Claudi

User
Beiträge
706
  • #1

Wenn Ihr einen Partner finden würdet...

...egal ob über Parship oder anderswo: würdet ihr das hier im Forum, in Eurer Sprechblase vom Profil oder an Parship kommunizieren? Und wenn ja, wie? Hättet Ihr nicht das Gefühl, die anderen mit Sprüchen wie "Bin vom Markt" zu verletzen? Oder umgekehrt: Wenn Ihr hier jemandem schreibt "Das freut mich soooo für Dich", kommt das dann wirklich von Herzen? Ich meine, Ihr lest von X und Y, die sich hier gefunden haben und seid deshalb den ganzen Tag gut drauf? So ganz aus tiefsten Herzen? Ich oute mich: Ich schaff das nicht. Bei mir verursacht dad ein Die-Reise -nach-Jerusalem-Gefühl . Und ich bin das Kind ohne Stuhl...;-).
 
M

Morgana_geloescht

Gast
  • #2
AW: Wenn Ihr einen Partner finden würdet...

Ich würde es nicht öffentlich kundtun, sondern mein Profil auf unsichtbar stellen. Ich würde meine anderen bestehenden Kontakte verabschieden, hier würde ich allerdings kommunizieren das ich jemanden kennengelernt habe, da ich ein kommentarloses Kontakt verabschieden in diesem Falle unhöflich finde.
 

No_Kitty

User
Beiträge
654
  • #3
AW: Wenn Ihr einen Partner finden würdet...

Hmmh, claudi, das finde ich eine verdammt gute Frage.

Haben wir ja schon oft genug gelesen, was für kontroverse Positionen es dazu gibt. Bei einem löst es positive Gefühle aus und gibt Hoffnung, beim anderen eben die negative Palette.
Das war auch ein Teil meiner Gedanken, warum ich hier im Forum mich nicht weiter dazu geäussert hatte. Mein Süsser ist anders davor und entsprechend agierte er im RL und hier.

Wie wäre es mit folgendem... du musst dich nicht unbändig für jemand anderen freuen, den du hier nur in einem winzigen Aspekt kennen gelernt hast. Es ist völlig in Ordnung, dass du dich daran nicht beteiligen kannst. Es wird deinen Weg geben, wie du für dich mit dem Wunsch nach einem Partner umgehst. Es gibt deinen Weg, wie du mit den vielleicht nicht so schönen Erfahrungen bei der Partnersuche schon umgehst.

Und das sehe ich als Möglichkeit im Forum - du kannst dir anschauen, wie andere in einer ähnlichen Situation umgehen und neue Verhaltensweisen, neue SIchtweisen und Optionen kennen lernen. Vielleicht ist auch etwas für dich dabei, was dir hilft. Das Forum erweitert einfach deinen Spielraum der Verhaltensformen. Was letztendlich davon für dich passend ist, wirst du entscheiden.

HTH (hope this helps)
No_Kitty

PS: Auch die Gefühle, die wir nicht angenehm finden, haben ihren Sinn. Manchmal nur als Vergleich zu einer Situation, um uns darüber klar zu werden, wann es uns gut geht.
 

Jorge

User
Beiträge
95
  • #4
AW: Wenn Ihr einen Partner finden würdet...

Zitat von Claudi:
Bei mir verursacht dad ein Die-Reise -nach-Jerusalem-Gefühl . Und ich bin das Kind ohne Stuhl...;-).

Hallo Claudia,

bei dieser Reise nach Jerusalem, werden regelmäßig paarweise Stühle und Mitspieler entfernt und kommen täglich viele Mitspieler - die einen Stuhl mitbringen - hinzu. Dieses "Spiel" ist nicht endlich - wächst sogar eher - und die Anzahl der Stühle und Mitspieler verändert sich täglich. Dies ist ein multifunktionales Spiel mit parallelen Kontakten und jede / jeder hat keinen Anspruch auf Einmaligkeit oder bevorzugte Behandlung.

Zurück zu Deiner Frage. Als es vor einem Jahr ernst wurde habe ich mein Profil auf "unsichtbar" gestellt. Es konnte mich folglich niemand mehr anschreiben. Meine bestehenden Kontakte hatte ich informiert. Und von "Wegklicken" bis "Viel Glück" - letzteres ernst gemeint - hatte ich alle Reaktionen.

Ich wusste nicht ob es klappt, das Blind-Date stand noch aus, und doch war ich überzeugt, dass es einen Zeitpunkt gibt zu dem ich Klarheit schaffen wollte. Wäre es anders gekommen, hätte ich ein paar Tage später "wieder meinen Stuhl mitgebracht und gesagt Hallo da bin ich wieder, darf ich wieder mitspielen?".

Die Frage mit den "Good News" ist sehr gut. Was motiviert letztlich mehr? Nachrichten und Beiträge darüber, wie schwierig das alles ist, wie gemein die Männer / Frauen sind und welche üble Erfahrungen eine Person gemacht hat? Oder Nachrichten darüber, dass sich zwei gefunden haben und es miteinander riskieren wollen? Schließlich gibt es auch dafür dann immer noch keine Garantie.

LG Jorge
 

Else

User
Beiträge
1.918
  • #5
AW: Wenn Ihr einen Partner finden würdet...

würde ich es hier nicht veröffentlichen. Auf Ps würde ich mich sofort unsichtbar stellen und die anderen Kontakte freundlich informieren. Ich freue mich aber, wenn andere hier posten, dass sie sich gefunden haben. Weil es mir das Gefühl gibt, es kann klappen. Und manche der User/innen sind mir durch das Forum-Geschreibe wirklich ans Herz gewachsen, so dass es mir auch ein Bedürfnis ist, ihnen alles Gute für die Partnerschaft zu wünschen.
 

Gulliver

User
Beiträge
498
  • #6
AW: Wenn Ihr einen Partner finden würdet...

@Else
Wie sehr vermisste ich doch in den Damen-Profilen diese "wunderbare Aneinanderreihung von Worten", die gemeinsam betrachtet einen so schönen Text ergeben, wie Deinen :)).
Danke dafür und tiefes Lächeln auch für "No_Kitty und Jorge".

Mein Schatz ist die ganze nächste Woche mit ihren 2 Burschen auf Mama-Söhne-Urlaub und ich werde die Zeit sinnvoll für mein Ego nutzen. Arbeit, Sport, Lesen, Schreiben usw.

Liebe Grüße
Gulliver :)
 
Beiträge
425
  • #7
AW: Wenn Ihr einen Partner finden würdet...

Ich hatte vor einigen Wochen auch geschaut, was man bei PS machen kann - alle Bilder und Texte weglöschen wollte ich nicht, aber ein Status-Wechsel wäre schön gewesen. So bleibt einem nur, "den anderen" Gesprächspartnern zu sagen, dass man derzeit wenig online ist, da man man jemanden gefunden hat, mit dem man erstmal schauen will, ob es funktioniert. Und diese Info, zumindest wenn ich selbst sie empfange, empfinde ich eher positiv, und habe auch von anderen bisher nichts Negatives gehört. (mittlerweile hätte ich wieder zurückgestellt, da es eben nicht funktioniert hatte)
 
W

winzling_geloescht

Gast
  • #8
AW: Wenn Ihr einen Partner finden würdet...

... glaube ich, dass keiner außer mir selbst hier was davon hat, das zu wissen. Ich find's für mein Tun hier auch völlig irrelevant.

Ansonsten wirkt Freude auf mich immer ansteckend. Unabhängig davon, worüber sich grad jemand freut und ob bzw. wie gut ich ihn kenne. Wenn ich merke, da freut sich jemand sehr über etwas, freu ich mich mit. Und wenn ich dann noch weiß, wie sehr derjenige darauf hingearbeitet hat, sprich, dass er große Mühen darauf verwendet hat, das zu schaffen, vielleicht davon geträumt hat, wie eben hier in diesem Forum vom passenden Partner, dann freut's mich umso mehr. Ganz ohne Neid und straight from the heart.

Neidisch werd ich so bei den "Den-Seinen-gibt's-der-Herr-im-Schlaf-Angelegenheiten", wenn ich halt weiß, das hat mir der Herr nie gegeben und ich werd's trotz aller Anstrengungen auch nie schaffen, es so bzw. auch nur annähernd so gut bzw. überhaupt jemals hinzubekommen. Und jemand anders macht das mal so nebenbei und ganz mühelos, weil er's halt einfach kann. Das wär so mein "hmpf" :-D

PS: Bei einem aktiven Parshipper darf man im Fall des wirklich ernsten Falles erwarten, dass das Profil zumindest auf "unsichtbar" gestellt wird.
 
Zuletzt bearbeitet:

LunaLuna

User
Beiträge
1.666
  • #9
AW: Wenn Ihr einen Partner finden würdet...

Zitat von Claudi:
...egal ob über Parship oder anderswo: würdet ihr das hier im Forum, in Eurer Sprechblase vom Profil oder an Parship kommunizieren? Und wenn ja, wie? Hättet Ihr nicht das Gefühl, die anderen mit Sprüchen wie "Bin vom Markt" zu verletzen? Oder umgekehrt: Wenn Ihr hier jemandem schreibt "Das freut mich soooo für Dich", kommt das dann wirklich von Herzen? Ich meine, Ihr lest von X und Y, die sich hier gefunden haben und seid deshalb den ganzen Tag gut drauf? So ganz aus tiefsten Herzen? Ich oute mich: Ich schaff das nicht. Bei mir verursacht dad ein Die-Reise -nach-Jerusalem-Gefühl . Und ich bin das Kind ohne Stuhl...;-).

Ich halte es für eine Sache der Höflichkeit, im Profil zu vermerken, dass man nicht zu haben ist, wenn man das Profil nicht sofort löscht.

Hier im Forum halte ich es nicht für notwendig, aber auch kein Vergehen. Wenn es zum Thema passt, kann ich es schreiben, aber im Prinzip geht es niemanden etwas an.

Nein, ich bin nicht gut drauf, nur weil irgendjemand hier schreibt, er/sie hätte jemanden gefunden. Er wage aber zu behaupten, dass es mich, als ich auf der Suche war, nicht besonders beeinträchtigt hat. Die Partnersuche ist/war nicht mein einziger Lebensinhalt. Ich habe noch mehrer Lebensbereiche, die mir wichtig sind, und aus denen ich Energie und Zufriedenheit schöpfe.
 

carlo

User
Beiträge
1.244
  • #10
AW: Wenn Ihr einen Partner finden würdet...

Liebe Claudi,

das sind für mich unterschiedliche Fragen, die Du da stellst.

Ich kenne auch die Sprechblasen, die man dann nicht braucht. Einmal hatte ich zu jemand Kontakt aufgenommen, der dann sogar geantwortet hatte und erklärte, dass er Basismitglied sei und mir einen anderen Zugang nannte. Als ich dann noch mal was nachschauen wollte, hatte er seine Sprechblase geändert und schrieb an eine Frau mit Namen über Intimes... ich habe dann die angegebene Adresse verworfen ... :-( So kann online-dating eben sein! Dazu gibt es ja gerade den Opportunitätskosten-Thread.

