Beiträge
7
Likes
2
  • #91
Ich glaube aber schon, dass es, wenn diese ohne Respekt und Empathie daherkommt, zu Übergriffigkeiten und Schlimmerem führen kann.
Gewalt ist ein Problem das teilweise(!) wegen Dominanz entsteht. Wenn sich die Frau fuehren laesst und selbst nichts dazu macht dass sie auch Geld verdient (oder mindestens Geld verdienen kann - muss man Schritt fuer Schritt dafuer sorgen. Ich meine Ausbildung machen. Nebenjob haben... Falls etwas mit dem Mann schief geht - dann kann die Frau theoretisch schnell in den Vollzeitjob einspringen und ihrem Mann der sie zu schlagen begonnen hat - "Tschuess" sagen!).

Die Russen sagen manchmal dass wenn die Frau von einem Mann abhaengig ist dann wird JEDER Mann frueher oder spaeter ein Boeser werden und sie schlagen.

Aber in der Dating-Periode - Dominanz praegt sich in erster Linie durch so ein Benehmen wenn die Frau sich volkommen fuehren lassen kann.... ohne sich ohne Weiteres Gedanke machen zu muessen... wo wird das Date stattfinden... warum dort... Der Mann mach sein Bestes um ihre Gedanke zu "lesen" und ihre Wuensche zu erfuellen :)) Klingt total kindisch :)))) Ich schaeme mich sogar sowas geschrieben zu haben :))))

Aber auch zu erwaehen - na klar - die Frauen verstehen auch dass eine huebsche Frau zu sein - ist schon gut... Aber... Eine huebsche Frau zu sein und dabei 5000 euro pro Monat zu verdienen - ist noch besser :)))

Das Problem in Russland ist dass wir EXTREM wenig Maenner haben. Und ungeachtet dessen was ich hier geschrieben habe :) es gibt mehrere Paerchen wo eine Frau das Geld verdient und ihr Mann wie eine Hausfrau zu Hause sitzt und nicht arbeitet (so ist z.B.meine eigene Familie - meine Mutter und mein Vater). Also auch kein Spur von der Dominanz ...

Die russischen Frauen werden gezwungen ,mit dem Leben auf ein Kompromiss einzugehen. Da es nicht so viele Maenner im Land gibt - dann so ein Mann der staendig unter Kontrolle ist (ohne Geld und ohne seine eigene Saelbststaendigkeit ist schon ja klar dass er in der langfristigen Beziehung interessiert ist ).

Und auch es gibt mehrere Muetter die mit dem dominanten Modell beginnen - der Mann ist dominant, verdient viel, uebernimmt Verantwortung fuer seine Frau, heiratet sie und nach ca 5-7 Jahren geht los zu einer anderen Frau... Und die Frau bleibt alleine mit den Kindern... Die Liebe ist nicht ewig ... :-(
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
993
Likes
582
  • #92
Der Mann mach sein Bestes um ihre Gedanke zu "lesen" und ihre Wuensche zu erfuellen :)) Klingt total kindisch :)))) Ich schaeme mich sogar sowas geschrieben zu haben :))))(
Ach was, kein Grund sich zu schämen. Vorlieben darf doch jeder haben wie er will.
Aber es geht hier ja um die Codes, damit Töpfchen und Deckelchen zueinanderfinden und da herrscht ein bißchen Verwirrung. Also, du wirst das, was du da suchst, womöglich leichter finden, wenn du nicht Dominanz adressierst, das ist eine Verwechslung, sondern eben einen Sklaven suchst. Aussichten: bestens, würd ich sagen, wollen viel mehr sein als man manchmal so denkt, da kannst du dich vor Anschreiben kaum retten. Und immer wollen sie deine Gedanken lesen und deine Wünsche von den Augen ablesen und lieben dich dafür, daß sie das tun dürfen und daß du von ihnen nimmst. Man muß sich nicht schämen, da zuzugreifen. So ein Sklave kann einem ungemein das Leben erleichtern und ist auch fürs Selbstbewußtsein förderlich. Muß nur aufpassen, daß man das richtige Exemplar erwischt. Also nicht einen, dem man ständig genau sagen muß, was er tun muß. Die Verantwortung ist auf Dauer anstrengend. Sondern einen, der sich tatsächlich in dich hineinversetzt und dann von sich aus genau das macht, was du dir wünscht, ohne es extra äußern zu müssen. Die gibts auch gar nicht so selten.
 
