Beiträge
4
Likes
0
  • #1

Was machen? Sie ist nicht verliebt aber will mit mir zusammen sein

Hallo, ich (26) habe ehrlich gesagt ein großes Problem, was mich sehr beschäftigt. Ich bin seit 4 Monaten mit meiner Freundin (26) zusammen. Kennen tun wir uns seit einem Jahr.
Wir haben uns die Monate bevor wir zusammen gekommen sind sehr regelmäßig gesehen und Sachen unternommen, so dass sich dann irgendwie mehr entwickelt hat.

Seitdem wir jetzt zusammen sind, kommt von Ihr relativ wenig. Wenn es um Treffen geht, bin ich meistens derjenige der fragt. Auch was das Melden angeht, kommt von Ihr nicht so wirklich viel. Das habe ich mal angesprochen vor ein paar Wochen und es hat sich schon gebessert.

Letzte Woche haben wir abends geredet und dann meinte Sie, dass sie nicht wirklich verliebt ist. Sie weiß, dass sie eigentlich schon mit mir zusammen sein will aber halt nicht verliebt ist. Sie würde es auch nicht kennen verliebt zu sein. Deswegen wäre Sie auch nicht so euphorisch hat Sie gesagt. Jedoch auch, dass das Verliebtsein ja noch kommen könnte...
Ich war geschockt aber es erklärt auch wiederum ihr Verhalten, dass sie nicht das Bedürfnis hat sich zu sehen oder regelmäßig zu melden. Von meiner Seite aus sieht es leider anders aus. Wir wohnen 15 Minuten auseinander und sehen uns 1 eventuell 2 mal die Woche..

Ich weiß ehrlich gesagt nicht, was ich jetzt machen soll. Ich denke nicht, dass ich so eine Beziehung führen kann, möchte Sie aber nicht verlieren..
Habt ihr eine Idee? Oder hat sich jemand mal in einer ähnlichen Situation befunden?

Vielen Dank!!
 
Beiträge
114
Likes
4
  • #2
Ach du liebe Güte.
Das ist ja ähnlich wie bei mir nur anders herum.

Nach dem was ich gerade hinter mir hab mit diesem ich bin nicht verliebt, schauen wir mal blah..
Mir hat's das Herzen gebrochen.

Mein Rat ist daher gib ihr den Weisel wie man in Wien sagen würde.

Aber da bin ich jetzt gescheiter als ich selber.
 
Beiträge
4
Likes
0
  • #4
Aber ich merke an Ihrem Verhalten, von wegen sich selten Melden, nicht fragen ob und wann wir was machen ja schon, dass es ihr anscheinend nicht so wichtig ist oder sie das Bedürfnis verspürt, dass wir was zusammen machen..
Das zeigt mir ja schon auf eine Art und Weise, dass sie was anderes oder nicht das gleiche empfindet..
 
Beiträge
3.575
Likes
956
  • #5
Zitat von Akira:
Ach du liebe Güte.
Das ist ja ähnlich wie bei mir nur anders herum.

Nach dem was ich gerade hinter mir hab mit diesem ich bin nicht verliebt, schauen wir mal blah..
Mir hat's das Herzen gebrochen.

Mein Rat ist daher gib ihr den Weisel wie man in Wien sagen würde.

Aber da bin ich jetzt gescheiter als ich selber.
Akira, ich kann dich gut verstehen, fände es aber besser, wenn du dich hier ein wenig zurück hältst. Das hier ist seine Geschichte.
 
Beiträge
110
Likes
27
  • #6
Du kannst dich entweder schwarz/weiss verhalten oder in der Grauzone agieren. Bei schwarz/weiss gäbe es nur ein: Ganz oder gar nicht. Beziehung inkl Gefühle oder gar nicht. In der Grauzone akzeptierst Du, daß sie so ehrlich war zu offenbaren, daß sie 'noch' nicht verliebt ist. Du machst so weiter wie bisher und hoffst, daß sie sich noch verliebt.

Sie sagt selbst von sich aus, daß sie es nicht kennt verliebt zu sein. Kann sie dann erkennen, wenn sie es ist? Man könnte auch fragen, warum sie mit Dir eine Beziehung eingegangen ist. De Facto ist es aber an Dir Dich zu fragen, ob Du diese Beziehung mit diesen Gegebenheiten möchtest. Wo stehen Deine Bedürfnisse, wo ihre. Wie werden die Bedürfnisse gestillt und wobei kann es einen Kompromiss geben. Das alles wäre Grauzone. Bei schwarz/weiss wären Konsequenzen anderer Art angebracht.
 
G

Gast

  • #8
Ich überlege gerade, ob das realistisch ist, dass man mit 26 noch nie verliebt war, dieses Gefühl überhaupt nicht kennt, ich habe ein wenig Zweifel daran. Immerhin weiß sie, dass dieses Gefühl mit Euphorie gekoppelt ist, die ihr ein Stück weit in Bezug auf Dich fehlt. Nach ihren Worten.
Wie sind denn ihre non-verbalen Äußerungen? Freut sie sich denn, wenn sie Dich sieht? Hast Du das Gefühl, sie ist glücklich während Deiner Anwesenheit? usw.
 
Beiträge
191
Likes
14
  • #9
Vielleicht ist sie wirklich gehemmt. Solche Menschen soll es ja geben. Wenn sie noch nie verliebt war, spricht einiges dafür. Marlenes Fragen finde ich daher sehr passend.
 
Beiträge
4
Likes
0
  • #10
Zitat von Marlene:
Ich überlege gerade, ob das realistisch ist, dass man mit 26 noch nie verliebt war, dieses Gefühl überhaupt nicht kennt, ich habe ein wenig Zweifel daran. Immerhin weiß sie, dass dieses Gefühl mit Euphorie gekoppelt ist, die ihr ein Stück weit in Bezug auf Dich fehlt. Nach ihren Worten.
Wie sind denn ihre non-verbalen Äußerungen? Freut sie sich denn, wenn sie Dich sieht? Hast Du das Gefühl, sie ist glücklich während Deiner Anwesenheit? usw.

Sie hatte ihren ersten und einzigen Freund mit vor 6 oder 7 Jahren.. Seitdem nichts mehr. Sie sagt halt, dass es für sie wichtiger ist zu wissen, dass man mit jemandem zusammen sein möchte auch für länger als verliebt zu sein. Aber das nicht-verliebt sein spiegelt sich halt dadrin wieder, dass sie nicht das Bedürfnis hat sich zu treffen. Ihr reicht es wohl einmal die Woche sich zu sehen. Auch wenn sie wie gesagt um die Ecke wohnt und man sich abends mal eben treffen könnte..

Ich glaube schon, dass sie sich freut. Aber es ist halt bis auf das körperlich was dazugekommen ist nicht anders wie es vorher war als wir noch befreundet waren.. Und das tut einem richtig weh, zumal es bei mir anders ist.. Ich mag sie schon sehr sehr gerne.. Aber man kann ja nichts erzwingen. Als ich ihr vor einiger Zeit mal gesagt habe, dass man sich öfters melden könnte, kommt zwar mehr aber es kommt mir so vor als wenn sie es teilweise nur macht, weil ich was gesagt habe.

Würdet ihr das ganze nochmal ansprechen und Ihr Zeit/Chance geben sich damit auseinander zu setzten oder die Sache direkt beenden? Ich meine, sie ist von Ihrer Art halt so.. es ehrt sie sogar, dass sie so ehrlich ist und sagt sie wäre nicht verliebt aber ich sehe keine Chance, dass sich das alles ändert und ich damit glücklich werde..
 
Beiträge
4
Likes
0
  • #11
Zitat von fafner:
Woher weiß sie's dann?

Vielleicht ist sie ja doch verliebt, aber erwartet da irgendwas ganz anderes?

Es waren Ihre Worte.. und es passt aber zu dem Verhalten, nicht das Bedürfnis zu haben sich zu sehen oder zu melden.. Es kann ja nicht sein, dass man 10 Minuten auseinander wohnt und es einem ausreicht sich einmal die Woche zu sehen.. Es ist im Prinzip genauso wie bevor das körperliche dazukam und wir nur befreundet waren.. Da haben wir uns auch einmal die Woche oder so gesehen.. Aber das entspricht nicht meiner Erwartung an eine Beziehung..
 
Beiträge
624
Likes
134
  • #12
Dann seid Ihr nicht kompatibel.
Glaubt man nicht, ist aber so.


LG
Wasweißich
 
Beiträge
4
Likes
0
  • #13
Zitat von Marlene:
Ich überlege gerade, ob das realistisch ist, dass man mit 26 noch nie verliebt war, dieses Gefühl überhaupt nicht kennt, ich habe ein wenig Zweifel daran.
Dazu kann ich aus eigener aktueller Erfahrung etwas sagen. Ich selber habe mich erst mit 41 (!) das erste Mal verliebt, ob du es glaubst oder nicht. Bis dahin wusste ich nicht, wie sich das anfühlt. Ich war zwar verheiratet, aber mit einem Mann, in den ich nie verliebt war. Das merkte ich aber erst, als ich mich zum allerersten Mal verliebte, eben mit 41. Bis dahin wusste ich nicht, wie sich die viel zitierten Schmetterlinge im Bauch anfühlen und welchen Affentanz die Hormone veranstalten... Gott sei Dank habe ich die Erfahrung gemacht.
 
Beiträge
1.120
Likes
190
  • #14
Zitat von Seb1919:
Bist ja auch nicht verliebt. Da passt ihr dann doch perfekt zusammen.

Würdet ihr das ganze nochmal ansprechen und Ihr Zeit/Chance geben sich damit auseinander zu setzten oder die Sache direkt beenden?
Ich würde einem Menschen, den ich liebe, kein Ultimatum setzen. Warum denn auch?

Zitat von Seb1919:
Aber das entspricht nicht meiner Erwartung an eine Beziehung..
Vielleicht ist ja das das tatsächliche Problem. Möchtest du sie oder eine Person, die bitte deine Erwartungshaltung erfüllt?
 
G

Gast

  • #15
Zitat von Seb1919:
Ich glaube schon, dass sie sich freut. Aber es ist halt bis auf das körperlich was dazugekommen ist nicht anders wie es vorher war als wir noch befreundet waren.. Und das tut einem richtig weh, zumal es bei mir anders ist.. Ich mag sie schon sehr sehr gerne..
@billig: Du hast den Satz davor weggelassen. Auch aus anderen Zeilen von "Seb1919" erschließt sich, dass er verliebt ist und sie anscheinend nicht. Und sie deswegen ein geringeres Bedürfnis hat, ihn zu sehen.

Hallo "Seb1919", ich würde schon noch einmal mit ihr darüber reden, einfach jetzt so Knall auf Fall es zu beenden, finde ich nicht so gut nach einer doch schon längeren Zeit. Du bist Dir ja Deiner Bedürfnisse ziemlich bewusst und leidest unter der Situation, wenn es wirklich ein total unterschiedliches Nähe - Distanz - Bedürfnis ist und sie überhaupt keine Verliebtheitsgefühle hat, würde ich es dann beenden. Warum geht sie dann eigentlich mit Dir ins Bett? Das würde ich auch fragen.
 
Zuletzt bearbeitet: