D

Deleted member 23428

Gast
  • #331
QUOTE="himbeermond, post: 460233, member: 22635"]Das ist doch nicht die von @Syntax geschilderte Situation, sondern etwas ganz anderes. Such mal ihre letzten Beiträge.[/QUOTE]

Darum gehts doch:

Groll nicht, nein.
Aber er zieht mich schon auch damit auf, weil es mich verlegen macht und wirft mir spaßig (?) vor, ich würde mich nicht bedanken und freut sich dann einen Ast ob meiner schockierten, betroffenen und verletzten Reaktion, weil ich mich wirklich IMMER, sogar mehrfach, bedanke (mehrfach, weil er schwer hört und ich Angst habe, dass er es überhört und aber auch nicht überlaut brüllen mag).
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

syntagma

User
Beiträge
2.405
  • #332
Man könnte es auch wie eine Art von Fetisch begreifen. Die erstmal wenig mit einem zu tun hat. Das artige Bedanken wäre dann halt der eigene Part im Rollenspiel.
 
Beiträge
8.021
  • #333
Zuletzt bearbeitet:
D

Deleted member 23428

Gast
  • #334
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • Like
Reactions: Maron
D

Deleted member 23363

Gast
  • #335
Jap und? Er erzwingt eine für sie unangenehme Situation und macht sich dann lustig drüber, selbes Thema.
Finde ich weiterhin kein Merkmal von Reife, grad bei so einem Thema.
Und ich (ist ja nur meine Sicht) bleib dabei, ich hätte durchaus weniger Respekt vor einer Frau, die sich das in einer Kennenlernphase gefallen lässt.
Ich finde Respekt sehr wichtig. Dazu gehört m.E. auch, die Wünsche und Bedürfnisse des anderen zu erkennen und gelten zu lassen. Das setzt voraus, dass diese auch kommuniziert werden. Und dazu muss man sich selbst über die eigenen Bedürfnisse im klaren sein.
Nein, nein, nein! Er zahlt nicht um mich klein zu machen. Ganz und gar nicht!
Und er zieht mich auch ja nicht jedes Mal auf. Nur manchmal. Und auch nicht um mich klein zu machen, sondern um sich zu amüsieren. Weil ich halt auch so drauf anspringe.
@Syntax :
Wie fühlst du dich in dieser Situation?
Ist das o.k. für dich?
Oder wünschst du dir etwas anders?
 
Beiträge
8.021
  • #336
Jap und? Er erzwingt eine für sie unangenehme Situation und macht sich dann lustig drüber, selbes Thema.
Finde ich weiterhin kein Merkmal von Reife, grad bei so einem Thema.
Und ich (ist ja nur meine Sicht) bleib dabei, ich hätte durchaus weniger Respekt vor einer Frau, die sich das in einer Kennenlernphase gefallen lässt.
Es ging nach meinem Verständnis um den Gedanken, warum jemandem das so wichtig ist. Nicht mehr. Nicht weniger.
Der von mir angeführte Aspekt fehlte m.E. Das heißt nicht, dass derjenige Böses will. Es heißt auch nicht, dass man es hinnehmen muss, wenn es einem unangenehm ist.
Es heißt nur, dass man für sich klärt, welche Haltung man dazu hat und ob die Gründe des anderen an der eigenen (Be)Wertung etwas ändern und ob und welcher Klärungsbedarf besteht.
 
  • Like
Reactions: Deleted member 24735
D

Deleted member 24735

Gast
  • #337
Warum ist es denn für Dich so unbehaglich? Warum kannst Du es nicht einfach genießen, weil es ihn (vermutlich) freut, Dich einzuladen?
Es ist für mich unbehaglich, weil ich es nicht gewohnt bin zu empfangen und es mich verlegen macht und es für mich die Schwierigkeit eröffnet mich angemessen zu bedanken - nicht zu viel, nicht zu wenig, nicht zu flach, nicht zu überschwänglich, so dass er es hört, aber auch nicht schreien, irgendwie versuchen seine Aufmerksamkeit für diesen Moment (des Bedankens) zu bekommen (was mir schwer fällt), den richtigen Moment finden: nicht zu früh, nicht zu spät.
Und dann müsste ich es eigentlich unterlassen, es überhaupt anzubieten, meinen Anteil zu tragen, weil es ja so ein Naturgesetz ist und allein mein Angebot bereits ein Affront gegen die mir bekannte Rollenverteilung ist; und mein Angebot nach 20 Wiederholungen auch wirklich lächerlich ist und es einen Rollenspielcharakter bekommt. Aber insistieren und vor dem Personal eine Aufstand proben ist für mich auch keine Option (im Streitfall geht es sowieso über den Mann, v.a. wenn die Bedienung ein (älterer) Mann ist).
Aber einfach annehmen/ voraussetzen er würde zahlen, läuft mir total zu wider und empfinde ich als unverschämt. Auf der anderen Seite wäre dieses Verhalten die umfassende Akzeptanz seines Wunsches.
Also insgesamt: Die ganze Situation bringt mich immer wieder in eine Bredouille und ich habe für mich noch keinen Wohlfühlweg gefunden.
 
  • Like
Reactions: himbeermond
D

Deleted member 24735

Gast
  • #338
das alleine wäre schon ausschlaggebend für mich, seine Einladungen zu respektieren
Und was ist mit seinem Respekt mir und meinen Empfindungen gegenüber, dass es mir in dieser Häufung und Selbstverständlichkeit unangenehm ist?

Hast du dir mal Gedanken gemacht, was du deinem besagten Herren gibst?
Ständig.

Vielleicht genießt er ja deine Gesellschaft. Und verabredet sich deshalb immer wieder mit dir. Er mag deine Diskussionen, dein bezauberndes Lächeln, er schaut dich gerne an, liebt deine Stimme und das Zusammensein mit dir.
Du gibst ihm folglich eine ganze Menge.
Alles völlig an den Haaren herbeigezogen.....
In seiner Handlungsentscheidung (ob er zahlt oder nicht) spiele ich überhaupt gar keine Rolle. Es ist für ihn Ehrensache, es zu übernehmen. Dabei ist irrelevant, wer ihm gegenübersitzt und was diese Person ihm gibt oder ob sie ihm überhaupt etwas gibt. Selbst, wenn er für sich aus dem Treffen nichts rausziehen konnte oder es ihm sogar missfallen hat, würde er - meiner Vermutung nach - dennoch zahlen; nur halt keine Wiederholung zulassen.

Warum er sich weiterhin mit mir verabredet, und dem Kennenlernprozess kein Ende setzt, ist mir schleierhaft. Aber das würde jetzt zu weit führen.

Es ist halt eine kleine wichtige Macke von ihm, eine Eigenheit, ohne die er anscheinend nicht leben kann.
Vielleicht bist du zu sehr kopflastig, weil dir dieser Punkt Probleme bereitet.

Wenn dir dieser Mann ein klein wenig bedeutet, was ja möglich ist wegen der fortlaufenden Treffen, dann verbau dir bitte wegen dieser Einladungen nicht die Zukunft.
Vermutlich hast du auch schon viel gegeben in deinem Leben.
Jetzt ist da einer, der dich verwöhnen möchte.
Darum ist es ev. an der Zeit, dass du etwas nehmen kannst.

Gib deinem Herzen die Freiheit, das Geschenk, das er dir regelmäßig macht, zu respektieren, ohne zu hinterfragen, und es ganz einfach als etwas wertvolles anzunehmen.
Danke für diese netten Worte! Ich versuch's. Und immer mal wieder tendiere ich auch in die Richtung, kann aber auf diesem gedanklichen Pfad schwer verweilen. Eben weil ich weiß, dass er es nicht tut, um mich zu verwöhnen, sondern nur weil es eben seine Macke ist - die ich ja auch einfach akzeptieren könnte, aber dann kommen eben die oben beschrieben Schwierigkeiten für mich dazu....
 

fafner

User
Beiträge
13.241
  • #339
Er begründet es über seine Historie (mag ich nicht detaillierter ausführen). Ihm ist das auf alle Fälle sehr wichtig.
Mmh. Klingt ein wenig nach "Leichen im Keller". Wobei ist er denn noch so stur / dogmatisch?
Es gibt Menschen, die haben das unbedingte Bedürfnis etwas geben zu wollen, und sei es auf diesem Weg. Ihnen macht das Freude, ohne weitere Erwartung.
Die machen dann aber auch kein Brimborium darum. Dann nämlich stimmt m.E. was nicht. o_O
... und mein Angebot nach 20 Wiederholungen auch wirklich lächerlich ist und es einen Rollenspielcharakter bekommt.
Ja, das wär mir zu kompliziert. Und nach 20 Dates immer noch "Status ungeklärt" auch... :oops:
 
  • Like
Reactions: Look and Deleted member 23428
D

Deleted member 22756

Gast
  • #340
@Syntax ,
ich kann auch ganz schlecht Zuwendungen (in welcher Form auch immer) einfach so annehmen.
Aber einfach annehmen/ voraussetzen er würde zahlen, läuft mir total zu wider und empfinde ich als unverschämt.
Ich würde es sogar als Freundlichkeit ihm gegenüber ansehen: Du machst ihm ein Geschenk, indem er dich beschenken darf und du dich darüber freust - falls du es lernen kannst, dich darüber zu freuen.
Ein Geschenk oder eine Wertschätzung anzunehmen ist auch ein Geschenk an den anderen.
 
  • Like
Reactions: Deleted member 7532, lisalustig and Deleted member 24735

syntagma

User
Beiträge
2.405
  • #341
@Syntax ,
ich kann auch ganz schlecht Zuwendungen (in welcher Form auch immer) einfach so annehmen.

Ich würde es sogar als Freundlichkeit ihm gegenüber ansehen: Du machst ihm ein Geschenk, indem er dich beschenken darf und du dich darüber freust - falls du es lernen kannst, dich darüber zu freuen.
Ein Geschenk oder eine Wertschätzung anzunehmen ist auch ein Geschenk an den anderen.
Ja, wobei das Rollenspiel es eben vorsehen mag, daß sie diejenige ist, die sich bedankt?

Aber mal so betrachtet: Syntax, ihr habt da so eine Unstimmigkeit, so etwas wie einen Konflikt. Du könntest ihn lösen, indem du es dahin bringst, daß es dir weniger ausmacht, dich immer einladen zu lassen. Er könnte ihn lösen, indem er es dahin bringt, daß er nicht immer einladen muß.
Gehört zum Konflikt auch so eine insgeheime Vermutung, daß derjenige, der da eher für die Lösung sorgt, irgendwie derjenige ist, der nachgibt, und das etwas ist, was eher negativ markiert ist?

Eine Rolle hierfür könnte auch spielen, daß es da ja vielleicht nicht einfach nur persönliche Vorlieben oder Abneigungen geht, die nicht so zueinander passen, sondern stark auch darum, wie ihr beiden Beteiligten den Status eurer Wünsche/Erwartungen deutet und rechtfertigt.
 
  • Like
Reactions: Deleted member 24735
D

Deleted member 23363

Gast
  • #344
Aber einfach annehmen/ voraussetzen er würde zahlen, läuft mir total zu wider und empfinde ich als unverschämt. Auf der anderen Seite wäre dieses Verhalten die umfassende Akzeptanz seines Wunsches.
Also insgesamt: Die ganze Situation bringt mich immer wieder in eine Bredouille und ich habe für mich noch keinen Wohlfühlweg gefunden.
Aber mal so betrachtet: Syntax, ihr habt da so eine Unstimmigkeit, so etwas wie einen Konflikt. Du könntest ihn lösen, indem du es dahin bringst, daß es dir weniger ausmacht, dich immer einladen zu lassen. Er könnte ihn lösen, indem er es dahin bringt, daß er nicht immer einladen muß.
@Syntax:
Habt ihr schon einmal darüber gesprochen, wie es euch damit geht?
Ich meine nicht in der Situation selbst, sondern in einer ruhigen Stunde.
Es kann hilfreich sein, miteinander zu reden und die eigenen Gefühle und Bedürfnisse auszudrücken. Das ermöglicht es, einander besser zu verstehen und aufeinander einzugehen.
 
  • Like
Reactions: Look and Deleted member 24735
D

Deleted member 7532

Gast
  • #345
Es ist für mich unbehaglich, weil ich es nicht gewohnt bin zu empfangen
Unabhängig von seinem restlichen Verhalten sehe ich das als Lern- und Entwicklungsfeld für dich.
Aus eigener Erfahrung sage ich dir, dass diese Fähigkeit annehmen zu können (ohne gestresst zu überlegen, ob das danke jetzt ausreichend war oder wie ich einen Ausgleich schaffen könnte) in verschiedensten Situationen äußerst entlastend und entspannend ist.
 
  • Like
Reactions: Deleted member 23363, Deleted member 24735 and lisalustig

syntagma

User
Beiträge
2.405
  • #346
Unabhängig von seinem restlichen Verhalten sehe ich das als Lern- und Entwicklungsfeld für dich.
Aus eigener Erfahrung sage ich dir, dass diese Fähigkeit annehmen zu können (ohne gestresst zu überlegen, ob das danke jetzt ausreichend war oder wie ich einen Ausgleich schaffen könnte) in verschiedensten Situationen äußerst entlastend und entspannend ist.

Ja. Wobei es ja hier ja hier um ein ziemlich extrem ausgeprägtes Annehmensollen geht.
Mich interessiert weiterhin, wie es im spiegelbildlichen Fall eingeschätzt würde, also wenn der Mann darauf bestehen würde, daß immer die Frau einlädt. Bekäme sie dann auch den Rat, sie solle das doch als Lernfeld für die Fähigkeit zu geben begreifen?
 
  • Like
Reactions: Deleted member 22756 and Deleted member 24735

Look

User
Beiträge
2.205
  • #347
Mmh. Klingt ein wenig nach "Leichen im Keller". Wobei ist er denn noch so stur / dogmatisch?
Die machen dann aber auch kein Brimborium darum. Dann nämlich stimmt m.E. was nicht. o_O
Ja, das wär mir zu kompliziert. Und nach 20 Dates immer noch "Status ungeklärt" auch... :oops:
meine Meinung @Sytax verarscht uns ..
das war mein 1.eindruck als ich ihren 1.post? Zu diesem Herrn gelesen habe...

möglicherweise,
kann auch sein,
sie braucht für ihre Diplomarbeit in Psychologie noch Fallstudien.
oder..
was,
um alles in der Welt, @Syntax interessiert Dich denn an diesem Herren...???
immer *NUR essen gehen, wo hin soll das führen...

Besser du triffst zukünftig Herrn, die guten Gehörs
*noch sind.:D
 
D

Deleted member 7532

Gast
  • #348
Ja. Wobei es ja hier ja hier um ein ziemlich extrem ausgeprägtes Annehmensollen geht.
Mich interessiert weiterhin, wie es im spiegelbildlichen Fall eingeschätzt würde, also wenn der Mann darauf bestehen würde, daß immer die Frau einlädt. Bekäme sie dann auch den Rat, sie solle das doch als Lernfeld für die Fähigkeit zu geben begreifen?
Nein, ist für mich auch nicht einfach umkehrbar.
Ich habe nur die Erfahrung gemacht, dass es Menschen (überproportional viel Frauen) gibt, die ein Problem damit haben etwas einfach annehmen und danke sagen zu können.
Damit macht man sich nur selbst das Leben schwer.
 
  • Like
Reactions: himbeermond, Deleted member 21128, Deleted member 23363 und ein anderer User
D

Deleted member 24735

Gast
  • #350
Guter Punkt. Da gibt es schon noch das ein oder andere.... Aber nicht dramatisch, oder nicht mit meinen Ansichten im Klinch liegend.

Die machen dann aber auch kein Brimborium darum. Dann nämlich stimmt m.E. was nicht.
Naja.... er macht ja kein Brimborium draus. Ist ja auch irgendwie verständlich, wenn er mich mal neckt, wenn er merkt, dass ich da auf was anspringe.
Weltuntergangsstimmung herrscht da nicht.
Ich versuche in der Sache nur halt schon länger einen für mich gangbaren Wohlfühlweg zu finden. Nur gelingt es mir nicht so recht und die Frage nach der Wertung und Gewichtung von Empfindlichkeiten bleibt für mich ungelöst.
Wobei ich hier im Diskurs herauslese, dass seine Einstellung höheres Gewicht hat. Ob das damit zu tun hat, dass er der Gebende ist oder, dass er der Mann ist, kann ich nicht einschätzen.
Anders als @syntagmas Idee, könnte die Umkehrung, wenn eine Frau immer einladen und für den Mann mitbezahlen wöllte, wohl etwas Licht ins dunkle bringen.
Auf der anderen Seite leben wir nunmal in unserem Kulturkreis mit unseren Gepflogenheiten, wo eben diese Konstellation 'ungewöhlich' und meine Konstellation eher 'alte Schule' ist. Das blöde daran ist, dass die Gepflogenheiten im Umbruch oder zumindest am Aufweichen sind und somit keine klaren Handlungsentscheidungsbeistand mehr bieten können.
Verzwickter Scheiß!

Und nach 20 Dates immer noch "Status ungeklärt" auch...
Du wieder.... Wegen dir hab ich jetzt extra gekramt: wir hatten noch keine 20 Dates. Eher so 13 und davon über den Daumen gepeilt um die 10 im Restaurant (nebst anderen Unternehmungen).
 
D

Deleted member 24735

Gast
  • #351
Habt ihr schon einmal darüber gesprochen, wie es euch damit geht?
Ich meine nicht in der Situation selbst, sondern in einer ruhigen Stunde.
Du fragst fragen.... phhhuuu.... ja, ich meine, ich hätte das außerhalb der Situation schon mal angesprochen - bin aber nicht gerade auf hohe Gesprächsbereitschaft gestoßen.

Schließlich bin ich ja Empfangende/ Nutznieser und einem geschenkten Gaul..... :rolleyes:

Es kann hilfreich sein, miteinander zu reden und die eigenen Gefühle und Bedürfnisse auszudrücken. Das ermöglicht es, einander besser zu verstehen und aufeinander einzugehen.
Klingt in der Theorie ja ganz nett.... :rolleyes:o_O:oops:
 
D

Deleted member 24735

Gast
  • #352
@syntagma und @mone7
Es ist sicher eine Mischung aus beidem.
Ich sollte wohl wirklich lernen etwas zu entspannen! Auf der anderen Seite würde das wohl aber auch nicht schaden.

@syntagma
Danke für deine interessanten Fragen.
Zum hier beantworten scheinen sie mir zu komplex. Und ich habe das Gefühl von dir verstanden zu werden, so dass ich die Fragen nur für mich selbst hernehme und nicht das Gefühl habe mich in Bezug darauf erklären zu müssen.
 
D

Deleted member 24735

Gast
  • #353
möglicherweise,
kann auch sein,
sie braucht für ihre Diplomarbeit in Psychologie noch Fallstudien.
o_O
Du hörst Flöhe husten.
1. gibt es sicher keinen Mensch mehr, der noch anstrebt das Diplom in Psychologie zu erlangen.
2. studiere ich kein Psychologie.
3. ist meine klare Meinung zu so einem Vorgehen (da es hier bereits von einer anderen Person vollführt wurde) bestimmt noch nachlesbar. (Suchbegriff vielleicht "Berufsstandschädigend" oder Ethikkommission" von @Synergie )

was,
um alles in der Welt, @Syntax interessiert Dich denn an diesem Herren...???
Das spielt hier keine Rolle.
Nimm einfach an, dass es für mich hinreichen viele positive Seiten gibt, die es rechtfertigen über so ein Thema eine Kennenlernphase nicht zu beenden.

immer *NUR essen gehen, wo hin soll das führen...
Das hat niemand behauptet.
Was ich in meinem ersten Post dazu aussagte, war eine WENN-DANN Struktur:
WENN wir in ein Restaurant gehen, DANN möchte er immer zahlen.
Das bedeutet nicht, dass wir immer, nur, oder ausschließlich in Restaurants gehen.
Deutsche Sprache, schwere Sprache....
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

syntagma

User
Beiträge
2.405
  • #354
Nein, ist für mich auch nicht einfach umkehrbar.
Was glaubst, woran das liegt?

Ich habe nur die Erfahrung gemacht, dass es Menschen (überproportional viel Frauen) gibt, die ein Problem damit haben etwas einfach annehmen und danke sagen zu können.
Damit macht man sich nur selbst das Leben schwer.
Ja, haben sicherlich viele. Wobei gerade beim Thema Einladenlassen vermute ich, daß überproportional Männer damit ein Problem haben. :)
 
  • Like
Reactions: Deleted member 24735
D

Deleted member 22756

Gast
  • #355
Interessant, welche Bedeutung solchen "Gesten" im Zwischenmenschlichen - oder besser zwischen Mann und Frau - so zugemessen werden.
Aber ich vermute, es ist völlig egal um welche Geste es im konkreten Fall geht. Eigentlich geht es doch immer um: was denkst du von mir, was erwartest du von mir, was erwarte ich von mir im Zusammenhang mit dir, bin ich genug, willst du mich, was will ich...was willst du? etc,
Dieses ganze Chaos eben, wenn noch nichts klar ist, alles in der Schwebe...
Kaum auszuhalten und gerade deshalb so schön :)
 
  • Like
Reactions: Deleted member 24735
D

Deleted member 23428

Gast
  • #356

Ulla2

User
Beiträge
213
  • #357
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: Deleted member 24735, himbeermond, Deleted member 23428 und ein anderer User

Look

User
Beiträge
2.205
  • #358
@Syntax ist damit schon seit Ende August in einem anderen Strang beschäftigt
wie auch immer...
Ich kann mich nur wunden,
über unsere Werte Eisprinzessin Syni
soll sie wirklich
so dahin geschmolzen sein
Na dann gute Nacht;)
....
.dass sie mir nix, dir nix .frei und offen ..auf einmal aus ihrem privaten Nähkästchen persönliches
öffentlich hier
aus plaudern würde ...
na dann noch einmal gute Nacht.:D
Kann ich mir nicht
vorstellen.
Niemals.!

aber was weiss
ich denn schon?!
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
8.021
  • #359
Wenn der andere gar nicht nehmen möchte, dann ist es kein echtes Geben mehr. Dann ist es eher ein Nehmen seinerseits, weil er in diesem Moment seine Bedürfnisse befriedigt und nicht ihre.
Yep. Es ist eine Form von Übergriffigkeit. Nach meiner Erfahrung ist das diesen Personen schwer vermittelbar, denn sie tun ja etwas vermeintlich Positives.
 
  • Like
Reactions: Deleted member 24735 and Deleted member 21128

syntagma

User
Beiträge
2.405
  • #360
Wie auch die Boxer so sagen: Geben ist seliger als Nehmen!
 
  • Like
Reactions: Traumichnich and Deleted member 24735