Beiträge
11
Likes
9
  • #1

Was suchen Männer, wenn sie "eine Frau suchen"?

Hallo im Forum,

ich möchte hier mal diese provokative Frage stelllen, denn sie bringt mich gerade ziemlich ins Grübeln.


Die maximale Punktzahl, bei der es bei meiner Suche zu Kontaktaufnahmen (und Treffen) kam, lag bei 100-105 Punkten.

Man sollte meinen, dass bei dieser Punktzahl schon eine gewisse Basis zu erwarten ist bzw. dass man davon ausgehen könnte hier einigermaßen zusammenzupassen.


Ich stelle allerdings immer wieder ein ähnliches Muster fest:

Egal, was Männer in ihren Profilen stehen haben und egal, wie sich sich selbst einschätzen bzw. welchen Eindruck sie bei den Frauen vermitteln wollen: Im Grunde interessieren sie sich offenbar gar nicht für die Frau, die sie "kennenlernen" wollen.

Letztlich geht es nur um "Ich, Ich, Ich": männliche Selbstdarstellung pur. Ich glaube inzwischen, wenn die Frau auch nur halbwegs (!) attraktiv ist, wären sie mit JEDER zufrieden - Hauptsache, man findet sie toll. Sie schaffen es dann noch einem zu erklären, wie "interessant" das Gespräch sei und wie "neugierig" es sie mache. Nur, dass man (in dem Fall ich) bis dahin noch gar nicht wirklich was erzählt hat. Und dann kommt auch kein Feedback, keine Rückfrage, nichts!


Und zu dem Zeitpunkt vermitteln sie einem quasi schon das Gefühl, man sei so gut wie zusammen.

Das ist einfach nur absurd.

Also: Um was geht es am Ende? Um die Frau, die schön zuhört und für alles Verständnis hat? Die später für einen einkauft oder sich für andere Zwecke einspannen lässt? Oder doch eher nur fürs Bett? Oder Hauptsache, man hat später neben dem Mobiliar noch "jemanden um sich herum"?


Beim und nach dem ersten Kennenlernen ist es leider nicht besser. Im Gegenteil: Ich habe kürzlich jemanden getroffen, der sich anfangs offenbar noch einigermaßen im Griff hatte. Sprich: Hat auch mal eine Frage gestellt oder irgendwas aufgegriffen, was von mir kam. Aber innerhalb einer Woche kam dann mehr und mehr eine riesen Großmäuligkeit, Ignoranz und Polterigkeit zum Vorschein, wie ich sie einfach nur hasse.


Ich weiß nicht, ob gerade ICH mit ziemlich "starken" Charaktereigenschaften (wobei, gepaart mit einem doch eher zurückhaltenden Wesen im direkten Kontakt) solche Ignoranten herausgefiltert bekomme. Das wäre natürlich fatal. Denn dann nützt mir die Vorauswahl mit den Matchingpunkten einfach nichts.


Allerdings, wenn es ein Trend ist, der für alle gälte, ist es natürlich auch nicht viel besser, denn dann kann ich die Suche gleich ganz sein lassen.


Würde mich freuen hierzu eine Einschätzung aus eurer Sicht zu bekommen.

Am liebsten natürlich von euch Männern selbst. ;-)


P.S. Suche bezog sich auf Männer Anfang 50. Ggf. ein Generationenproblem?
P.P.S.: Habe kürzlich mal einen Mann auf das Thema hingewiesen, nachdem er ein paar Seiten lang ausschließlich über sich selbst monologisiert hatte. Keine 15 min. später war er auf Nimmerwiedersehen weg. Majestätsbeleidigung ;-) ;-)
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
1.293
Likes
2.335
  • #2
@Amygdala# : ich suche auch in dieser altersklasse...und ja, manche scheinen so eine art möbelstück mit ein paar nützlichen zusatzfunktionen zu suchen. zu diesen funktionen sollte optimalerweise nicht gehören, dass "es" sich unaufgefordert in irgendeiner form (anruf, nachricht) meldet. aber selbstverständlich auf knopfdruck reagiert :D

bislang ist das ungefähr mein eindruck von sehr vielen kandidaten gewesen. leider. aber zum glück gibt es ja gelegentlich auch ausnahmen...
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
1.062
Likes
1.201
  • #3
Das ist einer der Gründe, warum ich mich altersmässig mehr nach unten orientiert habe. Ich hatte auch solche Erfahrungen mit den älteren Männern und allgemein den Eindruck, das passt einfach nicht.
 
Beiträge
2.987
Likes
1.913
  • #4
Wir wären gern hin und weg. Auf der Stelle. Wenn wir nicht auf der Stelle hin und weg sind, sind wir noch ein paar Tage höflich und schleichen uns aus. Oder verduften gleich. Oder probieren's mal mit so einer Art Beziehung, aus der sich mit Pech etwas Festes ergibt, weil die Kraft zum Nein sagen fehlt.
Wie war nochmal die Frage?
 
Beiträge
984
Likes
1.020
  • #6
Ich glaube inzwischen, wenn die Frau auch nur halbwegs (!) attraktiv ist, wären sie mit JEDER zufrieden
Ich muss leider zugeben, dass die enorme Zahl der Absagen bei Parship meine Ansprüche deutlich abgesenkt haben. Am Anfang habe ich nur Frauen angeschrieben, bei denen das Profil wirklich gepasst hat: mehrere gemeinsame Hobbies, netter sympathischer Text, keine Punkte, bei denen ich mir denke, dass ich sowieso nicht zu ihr passen würde. Aber die paar Profile, auf die das zutrifft hat man dann schnell abgehakt (bzw. in der Mehrzahl haben die angeschriebenen Frauen das "abgehakt"). Also schreibe ich jetzt auch Profile an, die eben nicht so hunderprozentig passen (dazu gehören übrigens auch solche, bei denen ich die Frau eigentlich für zu attraktiv halte).
 
Beiträge
1.062
Likes
1.201
  • #9
Wir wären gern hin und weg. Auf der Stelle. Wenn wir nicht auf der Stelle hin und weg sind, sind wir noch ein paar Tage höflich und schleichen uns aus. Oder verduften gleich. Oder probieren's mal mit so einer Art Beziehung, aus der sich mit Pech etwas Festes ergibt, weil die Kraft zum Nein sagen fehlt.
Wie war nochmal die Frage?
Die Kraft zum Nein sagen fehlt... Ah.
jo das hätte was. ohne großes hin- und her überlegen, ob man sich nochmal treffen sollte oder lieber nicht... :)
ABER (!) es fehlt dann bei Nichtgefallen die Kraft um Nein zu sagen... :rolleyes:
 
Beiträge
186
Likes
99
  • #10
Letztlich geht es nur um "Ich, Ich, Ich": männliche Selbstdarstellung pur. Ich glaube inzwischen, wenn die Frau auch nur halbwegs (!) attraktiv ist, wären sie mit JEDER zufrieden - Hauptsache, man findet sie toll. Sie schaffen es dann noch einem zu erklären, wie "interessant" das Gespräch sei und wie "neugierig" es sie mache. Nur, dass man (in dem Fall ich) bis dahin noch gar nicht wirklich was erzählt hat. Und dann kommt auch kein Feedback, keine Rückfrage, nichts!
Hmm... im eigenen Profil sollte ganz viel Ich drin sein. Dann kann der andere schon mal grob abschätzen, was ihn erwartet.

Steht man auf ruhige, brauch ich, wenn da steht: Bin unentwegt unterwegs, Reise jedes Jahr 20 mal und brauche immer Unruhe, kann man sich die Kontaktaufnahme doch sparen.
Menschen sind total verschieden, Selbsteinschätzung ebenso.
Ich kenne mich sehr genau, bin auch realistisch genug, um zu wissen wie schwer es wird.
Je mehr Ich ,ICH bin so und so, hinein schreibe, umso mehr bekommt der andere ein erstes Bild.

2. versuch es mal so zu sehen... Finde Ausfragerei total bekloppt... erzählt man sich etwas über sich, kann der andere etwas finden, worauf er eingehen mag. Würde mir blöd vorkommen, wenn ich eine Frau alles aus der Nase ziehen müsste.

Könnte möglicherweise der Einstieg in eine tolle Philosophie bilden, man kann sich, aber so was von, kennenlernen.
Wenn nicht, weißt du ebenso bescheid ;)
 

60+

Beiträge
212
Likes
523
  • #11
Egal, was Männer in ihren Profilen stehen haben und egal, wie sich sich selbst einschätzen bzw. welchen Eindruck sie bei den Frauen vermitteln wollen: Im Grunde interessieren sie sich offenbar gar nicht für die Frau, die sie "kennenlernen" wollen.
Kann ich voll und ganz bestätigen. Mich verabschieden zwar viele Männer, nachdem ich mein Foto freigeschaltet habe, aber die, die sich dann mit mir getroffen haben, wollten alle ein weiteres Treffen. Ich war also optisch akzeptabel, das hat gereicht. Viel gefragt hat keiner der Männer. Welche Hobbies, das sind so die normalen Fragen, aber näher darauf eingegangen ist noch Keiner. Dafür kannte ich ihr ganzes Leben und bekam ausführlich Einblicke ins Arbeitsleben der Herren.

Ach ja, ich hätte auch gerne mal einen Mann, der sich für mich interessiert, ob ich das noch einmal erlebe.......
 
Beiträge
1.146
Likes
826
  • #12
Letztlich geht es nur um "Ich, Ich, Ich": männliche Selbstdarstellung pur.
Sorry, aber ich finde solche undifferenzierten Pauschalisierungen genauso armselig und sinnfrei, wie das ständige, nervige Rumgejammer von den Männern, wie blöd doch die Frauen sind, weil sie deren Mails nicht so beantworten, wie sie das gerne hätten.

Wenn man ständig und andauernd auf Menschen mit ähnlichen Eigenschaften trifft liegt das in aller Regel an den eigenen verinnerlichten Mustern und nicht daran, dass grundsätzlich alle Personen des anderen Geschlechts Idioten sind. Wer diese Einstellung hat, wird es beim Dating generell nicht sehr leicht haben (Glashaus-Prinzip).
 
Beiträge
2.075
Likes
1.652
  • #13
So wie ich es immer im Forum lese, wollen das beide Geschlechter gleichermassen.
Die Frage ist, inwieweit das bei reiferen Menschn überhaupt noch möglich ist. Wenn Dörrobst und schrumpelige Kartoffeln aufeinandertreffen, kann auch kein frischer prickelnder Cocktail mehr draus werden.
Daher: Ansprüche runterschrauben und sich auch über Blasentee freuen.
 
Beiträge
1.557
Likes
1.987
  • #14
Also: Um was geht es am Ende? Um die Frau, die schön zuhört und für alles Verständnis hat? Die später für einen einkauft oder sich für andere Zwecke einspannen lässt? Oder doch eher nur fürs Bett? Oder Hauptsache, man hat später neben dem Mobiliar noch "jemanden um sich herum"
Tja... wenn einer nicht bedürftig ist sondern mit sich im reinen und glücklich mit seinem Leben, bloß noch das Sahnehäubchen sucht, ist eine solche Konstellation als Resultat naheliegend.
 
Beiträge
610
Likes
871
  • #15
Ich wäre da ein wenig nachsichtig. Kann auch am Anfang zum Balzverhalten gehören und dem Bedürfnis, den richtigen Eindruck zu hinterlassen. Mit der Zeit kann sich die Aufmerksamkeit verschieben und dann kristallisiert sich erst heraus, ob Interesse vorhanden ist.