Beiträge
2
Likes
0
  • #1

was würdet ihr 10 Jahre zurück anders machen?

Hallo zusammen.

Ich bin Anfang 30 und möchte mich verstärkt mit dem Thema Partnersuche auseinandersetzen.
Leider (oder vielleicht auch zum Glück) kann man die Zeit nicht zurückdrehen.
Mich würden eure Erkenntnisse und Tipps interessieren, was ihr mit dem heutigen Erfahrungsschatz anders gemacht hättet, falls man die Zeit theoretisch doch zurückdrehen könnte.

Mein größer (allgemeiner) Fehler war es, passiv mit Games und Computer zu leben. Allein deswegen ist datingtechnisch wenig bei rausgekommen.
Darüber hinaus war ich immer in der Annahme, die "Partnerin" im beruflichen Umfeld zu finden, da ich als ehrgeiziger Akademiker in Branchen gehen wollte, wo ebenfalls solche Frauen anzutreffen sind.

Damit ist meine größte Erkenntnis, dass man selbst aktiv sein sollte. Leider habe ich mich viel zu selten getraut, Frauen in der Öffentlichkeit anzusprechen. Bis auf wenige Male sind immer tolle Gespräche entstanden. Leider habe ich mir hier nie den letzten Schritt getraut und nach einem Date gefragt.

Soweit zu mir. Ich bin auf eure Erfahrungsberichte gespannt :)
Liebe Grüße D.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
263
Likes
254
  • #2
Mich würden eure Erkenntnisse und Tipps interessieren, was ihr mit dem heutigen Erfahrungsschatz anders gemacht hättet, falls man die Zeit theoretisch doch zurückdrehen könnte.
Weil ich immer noch nicht weiß, wie mich meine längst getroffenen Entscheidungen in meiner Zukunft beeinflussen werden, oder mein Leben zum Guten oder zum Schlechten wenden, würde ich nicht eine Entscheidung anders treffen wollen.

Außer - intensiver zu leben. Hinter allem zu stehen und es auszukosten.
Denn wie man sich bettet, so liebt man. Oder so. :)
Sich nicht über Kleinkram zu grämen. Der Energieaufwand lohnt nicht. Nicht provozieren lassen.

Aber nach soetwas hast ja nicht gefragt.

@theSan , geh raus, sprich Frauen an, die dir gefallen und frag sie nicht um ein Date, sondern lade sie zu einem ein. Einfach so. Im schlimmsten Fall denkt sich die Frau nämlich, dass sie jemandem gefällt und er sie einladen möchte. Das sind keine unschmeichelhaften Gedanken. Dass trotzdem ein Nein kommen kann, ist klar. Und kann viele Gründe haben, die nicht an dir liegen.

Verbieg dich nicht um zu gefallen, finde raus, ob ihr kompatibel seid. Eine Diskette passt nicht in einen USB-Slot. Und wenn du sie dann doch irgendwann mal reinbekommst, dann ist sie unbrauchbar.

Das Beste daran ist, dass es den Frauen nicht anders geht. :cool:

Nochmal zu deiner Eingangsfrage: Nichts.

Dir wünsch ich alles Gute!
 
Beiträge
774
Likes
1.130
  • #3
Moin,

es ist nahezu sinnlos darüber nachzudenken, was Du hättest anders machen können. Alles hat seinen Sinn und nichts geschieht ohne Grund.

Daher solltest Du dir eher überlegen, was Du zukünftig anders machen möchtest, denn die Zukunft kannst Du gestalten, die Vergangeheit aber nicht ändern (@Klaus123 hat Dir hierzu ja schon gute Tipps gegeben).

Daher auch meine Antwort zu Deiner Frage: Nichts.
 
Beiträge
919
Likes
1.213
  • #4
Leider (oder vielleicht auch zum Glück) kann man die Zeit nicht zurückdrehen.
Man kann die Zeit nicht zurückdrehen, weshalb es müßig ist, sich darüber Gedanken zu machen, was man anders machen würde. Was man anders machen kann, liegt in der Zukunft, die man durch sein Handeln in der Gegenwart ändern kann.
Die Erlebnisse und Erfahrungen machen einen Menschen zu dem, der er ist. Hätte man seine Erfahrungen nicht gemacht, wäre man nicht der, der man ist. Die Erfahrungen sind also eine Grundlage für zukünftige Handlungen und Entscheidungen. Sie richtig zu nutzen ist wichtiger als in die Vergangenheit zu blicken - und auch nicht ganz einfach. ;)
 
Beiträge
15.677
Likes
7.912
  • #5
Mich würden eure Erkenntnisse und Tipps interessieren, was ihr mit dem heutigen Erfahrungsschatz anders gemacht hättet, falls man die Zeit theoretisch doch zurückdrehen könnte.
Was bringt es dir zu wissen bzw. zu erfahren, was Andere anders gemacht hätten?

Rückblickend bei mir nix. Wenn ich das nicht erlebt habe, was ich erlebte, wäre ich heute nicht die Mentalista, die ich heute bin. Ich finde mich gut so.
 
Beiträge
7.813
Likes
6.576
  • #6
Ich hätte mich damals nicht aus Mitleid auf @sieben einlassen sollen, und stattdessen besser auf meinen, nicht unerheblichen, Bauch gehört.
Wenn ich mich allerdings schon vor 45 Jahren umgebracht hätte, ging es mir heute wesentlich besser.;)
 
Beiträge
1.376
Likes
2.403
  • #8
Nur 10 Jahre zurück oder wenn wir das ganze Leben nochmal von vorne starten könnten?

Ich würde vieles anders machen.

Ich würde mich als Kind nicht schämen, dass ich geboren wurde und nicht denken, dass ich ein Fehler bin. Stattdessen hätte ich mir Hilfe bei Lehrern gesucht, weil ich häuslicher Gewalt ausgesetzt war und emotional missbraucht wurde.
Ich hätte mich später dann von dem Mann nicht manipulieren, isolieren und emotional abhängig machen lassen, der mich sexuell missbraucht hat.
Ich hätte immer selbstbewusst auf mein Bauchgefühl und meine Wahrnehmung gehört und nicht so sehr an mir verzweifelt.
Ich wäre früher in die Klinik gegangen und hätte erlaubt, mir zu helfen.
Ich hätte mich niemals verletzen lassen von Männern, die ihre Freundin runtermachen, wenn sie sich nicht so verhält wie erwartet.

Momentan passt mir mein Leben und ich bin zufrieden, was ich daraus mache. Ich gebe mein Bestes und habe das Gefühl, es ist genug. Aber ich hätte einiges in meiner Vergangenheit umschifft, verkürzt, übersprungen, wenn ich das hätte entscheiden dürfen. Wenn ich damals besser Bescheid gewusst hätte und früher durchschaut hätte, was passiert ist.
Aber ich bin stolz auf mich, dass ich immer weiter gekämpft habe und, dass ich heute lebe. 🙂

Save the best for last.
 
Beiträge
12.231
Likes
6.208
  • #11
ich mag es besonders gerne wenn ich noch ganz jungen Menschen wieder ins Leben zurück verhelfen kann 🥰
 
Beiträge
2
Likes
0
  • #12
Hi Leute,
vielen Dank für eure Kommentare.
Vieles entwickelte sich in eine Richtung, die ich durch bedachte Wortwahl bewusst vermeiden wollte, nämlich die Optimierung der Vergangenheit... darum sollte es nicht gehen.
Der Thread sollte eher als Inspiration dafür dienen, durch eigene Erfahrungen andern gute Ratschläge mit auf den Weg zu geben, was natürlich auch gemacht wurde, danke dafür!
Das geschriebene von Vergnügt ist super! und bringt mich zumindest einmal mehr auf den Boden der Realität zurück.
Liebe Grüße... San
 
Beiträge
429
Likes
526
  • #13
Mir geht es ein wenig wie @Vergnügt, bei weitem aber nicht in solcher Intensität.
Ich hätte meine damalige Lebensgefährtin und ihr manipulatives Verhalten auf höchstem Niveau gerne früher durchschaut und mir 3,5 Jahre sinnlose Beziehung erspart.
Wenigstens habe ich mir professionelle Hilfe geleistet. Ich habe meiner Ex noch eine Paartherapie vorgeschlagen, die sie wenigstens gelangweilt akzeptiert hat. Wir waren zunächst jeder allein bei der Therapeutin und anschließend zusammen. Die Therapeutin hat meine Ex zweimal allein getroffen, das reichte, um mir abzuraten, die Beziehung fortzusetzen. Da sie nicht viel aus den Sitzungen mit meiner Ex erzählen durfte, gab sie mir den Buchtipp "Die Masken der Niedertracht" von Marie-France Hirigoyen. Ich habe das Buch verschlungen und auf jeder zweiten Seite meine Beziehung und das toxische Verhalten meiner Ex wieder erkannt. Ich hätte vielleicht schon gewarnt sein müssen, da sie NLP-Trainerin war.

Positiv ist: Ich habe mich sofort getrennt und vielleicht brauchte es diese 3,5 Jahre, um meine jetzige Lebensgefährtin kennen zu lernen. Meine Großmutter sagte stets einen Satz, den ich als Kind gehasst habe: "Wer weiß, wozu es gut ist". Tatsächlich ist da aber viel dran.
 
Beiträge
15.677
Likes
7.912
  • #14
Nur 10 Jahre zurück oder wenn wir das ganze Leben nochmal von vorne starten könnten?

Ich würde vieles anders machen.

Ich würde mich als Kind nicht schämen, dass ich geboren wurde und nicht denken, dass ich ein Fehler bin. Stattdessen hätte ich mir Hilfe bei Lehrern gesucht, weil ich häuslicher Gewalt ausgesetzt war und emotional missbraucht wurde.
Ich hätte mich später dann von dem Mann nicht manipulieren, isolieren und emotional abhängig machen lassen, der mich sexuell missbraucht hat.
Ich hätte immer selbstbewusst auf mein Bauchgefühl und meine Wahrnehmung gehört und nicht so sehr an mir verzweifelt.
Ich wäre früher in die Klinik gegangen und hätte erlaubt, mir zu helfen.
Ich hätte mich niemals verletzen lassen von Männern, die ihre Freundin runtermachen, wenn sie sich nicht so verhält wie erwartet.

Momentan passt mir mein Leben und ich bin zufrieden, was ich daraus mache. Ich gebe mein Bestes und habe das Gefühl, es ist genug. Aber ich hätte einiges in meiner Vergangenheit umschifft, verkürzt, übersprungen, wenn ich das hätte entscheiden dürfen. Wenn ich damals besser Bescheid gewusst hätte und früher durchschaut hätte, was passiert ist.
Aber ich bin stolz auf mich, dass ich immer weiter gekämpft habe und, dass ich heute lebe. 🙂

Save the best for last.
Wow, so mutig bist du und du schreibst immer so angenehm. Aus dir ist was ganz tolles, Besonderes geworden!!!