U

Ursina60

Gast
  • #151
@Wani ich bin auch gerne eine Frau, die leidenschaftlich kocht, sich mal schön weiblich anzieht und manchmal schwach ist, aber ich brauche keinen Mann fürs "Handwerkliche", macht mir selber auch Spass. Nur weil eine Frau "männerdinge" erledigen kann, ist sie noch lange nicht androgyn. Abgesehen davon, macht es auch Spass sich von einem Mann bekochen lassen oder ihm beim Putzen zuzusehen. Jeder wie es in seinen Möglichkeiten ist und eben nicht vom Geschlecht definiert.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • Like
Reactions: Deleted member 23363, Frau Olivia and Deleted member 7532
D

Deleted member 21128

Gast
  • #152
allerdings wollen wir doch offenbar alle dahin, dass die Rollen sich mehr und mehr angleichen.
Um Himmels Willen! Nicht noch weiter angleichen!
Ich bin nicht dafür, dass das die Rollen sich angleichen. Also nicht alle.
Ich selbst bin sehr gerne eine Frau, die kocht und putzt, die weich und auch manchmal schwach ist. Und ich möchte auch einen Mann haben, der ein Beschützer und Macher ist, der Handwerken kann und die Spinnen entfernt:p

Das Gleichgewicht, zwischen männlich und weiblich, ist MMn wichtig. Ich halte persönlich nichts von die ganzen Androgynen Menschen. Aber es ist meine Art zu leben.
Danke, wie wohltuend!
 
  • Like
Reactions: Ekirlu, himbeermond and Seelchen

fafner

User
Beiträge
13.054
  • #153
... dann frage ich mich doch, ob wir wirklich so emanzipiert und gleichberechtigt sind, wie alle meinen.
Du verwechselst Gleichberechtigung mit Gleichartigkeit.
Die Frauen, welche gewisse Erwartungen an Dich haben, haben diese aus freien Stücken und nicht weil irgendwer ihnen das so vorschreibt.
Dann müsste ich das ja auch von meinem Gegenüber jedes Mal behaupten, wenn Sie darauf wartet, dass ich den Kellner herbeiwinke, oder habe ich hier einen Denkfehler?
Das ist durchaus möglich. Denkst Du zum Beispiel, Du müßtest einer Frau nicht zeigen, daß Du der Beste für sie bist, weil es keine Konkurrenz zu Dir gäbe? Dann zum Beispiel wäre das ein ziemlicher Fehler. :eek::rolleyes::D
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: Ulla2 and lisalustig

Wani

User
Beiträge
66
  • #154
@Wani ich bin auch gerne eine Frau, die leidenschaftlich kocht, sich mal schön weiblich anzieht und manchmal schwach ist, aber ich brauche keinen Mann fürs "Handwerkliche", macht mir selber auch Spass. Nur weil eine Frau "männerdinge" erledigen kann, ist sie noch lange nicht androgyn. Abgesehen davon, macht es auch Spass sich von einem Mann bekochen lassen oder ihm beim Putzen zuzusehen. Jeder wie es in seinen Möglichkeiten ist und eben nicht vom Geschlecht definiert.
Jedem so, wie der mag.
Mir geht’s mehr um die Tatsache, dass z.B Männer „Mutterzeit“ nehmen und es wäre vllt nicht schlimm, wenn das nicht bei Babys wäre. Das erste Lebensjahr brauch ein Baby eine Mama. Oder werden in ein paar hundert Jahren auch bei Männern die Brüste wachsen und sich mit Milch füllen, um das Baby zu stillen? Klar es gibt da Flaschen und abpumpen, es geht mir einfach um Prinzip, wohin das führen soll, das ist natürlich ein überspitzter Beispiel.
Wir sind von Naturaus verschieden und ich finde es gut.

Nun hat sich der Strang in total komische Richtung entwickelt. Um es wieder auf Thema zu bringen, das Ding mit dem bezahlen, hat für mich persönlich, mit Versorger/Jäger Rolle zutun. :oops:
 
Zuletzt bearbeitet:
D

Deleted member 7532

Gast
  • #155
Jedem so, wie der mag.
Mir geht’s mehr um die Tatsache, dass z.B Männer „Mutterzeit“ nehmen und es wäre vllt nicht schlimm, wenn das nicht bei Babys wäre. Das erste Lebensjahr brauch ein Baby eine Mama. Oder werden in ein paar hundert Jahren auch bei Männern die Brüste wachsen und sich mit Milch füllen, um das Baby zu stillen? Klar es gibt da Flaschen und abpumpen, es geht mir einfach um Prinzip, wohin das führen soll, das ist natürlich ein überspitzter Beispiel.
Wir sind von Naturaus verschieden und ich finde es gut.

Nun hat sich der Strang in total komische Richtung entwickelt. Um es wieder auf Thema zu bringen, das Ding mit dem bezahlen, hat für mich persönlich, mit Versorger/Jäger Rolle zutun. :oops:
o_O
Bzw bei uns gehen Männer in Väterkarenz und ich finde es super! Dieses Geeiere, dass Kinder im 1. Jahr die Mutter brauchen geht mir sowas von auf den Keks. Spätestens mit 6 Monaten ist ein Kind in de Regel soweit abgestillt, dass es gut von anderen Personen betreut werden kann - perfekt, wenn Väter diese Erfahrung machen können.
Und sonst brauchen Kinder verlässliche Bezugspersonen - das muss nicht die Mutter sein.
 
  • Like
Reactions: Deleted member 23363, viiva, Ulla2 und ein anderer User
D

Deleted member 7532

Gast
  • #160
  • Zu Frauen, die kein schlechtes Gewissen haben, wenn sie keine Glucke sind und gerne wieder arbeiten gehen ?
  • Dazu, dass man nicht nur bei Frauen "Angst" haben muss, dass sie ein Kind bekommen und in Karenz gehen?
  • Dazu, dass es gesellschaftlich völlig normal ist, dass sich auch Männer empathisch und liebevoll um Babys und Kinder kümmern?
  • Dazu, dass Frauen selbstständig sind und auch im Alter nicht auf den Versorger angewiesen sind?
  • .. .
  • .. .
 
  • Like
Reactions: Deleted member 23363, viiva, himbeermond und 2 Andere
D

Deleted member 21128

Gast
  • #161
Also ich kann meine Freundin als völlig gleichbehandelt sehen und eine ausgesprochen liebevolle Beziehung zu meinen Kindern haben und ihr gleichzeitig in den Mantel helfen und ihr die Tür aufhalten. Und sie zum Essen einladen. Das geht.
 
  • Like
Reactions: Ekirlu

syntagma

User
Beiträge
2.405
  • #162
Ja, geht alles. Ich kann auch Männer als gleichberechtigt sehen und ihnen die Tür aufhalten und sie zum Essen einladen.
Scheint tatsächlich erwähnenswert. Erstaunlich.
 
  • Like
Reactions: Ursina60, Look and Deleted member 7532
Beiträge
8
  • #164
Was ist den derzeit so der Trend..... bezahlt der Mann beim 1. Date oder eher getrennt? Wie handhabtihr das? Und kann man daran schon was erkennen? Also er zahlt also hats ihm auch gefallen?

Ich erlebe da unterschiedliches. Und ich merke, es macht was mit mir...

Was der Trend ist, weiß ich nicht.
Ich erlebe es unterschiedlich.
Ich handhabe es gleich.
Es macht nichts mit mir.

Meine Haltung:
1. Ich gehe zum ersten Kennenlerntreffen nirgendwohin, wo es mir nicht gefällt und wo es mit Ausgaben verbunden ist, die ich mir nicht leisten kann/will. Ich bestelle nichts, was ich nicht bezahlen kann/will.
2. Ich erwarte nicht, dass ich eingeladen werde;
3. Ich bevorzuge klare Kommunikation.

Soll heißen:

Klare, angenehme Situationen:
- Ich winke dem Kellner/der Kellnerin zu und sage: „Können wir zahlen?“ => alles klar, ich will, dass wir zahlen. Getrennt oder zusammengelegt => wir zahlen;
- Er winkt dem Kellner/der Kellnerin zu => detto (er will, dass wir zahlen) => wir zahlen.
- Er fragt mich: „Darf ich Dich einladen?“ => ich kann zustimmen oder ablehnen => er zahlt oder wir zahlen;
- Im Vorfeld hatte er gemeint: „Ich möchte Dich zum Essen einladen“, ich habe zugestimmt und mich bedankt => er zahlt;
- Theoretisch: ich könnte fragen: „Darf ich Dich einladen?“ - er kann reagieren - ist aber noch nie so vorgekommen.

Unklare und/oder unangenehme Situationen:
- Ohne Absprache sagt er zum Personal: „Kan ich zahlen bitte?“ => wahrscheinlich ist die Intention dahinter, dass er die Rechnung übernimmt, könnte aber sein, dass er erwartet, dass wir die Kosten teilen, und überhaupt hat er mich gar nicht gefragt, vielleicht will ich das so gar nicht. Also, muss ich nachfragen, wie es gemeint ist... Oder es so hinnehmen. Oder anbieten, an der Rechnung teilzuhaben. So eine Situation mag ich nicht.
- Er hat unauffällig direkt bei der Bar bezahlt und ich erfahre es erst im Nachhinein. Mag ich persönlich auch nicht.

——————
Also, ich gehe nicht davon aus, dass ich beim ersten Treffen eingeladen werde, ich erwarte es nicht. Ich übernehme meinen Teil der Rechnung bzw. die Hälfte selbst, sofern mir nichts anderes angeboten wird (meine Zustimmung vorausgesetzt) bzw. ich nicht mit einer für mich unklaren Situation (s.o) überrumpelt werde. Wenn ich auf eine charmante, höfliche und klare Art eingeladen werde, und mich das freut, stimme ich zu und bedanke mich.

Ich rede hier (auf den Eingangspost eingehend) vom ersten Treffen, nicht davon, wie ich es in einer Beziehung handhabe. Das wäre wieder ein anderes Thema.

Liebe Grüße
Sonnenstunde
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: Emma Peel, lisalustig, Deleted member 21128 und 3 Andere
D

Deleted member 23428

Gast
  • #165
Sehr kompliziert, da wars früher einfacher, der Mann hat immer gezahlt, konnte dann gleich den dicken Geldbeutel zeigen und das Mädel konnte sich lieblich und anmutig mit einem Kuss bedanken.
Und heute sind das Doktorarbeiten. :(
 
  • Like
Reactions: Seelchen and Ulla2

Wani

User
Beiträge
66
  • #167
o_O
Bzw bei uns gehen Männer in Väterkarenz und ich finde es super! Dieses Geeiere, dass Kinder im 1. Jahr die Mutter brauchen geht mir sowas von auf den Keks. Spätestens mit 6 Monaten ist ein Kind in de Regel soweit abgestillt, dass es gut von anderen Personen betreut werden kann - perfekt, wenn Väter diese Erfahrung machen können.
Und sonst brauchen Kinder verlässliche Bezugspersonen - das muss nicht die Mutter sein.
Hast du Kinder und hast du es auch so gemacht?
Das Kind, knapp 10 Monate im Bauch getragen und nach paar Monaten es dem Mann überlassen?
 
D

Deleted member 7532

Gast
  • #173
Also ich kann meine Freundin als völlig gleichbehandelt sehen und eine ausgesprochen liebevolle Beziehung zu meinen Kindern haben und ihr gleichzeitig in den Mantel helfen und ihr die Tür aufhalten. Und sie zum Essen einladen. Das geht.
Das war auch nicht das Thema - ich lasse mich auch einladen, mein Freund hilft mir in den Mantel und macht mir sogar ab und zu die Autotür auf, hält mir die Tür auf, . . .
Aber es ist kein muss. Ich lade genauso ein, oder wir teilen einfach - da gibt es keine fixe Erwartungen. Und ich käme mir schön blöd vor, würde nicht ich dem Kellner bedeuten, dass wir zahlen wollen (war da nicht mal gerade von den Etikette Verfechterinnen mal die Forderung, dass natürlich die Frau den "besseren" Platz mit (Über-) blick in den Raum zu bekommen hat.
Und das mit Väterkarenz /sich um Kinder zu kümmern hat damit sowieso nichts zu tun - oder vielleicht in den Köpfen mancher Dogmatiker schon.
 
  • Like
Reactions: Deleted member 21128 and himbeermond

Wani

User
Beiträge
66
  • #174
Findest du nicht noch interessanter, weswegen du damit vielen Frauen absprichst, Frauen zu sein? :)
Sehe grade, wie durcheinander meine Autokorrektur gearbeitet hat..haha...
Ich weiß wieso ich es tue, das Thema polarisiert, so als erste, zweitens, so viele Frauen beschweren sich, weil es in Partnerschaft und sogar auf der „suche“(ich hasse es, es so auszudrücken, weil eigtl bedeutet es für mich, es soll einer kommen und meine leere rekompensieren, was totaler Blödsinn ist) alles schief läuft.
Wie sollen die Menschen, Gleichgewicht finden, wenn die selbst nicht wissen, was die sind. Wenn die eigene stärken nicht akzeptiert und nicht gelernt haben zu lieben und anzunehmen, und versuchen mit Gewalt etwas anderes zu sein? Wie soll das gut gehen?
 
D

Deleted member 23428

Gast
  • #175
Vorschlag fürs 1. Date: Kaffee trinken bei Ikea

Wie löse ich jetzt das Problem mit dem zahlen? Soll ich sie vorher fragen ob ich zahlen darf?
 
  • Like
Reactions: Seelchen and viiva
D

Deleted member 7532

Gast
  • #177
Hast du Kinder und hast du es auch so gemacht?
Das Kind, knapp 10 Monate im Bauch getragen und nach paar Monaten es dem Mann überlassen?
Schlimmer o_O ich habe sie zumindest stundenweise sogar der Tagesmutter überlassen. Und ich bin auf Fortbildung gefahren, der Mann mit, weil ich nämlich noch gestillt habe und er hat sie in der Pause gebracht.
Das habe ich mir bereits vor Hochzeit und Kinder kriegen ausbedungen, dass er trotz seiner Karriere schaut, dass er mich diesbezüglich auch unterstützt.
Hat der Beziehung zwischen Vater und Kindern gut getan und den Kindern gezeigt, dass Mütter auch ein eigenes Leben haben.
Ich hatte auch nie Bedenken, dass er das nicht genauso gut auf die Reihe bekommt wie ich. Ich finde alleine schon die Frage, des "dem Mann überlassen" arg. Hallo, er ist der Vater, dem das Wohlergehen seiner Kinder genauso am Herzen liegt!!! Der macht (e) keinne Blödsinn, gefährdete sie oder was weiß ich, was manche da für Ängste haben.:D
 
  • Like
Reactions: Bastille, Seelchen, Ursina60 und 4 Andere

syntagma

User
Beiträge
2.405
  • #178
Wie sollen die Menschen, Gleichgewicht finden, wenn die selbst nicht wissen, was die sind. Wenn die eigene stärken nicht akzeptiert und nicht gelernt haben zu lieben und anzunehmen, und versuchen mit Gewalt etwas anderes zu sein? Wie soll das gut gehen?
Du sprichst Frauen, die das mit dem Einladen anders handhaben als du, ab, Frauen zu sein, und sprichst ihnen ebenso ab, zu wissen was sie sind?
Erstaunlich! :)
 
  • Like
Reactions: Bastille, Ursina60 and Deleted member 7532
D

Deleted member 7532

Gast
  • #179
Sehe grade, wie durcheinander meine Autokorrektur gearbeitet hat..haha...
Ich weiß wieso ich es tue, das Thema polarisiert, so als erste, zweitens, so viele Frauen beschweren sich, weil es in Partnerschaft und sogar auf der „suche“(ich hasse es, es so auszudrücken, weil eigtl bedeutet es für mich, es soll einer kommen und meine leere rekompensieren, was totaler Blödsinn ist) alles schief läuft.
Wie sollen die Menschen, Gleichgewicht finden, wenn die selbst nicht wissen, was die sind. Wenn die eigene stärken nicht akzeptiert und nicht gelernt haben zu lieben und anzunehmen, und versuchen mit Gewalt etwas anderes zu sein? Wie soll das gut gehen?
Aber hallo, da wirfst du ein paar Dinge aber ordentlich durcheinander und unterstellst recht freizügig Dinge, die nicht sind.