Beiträge
4
Likes
0
  • #1

Was schreibt man in den ersten mails?

Hallo, ich habe hier mal eine dringende Frage: Was schreibt man eigentlich in die ersten mails? Ich bekomme ständig Anfragen, die so gehn: ich finde dein profil nett, würde mich freuen, wenn du mir schreibst.

Tja, kann man ja gern machen, aber ein kleiner Hinweis, was denn so interessieren würde (Abhandlung über Kants Kritik der Vernunft? Neuste Erkenntnis aus der Krebsmedizin? Liebe zur Natur? Was so im Kino läuft? Familiengeschichten? Die nächste Bundestagswahl? Sexuelle Vorlieben? Oder einfach nur, wie man das WE verbracht hat?) wären doch nett. Nun kann man ja verstehen, dass dieses Sprechen über mails nicht jedem liegt, also will man ja nicht gleich alle aussortieren, nur weil sie vielleicht einfach ein bisschen einfallslos werden, wenn sie auf die Tasten hauen müssen. Aber irgendwie kann man sich ja auch nicht mit allen treffen, die einen so anschreiben.

Habt Ihr Vorschläge?
 
Beiträge
1.666
Likes
4
  • #2
AW: Was schreibt man in den ersten mails?

Die Frage taucht hier immer wieder auf - lies Dich einfach durch die Fragen unter "alle Themen" - auf der Übersicht siehst Du ja nur die mit den letzten Beiträgen.

Auf eine Nachricht wie die von Dir angeführte habe ich üblicherweise mit der entsprechenden Gegenfrage geantwortet - was denn interessant wäre. Denn das Abschreiben ist so unkreativ, uninteressant und desinteressiert, dass ich nicht wüsste, was ich mit dem Mann sprechen/schreiben sollte.

Wenn Dich ein Profil interessiert, geh auf die interessanten Punkte ein. Wenn Du nichts Interessantes findest - wozu überhaupt die Kontaktaufnahme?
 
W

winzling_geloescht

  • #3
AW: Was schreibt man in den ersten mails?

Da sie sich ja alle freuen würden, wenn du ihnen schreibst, liegt es an dir zu entscheiden, wem du im speziellen nun diese Freude schenken möchtest. Ich persönlich kann mit dem Begriff "nett" generell höchst wenig anfangen. Da gilt es dann herauszufinden, wofür dieses "nett" denn eigentlich steht. Da wird dir letztendlich hier keiner groß weiterhelfen können, denn die Entscheidung, bei wem du das herausfinden möchtest, kannst nur du allein anhand deiner persönlichen Filter treffen.
 
Beiträge
18
Likes
0
  • #4
AW: Was schreibt man in den ersten mails?

Hallo auchhier,

man liest hier ja viel von der schlechten Antwortquote. Vielleicht haben die Männer einfach keinen Bock mehr das x-te individuelle Anschreiben zu verfassen, wenn dann eh keine Antwort kommt. Vielleicht werden sie kommunikativer, wenn sie sehen, dass hinter dem Profil auch Leben steckt ;-). Bei mir war das schon so.
 
Beiträge
1.037
Likes
245
  • #5
AW: Was schreibt man in den ersten mails?

Wer versucht, sich mit einem "netten" Profil zu präsentieren, wird sich auch mit den entsprechenden "netten" Zuschriften zufrieden stellen müssen. Wer Hinweise auf seine Persönlichkeit, seine Interessen, seine Ecken und Kanten usw. gibt, hat zumindest Voraussetzungen für ein individuelles Anschreiben geschaffen.

Wer also die Kritik der reinen Vernunft als Vorbereitungslektüre für den nächsten Traumurlaub erwähnt, könnte im einfachsten Fall darauf spekulieren, dass er gefragt wird, mit welchem Veranstalter er denn seine Fahrt Kaliningrad geplant hat. Und das wäre ja immerhin ein "netter" Einstieg. Einige ironische Anmerkungen zur Hegel'schen Kritik an Kants Positionen ließen sich dann ja immer noch in der zweiten Mail nachschieben, wenn man das denn unbedingt möchte ...
 
Beiträge
1.118
Likes
2
  • #6
AW: Was schreibt man in den ersten mails?

wie "man" schreibt kann ich nicht beurteilen.
Ich schreibe kurz und ganz konkret, stelle vielleicht eine Frage zu einem Statement oder sage was mich angesprochen hat.

Ich finde es auch nicht zuviel verlangt auf etwas, das einem aufgefallen ist hinzuweisen, im ersten Mail und nicht einfach ein generelles Statement zu senden, Frust hin oder her. Damit kann sich ja auch ein Gespräch eröffnen.

Übrigens der eine Mann hatte mich mit Sie angeschrieben. DAS fand ich sehr komisch und ein wenig weltfremd in der heutigen Zeit oder eben alte Benimm-Schule, der ich nicht mehr zugehörig fühle.