Andererseits gibt es sowohl Sprechblasen aber vor allem auch hier im Forum die Nachrichten darüber, dass es gefunkt hat, über die ich mich von Herzen mit der/mjenigen freue!! Ich will nicht verhehlen, dass vielleicht irgendwo ein kleines Eckchen in meinem Herzen seufzt: 'ach, wäre das auch mir bald vergönnt' ... Wenn ich aber hier meine Glückwünsche ausrichte, dann meine ich es auch so! Ob ich nun deswegen "den ganzen Tag gut drauf bin" ist eine ganz andere Frage... Und: jedes Paar das sich findet, zeigt uns doch allen, dass es immer wieder geht.

Ah, BTW, weil hier immer wieder von den "Zufällen" die Rede ist: von den drei ernsthaften Online-Kontakten, die ich gerade pflege, basieren 2 auf "Zufällen", ich hätte sie jedenfalls mit meiner normalen Suchstrategie nicht gefunden... Soviel nochmal zu den Gos und NoGos und so..

Gute Nacht
Carlo
 

Claudi

User
Beiträge
706
  • #11
AW: Wenn Ihr einen Partner finden würdet...

Danke für Eure interessanten Beiträge. Ja, Profil auf unsichtbar war auch die Lösung, für die ich mich damals entschieden hatte. Bestehende Kontakte informieren - klar, gebietet die Fairness. In meinem Fall gab es damals keine. Nur ein Vorgänger-Date, mit dem die Situation bereits geklärt war. Da sich dieser Mann einen Beziehungsversuch gewünscht hätte, habe ich ihn aber nicht noch angerufen, um ihn an meinem Glück teilhaben zu lassen. Ich glaube nicht, dass ihn das besonders motiviert hätte. Eher hätte ich es so empfunden, dass ich da Salz in eventuell vorhandene Wunden streuen würde.
@Carlo: Ich kann mich auch FÜR die Leute freuen, die einen Partner finden. Speziell, wenn ich die Leute gut kenne. Aber das ist nicht das Gleiche, wie wenn mich etwas freut (die Art Freude, die das Herz leicht werden lässt). Was ich immer wieder sehr gerne mache, ist mir die Anatomie und die Dynamik von Beziehungen anzuschauen. Wie sind die Rollen verteilt, wie die Machtpositionen, wer ist der Part, der mehr investiert, wie funktioniert es bei denen und warum. Und ich kenne eine Menge Paare, die es gut hinkriegen, aber nicht eine Konstellation, die ich mir für mich wünschen würde. Das lässt zwei Schlussfolgerungen zu: a) Ich bin ein Freak. b) Beziehungen sind sowas von individuell und privat, dass es da nichts abzuschauen oder nachmachen gibt. Ich tendiere natürlich zu b), kann aber a) nicht eindeutig widerlegen ;-).
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Jorge

User
Beiträge
95
  • #12
AW: Wenn Ihr einen Partner finden würdet...

Zitat von carlo:
Ah, BTW, weil hier immer wieder von den "Zufällen" die Rede ist: von den drei ernsthaften Online-Kontakten, die ich gerade pflege, basieren 2 auf "Zufällen", ich hätte sie jedenfalls mit meiner normalen Suchstrategie nicht gefunden... Soviel nochmal zu den Gos und NoGos und so..
Carlo

@ carlo: Die Suche nach der richtigen Ergänzung folgt im Internet anderen "Spielregeln" als im sogenannten real life. Neben der aktiven Strategie gibt es automatisch eine passive. Im Netz hinterlässt Du Spuren über die Du gefunden werden kannst. Auch hier in parship. Neben "selber aktiv suchen" erfolgt gleichzeitig - und das sehr effizient - "passiv finden lassen".

Meine jetztige Partnerin hätte ich mit der aktiven Strategie im "Hauptsystem" nicht gefunden. Sie war außerhalb meines Suchrasters. Sie liess sich von mir finden, weil sie - wie auch andere - hier im "Subsystem" parship-Forum unüberlesbare und attraktive Spuren hinterliesst. Es waren ihre Texte und Beiträge, die "mich anmachten".

Dabei war ich im ersten Schritt einfach sehr neugierig auf die reale Person hinter den Texten. Ich wollte sie genauso wie andere Schreiber bzw. Schreiberinnen einfach persönlich kennen lernen, mehr nicht. Mit dieser Einstellung bin ich grundsätzlich in die blinde-dates gegangen. Mal sehen was passiert, lassen wir uns überraschen. Wenn sich dann die richtige Ergänzung ergibt, klasse, toll.

So gesehen ist auch dies Zufall. Nur Zufall ist für mich, das was mir zufällt.

LG Jorge

PS: wir könnten die beiden Strategien "selber akiv suchen" und "passiv finden lassen" etwas plakativ auch mit "Direktmailing" und "Öffentlichkeitsarbeit" übersetzen. Die passive Strategie gibt es natürlich auch im real life, die heisst dann "schick machen und gesehen werden". Nur kann dieses eher optisch optimierte und organisierte Vorgehen auch nicht ansatzweise mit den Möglichkeiten des Internets mithalten.
 

Claudi

User
Beiträge
706
  • #13
AW: Wenn Ihr einen Partner finden würdet...

@No_kitty: Du hast ganz recht, hier einen Thread zu starten, ist eine gute Möglichkeit, Anregungen für "Welche Handlungsoptionen habe ich in einer Situation?" zu erhalten. Oder sein eigenes Verhalten anhand des Feedbacks zu überprüfen. Aber das ist ja nicht alles. Es würde zum Beispiel überhaupt nicht als Erklärung für Euren Jubiläums-Thread taugen. Warum startet ihr also den? Siehst Du es ähnlich wie Dein Süsser? Das Glück teilen? Die anderen motivieren?
@Jorge: Ich weiß ja aus eigener Erfahrung, das Parship funktioniert. Die Auswertung meiner 13 Dating Partner ergibt sogar exakt die 38% Vermittlungsquote, die Parship angibt. Es ist vielleicht eine Typfrage, wie gut man durch den Erfolg anderer motivierbar ist. Meiner Meinung nach funktioniert das für Beziehungen nicht, das Thema ist viel zu individuell. Ich bin aber auch nicht der Typ, der Trost in romantischen Komödien oder Liebesromanen findet. Obwohl ich gerade doch mal wieder einen gelesen habe, und zwar "Die unerträgliche Leichtigkeit des Seins". Und mir fällt gerade auf, dass Deine Aussage "keiner hat einen Anspruch auf Einmaligkeit oder bevorzugte Behandlung" die genaue Beschreibung von Teresas schlimmstem Albtraum ist. Und darum fordere ich frech mein Recht auf Einmaligkeit (auch außerhalb einer Beziehung) und bevorzugte Behandlung (durch potentielle Partner oder in einer noch imaginären Beziehung) ein :). Und ich biete im Gegenzug das Gleiche. Ich widersetze mich den Gesetzen des Marktes, wenn es um Beziehungen geht. Denn der Preis wäre mir zu hoch: Ich müsste mit dem letzten Rest meiner Sanftheit und kindliche Begeisterungsfähigkeit, nenn es von mir aus Schwäche und Naivität, dafür bezahlen. Und irgendwie habe ich das Gefühl, die brauch ich vielleicht nochmal. Für mich also bitte kein "Survival of the fittest" und "May the best man win" bei der Partnersuche.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

No_Kitty

User
Beiträge
654
  • #14
AW: Wenn Ihr einen Partner finden würdet...

@claudi:
viele gute Fragen, die du stellst. Leider im Moment nicht mit einem Satz zu beantworten.
Bin auf dem Sprung und werde daher später antworten.
Hab' einen guten Sonntag mit viel Sonne.
 

carlo

User
Beiträge
1.244
  • #15
AW: Wenn Ihr einen Partner finden würdet...

@ Jorge:

Du hast wunderbar ausgeführt, was ich sagen wollte - danke. Oder auch: "life is what happens, while you are busy making other plans..." (John Lennon)

Man darf sich halt nur von den "other plans" nicht so sehr abhalten lassen, das wahre Leben zu erkennen.

(Mehr dazu im Opportunitätskosten-Thread, da passts besser hin...)

Carlo
 

anaj

User
Beiträge
1.865
  • #16
AW: Wenn Ihr einen Partner finden würdet...

.... würde ich nur noch auf Arbeit in diesem Forum schreiben und mein Profil auf PS löschen.
 

Heppy

User
Beiträge
588
  • #17
AW: Wenn Ihr einen Partner finden würdet...

Zitat von Claudi:
...egal ob über Parship oder anderswo: würdet ihr das hier im Forum, in Eurer Sprechblase vom Profil oder an Parship kommunizieren? Und wenn ja, wie? Hättet Ihr nicht das Gefühl, die anderen mit Sprüchen wie "Bin vom Markt" zu verletzen? Oder umgekehrt: Wenn Ihr hier jemandem schreibt "Das freut mich soooo für Dich", kommt das dann wirklich von Herzen? Ich meine, Ihr lest von X und Y, die sich hier gefunden haben und seid deshalb den ganzen Tag gut drauf? So ganz aus tiefsten Herzen? Ich oute mich: Ich schaff das nicht. Bei mir verursacht dad ein Die-Reise -nach-Jerusalem-Gefühl . Und ich bin das Kind ohne Stuhl...;-).



Ich hätte nicht das Gefühl andere damit zu verletzen, wenn ich mitteile, dass ich jetzt einen Partner habe. Ich finde, dass das ein freudiges Ereignis ist. Ich bin mir bewusst, dass andere hier ihren Partner suchen und gerne einen hätten, doch sie durch so eine Mitteilung zu verletzen? Nein. Ich denke, wer verletzt darauf reagiert, hat noch ein Problem mit sich selbst. Ich kann da gar nichts gegen tun. Selbst wenn ich es nicht mitteilen würde, würde der angeblich dann „Verletzte“ auch verletzt sein. Durch meine Mitteilung wird ihr/ihm nur seine Verletzung wieder bewusster/deutlicher aufgezeigt. Ich gehe davon aus, derjenige weiß selbst sehr gut, wie schwer es ist, einen Partner/in zu finden und freut sich deshalb mit mir und ich mache ihr/m eher Mut, den Weg weiter zu gehen.

Im Profil würde ich mich unsichtbar machen bzw. löschen.

Wenn einige Schreiber hier einen Partner finden, freue ich mich. Bei dem ein oder anderen mehr, je nachdem wie lange ich denjenigen hier „kenne, schreibe, zugewandt“ fühle. Ob ich es immer mitteilen würde, weiß ich nicht. Kommt ja auch darauf an, ob ich es lese. Ich bin ja auch manchmal verhindert und nicht permanent online.

Die Reise nach Jerusalem ist ein Spiel und irgendwann ist jemand anderes ohne Stuhl. So geht das Spiel. Wenn ich mich selbst immer nur ohne Stuhl sehen würde, würde ich irgendwann nicht mehr spielen wollen. Doch selbst wenn ich nicht mehr mitspiele, bin ich dann nicht auch ohne Stuhl?
Also, es gibt etwas zu gewinnen…auf geht’s ;O)
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

maxine195

User
Beiträge
803
  • #18
AW: Wenn Ihr einen Partner finden würdet...

Merkwürdig finde ich es, wenn angeblich ein Partner/eine Partnerin gefunden wurde, das Profil aber eben nicht unsichtbar gestellt wird und in der Sprechblase vielleicht noch sowas steht wie: Bin mal weg.
Also, wenn ich diese gefundene Partnerin wäre, würde ich das so nicht akzeptieren. Mit so einem Verhalten fordert man in meinen Augen das letztlich nicht zustande kommen einer Beziehung geradezu hinaus. Wer es ernst meint und auf diese eine "Karte" setzt , geht auf unsichtbar.
 

Claudi

User
Beiträge
706
  • #19
AW: Wenn Ihr einen Partner finden würdet...

@heppy:
Du verblüffst mich gerade: Du erkennst genau die gefühlsmäßige Gemengelage, die ich mit "Kind ohne Stuhl" beschreiben wollte. Und fühlst das genau nach. Das ist doch kein besonders angenehmes Gefühl, oder? Jemanden seine alten Verletzungen spüren zu lassen und sich dessen bewusst zu sein, ist das dann nicht zumindest unsensibel?
Versteh mich nicht falsch, mir sind die Spielregeln schon klar. Was "sich gehört". Das von der Community erwartete Verhalten ist: sich aufrichtig freuen. Finde ich gut. Ehrlich in mich reinhorchend muss ich für mich aber sagen: Bei mir kommt diese Freude von der Verstandesseite und hat mehr mit Willenkraft und Stärke-Demonstrieren-Wollen zutun. Gute Mine machen. Eine gute Verliererin sein. Dann wird einem Anerkennung zuteil oder zumindest fällt man nicht unangenehm auf. Ich wollte hier nur mal vorsichtig an ein Tabu rühren und schauen was passiert. Indem ich zaghaft die Hand hebe und sage "Entschuldigung, ich fühle mich dabei nicht uneingeschränkt gut. Ich wünschte, ich würde reine Freude tief aus meinem Herzen heraus empfinden. Ich würde Zuversicht tanken und von innen heraus leuchten. Aber es ist nicht so." In Wirklichkeit drängt sich mir eine Szene aus einem Loriot Film auf: :...und wenn wir mal nicht einer Meinung sind, haben wir uns besonders lieb." Aber ich hab ja auch schon wieder was gelernt: Es ist ein Tabu. Die einzige, die bisher gesagt hat, auch negative Gefühle sind ok, ist no_kitty. Und sie ist gerade in der besten Position dafür, weil es sie zumindest in diesem Kontext nicht betrifft. Zweiter Aha-Effekt: Ich löse das für mich, indem ich nicht mich sondern mich für jemanden freue. Das Gefühl hat eine andere Qualität, was aber aufgrund der neuen und differenzierteren Definition jetzt ok ist. Da kann ich ehrlich gegen mich selbst bleiben und muss kein schlechtes Gewissen haben wegen etwas, das ich nicht hinkriege und das vielleicht den meisten anderen hier ganz leicht gelingt.
 
W

winzling_geloescht

Gast
  • #20
AW: Wenn Ihr einen Partner finden würdet...

Claudi, ich glaube nahezu uneingeschränkte Zustimmung zu bekommen, wenn ich behaupte, hier oft genug "unangenehm aufzufallen", weil mir sowas völlig schnurz ist. Ich finde es nicht "unsensibel", wenn jemand hier mitteilt, dass er (oft ja endlich) jemanden gefunden hat, mit dem er sehr glücklich ist. Das ist doch was sehr Schönes, da gibt's mindestens zwei glückliche Menschlein mehr auf dieser Welt und ich weiß das jetzt. Das hat doch mit mir selbst nichts zu tun, ich musste nichts dafür leisten und trage dafür keinerlei Verantwortung. Ich kann mich über etwas freuen, zu dem ich nichts beigetragen habe, eigentlich doch ganz einfach.

Gute Mine zu bösem Spiel? Da ist nichts Böses, Claudi, überhaupt nichts. Im Gegenteil, da ist etwas, was durch und durch gut ist. Noch schwieriger finde ich dein "Eine gute Verliererin sein". Warum hast du das Gefühl, etwas zu verlieren, wenn ein anderer etwas gewinnt, obwohl du da überhaupt nicht beteiligt warst, in keiner Weise Einfluss nehmen konntest und das mit dir und deinem Leben gar nichts zu tun hat. Bei einem sportlichen Wettkampf kann ich es absolut nachvollziehen, dass man mehr oder weniger zerknirscht dem Sieger gratuliert, wenn man selbst gern gewonnen hätte, hart trainiert und alles gegeben hat. Trotzdem war einer besser und das verdient Anerkennung. Wer mich im fairen Wettkampf schlägt, hat Anerkennung auch verdient, denn ich hab's ihm dann sicher nicht leicht gemacht, mich zu schlagen, das ist dann schon was, wenn da einer ist, der es noch besser kann. Von daher also: Hut ab vor dem Besseren. Und bis zum nächsten Aufeinandertreffen muss ich was draufpacken an Leistung, wenn ich gewinnen und an diesem Besseren vorbei will.

Ernsthafte Partnersuche ist weder Sport noch Spiel und ich denke, selbst auf der "Reise nach Jerusalem" warst auch du nicht ständig ohne Stuhl, es trifft ja jeden mal. Ich frag mich also, wie oft hattest du wohl einen Stuhl und ein anderes Kind hatte das Nachsehen? Und wie sehr hast du für dich diesen Sieg gefeiert, einen Stuhl erkämpft und dich somit durchgesetzt zu haben? Warum zählt für dich nur dieses "Ich bin das Kind ohne Stuhl" und nicht "Och, jetzt hab ich eben auch mal keinen, aber die zehn Runden davor hatte ich ja einen"? Warum also ist's der Misserfolg, der dir in Erinnerung ist, bzw. warum sind's nicht die zehn Erfolge?

Ich meine, du trittst doch hier oder im Café, im Konzert, im Supermarkt oder sonstwo aus beziehungstechnischer Sicht gegen niemanden an, musst keinem was beweisen, an keinem vorbeiziehen, keinen übertreffen. Deine Lebenssituation verbessert sich nicht, wenn keiner hier was über sein persönliches Glücklichsein verlauten lässt. Ebensowenig verschlechtert sie sich, wenn jemand das mit anderen teilen möchte. Von daher halt auch meine Fragen, woher da dieses ungute Gefühl bei dir kommt, denn mit den Menschen, die ihr Paardasein genießen, hat es ja eigentlich gar nichts zu tun. Wenn es nicht das glückliche Paar sein kann, das dir das Gefühl gibt, "Verliererin" zu sein, was ist es dann? Und warum hast du ein schlechtes Gewissen, nur weil du dich so (in diesem fall eben: nicht gut) fühlst?
 

Freitag

User
Beiträge
4.202
  • #21
AW: Wenn Ihr einen Partner finden würdet...

Zitat von Claudi:
@heppy:
Du verblüffst mich gerade: Du erkennst genau die gefühlsmäßige Gemengelage, die ich mit "Kind ohne Stuhl" beschreiben wollte. Und fühlst das genau nach. Das ist doch kein besonders angenehmes Gefühl, oder? Jemanden seine alten Verletzungen spüren zu lassen und sich dessen bewusst zu sein, ist das dann nicht zumindest unsensibel?
Versteh mich nicht falsch, mir sind die Spielregeln schon klar. Was "sich gehört". Das von der Community erwartete Verhalten ist: sich aufrichtig freuen. Finde ich gut. Ehrlich in mich reinhorchend muss ich für mich aber sagen: Bei mir kommt diese Freude von der Verstandesseite und hat mehr mit Willenkraft und Stärke-Demonstrieren-Wollen zutun. Gute Mine machen. Eine gute Verliererin sein. Dann wird einem Anerkennung zuteil oder zumindest fällt man nicht unangenehm auf. Ich wollte hier nur mal vorsichtig an ein Tabu rühren und schauen was passiert. Indem ich zaghaft die Hand hebe und sage "Entschuldigung, ich fühle mich dabei nicht uneingeschränkt gut. Ich wünschte, ich würde reine Freude tief aus meinem Herzen heraus empfinden. Ich würde Zuversicht tanken und von innen heraus leuchten. Aber es ist nicht so." In Wirklichkeit drängt sich mir eine Szene aus einem Loriot Film auf: :...und wenn wir mal nicht einer Meinung sind, haben wir uns besonders lieb." Aber ich hab ja auch schon wieder was gelernt: Es ist ein Tabu. Die einzige, die bisher gesagt hat, auch negative Gefühle sind ok, ist no_kitty. Und sie ist gerade in der besten Position dafür, weil es sie zumindest in diesem Kontext nicht betrifft. Zweiter Aha-Effekt: Ich löse das für mich, indem ich nicht mich sondern mich für jemanden freue. Das Gefühl hat eine andere Qualität, was aber aufgrund der neuen und differenzierteren Definition jetzt ok ist. Da kann ich ehrlich gegen mich selbst bleiben und muss kein schlechtes Gewissen haben wegen etwas, das ich nicht hinkriege und das vielleicht den meisten anderen hier ganz leicht gelingt.
ich finde deinen beitrag sehr ehrlich, gut erklärt und sehr mutig.
ich wünschte, dass es hier im forum noch mehr solcher ehrlichkeit geben würde.
es reicht doch wenn wir im echten leben und im job oft masken tragen müssen. eigentlich sollte gerade ein anonymes forum dazu dienen alle masken fallen zu lassen und das zu zeigen, was man wirklich denkt.
das ist dir gut gelungen.
 

No_Kitty

User
Beiträge
654
  • #22
AW: Wenn Ihr einen Partner finden würdet...

Zitat von Claudi:
@No_kitty: Du hast ganz recht, hier einen Thread zu starten, ist eine gute Möglichkeit, Anregungen für "Welche Handlungsoptionen habe ich in einer Situation?" zu erhalten. Oder sein eigenes Verhalten anhand des Feedbacks zu überprüfen. Aber das ist ja nicht alles. Es würde zum Beispiel überhaupt nicht als Erklärung für Euren Jubiläums-Thread taugen. Warum startet ihr also den? Siehst Du es ähnlich wie Dein Süsser? Das Glück teilen? Die anderen motivieren?
Also, first things first. Ich bin kein Paarwesen, auch wenn ich als voller Partner in einer Beziehung bin und sie lebe. Ich bin und bleibe ein Mensch. Das heisst auch, wenn mein Partner etwas tut, liegt das in seinem Verantwortungsbereich. Es gibt kein Fremdschämen oder Knuffen, das kann er für sich entscheiden, so wie ich auch Dinge für mich entscheide.

Als er dann den Thread gestartet hatte, habe ich versucht meine Position - auch als Kontraposition - zu beschreiben, auch wenn es irgendwie anders gekommen ist, als ich es vorher gedacht habe, geht es mir gut damit. Es war vielleicht eher das sehr Realistische in mir, was sich dann überraschen liess.

Ich weiss nicht, ob es jemanden motiviert, ich weiss aber genauso wenig, ob es jemanden demotiviert. Du bist diejenige, die sich geäussert hat, nicht (nur) positive Gefühle zu haben.

Du hast meine persönliche Erlaubnis alles mögliche Negative beim Lesen zu fühlen. - wobei ich mir natürlich bewusst bin, dass ich nicht in der Position bin, dir eine Erlaubnis zu erteilen ;o)

Das ist nämlich ausserhalb meines Verantwortungsbereiches. Ich nehme mich nicht so wichtig, dass ich glaube, diese Gefühle in dir auszulösen.

Ich glaube vielmehr sie sind schon da, meine Worte triggern vielleicht nur deine Gefühlsmuster. Nicht, dass ich absichtlich diese Muster triggern möchte - eigentlich achte ich schon darauf, nicht wissentlich jemanden durch meine Schreibe zu verletzen. Wenn du aber dadurch verletzt bist, was dort steht, hätte es genauso eine Werbekampagne schaffen können, ein Liebesroman oder eine romantic comedy im Kino - so wie du es auch beschrieben hast.

In wiefern du diese negative Gefühle lebst, liegt in deiner Entscheidungsgewalt. Also, das soll heissen, wenn es dir damit gut geht, prima, mach' weiter so.

Komischerweise klingt es nicht so, dass du dich so wohl fühlst?

Ich hoffe das beantwortet einen Teil deiner Fragen?
 

Heppy

User
Beiträge
588
  • #23
AW: Wenn Ihr einen Partner finden würdet...

Zitat von Claudi:
@heppy:
Du verblüffst mich gerade: Du erkennst genau die gefühlsmäßige Gemengelage, die ich mit "Kind ohne Stuhl" beschreiben wollte. Und fühlst das genau nach. Das ist doch kein besonders angenehmes Gefühl, oder? Jemanden seine alten Verletzungen spüren zu lassen und sich dessen bewusst zu sein, ist das dann nicht zumindest unsensibel?
Versteh mich nicht falsch, mir sind die Spielregeln schon klar. Was "sich gehört". Das von der Community erwartete Verhalten ist: sich aufrichtig freuen. Finde ich gut. Ehrlich in mich reinhorchend muss ich für mich aber sagen: Bei mir kommt diese Freude von der Verstandesseite und hat mehr mit Willenkraft und Stärke-Demonstrieren-Wollen zutun. Gute Mine machen. Eine gute Verliererin sein. Dann wird einem Anerkennung zuteil oder zumindest fällt man nicht unangenehm auf. Ich wollte hier nur mal vorsichtig an ein Tabu rühren und schauen was passiert. Indem ich zaghaft die Hand hebe und sage "Entschuldigung, ich fühle mich dabei nicht uneingeschränkt gut. Ich wünschte, ich würde reine Freude tief aus meinem Herzen heraus empfinden. Ich würde Zuversicht tanken und von innen heraus leuchten. Aber es ist nicht so." In Wirklichkeit drängt sich mir eine Szene aus einem Loriot Film auf: :...und wenn wir mal nicht einer Meinung sind, haben wir uns besonders lieb." Aber ich hab ja auch schon wieder was gelernt: Es ist ein Tabu. Die einzige, die bisher gesagt hat, auch negative Gefühle sind ok, ist no_kitty. Und sie ist gerade in der besten Position dafür, weil es sie zumindest in diesem Kontext nicht betrifft. Zweiter Aha-Effekt: Ich löse das für mich, indem ich nicht mich sondern mich für jemanden freue. Das Gefühl hat eine andere Qualität, was aber aufgrund der neuen und differenzierteren Definition jetzt ok ist. Da kann ich ehrlich gegen mich selbst bleiben und muss kein schlechtes Gewissen haben wegen etwas, das ich nicht hinkriege und das vielleicht den meisten anderen hier ganz leicht gelingt.


Du verblüffst mich jetzt auch. ;O) Ich kann doch hier online gar nicht einschätzen, wen ich wie verletze und wen nicht. Ich kann doch nur auf Deine Eingangsfrage antworten. Genau das hab ich getan, sonst nichts. Zu Deiner Frage: Jemanden seine alten Verletzungen spüren zu lassen und sich dessen bewusst zu sein, ist das dann nicht zumindest unsensibel?
Gegenfrage: Ist es nicht auch unsensibel, sich nicht mal über eine gute Nachricht freuen zu können, die eigentlich selber mit Dir nichts zu tun hat?

Ausserdem, wenn ich einen Partner gefunden hätte und das hier mitteile, erwarte ich nicht, dass sich alle mit mir freuen. Es ist schön wenn es wer tut, jedoch auch nicht schlimm, wenn nicht. Ich betreibe hier doch keinen Wettkampf mit Dir oder irgendwem, wo es um Gewinner und Verlierer geht. Wieso siehst Du Dich als Verliererin und wie kommst Du darauf? Bei meiner Mitteilung über meinen Partner sehe ich keine Verlierer. Wegen mir darfst Du bzw. brauchst Du Dich nicht freuen. Ich sehe da auch kein Tabu. Für mich darf Dein Gefühl mit Deiner Erklärung auch so da stehen. Ich finde negative Gefühle auch ok. Jedoch achte ich auch darauf, wie sie mir vermittelt werden und ob. Denn erahnen kann ich sie nicht. Nachdem, was Du mir darauf geantwortet hast, stimmt es mich jetzt sogar eher traurig, dass Du Dich nicht freuen könntest, obwohl Du es Dir anscheinend wünscht. Wenn Du Dich so mitteilst, diese Info´s fehlten bei Deiner Eingangsfrage, würde ich mir eher Gedanken machen, wie ich Dich unterstützen könnte, dass Du Deinen Wunsch “reine Freude tief aus Deinem Herzen“ mal empfinden könntest.
 

carlo

User
Beiträge
1.244
  • #24
AW: Wenn Ihr einen Partner finden würdet...

Zitat von Claudi:
@No_kitty ...Jubiläums-Thread ... Warum startet ihr also den? ...

Ach Claudi,

in Köln sagt man: "mer muß uch jönne könne" und der Kölner ist ja nicht umsonst bekannt für seine lockere und lebenslustige Art. Im Ernst: es scheint mir, als läge da für Dich etwas darin, mal zu schauen, was Dich da so umtreibt.

Und der Jubiläumsthread? naja: "wovon das Herz voll ist, läuft der Mund über" so sagte meine Oma immer... Ist doch süß !!

LG
Carlo
 

Claudi

User
Beiträge
706
  • #25
AW: Wenn Ihr einen Partner finden würdet...

@maxine:
Finde ich auch. Wobei "Bin dann mal weg" ja auch eine Pilgerreise bedeuten könnte. Ok, weil witzig, fand ich: "Was mich gerade bewegt...Sieglinde". Aber höchstens für eine Woche, dann sollte auch dieser Herr die Unsichtbar-Funktion entdeckt haben. Grundsätzlich finde ich Profile mit "Besetztzeichen" wie "Bin vergeben. Kontakt zwecklos." merkwürdig. Und außer dass jemand die Unsichtbar-Funktion noch nicht gefunden hat, fällt mir auch kein vernünftiger Grund ein, warum Mann diese Lösung wählen sollte. Den noch suchenden Frauen gegenüber ist es zumindest nicht sehr charmant.
 

Claudi

User
Beiträge
706
  • #26
AW: Wenn Ihr einen Partner finden würdet...

@no_kitty:
Keine weiteren Fragen, Euer Ehren ;-). Es geht mir nach wie vor um das Ausloten gefühlsmäßiger Nuancen neben dem Hauptgefühl "Freude".
 

Claudi

User
Beiträge
706
  • #27
AW: Wenn Ihr einen Partner finden würdet...

@winzling:
Natürlich ist nicht die Verkündung des eigenen Glücks unsensibel, sondern wenn ich wissentlich bei jemandem damit Salz in eine vorhandene Wunde streue. Die Betonung liegt auf: Ich gehe davon aus, dass die Person so empfindet. Nimm mal das Beispiel mit dem abgewiesenen Dating Partner,das ist recht eindeutig.
Das "böse Spiel" kam von Dir, den Begriff hatte ich bewusst vermieden. Ich habe "gute Mine" verwendet um auszudrücken, dass sich ein Gefühl mehr im Gesicht, im Kopf abspielt als im Herzen.
Zum Thema "Was hat Partnersuche mit einem Wettbewerb zutun" findest Du ganz viel am Anfang des Opportunitätskosten Threads. Leider viel, wie man beim Online Dating lernt. Ich will da eigentlich nicht mitmachen. Da bin ich Memme.
Mit Spiel hat die ernsthafte Partnersuche nichts zutun? Das sehe ich anders. Leider geht das Spielerische und Leichte, was uns die Dates wirklich erleichtern könnte, nirgendwo schneller den Bach runter als in einem Wettbewerb unter Zeitdruck.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Claudi

User
Beiträge
706
  • #28
AW: Wenn Ihr einen Partner finden würdet...

@heppy und carlo:
Es ist ja nicht so, dass ich mich nicht freue, sondern dass ich mir Gedanken über Qualität des Gefühls mache. Denn es unterscheidet sich deutlich von der tiefen Freude aus dem Herzen, die ich bei anderen Dingen empfinden kann. Und das liegt unter anderem an den unangenehmen "Nebengefühlen".
Ach carlo, und Du lieferst jetzt den optimalen Einstieg in die Diskussion über den feinen Unterschied zwischen dem "weißen" Gefühl Neid und der "schwarzen" Missgunst (von der ich mich sehr deutlich distanziere). Aber dafür ist es heute einfach schon zu spät...;-).
@heppy, nur noch kurz: Ich hatte versucht, so gut es geht bei mir zu bleiben. Es sollte nicht der Eindruck entstehen, dass ich Dir unterstelle, jemanden zu verletzen. Es ist sehr nett, dass Du Dir Gedanken machst, wie Du mir mit der Herzensfreude helfen kannst, aber die ist per sehr nicht das Problem, sondern ihre Relation zu den anderen Gefühlen. Danke aber trotzdem.
 

Claudi

User
Beiträge
706
  • #29
AW: Wenn Ihr einen Partner finden würdet...

freitag? Danke :).
 

Jorge

User
Beiträge
95
  • #30
AW: Wenn Ihr einen Partner finden würdet...

Zitat von Claudi:
... Und mir fällt gerade auf, dass Deine Aussage "keiner hat einen Anspruch auf Einmaligkeit oder bevorzugte Behandlung" die genaue Beschreibung von Teresas schlimmstem Albtraum ist. Und darum fordere ich frech mein Recht auf Einmaligkeit (auch außerhalb einer Beziehung) und bevorzugte Behandlung (durch potentielle Partner oder in einer noch imaginären Beziehung) ein :). Und ich biete im Gegenzug das Gleiche. ...

@ claudi: ich sehe da keinen Widerspruch zwischen Deinen und meinen Überlegungen. Solange Du auf einer Partnerbörse bist, bist Du eine unter vielen und es gelten die zugehörigen Regeln mit allen Möglichkeiten und auch Nachteilen.

Irgendwann fällt die Entscheidung, dass ein Mann zu Dir sagt "Du bist die Eine, und nur Du" und umgekehrt kannst Du zu dem Mann sagen "Du bist der Eine, und nur Du". Sicherlich gibt es keine Garantieren und wir risikieren es gemeinsam und bemühen uns um diese Partnerschaft. Ab diesem Zeitpunkt gelten die Regeln für Ausschließlichkeit und bevorzugte Behandlung. Das sehe ich genauso wie Du.

Und wie schwer sich viele hier auf dieser Börse mit dieser bewußten Entscheidung, der klaren verbindlichen Zusage und dem Verzicht (Oportunitätskosten) auf andere Möglichkeiten (andere Partner, könnte ja noch was besseres kommen) tun, lesen wir hier fast täglich.

LG Jorge