Beiträge
464
Likes
274
  • #1

Was Männer und Frauen attraktiv finden

Ungeprüfte These

Partnersuchende Singles finden offenbar jene Personen attraktiv, welche Kriterien von Hollywood für die Belegung einer Hauptrolle erfüllen.

Scheinbar weiss niemand, dass Aussehen eine unabänderliche Eigenschaft ist und während es bei der Wirkung auf andere Menschen auf Eigenschaften ankommt, die wir sehr wohl aneigenen können und insbesondere Schauspieler trainieren.

EIn guter Schauspieler braucht keine Requisiten, Kostüme oder Bühne um die Aufmerksamkeit seiner Mitmenschen auf sich zu ziehen. Das merkt man wenn man solchen Leuten auch privat begegnet.

Anstatt sich Gedanken darüber zu machen was Attraktivität ist, könnt ihr Euch auch fragen wer ihr selber seid und was diese Person bewirken kann. Wenn ihr Euch darüber im klaren seid, dann nennt man das Selbstbewusstsein.

Daher die Frage ob Partbersuche ein Schönheistwettbewerb ist oder geht es darum wer am besten sich selber sein kann?
 
Beiträge
4.268
Likes
2.712
  • #2
Anstatt sich Gedanken darüber zu machen was Attraktivität ist, könnt ihr Euch auch fragen wer ihr selber seid und was diese Person bewirken kann.
Früher fand ich diese von dir geschilderte Oberflächlichkeit auch unmöglich, heute sehe ich das etwas entspannter. Es gibt Menschen die voll und ganz in ihrer Selbstdarstellung aufgehen, dafür gar nicht wenig Energie aufwenden, da bleibt wenig Zeit für Selbstfindung. Das Triviale wird auch irgendwo seine Vorteile haben :)
 
Beiträge
2.782
Likes
2.674
  • #4
Um mal in Deinem Bild zu bleiben: Partnersuchende Singles casten jemanden, um - ja, was in ihrem Leben zu besetzen? Vielleicht machen die meisten den Fehler, dass sie die Hauptrolle besetzen wollen.
Die Hauptrolle in meinem Leben ist schon besetzt, nämlich mit mir. Der Partner sollte schon eine wichtige Nebenrolle übernehmen und nicht nur ab und zu mal in der ein oder anderen Folge der Serie auftauchen :(
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
2.782
Likes
2.674
  • #6
Beiträge
993
Likes
582
  • #7
Ich finds eher traurig, wenn jemand sich mit Menschen, die er liebt oder lieben möchte, in ein Konkurrenzverhältnis setzt, und dann triumphieren möchte, daß er aber der die das Allerwichtigste in seinem Leben ist. Das klingt so unglaublich bedürftig und zugleich völlig leidenschaftslos.

Dasselbe mit dem Selbstseinmüssen. Deswegen ist das mit dem Schauspielervergleich doch ganz hübsch. Der Schauspieler muß sich gerade nicht ständig fragen: bin das auch noch ich? Und Angst haben, im Performen seine Identität zu verlieren.

Ich wünsch mal eine Runde Zuversicht, daß man nicht man selbst sein muß, sondern man einfach man selbst ist, selbst wenn man was tut und nicht nur auf dem Sofa liegt. Selbst wenn man eine Rolle spielt. Von der muß man sich nicht beherrschen lassen, sondern man kann sie beherrschen.
Und ne Runde Gelassenheit, das eigene Leben als Bühne aufzufassen, auf die man jemand lassen kann, ohne gleich fürchten zu müssen, man würde dadurch arbeitslos.
 
Beiträge
2.782
Likes
2.674
  • #8
Ich finds eher traurig, wenn jemand sich mit Menschen, die er liebt oder lieben möchte, in ein Konkurrenzverhältnis setzt, und dann triumphieren möchte, daß er aber der die das Allerwichtigste in seinem Leben ist. Das klingt so unglaublich bedürftig und .
Da ist nichts traurig dran. Ich spiele halt mal in meinem Leben die Hauptrolle. Und zwar 24 Stunden am Tag, na ja ab Und zu Schlaf ich auch mal ;)
Und dann sind da meine Kinder und meine Enkeltochter. Die sind mir sehr wichtig, was nicht bedeutet, dass wir uns dauernd auf der Pelle hocken.
Wenn ich mich verliebe, dann tu ich das mit Haut und Haar und er spielt eine wichtige Rolle in meinem Leben. Aber nie mehr so, dass ich mich selbst aufgebe oder er meint einen Keil zwischen mich und meine Kinder zu treiben. Und jemand, der glaubt nur eine Gastrolle spielen zu müssen, den will ich auch nicht.
 
Beiträge
1.473
Likes
981
  • #9
Ich find's attraktiv, wenn ER Besseres zu tun hat, als ständig im Internet rumzuhängen. :D
 
Beiträge
7
Likes
5
  • #10
Ich finde es attraktiv, wenn SIE sie selbst ist, gerne auch zu ihren Macken steht und ehrlich ist. Hauptsache echt und nicht gespielt. Schubladendenken geht gar nicht.