Beiträge
22
Likes
4
  • #1

Wenn der beste Freund zum Problem wird

Hallo ihr Lieben,
Ich hatte fast 6 Jahre eine tolle Frau an meiner seite. Wir haben 3 Kinder, eines hat sie mitgebracht 2 sind von mir. Sie sind 2, 4 und 8 Jahre alt. Sie hat die Letzten Monate immer wieder gesagt das sie mich Heiraten möchte. Kurz nachdem ich ihr den Antrag gemacht habe, hat sie mir gestanden, das sie in meinen besten Freund verliebt ist. Es war ein schock aber ich habe beiden vertraut. Die Situation die sich daraus entwickeln hat ist, das die beiden jetzt eine Beziehung leben. Das sie sich wünscht das wir auch noch eine Beziehung führen. Für mich ein unding und jetzt wird sie ausziehen und ich bleibe alleine mit meinen Kindern zurück. Sie ist 32 Jahre alt und ich glaube das sie angst hat zu viel in ihrem Leben zu verpassen. Sie will jetzt eine Fehrnbezihung mit ihm führen er Studiert noch ungefähr 5 Jahre, 300 KM weit entfernt und ich komme mit meinem Leben gerade nicht klar.
 
Beiträge
6.851
Likes
10.845
  • #2
Hallo ihr Lieben,
Ich hatte fast 6 Jahre eine tolle Frau an meiner seite. Wir haben 3 Kinder, eines hat sie mitgebracht 2 sind von mir. Sie sind 2, 4 und 8 Jahre alt. Sie hat die Letzten Monate immer wieder gesagt das sie mich Heiraten möchte. Kurz nachdem ich ihr den Antrag gemacht habe, hat sie mir gestanden, das sie in meinen besten Freund verliebt ist. Es war ein schock aber ich habe beiden vertraut. Die Situation die sich daraus entwickeln hat ist, das die beiden jetzt eine Beziehung leben. Das sie sich wünscht das wir auch noch eine Beziehung führen. Für mich ein unding und jetzt wird sie ausziehen und ich bleibe alleine mit meinen Kindern zurück. Sie ist 32 Jahre alt und ich glaube das sie angst hat zu viel in ihrem Leben zu verpassen. Sie will jetzt eine Fehrnbezihung mit ihm führen er Studiert noch ungefähr 5 Jahre, 300 KM weit entfernt und ich komme mit meinem Leben gerade nicht klar.
Häh:eek: - ich weiß, Mathe war noch nie meine Stärke, aber wie kann es sein, dass ihr 6 Jahre ein Paar gewesen seid, und Du hast zwei Kinder in die Beziehung mitgebracht und sie eins. Und die Kinder sind jetzt 2, 4 und 8 Jahre. Irgendetwas stimmt doch da nicht? Wie können die Kinder dann erst 2 und 4 Jahre alt sein???? o_O:oops:
 
Zuletzt bearbeitet:
D

Dr. Bean

  • #3
Unterm Strich wird es von ihrer Seite aus wohl nur eine bessere Affäre. 300 km sind ne Herausforderung für ne Beziehung, sie fühlt sich alt, er studiert noch und hat danach neue Pläne - das klingt Alles nicht wohl überlegt und nach dauerhafter Beziehung.

Du musst jetzt für dich überlegen, ob du sie nochmal zurück willst oder nicht. Willst du sie nochmal zurück, wird sich das wohl von alleine regeln mit der Zeit und sie kommt zurückgelaufen. Aber das wär mir zu erbärmlich. Oder du gehst den langen Weg. Suchst dir ne neue Bude, sprichst mit ihr und Anwalt die Kindererziehung ab. Musst u.U. Unterhalt an sie zahlen aber das ist alles weniger dramatisch, als sich demütigen zu lassen.

Kacke gelaufen... :/
 
  • Like
Reactions: fafner and Deleted member 21128
Beiträge
22
Likes
4
  • #6
Sie kann nicht bezahlen weil sie keine Einkünfte hat. Sie schreibt gerade ihre Masterarbeit in Psychologie und hat gerade eine 3 jährige Ausbildung zu Kinder und Jugendtherapeutin angefangen.
 
Beiträge
22
Likes
4
  • #7
Ich glaube auch nicht das es für ihn eine Affäre ist. Für mal eben spaß haben standen wir uns zu nähe.Er hat mir gesagt das sie die erste Frau ist, der er seine Liebe gestanden hat.
 
Beiträge
22
Likes
4
  • #8
Die tatsächlich größte Angst die ich momentan habe, ist das sie versuchen könnte, mir die Kinder wegzunehmen.
 
Beiträge
22
Likes
4
  • #10
Sie ist die Mutter und ich glaube das sie vor Gericht immer die besserer chancen hat. Ich möchte das die Kinder bei mir groß werden. Wir reden aber im großen und ganzen noch gut miteinander. Sie ist davon überzeugt das sie eine Beziehung anarchistin ist. Das heist das sie jede Beziehung so ausleben kann und möchte wie sie es für richtig hält. Deswegen möchte ich auch einfach das sie geht. Im moment sieht das aber ganz gut aus, das das auch klappt.
 
Beiträge
962
Likes
2.623
  • #11
Lieber @Hatorai,
ich glaube dir, dass du mit deinem Leben gerade nicht klar kommst.
Bei Google findest du auch Foren für alleinerziehende Väter, dort könntest du Hilfe für organisatorische Dinge finden, welche Behörde dafür da ist; Mitgefühl von anderen Vätern erhalten, Tipps suchen.
Du brauchst immense Kraft, um das durchzuziehen - aber es gibt unendlich viele Mütter, die ihre Kinder ohne Vater betreuen. Vielleicht melden die sich mal in diesem Thread, gibt einige liebe und bewundernswerte in unserem Forum !
Du brauchst auch dringend persönlich seelische Hilfe, jemanden, der dir zuhört und für dich da ist, dich aufbaut und dir Halt gibt. Ich hoffe, dass du Freunde und Familie hast, die dich mal in den Arm nehmen!
Und was ich für wichtig halte: Frieden mit deiner Freundin, solange es geht, wegen der Kinder. Und das kommt sicher auch bei den Behörden gut an, wenn die Eltern sich verstehen. Behältst du denn erst mal alle drei Kinder? Fall sie ihr 8 jähriges mitnehmen will: für das bist du der Vater ( im Herzen), weil es 6 Jahre mit dir gelebt hat. Bleib es bitte auch! ich hab mal persönlich mit erlebt, wie ein Stiefkind (Großnichte von mir ) nach der Trennung kaputt gegangen ist, weil der Stiefvater nur fürs eigene, gemeinsame Kind da war. Man steht dann auch so hilflos da und leidet mit, wenn sich das Kind gegen alle sperrt.
Und versetz dich auch mal in deine Kinder - für die kleinen ist es schlimm, dass die Mutter auszieht, die brauchen jetzt alle Liebe der Welt von dir - auch wenn du dich, verständlicherweise, ganz superelend fühlst. Gute Laune und ein Lächeln kann man auch schlecht hervorzaubern, wenn für dich die Welt zusammen bricht.
Ich drück dich einfach mal ganz fest, auch, wenn ich nicht richtig helfen kann!
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: Tine4711 and Mestalla
Beiträge
22
Likes
4
  • #12
Ich habe heute mit meiner Partnerin gesprochen und habe gerade ein relativ gutes gefühl. Ich habe auch ein bisschen mitleid für sie über, da sie einen Weg beschreitet, auf dem ich mir wahres glück nicht vorstellen kann. Ich habe leider nicht wirklich jemanden gehe aber in Therapie, war ein bisschen viel. Das wichtige ist das, die Kinder und ich uns haben. Der Große wird immer ein teil von mir sein und er wird devinitif erstmal hier bei mir bleiben. Was ihn auf längere Zeit angeht kann ich dazu nichts sagen da ich kein Sorgerecht für ihn habe. Meine Partnerin wird auch immer ein Teil von mir bleiben. Das macht mich glücklich und traurig zugleich. Ich werde mal schauen was in Lüneburg und umgebung möglich ist aber ich finde schon was.
 
Beiträge
278
Likes
327
  • #14
Ich habe heute mit meiner Partnerin gesprochen und habe gerade ein relativ gutes gefühl. Ich habe auch ein bisschen mitleid für sie über, da sie einen Weg beschreitet, auf dem ich mir wahres glück nicht vorstellen kann. Ich habe leider nicht wirklich jemanden gehe aber in Therapie, war ein bisschen viel. Das wichtige ist das, die Kinder und ich uns haben. Der Große wird immer ein teil von mir sein und er wird devinitif erstmal hier bei mir bleiben. Was ihn auf längere Zeit angeht kann ich dazu nichts sagen da ich kein Sorgerecht für ihn habe. Meine Partnerin wird auch immer ein Teil von mir bleiben. Das macht mich glücklich und traurig zugleich. Ich werde mal schauen was in Lüneburg und umgebung möglich ist aber ich finde schon was.
Wenn ihr verheiratet gewesen wärt, hättet ihr das gemeinsame Sorgerecht bekommen. Sofern ihr vor der Geburt keine Vereinbarung über eine gemeinsame Sorge getroffen habt, hat sie wohl das alleinige Sorgerecht.
Ich finde es gut, dass du dir Hilfe suchst und für deine kleine Bande da bist. Versucht eine Lösung für die Kinder zu finden, sie brauchen euch beide.
 
Beiträge
993
Likes
582
  • #15
Wenn ihr verheiratet gewesen wärt, hättet ihr das gemeinsame Sorgerecht bekommen. Sofern ihr vor der Geburt keine Vereinbarung über eine gemeinsame Sorge getroffen habt, hat sie wohl das alleinige Sorgerecht.
Ich finde es gut, dass du dir Hilfe suchst und für deine kleine Bande da bist. Versucht eine Lösung für die Kinder zu finden, sie brauchen euch beide.

Da Hatorai ausdrücklich erwähnt, daß er für das Kind, dessen Vater er nicht ist, das Sorgerecht nicht hat, gehe ich davon aus, daß für seine beiden Kinder gemeinsames Sorgerecht besteht. Eine Vereinbarung darüber muß übrigens nicht vor der Geburt getroffen werden, kann aber.

Im Hinblick auf den 8jährigen bist du, Hatorai, was dir ja bewußt ist, weitestgehend vom Willen der Mutter - und eventuell des Vaters (was ist eigentlich mit dem?) - abhängig. Umgang könntest du natürlich im Falle, daß dir die Mutter mal den Kontakt verbieten sollte, einzuklagen versuchen, sofern du viele Jahre mit ihm zusammen gewohnt hast und der Kontakt dann immer noch gut ist. Aber soweit kommts ja hoffentlich nicht.

Bezüglich Unterhalt für die gemeinsamen Kinder könntest du den harten Weg gehen und es der Mutter schwer machen, auf Jahre hin nach dem Studium auch noch ne Ausbildung zu machen ohne absehbares nennenswertes Einkommen, von dem sie Unterhalt zahlen könnte. Denn sie wäre pflichtig.
Wieweit du eine solche harte Tour wollen würdest und wieweit das gut wäre, sind andere Fragen.
 
D

Deleted member 21128

  • #16
War sie denn schon immer eine Beziehungsanarchistin oder ist ihr das jetzt erst aufgefallen? Ich weiß so gut wie nichts darüber, aber ich finde es sehr irritierend, dass diese Beziehungsanarchie sich offensichtlich auch über die Mutter-Kind-Beziehungen erstreckt...
Bist du denn überhaupt nicht wütend?
 
D

Deleted member 20013

  • #17
Mir erschließt sich der Titel nicht.
Wieso ist der beste Freund das Problem?

Mit einer loyalen, sicher gebundenen, treuen Frau in einer intakten, funktionierenden, befriedigenden, zufriedenstellenden Beziehung, könnte George Clooney höchst persönlich bester Kumpel sein und wäre keine Gefahr für die Ehe.

In meinen Augen hat die Frau eine Entscheidung getroffen. Nach mehr oder minder wohl überlegten, oder auch nur erspührten, Abwägungen. Hätte sie das nicht getan, könnte der beste Kumpel Kopfstand machen, so lange er will.

Davon ab: Auch vom besten Kumpel ist das kein feiner Zug. Nur betrachte ich nicht ihn als das Kernproblem.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
A

*Andrea*

  • #18
aber ich finde es sehr irritierend, dass diese Beziehungsanarchie sich offensichtlich auch über die Mutter-Kind-Beziehungen erstreckt...
Wie kommst du denn darauf?
Es ist doch für die Kinder besser, wenn die Eltern keinen Krieg haben. Ich finde es gut und lobenswert, wenn er einigermassen ruhig bleibt.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • Like
Reactions: Tine4711
Beiträge
22
Likes
4
  • #19
Zu babe: ich versuche mich auf meine Kernproblematik zu konzentrieren. Das sind meine Kinder. Alles andere könnte und kann immer noch, for das Familiengericht führen und das möchte ich vermeiden den der Ausgang ist bei unserer Rechtssprechung ungewiss. Sie würde dann Evtl. Unterhalt von mir plus Kindergeld plus z.b. Hartz bekommen und ich vorallem meine Kinder verlieren.

Zu wolkevier: ich kann es nicht genau bennen. Wir waren die ganze Beziehung zu einander sehr erlich. Wir hatten probleme haben es aber immer auf die reihe bekommen. So richtig los ging das Ganze nach dem Heriatsantrag, den sie sich aber gewünscht hatte. Ich weiß nur das sie vorher 5 jahre verheiratet war. Wir habe beide guten Kontakt zu ihrem Ex Mann. Die hatten ungefähr 2 jahre eine Normale Ehe und danach hat sie eine offene Beziehung durchgezogen. Wärend der Zeit sind wir zusammen genommen und haben fast 6 Jahre Monogam gelebt.
 
Beiträge
22
Likes
4
  • #20
Ich wüsste auch nicht wiso ich wütend sein sollte. Jeder Mensch ist für sein glück Verantwortlich und in dieser hinsicht bin ich sehr stolz auf meine Partnerin. Sie hat den Mut und die Kraft gefunden für sich und ihre Interessen Einzustehen. Ich glaube nur das sie ihre entscheidung noch bereuen wird. Weil ich nicht daran Glaube das dass der richtige weg für eine Mutter ist. Da sie sehr viel im Leben ihrer Kinder Verpassen wird. Was mich angeht habe ich das ganze als sehr schmerzhaft, aber auch lehreich empfunden. Ich kann erst jetzt wirklich sehen was mir meine Familie bedeutet. Es ist auch so das ich genug Lebenseefahrung und selbstbewustsein habe das ich weiß, das dass leben weitergehen wird.
 
  • Like
Reactions: Deleted member 20013
Beiträge
993
Likes
582
  • #21
Zu babe: ich versuche mich auf meine Kernproblematik zu konzentrieren. Das sind meine Kinder. Alles andere könnte und kann immer noch, for das Familiengericht führen und das möchte ich vermeiden den der Ausgang ist bei unserer Rechtssprechung ungewiss. Sie würde dann Evtl. Unterhalt von mir plus Kindergeld plus z.b. Hartz bekommen und ich vorallem meine Kinder verlieren.
Der Status deiner beiden Kinder und der des 8jährigen sind deutlich unterschiedlich.
Im Prinzip steht, wenn eure beiden Kinder bei dir leben, dir dasselbe zu wie es ihr zustünde, wenn sie bei ihr lebten.
Unterhalt bekämst du, wenn nicht von ihr, dann von Papa oder Mama Staat. Unterhaltsvorschuß. Dann schauen die Behörden, was sie von der Mutter wiederkriegen können.

In der faktischen Rechtssprechung gibt es vielerorts sicherlich noch einen gewissen Mutterbonus. Aber das muß nicht sein.
In deinem Interesse wäre es, Fakten zu schaffen. Sprich: wenn die Mutter auszieht, dann, sofern ihr gemeinsames Sorgerecht habt, sie nicht die Kinder mitnehmen lassen. Das Kontinuitätsprinzip gäbe dir dann bessere Karten.

Vielleicht haben ja die Alleinerziehenden im Forum ein paar gute Tipps, was du tun könntest. Kann aber auch sein, daß sich deswegen kaum jemand rührt, weil die Identifikation mit Geschlechtsgenossen die Hilfsbereitschaft einem Foristen gegenüber trumpft.
Es hat die Abwesende ja auch noch keiner "Arschloch" genannt, was bei umgekehrter Rollenverteilung sehr wahrscheinlich gewesen wäre. Wohltuend.

Zu wolkevier: ich kann es nicht genau bennen. Wir waren die ganze Beziehung zu einander sehr erlich. Wir hatten probleme haben es aber immer auf die reihe bekommen. So richtig los ging das Ganze nach dem Heriatsantrag, den sie sich aber gewünscht hatte. Ich weiß nur das sie vorher 5 jahre verheiratet war. Wir habe beide guten Kontakt zu ihrem Ex Mann. Die hatten ungefähr 2 jahre eine Normale Ehe und danach hat sie eine offene Beziehung durchgezogen. Wärend der Zeit sind wir zusammen genommen und haben fast 6 Jahre Monogam gelebt.
Der Exmann hätte nichts dagegen, daß sein Kind bei dir wohnen bleibt, ohne die Mutter?
 
Beiträge
278
Likes
327
  • #22
Es ist doch für die Kinder besser, wenn die Eltern keinen Krieg haben. Ich finde es gut und lobenswert, wenn er einigermassen ruhig bleibt.
Ich bewundere @Hatorai für seine Ruhe und Umsicht.
Der Status deiner beiden Kinder und der des 8jährigen sind deutlich unterschiedlich.
Im Prinzip steht, wenn eure beiden Kinder bei dir leben, dir dasselbe zu wie es ihr zustünde, wenn sie bei ihr lebten.
Unterhalt bekämst du, wenn nicht von ihr, dann von Papa oder Mama Staat. Unterhaltsvorschuß. Dann schauen die Behörden, was sie von der Mutter wiederkriegen können.

In der faktischen Rechtssprechung gibt es vielerorts sicherlich noch einen gewissen Mutterbonus. Aber das muß nicht sein.
In deinem Interesse wäre es, Fakten zu schaffen. Sprich: wenn die Mutter auszieht, dann, sofern ihr gemeinsames Sorgerecht habt, sie nicht die Kinder mitnehmen lassen. Das Kontinuitätsprinzip gäbe dir dann bessere Karten.

Vielleicht haben ja die Alleinerziehenden im Forum ein paar gute Tipps, was du tun könntest. Kann aber auch sein, daß sich deswegen kaum jemand rührt, weil die Identifikation mit Geschlechtsgenossen die Hilfsbereitschaft einem Foristen gegenüber trumpft.
Es hat die Abwesende ja auch noch keiner "Arschloch" genannt, was bei umgekehrter Rollenverteilung sehr wahrscheinlich gewesen wäre. Wohltuend.


Der Exmann hätte nichts dagegen, daß sein Kind bei dir wohnen bleibt, ohne die Mutter?
Ich finde gut, dass dir @babe Optionen aufzeigt. In A***-Kategorien zu denken, finde ich nicht hilfreich.

Wenn ich den Erzählungen einiger meiner früheren Kontakte aus PS glauben darf, benutzen sowohl einige Männer als auch Frauen ihre Kinder, um ihre Interessen bei der Scheidung durchzusetzen. Da wird zudem nicht davor zurückgeschreckt sich in den gegenseitigen Ruin zu treiben. Die Kinder werden dann unterdessen gern vor dem Computer geparkt (Das ist tatsächlich ein sehr wunder Punkt bei mir, weil mir die Kinder sehr leid tun).

Ich bewundere dich @Hatorai für deine Besonnenheit und für deine gelebte Liebe zu den Kindern.
 
D

Deleted member 21128

  • #23
Weil es für mich sehr nach Kinder zurücklassen klingt.
Es ist doch für die Kinder besser, wenn die Eltern keinen Krieg haben. Ich finde es gut und lobenswert, wenn er einigermassen ruhig bleibt.
D'accord. Für die Kinder und für deren Mutter ist das prima. Ob es für ihn so gut ist, ist die Frage.
Ich wüsste auch nicht wiso ich wütend sein sollte.
In dem Fall: Hut ab!
 
  • Like
Reactions: Friederike84
Beiträge
993
Likes
582
  • #24
Abwesenheit von Wut in so nem Fall kann gute Gelassenheit und Souveränität bedeuten, aber auch drepressive Lähmung. Oder oder...
 
D

Deleted member 21128

  • #25
@Hatorai Was erwartest du dir denn hier im Forum für dich?
 
D

Dr. Bean

  • #26
Ich wüsste auch nicht wiso ich wütend sein sollte. Jeder Mensch ist für sein glück Verantwortlich und in dieser hinsicht bin ich sehr stolz auf meine Partnerin. Sie hat den Mut und die Kraft gefunden für sich und ihre Interessen Einzustehen. Ich glaube nur das sie ihre entscheidung noch bereuen wird. Weil ich nicht daran Glaube das dass der richtige weg für eine Mutter ist. Da sie sehr viel im Leben ihrer Kinder Verpassen wird. Was mich angeht habe ich das ganze als sehr schmerzhaft, aber auch lehreich empfunden. Ich kann erst jetzt wirklich sehen was mir meine Familie bedeutet. Es ist auch so das ich genug Lebenseefahrung und selbstbewustsein habe das ich weiß, das dass leben weitergehen wird.

Du gehst sehr anständig und vernünftig mit der Sache um, die wird sich noch ärgern, wenn ihr Bachelorstudent der nächsten schöne Augen macht ;). Aber das wollen wir ihr ja nicht wünschen.

ich drück dir die Daumen und nimm dir Zeit für was Neues. Im trennungsschmerz gehts immer wieder den bergrauf und dann hinab ins tiefe Tal. Das einzige was hilft ist Zeit, ist wie ein Drogenentzug :/.
 
  • Like
Reactions: Tine4711
Beiträge
22
Likes
4
  • #27
Der Ex Mann möchte das sein Sohn seine Grundschule Beenden kann. Danach sollte er zu ihm ziehen. Was mich dabei schmerzt ist der umstand, das der 8 Jährige sich wünscht, auch nach der Grundschule bei uns Wohnnen zu bleiben. Aber das hat sich leider erledigt. Was ich erwarte weiß ich nicht. Gestern hat sie versucht mir wasser ins gesicht zu schütten und als das nicht geklappt hat mir ne Ohrfeige verpasst. Unsere Situation ist garnicht so einfach und ändert sich nahezu stündlich. Momentan scheint alles einigermassen Stabil zu sein und das war anders als ich das thema eröffnet habe. Ihr hat der gedanke, das die Kinder bei mir bleiben, nicht gut gefallen und es kann sein das morgen wieder alles kippt. Ich glaube Hauptsächlich suche ich einen Weg, das sie mir die Kinder nicht wegnimmt.
 
D

Deleted member 21128

  • #28
Danke @Hatorai
Ich möchte dir raten, eine(n) sehr gute(n) Psychologen/in aufzusuchen und dich von ihm/ihr mal gründlich über deine Partnerin und dich bzw. eure Beziehung beraten zu lassen. Da ist offensichtlich einiges im Argen. Ich fürchte, da ist das Forum hier überfordert.
 
Beiträge
4.001
Likes
2.923
  • #29
Wie ist denn deine Situation? Kannst du das finanziell und beruflich, also auch zeitlich gesehen, stemmen, die, ja noch ziemlich kleinen Kinder auf Dauer allein großzuziehen? Hast du den Wohnraum dafür? Hast du ein Umfeld, was dich unterstütz?
 
Beiträge
22
Likes
4
  • #30
Ich bin seid mir die sache bekannt ist bei einem. Meine Partnerin seid über 10 Jahren. Die werden uns da nicht helfen können. An der Kommunikation liegt es auch nicht mehr. Wir reden sehr viel und wissen genau was der andere denkt und meint. Das problem liegt darin das wir voneinander Abstand brauchen. Da unserer Meinungen zu weit auseinander liegen. Eine gemeinsamkeit die wir zum glück noch haben, ist das wir uns das beste für unsere Kinder Wünschen. Was mich persönlich angeht, der Starke wunsch, nicht durch ihre entscheidung, nachteile für mich und meine Kinder zu bekommen. Das ich nicht mehr mit ihr zusammen sein kann und will steht für mich schon fest.