D

Deleted member 21128

  • #93
Der Mann mach sein Bestes um ihre Gedanke zu "lesen" und ihre Wuensche zu erfuellen :)) Klingt total kindisch :)))) Ich schaeme mich sogar sowas geschrieben zu haben :))))
Finde ich gar nicht kindisch. Für mich ist es eine sehr gute Basis in einer Liebesbeziehung, dass beide (unter anderem) danach trachten, die Wünsche und Bedürfnisse des anderen zu erfüllen. Schwierig wird das immer nur dann, wenn es unausgeglichen ist.
 
Beiträge
17
Likes
10
  • #98
Das sehe ich anders.

Nein, denn dann würde sie auch von Verantwortung sprechen. Dominanz meint doch ganz klar, dass man die Führung übernimmt und Entscheidungen auch über den anderen hinweg trifft. Das kann mit Verantwortung einhergehen, muss es aber nicht.

Ich weiß, was du meinst, aber es ist eben Thema, weil die Verwirrung herrscht. Ich bin ja eher ein Befürworter einer gewissen Dominanz. Ich glaube aber schon, dass es, wenn diese ohne Respekt und Empathie daherkommt, zu Übergriffigkeiten und Schlimmerem führen kann.
Entscheidungen über den anderen hinweg treffen? Also in dem Sinn: du machst, was ich sage, ob Du willst oder nicht?

Halte ich für bedenklich. In gewisser Weise würde ich sagen, Ja, aber eben auch nein. Eben weil es dann leicht übergriffig scheinen oder sein kann oder eben Schlimmeres.

Um den alten Romantiker in mir sprechen zu lassen: sofern die Liebe zum Partner stets Grund und Leitbild der Entscheidung ist, mag das sinnvoll und eine gute, respektable Art von Dominanz sein.
Wenn es nur um die Dominanz im Sinne der Erniedrigung der anderen Person geht, möge sowas allenfalls geeignet sein um gelegentlich oder im Einzelfall - wenn überhaupt - ins Liebesspiel eingebaut zu werden. Als Konzept für eine Partnerschaft halte ich es für gänzlich ungeeignet.
 
D

Deleted member 21128

  • #99
@T.S. Wir sind uns einig. :)
 
Beiträge
1.560
Likes
1.995
  • #100
Das Restaurant wählen, mit einem Blumenstrauß vorstellig werden, auf die Angegebete warten, ihr jeden Wunsch von den Augen ablesen, zahlen, und sich dafür bedanken, daß man all dies darf.
Ist das dominant? Na, offenbar. Oftmals unterschreiben die Herren mit diesem Ansinnen aber auch gerne mit "Ihr untertänigster Sklave" oder so.
oder so ähnlich...
z.B. "Ihr ergebenster Diener" oder "Stets zu Diensten" oder schlicht "Servus" ;)
 
Beiträge
619
Likes
658
  • #101
Ja ich weiß, der Thread ist schon älter, habe ihn eben erst gesehen und gebe mal noch meinen Kommentar dazu ab. :p

Dominant bedeutet eigentlich in erster Linie nur, dass jemand die Führung übernimmt, mit Gewalt hat das nichts zu tun. Wenn der Partner/die Partnerin sich Entscheidungen gerne abnehmen lässt, klappt das mit einem dominanten Partner auch ganz gut, schwierig wird es, wenn entweder keiner entscheiden will, oder beide.
Was das mit Russen und Deutschen angeht, so sind die Unterschiede kleiner, als manche denken mögen, beide Kulturen haben sich stark vermischt und schaut man mal in der Geschichte zurück, waren sogar Zaren und deutsche Königshäuser miteinander verwandt.
Was hier an Unterschieden wahrgenommen wird ist, dass z.B. Frauen russischer Abstammung oftmals mehr Interesse an familiärer Bindung zeigen und ihre berufliche Karriere seltener verfolgen als deutsche Frauen.
Ich finde weder das Eine, noch das Andere negativ Karrierefrauen haben einfach nur andere Prioritäten in ihrem Leben gesetzt.
Unter uns Männern finden sich auch einige, die mit Familie erst mal wenig anfangen können, bis sie dann doch irgendwann auf "die" Frau treffen, die sie ihren Standpunkt nochmals neu überdenken lässt. Ebenso gibt es solche, die wenig an Karriere interessiert sind und sich voll und ganz auf die Familie fokussieren.
Leute, wir sind alle Individuen, jede/r hat eigene Wertvorstellungen, eigene Interessen, nichts daran ist verkehrt.:):rolleyes: