Beiträge
862
Likes
464
  • #1

Weiblichkeit

Es gibt in diesem Forum unterschiedliche Meinungen zum Thema Weiblichkeit. Die einen beschwören das bei sich mit den Attributen "Kleidchen" (ich sehe das als Verniedlichungsform, die aus einer Frau wieder ein Mädchen macht) oder HighHells oder auch die Strümpfe oder andere äußerliche Attribute ...
Andere sehen innere Werte wie Weichheit, Nachgiebigkeit und andere Eigenschaften.

Was macht die so oft zitierte Weiblichkeit für Euch aus?
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
13.523
Likes
11.545
  • #2
Was macht sie aus die Weiblichkeit,
das fragt man in die Runde,
mal sehen ob’s gibt Einigkeit
zu dieser frühen Stunde.

Sind es die Haare, wallend lang,
oder die langen Beine,
ist es der anschmiegsame Gang,
oder die Brüste ganz alleine?

Vielleicht ist’s auch die weiche Haut,
die man so gerne streichelt,
oder der sanften Stimme lauscht,
die manchem Sinne schmeichelt.

Auch Rock und Kleid könnten es sein,
dass man sie gern betrachtet,
geschminkt müssen sie gar nicht sein,
dass man sie oft anschmachtet.

Doch all das ist nur äußerlich,
das Beste liegt meist drinnen,
so denkt manch Mann ganz sicherlich
mit allen seinen Sinnen.

Diplomatie, Geschick und Klugheit auch,
Durchsetzungskraft und Charme,
oft kommt’s Gefühl auch aus dem Bauch,
und Empathie empfängt man warm.

Was es auch ist und wie man denkt,
der Gründe gibt es viel,
Die Frauen wurden uns geschenkt,
und sind manch Mannes Ziel.

Darüber streiten lässt sich nicht,
was es genau nun sei,
doch ohne sie können wir nicht,
wenn Liebe ist dabei.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: Frau Olivia, Sevilla21, Ungezähmt und 6 Andere
Beiträge
358
Likes
330
  • #3
Es gibt in diesem Forum unterschiedliche Meinungen zum Thema Weiblichkeit. Die einen beschwören das bei sich mit den Attributen "Kleidchen" (ich sehe das als Verniedlichungsform, die aus einer Frau wieder ein Mädchen macht) oder HighHells oder auch die Strümpfe oder andere äußerliche Attribute ...
Andere sehen innere Werte wie Weichheit, Nachgiebigkeit und andere Eigenschaften.

Was macht die so oft zitierte Weiblichkeit für Euch aus?
für mich bedeutet weiblichkeit, den mann mit all seinen männlichen eigenschaften zu sehen u. zu respektieren. d.h. nicht unterwürfig zu sein sondern den mann auch mann sein zu lassen u. dies zu genießen. männer sind vom mars (buchtitel) und das ist auch gut so.
ich glaube auch, daß männlichkeit das gleiche bedeutet. nur umgekehrt eben...
 
Beiträge
20
Likes
10
  • #4
Die sagenumwobene Weiblichkeit umfasst mMn u.a.folgende Eigenschaften: einen Körper, der mit deutlichen sekundären Geschlechtsmerkmalen ausgestattet ist; anschmiegsam, passiv, verständnisvoll, einfühlsam, anpassungsfähig, hingebungsvoll, unterstützend.
Das sind Eigenschaften, über die ich als Frau in unterschiedlicher Ausprägung auch verfüge. Aber es sind eben nur einige meiner Eigenschaften. Zum Über-Leben brauche ich auch noch andere. Je nach Situation sind auch durchaus Verhaltensweisen angebracht, die eben nicht aus den o.g. Eigenschaften erwachsen.
 
D

Deleted member 21128

  • #6
Eben nicht. Als besonders weiblich nehme ich meistens die Frauen war, die auch die männlichen Anteile entwickelt haben, vielleicht weil sie sich dann ihrer Weiblichkeit voll bewusst sind. (Das gilt genauso umgekehrt für Männer.)
Mindestens genauso wichtig wie Äußerlichkeiten sind für mich Ausstrahlung, Verhalten (Habitus) und Attitüde.
Ich erlebe sogenannte 'starke' Frauen als besonders feminin. Die selbstbewusst sind, wissen was sie wollen und sich ihrer weiblichen Kraft bewusst sind. Vielleicht, weil diese Frauen auch das können:
den mann mit all seinen männlichen eigenschaften zu sehen u. zu respektieren. d.h. nicht unterwürfig zu sein sondern den mann auch mann sein zu lassen u. dies zu genießen
 
  • Like
Reactions: Sevilla21, lebenslust7, BellaDonna und 3 Andere
Beiträge
20
Likes
10
  • #8
Welche Eigenschaften / Fähigkeiten sind denn ausschließlich männlich und welche ausschließlich weiblich? Gehört Kochen zu dem, was eine Frau ausmacht? Weil es ihre Aufgabe ist, die Familie zu versorgen? Und sind die vielen Männer, die gerne und gut kochen dann keine richtigen Männer mehr? Mal ganz abgesehen von der Spitzrngastronomie mit Sterneköchen......Und das beliebte Grillen..... Nicht zu vergessen.....
 
  • Like
Reactions: Mentalista
Beiträge
20
Likes
10
  • #9
Es geht doch heute darum, dass jeder und jede das tun und lassen kann was er und sie will. Die Beschränkungen auf bestimmte Tätigkeiten und die Zuschreibung von Fähigkeiten /Eigenschaften aufgrund des Geschlechts, haben doch nicht nur die Frauen unglücklich gemacht! I
 

ICQ

Beiträge
2.007
Likes
2.409
  • #10
Was macht die so oft zitierte Weiblichkeit für Euch aus?

In meiner Heimatstadt steht u.a. dieses Kunstwerk.

Natürlich weiß ich nicht was den Künstler gerade zu dieser Darstellung inspiriert hat, aber ich könnte mir vorstellen, dass er zuvor verschiedenen Leuten die gleiche Frage gestellt und die Antworten anschließend versinnbildlicht hat.;)

 
Zuletzt bearbeitet:
D

Deleted member 21128

  • #12
Dann gäbe es ja gar keine Unterschiede mehr. Das wär mir zu wenig spannend.
Da hast du was falsch verstanden.
Es geht doch heute darum, dass jeder und jede das tun und lassen kann was er und sie will.
So weit kommt's noch!
Schlechtes Beispiel, denn da sieht ja die Realität oft so aus, dass die Frau einkauft, Salate und Kräuterbutterbaguette macht, das Fleisch mariniert, die Würstchen einschneidet, den Tisch deckt, die Gäste und den Mann mit Getränken versorgt, dem Herrn des Hauses alles zum Grill bringt und hinterher abräumt und aufräumt und Küche macht. Der Mann sorgt für Glut und legt die Brocken drauf und dreht sie einmal um und lässt sich dann feiern, wenn es halbwegs genießbar ist, weil er keine Ahnung davon hat, wann es medium rare ist.
 
  • Like
Reactions: Seelchen, Ekirlu and Dreamerin
Beiträge
7.174
Likes
11.154
  • #13
Da hast du was falsch verstanden.

So weit kommt's noch!

Schlechtes Beispiel, denn da sieht ja die Realität oft so aus, dass die Frau einkauft, Salate und Kräuterbutterbaguette macht, das Fleisch mariniert, die Würstchen einschneidet, den Tisch deckt, die Gäste und den Mann mit Getränken versorgt, dem Herrn des Hauses alles zum Grill bringt und hinterher abräumt und aufräumt und Küche macht. Der Mann sorgt für Glut und legt die Brocken drauf und dreht sie einmal um und lässt sich dann feiern, wenn es halbwegs genießbar ist, weil er keine Ahnung davon hat, wann es medium rare ist.
Dafür, dass ich nicht an den Grill muss, schlag ich auch das Fass an :p

Was bedeutet denn "schneidet die Würstchen ein"?
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: Deleted member 21128
Beiträge
1.050
Likes
940
  • #14
Unter weiblich verstehe ich, sich schon alleine optisch von einem Mann zu unterscheiden. Also Kleidungsstücke zu tragen und Materialien, die ein Mann nicht benutzt, florale Düfte, lackierte Nägel, lange Haare, Wimperntusche, Lippenstift. Eher leise sprechen, nicht fluchen, ein ausgleichendes Wesen zu haben, nicht aggressiv sein, eskalatonsvermeidend. Auch mal einen Knopf selber annähen können. Nicht versuchen, besser als ein Mann zu sein. Nicht angeben wie gut man doch mit der Bohrmaschine umgehen kann. Den Kinderwagen und die Wasserkästen vom Mann, soweit machbar, tragen lassen, nicht selber Koffer schleppen. Im Restaurant nicht ungebeten für den Mann mitbestellen, nicht vorpreschen, sondern ihm das sich bemerkbar machen überlassen. Nicht mehr Alkohol als er trinken, eher weniger. Gute Tischmanieren, Serviette benutzen, keine harten Drinks. Badezimmertür immer geschlossen halten.
 
  • Like
Reactions: Brasil, Deleted member 22408 and Bassrollo
Beiträge
862
Likes
464
  • #15
Eben nicht. Als besonders weiblich nehme ich meistens die Frauen war, die auch die männlichen Anteile entwickelt haben, vielleicht weil sie sich dann ihrer Weiblichkeit voll bewusst sind. (Das gilt genauso umgekehrt für Männer.)
Mindestens genauso wichtig wie Äußerlichkeiten sind für mich Ausstrahlung, Verhalten (Habitus) und Attitüde.
Ich erlebe sogenannte 'starke' Frauen als besonders feminin. Die selbstbewusst sind, wissen was sie wollen und sich ihrer weiblichen Kraft bewusst sind. Vielleicht, weil diese Frauen auch das können:

Das finde ich spannend und erklärt mir, wieso mein Partner mich als sehr weiblich empfindet. Obwohl ich im Job eher tough sein muss. Männerumfeld.
Und ihn nehmen seine Freunde und Kolegen*innen als dominant wahr....ich überhaupt nicht. Ich mag es wenn er Entscheidungen trifft.
Vielleicht ist es unserer Gesprächskultur geschuldet und die oft zitierte Augenhöhe.
Er lässt es zu, dass ich im Privaten sehr weibliche Eigenschaften ausleben darf.

In vorherigen Beziehungsanbahnungen habe ich es oft erlebt, dass der (potentielle Partner) manchmal nicht die kleinste Entscheidung treffen konnte oder wollte - immer fein unter dem Deckmäntelchen der Höflichkeit. Mich hat das genervt, wenn ich Dinge wie Restaurantbesuch, Kinofilme usw entscheiden musste und dann Irgendwann gesagt bekam, ich sei dominant. :eek:
 
  • Like
Reactions: Amanita
Beiträge
1.050
Likes
940
  • #16
In vorherigen Beziehungsanbahnungen habe ich es oft erlebt, dass der (potentielle Partner) manchmal nicht die kleinste Entscheidung treffen konnte oder wollte - immer fein unter dem Deckmäntelchen der Höflichkeit. Mich hat das genervt, wenn ich Dinge wie Restaurantbesuch, Kinofilme usw entscheiden musste und dann Irgendwann gesagt bekam, ich sei dominant. :eek:
HaHa, sowas habe ich auch schon erlebt :)
 
Beiträge
20
Likes
10
  • #17
@WolkeVier Also ich habe beim Grillen auch schon an einem Grill (Gas) gestanden. Aber beim Durchkämmen meiner Grillerfahrungen standen in der Tat meistens Männer am Grill.
Es geht doch heute darum, dass jeder und jede das tun und lassen kann was er und sie will. Die Beschränkungen auf bestimmte Tätigkeiten und die Zuschreibung von Fähigkeiten /Eigenschaften aufgrund des Geschlechts, haben doch nicht nur die Frauen unglücklich gemacht! I

@WolkeVier Ich ändere die Reihenfolge. Dann wird deutlich, was ich gemeint habe....
Die Beschränkungen auf bestimmte Tätigkeiten und die Zuschreibung von Fähigkeiten /Eigenschaften aufgrund des Geschlechts, haben doch nicht nur die Frauen unglücklich gemacht!
Es geht doch heute darum, dass jeder und jede das tun und lassen kann was er und sie will.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
15.830
Likes
12.989
  • #18
Unter weiblich verstehe ich, sich schon alleine optisch von einem Mann zu unterscheiden. Also Kleidungsstücke zu tragen und Materialien, die ein Mann nicht benutzt, florale Düfte, lackierte Nägel, lange Haare, Wimperntusche, Lippenstift. Eher leise sprechen, nicht fluchen, ein ausgleichendes Wesen zu haben, nicht aggressiv sein, eskalatonsvermeidend. Auch mal einen Knopf selber annähen können. Nicht versuchen, besser als ein Mann zu sein. Nicht angeben wie gut man doch mit der Bohrmaschine umgehen kann. Den Kinderwagen und die Wasserkästen vom Mann, soweit machbar, tragen lassen, nicht selber Koffer schleppen. Im Restaurant nicht ungebeten für den Mann mitbestellen, nicht vorpreschen, sondern ihm das sich bemerkbar machen überlassen. Nicht mehr Alkohol als er trinken, eher weniger. Gute Tischmanieren, Serviette benutzen, keine harten Drinks. Badezimmertür immer geschlossen halten.

:D. Den Anfang geh ich ja noch mit...
 
  • Like
Reactions: Seelchen and Deleted member 7532
D

Deleted member 7532

  • #19
Sollten beide nur in Maßen
Brauche ich auch gar nicht
erwarte ich von ihm genauso
Nicht angeben wie gut man doch mit der Bohrmaschine umgehen kann.
Angeben kommt nie gut - aber bohren können schließlich auch nicht alle Männer
Frauen, die mit dem Beautycase hinter dem Mann hertrippeln, der zwei Koffer oder mehr schleppt finde ich das Letzte
Im Restaurant nicht ungebeten für den Mann mitbestellen
Ist bei Männern die gleiche Unart
Nicht mehr Alkohol als er trinken, eher weniger. Gute Tischmanieren, Serviette benutzen, keine harten Drinks. Badezimmertür immer geschlossen halten.
auch das gilt meines Erachtens für beide.
 
  • Like
Reactions: Seelchen, Irina 7, himbeermond und ein anderer User
Beiträge
1.050
Likes
940
  • #20
Was verstehst du denn unter weiblichkeit, @mone7?
es ist immer leicht, die Beiträge anderer zu zerpflücken, aber selber nichts preiszugeben. Nun darfst du mal frei formulieren :)
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: IMHO
D

Deleted member 24688

  • #25
Doch, du hast das, was danach kam, absichtlich weggelassen, um auf Kosten anderer einen blöden Witz zu produzieren. Man nennt das auch Zitatfälschung. Kein guter Stil.

Das hier:
Unter weiblich verstehe ich, sich schon alleine optisch von einem Mann zu unterscheiden. Also Kleidungsstücke zu tragen und Materialien, die ein Mann nicht benutzt, florale Düfte, lackierte Nägel, lange Haare, Wimperntusche, Lippenstift.

... ist eindeutig wortwörtlich ... zu lesen: Also Kleidungsstücke zu tragen ... und Materialien ... die ein Mann nicht benutzt, florale Düfte, lackierte Nägel ... usw. .... . Also wenn du so wenig Humor auf das was du geschrieben hast, verstehst ...

... Stilvoll wäre es gewesen, wenn du reagiert hättest: ja hört sich lustig an, war aber nicht so gemeint ...
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
D

Deleted member 7532

  • #26
Da beschränke ich mich mal auf Körperbau und Geschlechtsmerkmale.
Alles andere an den zugeschriebenen Eigenschaften ist meines Erachtens in allen Menschen in unterschiedlichen Ausprägungen vorhanden (wobei ich da jetzt nicht sagen könnte ob, bzw. wie weit genetisch festgelegt oder durch Sozialisation beeinflusst). Eigenschaften einem bestimmten Geschlecht zuzuschreiben halte ich für die Persönlichkeitsentwicklung für problematisch.
Und Männern mehr oder weniger einen Freibrief für schechtes Benehmen zu erteilen (oder da zumindest nachsichtiger zu sein) für vollends daneben.
 
  • Like
Reactions: Sevilla21, Irina 7, Fraunette und ein anderer User
Beiträge
1.050
Likes
940
  • #27
Das hier:


... ist eindeutig wortwörtlich ... zu lesen: Also Kleidungsstücke zu tragen ... und Materialien ... die ein Mann nicht benutzt.... . Also wenn du so wenig Humor auf das was du geschrieben hast, verstehst ...
@BellaDonna hatte eine Frage gestellt, auf die sie sicherlich ernstgemeinte Antworten lesen möchte.
Warum torpedierst du ihr Anliegen, indem du ein Thema mit blöden Witzen über nackte Männer störst? Ha Ha Ha! Dazu sogar mich mißbrauchen willst, indem du eine Zitatfälschung begehst. Bist du 11 jahre alt und brauchst gerade Aufmerksamkeit oder was ist problematisch an dem Thema, daß du es stören willst?
 
D

Deleted member 7532

  • #29
Gute Tischmanieren, Serviette benutzen, keine harten Drinks. Badezimmertür immer geschlossen halten.
Du - indem du es so explizit der Weiblichkeit zuordnest.
Und nein, du brauchst dich jetzt nicht erklären, dass du das natürlich von den Männern auch forderst, zumal du doch so auf die Kavaliere der alten Schule stehst - es genügt, wenn du beim nächsten Mal vorher überlegst, bevor du irgendwelche Klischeebilder beschreibst
 
Beiträge
1.050
Likes
940
  • #30
Du - indem du es so explizit der Weiblichkeit zuordnest.
Und nein, du brauchst dich jetzt nicht erklären, dass du das natürlich von den Männern auch forderst, zumal du doch so auf die Kavaliere der alten Schule stehst - es genügt, wenn du beim nächsten Mal vorher überlegst, bevor du irgendwelche Klischeebilder beschreibst
Mach mal den Fernseher an, geh mal in ein restaurant oder nachts durch die Stadt. Du wirst jede Menge Frauen sehen, die sturzbetrunken sind, keine Tischmanieren haben und spätestens seit Charlotte Roche wissen wir, daß manche Frauen auch gerne die badtüre offenlassen und noch viel Schlimmeres.:eek:
Genau sowas betrachte ich, obwohl es einige Frauen machen, als sehr unweiblich. Wenn du nun damit kommen willst, das gegenteil von unweiblich sei männlich, klar, so kann man immer alles verdrehen. :)
 
Zuletzt bearbeitet: