P

Philippa

  • #16
Neurologin und Seelsorger
Bergbäuerin und Stadtplaner
Naturheilkundler und Chemikerin
Astronomin und Mikrobiologe
Soziologe und Einsiedlerin
Bestatter und Hebamme
Investorin und Entwicklungshelfer
Werbetexter und Philosophin
Comedian und Politikerin
Sprengstoffexpertin und Extremismusfachstellenleiter
Scheidungsanwalt und Eventmanagerin
 
Beiträge
745
Likes
106
  • #19
Greti und Pleti passen gut zusammen.
 
P

Philippa

  • #20
Zitat von IPv6:
Hallo Philippa

Der Scheidungsanwalt würde besser zur Standesbeamtin passen. Sie könnten sich wechselseitig die Klienten vermitteln :))
Mir ging's beim Zusammenpassen nicht ums Geldverdienen, sondern eher um die Möglichkeit inspirierender Gespräche mit Überraschungseffekt und unterschiedlichen Perspektiven.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
42
Likes
6
  • #21
Hackt nur immer schön auf den Lehrern herum, die aber das beste aus euren Nachkömmlingen rausholen sollen.
Ich möchte echt mal was anderes hören.
Laaaaaaangweilig
 
Beiträge
517
Likes
582
  • #22
Zitat von sugar:
So unwichtig kann es nicht sein. Wenn alles unwichtig wäre, warum dann überhaupt Profilangaben? Alter - egal. Aussehen - egal. Vorlieben - egal. Abneigungen- egal. Alles egal. Hauptsache, die Menschen passen zueinander.
Zuerst habe ich auch gedacht: Ist doch eigentlich egal, welchen Beruf beide haben, aber dann sind mir schon einige Dinge dazu eingefallen:


Ich arbeite Montags bis Freitags zu mehr oder weniger festen Arbeitszeiten, habe also neben der Arbeit auch feste Zeiten, die ich der Partnerin widmen kann (eigentlich "könnte", denn noch ist sie ja nicht gefunden), wie z.B. (oder insbesondere) das Wochenende.

Hätte ich eine Partnerin, die z.B. in der Gastronomie tätig ist und jedes Wochenende arbeiten muss, könnte dies auf Dauer schon ein Problem werden. Das Wochenende verbringe ich allein und wenn sie am Montag ihren "Ruhetag" hat, bin ich wieder im Büro.

Eigentlich keine so erstrebenswerte Sache.

Daher sehe ich jetzt nicht die Frage der Berufe als solche als problematisch, sondern eher die Frage der Arbeitszeiten in den jeweiligen Berufen.

Das sollte eher passen bzw. aufeinander abzustimmen sein.
 
Beiträge
42
Likes
6
  • #24
Hast du wohl Recht. Da sollte ich drüber stehen. Aber manchmal, an sensiblen Tagen........

Ich war übrigens mit einem früheren Bergmann, heutigem Hausmeister verheiratet. Der Beruf war nicht unser Trennungsgrund.

Ich glaube, dass das Zwischenmenschliche stimmen muss. Der Beruf ist Nebensache. Man sollte einen Menschen nicht über den Beruf definieren. Auch nicht über Figur, Rechtschreibung oder ähnliche "Kriterien". Das Gesamtpaket muss stimmen.
 
Beiträge
745
Likes
106
  • #25
Über was denn dann? Das Gesamtpaket ist doch alle Kriterien.

Klar ist das Zwischenmenschliche Bestandteil einer Partnerschaft. Aber woraus besteht es, wenn nicht aus Kriterien, Eigenschaften usw.?

Wozu dann ein Profil, ist doch ohnehin alles egal. Das ominöse "Zwischenmenschliche" muss stimmen. Und das "Gesamtpaket". Was immer das sein mag.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
H

Hafensänger

  • #26
Zitat von Fidi69:
Hackt nur immer schön auf den Lehrern herum, die aber das beste aus euren Nachkömmlingen rausholen sollen.
Ich möchte echt mal was anderes hören.
Laaaaaaangweilig
Aha! ^^ Mein "Einwand" diente ausschließlich der Unterhaltung. Wenn man sich betroffen fühlt, dann ist das natürlich nicht so und ich bitte dich um Entschuldigung. Das hatte übrigens einen Hintergrund, denn ich hatte über einen längeren Zeitraum mit recht vielen Lehrern zu tun und der Spruch kam von denen selbst und spielt durchaus öfters eine meist harmlose Rolle. Ich weiß sehr wohl um den bis hin zu sehr harten Beruf des Lehrers und die daraus resultierende relativ hohe Anzahl an Frühpensionierungen.
 
H

Hafensänger

  • #27
Passende Berufe als Kriterium für Partnerschaft zu nehmen, ist schlicht ein zu schmales Brett! Das setzte schon nur voraus, dass jeder den perfekt passenden Beruf hat und schon das ist bei weitem nicht so!
 
Beiträge
8.079
Likes
7.870
  • #28
Zitat von Fidi69:
Ich glaube, dass das Zwischenmenschliche stimmen muss. Der Beruf ist Nebensache. Man sollte einen Menschen nicht über den Beruf definieren. Auch nicht über Figur, Rechtschreibung oder ähnliche "Kriterien". Das Gesamtpaket muss stimmen.
In das "Gesamtpaket" fließen aber eben auch diese Dinge mit ein.
 
Beiträge
102
Likes
5
  • #29
Sehe ich auch so ich meine wichtig ist doch erstmal : "Der macht was, er hat/bekommt sein Geld,hat Ziele und Interessen"

Aber habe im Internet schon lesen müssen das der "Beruf" schon aus schlag gebend sein soll/kann, ich habe mal im Internet wo von einem Mann Richtung 40 Gelesen der 12 Monate bei Parship als Premium angemeldet wahr.

Und er hatte einen einen Guten Beruf und genug einkommen "mehr als durchschnitt alle mal", so hatte er es beschrieben.

1 Jahr hatte sich auf PS recht wenig getan Kontakte wenig bis Sporadisch , maximal 2-3 Dates (vielleicht 4) wurde leider aus beiden nichts.

Abo nicht verlängert und einen Test gemacht : Er hat 3 Profile angelegt , er hat alles aus seinem alten Profil übernommen minimal angepasst , aber bei den Hobbys mehr verändert und den 3 Profilen angepasst.

1 Fliesenleger
1 Sachbearbeiter in Höhrer Postion ( weiß den aus druck dafür nicht mehr für 2te Postion bei den Büro Jobs=)
1 Chef Arzt im Kranken Haus

Die Auswertung nach 1 Woche: Angeschrieben wurden der....


Fliesenleger 1 mal

Sachbearbeiter 4 mal

Der Chef Arzt 51 mal


Das Ironischen an der Sache zum Schluss ist ist noch zu der Auswertung , die Profile die den Chef Arzt anschrieben wahren überwiegen Frauen bei den , raus zu lesen wahr das sie einen Partner suchten mit dem sie Zeit verbringen möchten , und auch Unternehmungslustig wahren und eben auch Nähe suchten .

Jetzt wissen wir aber das der Chef Arzt viel Arbeitet , locker 10-12 std oder ??? Das hatte er auch vermerkt , das ihm das auch so bekannt ist =D
 
Beiträge
1.120
Likes
191
  • #30
Stuntman und Sanitäter.
Sportler und Masseur.
Lehrer und Psychologe.
Bauer und Metzger.
Zirkusdirektor und Tierpfleger.
Holzfäller und Schreiner.
Künstler und Kritiker.