als sicher.


Zitat von Ginevra:
Einige Zeit später habe ich dann in meinem Ratgeber gelesen, dass an einer Frau attraktiv ist, wenn sie sich nicht darum schert, was andere von ihr denken...

Schön, dass Du mit Hilfe eines Ratgebers herausgefunden hast, was an einer Frau attraktiv ist.Ich habe erkannt, dass Selbstbewusstsein attraktiv ist, weil ich Menschen attraktiv finde, die selbstbewusst sind. Nicht die, die nur von sich behaupten, sie wären es, sondern die, die Selbstbewusstsein wörtlich nehmen und leben.

„wenn sie einfach nur so ist, wie sie eben ist“
Ja, wie soll sie denn sonst sein?
Auf mich wirkt dieser ganze taktische Mist genauso fremd wie auf Lisa und André.
Und Jorge hat vieles von dem, was ich nicht auszudrücken vermag, wieder einmal wunderbar auf den Punkt gebracht.


Zitat von Mira:
…und mit welchem Verhalten sie den Mann ihres Herzens am ehesten von sich überzeugt.

Ah! Marketing! :D
So sehr ich es auch versuche, ich komme einfach nicht dahinter, wofür das gut sein soll.
 
Beiträge
310
Likes
0
  • #202
AW: Wer kennt das Buch:" Die Kunst den Mann..." und hat erfahrungen damit?

Für mich waren Ratgeber zur Partnersuche sehr wichtig. Mein Mann war mein Erster und bisher Einziger. Als ich mich bei Parship anmeldete, hatte ich außer mit ihm nie ein Date gehabt. Natürlich befragte ich auch Freundinnen zum Thema, doch mehr erfuhr ich aus Ratgebern.

Sehr interessant fand ich zum Beispiel "Warum ruft er mich nicht an? von Rachel Greenwald. Die Verfasserin, eine Singleberaterin, befragte Männer, angeblich 1000, warum sie das Interesse an einer bestimmten Frau verloren und kein zweites Date vorgeschlagen hatten.

Hier ein Zitat aus diesem Buch: "Ich höre Sie förmlich schon losschimpfen: 'Wollen Sie damit sagen, ich soll mein Verhalten ändern, damit ich anziehender auf die Männer wirke? Wenn er der Richtige ist, sollte er mich so mögen wie ich bin!" Ich gebe Ihnen vollkommen recht, er sollte Sie so mögen, wie Sie sind. ... Aber er kann Sie nicht mögen, wie Sie wirklich sind, bevor er Sie richtig kennengelernt hat. Und er kann Sie erst bei einem zweiten Date richtig kennenlernen. ... Damit wären wir wieder beim Ziel der ersten Verabredung, nämlich um eine zweite Verabredung gebeten zu werden."

Ich bezweifle zwar, ob man jemanden beim zweiten Date "richtig" kennenlernen kann, aber ansonsten finde ich die Argumentation plausibel.
 
M

Minze

  • #203
AW: Wer kennt das Buch:" Die Kunst den Mann..." und hat erfahrungen damit?

Zitat von Minze:
Da möcht ich dir zustimmen. Gegensätzlichkeiten oder Kontraste -wie auch Leichtigkeit und Schwermut- brauchen sich, um einzeln für sich stehend spürbar und sichtbar zu werden. Freude und Schmerz bedingen einander. Zustände erhalten oftmals erst in ihrem Gegensatz ihre Bedeutung, ihren Sinn. Ich krieg grad schlecht ausgedrückt, was ich vermitteln möchte... ich hoffe, es ist irgendwie zu verstehen ;-).

Zum Umgang miteinander oder auch zur Liebe gehören Gegensätze / Kontraste dazu, weil sie zur Lebenswirklichkeit dazugehören. Sie sind Bestandteil unserer Welt.

Wie Vieles negative und positive, also völlig gegensätzliche Eigenschaften hat, so haben auch wir Menschen beides und mit beidem interagieren wir, lieben und leben wir, da kann es natürlich nicht nur Freude und Leichtigkeit geben, da gibt es auch Schwermut, Wehmut, Traurigkeit und dergleichen.

Allerdings: Zusätzlich zu den Gegensätzen gibt es aber auch noch Gradunterschiede und viele feine Übergänge, gerade in unseren inneren Natur. Ich beobachte(te) hin und wieder bei mir selbst, dass ich Gegensätze mit Gradunterschieden verwechsle / verwechselt habe.
 
Beiträge
231
Likes
0
  • #204
AW: Wer kennt das Buch:" Die Kunst den Mann..." und hat erfahrungen damit?

Zitat von Sarah:
Ich sehe vielmehr den entscheidenden Beziehungskiller in der Angst, sich emotional zu engagieren und angemessen emotional zu agieren bzw. zu reagieren. Das ist ein Lernprozess. Lernen heißt auch zu fehlen.

Klares Ja und sehr schön auf den Punkt gebracht. Gefällt mir.

OT - beantrage hiermit, mich auch in der Gruppe von Lisa, Andre, Oliver einzuordnen - die mit den "Perlen vor die Säue". OT off

LG Jorge
 
Beiträge
3.855
Likes
53
  • #205
AW: Wer kennt das Buch:" Die Kunst den Mann..." und hat erfahrungen damit?

Andre schrieb: "Ach, das ist schon in Ordnung, dass in dieser Welt am Ende doch alles kurze Beine hat, was kurze Beine verdient :)"

Zitat von Ginevra:
Wenn Du ordntlich mitgelesen hättest, dann wüsstest Du auch, dass Mira eine lang andauernde Beziehung/ Ehe hatte.
Ja, hab ich. Aber das Sprichwort lautet auch nicht, dass Beziehungen kurze Beine haben, sondern Lügen.
 
Beiträge
3.855
Likes
53
  • #206
AW: Wer kennt das Buch:" Die Kunst den Mann..." und hat erfahrungen damit?

Zitat von Ginevra:
Und was ist dann wenn die Dame tatsächlich was vor hat?
Okay, einmal noch: Genau darum geht es diesen "Rules" ja eben nicht. Es geht erklärtermaßen ums reine Durchziehen eines willkürlichen Prinzips: Mittwoch ist Anmeldeschluss, egal ob das Wochenende schon verplant ist oder nicht.
 
Beiträge
3.855
Likes
53
  • #207
AW: Wer kennt das Buch:" Die Kunst den Mann..." und hat erfahrungen damit?

Zitat von Mira:
@Andre
Hast Du überhaupt irgendwelche Ratgeber zum Thema gelesen?
Ohja, genügend, um sie vor nunmehr fast zwanzig Jahren allesamt zum Papiercontainer zu tragen und nie wieder einen über meine Schwelle zu lassen. Und das aus genau den Gründen, die ich hier auch schon genannt habe. Diese Bücher erzählten nicht von mir und auch nicht von der Frau, die mir gefallen und zu mir passen würde, nicht von der ganzen Art und Weise des Umgangs und auch nicht von meinen Erfahrungen. Die erzählten von "den Frauen", "den Männern", in einem sollte wohl ein Alibi-Schwuler den Eindruck des allzu schmalbandigen ein bisschen auflockern.
 
Beiträge
3.855
Likes
53
  • #208
AW: Wer kennt das Buch:" Die Kunst den Mann..." und hat erfahrungen damit?

Zitat von Mira:
Ein Ratgeber, der Männern empfiehlt, ihre Chancen bei Frauen durch nette Gesten wie die Assistenz beim Mantelanziehen und das Bezahlen beim Date zu erhöhen, gehört selbstverständlich in die Mülltonne.
Wie ich ja gerade schrieb, sind meine da ja in der Tat gelandet. -- Und was den o. g. Rat angeht: Das ist überhaupt nicht eine Art, das passt überhaupt nicht zu meinem Wesen, wäre demzufolge in der Tat nur ein aufgesetztes und verzwecktes Ritual. Ich hab das auf andere Art und Weise gemacht und das hat gut funktioniert. Aber das stand in keinem der Ratgeber drin. Dabei ist das überhaupt kein Mysterium.
 
Beiträge
3.855
Likes
53
  • #209
AW: Wer kennt das Buch:" Die Kunst den Mann..." und hat erfahrungen damit?

* meine Art
 
Beiträge
310
Likes
0
  • #210
AW: Wer kennt das Buch:" Die Kunst den Mann..." und hat erfahrungen damit?

Zitat von Andre:
-- Und was den o. g. Rat angeht: Das ist überhaupt nicht eine Art, das passt überhaupt nicht zu meinem Wesen, wäre demzufolge in der Tat nur ein aufgesetztes und verzwecktes Ritual.

Ja, das ist natürlich ein "verzwecktes Ritual", deshalb half mir mein Mann auch in den Mantel, als wir schon lange verheiratet waren und solange er physisch in der Lage war. Er wusste, dass ich diese fürsorgliche Geste mochte und wollte mich erfreuen.

Über Parship lernte ich einen Mann kennen, dem ich gefiel und der mir gefiel, obwohl er mir beim Date nicht in den Mantel half. Für eine Liebesbeziehung reichte es nicht, aber für eine Freundschaft. Seit ich ihm mal erzählte, wie schön ich es fände, wenn mir jemand in den Mantel hilft, macht er das auch immer, wenn wir uns treffen. Ein Mann, dem solche Gesten wesensfremd wären, wäre mit Sicherheit nicht der Richtige für mich.