Beiträge
1.885
Likes
107
  • #106
Zitat von t.b.d.:
An dieser Stelle ist wohl ein Zitat aus dem Buch für den wahren Mann "Ein Mann ein Buch" angebracht.
Stichwort trockene Martinis:
Je weniger Vermouth in den Gin kommt,
desto trockener wird der Martini. Puristen sagen deshalb, ein guter Martini
Cocktail lasse sich mit einer Flasche Gin herstellen, die mal neben einer
Flasche Vermouth gestanden habe. Andere Puristen sagen, gut werde der
Martini, wenn den Gin das durch eine Vermouthflasche scheinende Son-
nenlicht gestreift habe. Wiederum andere vertreten die Ansicht, dass es
reiche, sich beim Einschenken des Gins in Richtung Frankreich zu verneigen
und an Vermouth zu denken; Frankreich, weil der üblicherweise verwen-
dete trockene Vermouth – Noilly Prat – aus Frankreich stammt.

Apropos James Bond - auch dazu ein Zitat aus oben erwähntem Buch:
Der Schriftsteller Kingsley Amis vermutete, sein Kollege Fleming habe
sich bei der Zusammenstellung, die er seiner Hauptfigur in den Mund legt,
wohl im Detail ein bisschen vertan. Aber vielleicht war die etwas grobe
Komposition auch Flemings Absicht, denn der Bond der Bücher ist – anders
als früher der Bond der Filme – kein kultivierter Gentleman, sondern zuerst
ein Killer. Und natürlich trinkt man einen Martini nie – wie Bond – ge-
schüttelt, sondern immer gerührt.
Mal Absinth probiert? Ich noch nie, aber finde, daß sich um seinen Ruf jede Menge Geheimnisse ranken, die der Zeit um die 20iger Jahre entstammen. Der damalige Ruf hat sich in der heutigen Zeit nicht bestätigt und die Vermutung
lag daher nahe, dass es an der Qualität des Alkohols lag. Ansonsten musste ich grade an die Feuerzangenbowle
denken - keine Ahnung warum oder wieso.
 
Beiträge
1.885
Likes
107
  • #107
Mit Gin kannst Du mich auch jagen. Die Eventkokelei ist für mich in Verbindung Winter und natürlich Heinz Rühmann.
(OT: Hast Du den Clip Dinner 4 One gesehen anlässlich Ottos 60. Geb zusammen mit Ralf Schmitz? Am Tisch sassen Heinz Rühmann, Rudi Carell, Hans Mooser und Heinz Erhardt und R. Schmitz hat alle 4 sehr gut parodiert stimmlich. OT Ende)
 
Beiträge
1.885
Likes
107
  • #108
Zitat von t.b.d.:
Ich weiß noch wie ich mal in meinem Kinderzimmer eine Schale mit siedendem Wachs aufgestellt hatte. Darin einen Zigarettenfilter als Docht. Anschließend haben wir da Wasser reingespritzt. Das gab herrliche Stichflammen fast bis zur Zimmerdecke. (Die Deckenhöhe betrug 3,20m).

Den Clip kenne ich noch nicht. Ich habe aber das Original auf NDR in Farbe gesehen. Ich hatte schon gedacht den gäb´s nur in Schwarz/Weiß.
( für t.b.d, hier der Clip: https://www.youtube.com/watch?v=3BerPLxA7uE )
 
Beiträge
1.885
Likes
107
  • #110
Zitat von t.b.d.:
Der Schmitz hat eh so ein spezielles Talent. Wie der die Rollen drauf hat und einfach so von jetzt auf gleich die Rollen wechselt...
Ich frage mich ja, wie lange er die Nummer geübt hat: https://www.youtube.com/watch?v=xRAq3A9TOXY
Der Schmitz ist für ein Naturtalent im Bereich Comedian. Bei manchen merkst Du das Einstudierte. Bei ihm gehts so locker von der Hand, was drauf deutet, dass harte Arbeit dahinter steckt. Und er ist Kölner :) (Ok , eigentlich Leverkusen, aber das ist ja fast Köln :))
 
G

Gast

  • #111
Zitat von t.b.d.:
Meine auch.
Die nächste Frage wäre - will ich die Antwort wirklich wissen?
Wogegen grenzt mich männlich fühlen ab? Gegen sich weiblich fühlen?
Nun gibt es ja zwischen Mann und Frau viele Gemeinsamkeiten die man unter sich menschlich fühlen zusammenfassen könnte und die uns vermutlich gegen sich animalisch fühlen abgrenzen.

Nun mag sich manch ungehobelter Baubudenrülps besonders männlich fühlen - ist das aber auch gerechtfertigt oder läuft das mehr unter animalisch?

Deshalb wüsste ich einerseits gern, welche Kriterien für´s sich männlich fühlen gelten und andererseits irgendwie auch wieder nicht, weil ich fühl mich eigentlich schon recht männlich und würde das nicht gern durch harte Realität gefährdet sehen.
Ich weiß es nicht, deshalb fragte ich. Ich fühle mich diffus männlich, weiß aber nicht warum. (Ich bin aber nicht bisexuell oder schwul, sexuell finde ich ausschließlich Frauen attraktiv.)
 
Beiträge
1.010
Likes
62
  • #112
ich nehme jedes geschlecht^^
 
Beiträge
1.010
Likes
62
  • #114
Bisexuelle und Homosexuelle sind nicht Transgender!
 
Beiträge
2.024
Likes
562
  • #115
Zitat von t.b.d.:
Wogegen grenzt mich männlich fühlen ab? Gegen sich weiblich fühlen?
Interessant. Diese Wahrnehmung von Gegensätzen. Ich glaube nicht, dass "sich männlich fühlen" nur über Abgrenzung funktionieren kann. Vielleicht - aber ich kann nur diffus und vorsichtig formulieren - ... wenn Mann sich nicht männlich fühlen kann, dann fühlt er sich ... minderwertig (?) / nicht akzeptiert / nicht wirklich wahr genommen. Mehr so in die Richtung.

(Mist, heute klappt multi tasking plus Zahnschmerz so richtig gar nicht ...)

Zitat von chiller7:
(..) Ich fühle mich diffus männlich, (...) (Ich bin aber nicht bisexuell oder schwul, (...)
Überraschend. Glaubst Du denn, dass Du, weil Du Dich "diffus männlich" fühlst, automatisch in die Homo-Ecke gestellt wirst. Das würde aber einigen Homos, die ich kenne, so gar nicht gefallen, die finden sich sehr sehr männlich ...

(aaah, muss off ...)
 
G

Gast

  • #116
Nein, da hast Du mich falsch interpretiert. Mit diffus war gemeint, dass ich nicht genau benennen kann, was es ist, woraus es besteht, "das Männliche", aber auch "das Weibliche".

(Ich kenne übrigens einige Homosexuelle, die sich sehr weiblich fühlen.)
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Gast

  • #117
Ich fühle mich als Mann, das ist eine Festlegung. Warum, das weiß ich nicht. Ich könnte auch eine Frau sein, wenn ich mich da festlegen würde. Vielleicht im nächsten Leben auf diesem Planeten. Im Moment mag ich es irgendwie, ein Mann zu sein. Man muss ja auch nicht immer wissen, warum.
Vielleicht bin dann auch unter anderem ein Baum oder ein Zebra. Who knows.
 
Beiträge
11.905
Likes
6.001
  • #118
Bah, bist Du gemein... :)
 
G

Gast

  • #119
Quatsch, hin und wieder ein Cola ist schon drin. Geben und nehmen.
 
Beiträge
46
Likes
1
  • #120
Hallo Männer und auch ein Hallo an die Damen, mal ne Frage, die ich mir schon länger stelle:
Ist es unmännlich, wehleidig zu sein?
Meine jetzt mich. Ich kipp um bei Spritzen, hab Bammel vor Ärzten, schieb insgesamt Panik vor Krankheiten, die ich kriegen könnte. Könnte schon grade nur beim Gedanken an einen Arztbesuch das Heulen anfangen.
Andern zu helfen, kein Problem. Ne Wunde verbinden, mitgehen zum Arzt, Blut sehen, kein Problem. Nur bei mir selber.
Ne Frau sagte mal zu mir, du bist deswegen echt weibisch.
Was denkt ihr?