Beiträge
132
Likes
12
  • #106
Zitat von Traumichnich:
Nur am Rande : Der Gang ist eines der am schwierigsten zu verändernden Merkmale - oft erkennst Du daran sogar Leute in (guten) Verkleidungen !
Stimmt, ich bin kurzsichtig, trage aber meine Brille nur in der Uni, beim fernsehen, ...
Durch diese "Sehbehinderung" habe ich gelernt die Leute vom weiten am Gang zu erkennen. Der Gang ist wie ein Fingerabdruck, absolut individuell.

Lediglich hohe Schuhe können den Gang verändern - in der Regel zum positiven - ich kenne aber auch das Gegenteil ^^
 
G

Gast

  • #107
Nichts mache ich.... Alles was man sich antrainiert erscheint unecht.

Weiblich wirkt man, wenn man mir sich und seinen Körper im Reinen ist. Jede Frau ist gut so, wie sie ist und muss nix verändern.

Zufriedenheit ist sehr weiblich.

Liebe Grüße
Steffi
 
M

Marlene

  • #109
Also, ich werfe das jetzt mal in den Raum: eine feminine Ausstrahlung hat Frau/Mann, wenn diese Anteile dafür, die man in sich trägt (also das Frausein) vollkommen bejaht werden. Wenn man mit ihnen hadert, sie sogar ablehnt, geht auch deren Ausstrahlung flöten. Nun käme es halt auf die Stärke der Anteile an. Ob man die künstlich bearbeiten kann, erhöhen z.B., wage ich zu bezweifeln. Ich weiß nur, dass sie sich im Laufe des Lebens verändern können. Auch dadurch, dass sie entdeckt und gelebt werden.
 
P

Philippa

  • #110
@Marlene: Meinst du nicht, dass man noch weiter gehen könnte? Ich würde mal die folgende These wagen: Frau hat dann eine femininere Ausstrahlung, wenn sie sich ganz, also auch ihre männlichen Anteile, akzeptieren lernt und ihre Persönlichkeit voll lebt, statt sich auf eine weibliche Rolle zu reduzieren.
 
Beiträge
4.669
Likes
357
  • #111
Also alle seine Anteile zum Ausdruck zu bringen, mag eine Empfehlung sein, aber keine zutreffende Antwort auf die Frage, was feminine Wirkung ausmacht. Wie ja auch die gleichlautende Empfehlung an Männer nicht plötzlich von Zauberhand für Maskulinität sorgt.

Stimmig hingegen scheint mir die Äußerung zu sein, feminin wirkt ein Mensch, der seine femininen Anteile zum Ausdruck bringt.
Nur: was sind die femininen Anteile? Wäre nicht das die Frage?
 
D

Dr. Bean

  • #112
Das Grundproblem bei den meisten Deutschen is ja schon die Ausstrahlung an sich egal, ob Mann oder Frau. :)
 
Beiträge
745
Likes
106
  • #113
@Heike
Feminin ist u.a. eine Art Benimmregel. Deswegen ja auch der kleine Abstecher zu Knigge (Knigge als Platzhalter).

@Philippa
Wie gesagt, ich kann dir meistens nicht folgen. Hättest du den Rest gelesen und verstanden, wärst du nicht auf die Idee gekommen.
 
Beiträge
571
Likes
14
  • #114
Zitat von Dr. Bean:
Das Grundproblem bei den meisten Deutschen is ja schon die Ausstrahlung an sich egal, ob Mann oder Frau. :)
Mir hat ein mal ein Kollege gesagt, mann kann alle Teilnehmer eines Kurses (wir waren bei einer Fortbildung) in eine Reihe stellen und man erkennt nicht, wo es sich um eine Frau und wo um einen Typen handelt :) Gute deutsche Qualität und absolutes Fehlen von Charme
 
Beiträge
6.039
Likes
6.572
  • #115
Na ja, je nachdem, wie ausgeprägt die sekundären Geschlechtsmerkmale ausfallen, sollte das schon möglich sein. ;-)

Aber was die "Nationalität" betrifft : In Frankreich wäre das nicht der Fall ! :)
 
Beiträge
745
Likes
106
  • #116
@frausingle

Echt? Und ich dachte, man sähe nur Verheiratete und Unverheiratete. (Konjunktiv Zwo)
 
D

Dr. Bean

  • #117
Zitat von frausingle:
Mir hat ein mal ein Kollege gesagt, mann kann alle Teilnehmer eines Kurses (wir waren bei einer Fortbildung) in eine Reihe stellen und man erkennt nicht, wo es sich um eine Frau und wo um einen Typen handelt :) Gute deutsche Qualität und absolutes Fehlen von Charme
So ist das, echte Barbaren. Da wirkt dieses ganze Knigge-Gedöns doch eher wieder wie son ein anglo-amerikanischer Trend. :)
 
Beiträge
745
Likes
106
  • #118
@Traumichnich

In vielen Ländern treten Männer und Frauen markanter auf. Man kann aber nicht sagen, dass in Frankreich die Frauen femininer aussehen als beispielsweise in Deutschland. Sie definieren es nur anders. Klingt auf Anhieb unlogisch, hat aber einen zweiten Kern.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
F

fleurdelis

  • #119
Zitat von frausingle:
Mir hat ein mal ein Kollege gesagt, mann kann alle Teilnehmer eines Kurses (wir waren bei einer Fortbildung) in eine Reihe stellen und man erkennt nicht, wo es sich um eine Frau und wo um einen Typen handelt :) Gute deutsche Qualität und absolutes Fehlen von Charme
Vielleicht brauchte der Kollege eine Brille, .... aber ja doch ... und das hier hat viel mehr Charme:

Zitat von frausingle:
Solche Ar--löcher machen immer das Gleiche ....... und dann wird seine Alte das erfahren.
... alleine die Ausdrucksweise, sehr galant und charmant .... und so feminin ....
 
Beiträge
4.669
Likes
357
  • #120
Für die allzu Dunkelsichtigen gibts dann ja Foren wie dieses, in denen gratis und gern Nachilfe geleistet wird bei Fragen wie: Woran erkenne ich eigentlich eine Frau bzw. einen Mann?
Gerne werden dafür auch weibliche und männliche Hirne untersucht, um da persönlich etwas Aufschluß zu bekommen.

Verwandte Thematiken sind auch: Man kann alle Kandidaten in eine Reihe stellen und erkennt nicht, wer getrenntlebend ist, wer Narzißt ist, wer Sex vor der Ehe hat, wer Flüchtling ist, wer Trumpwähler ist usw. Die Unsicherheit scheint groß. Vielleicht könnte man irgendwelche Abzeichen anbringen, damit niemand an jemand gerät, der ihn überfordert.