Beiträge
370
Likes
0
  • #76
AW: Was ich schon immer mal sagen wollte ...

Zitat von Kiss_slowly:
in dem Thread ging es darum, dass er erzählt, wie sehr er unter der Fettleibigkeit leidet. Nicht nur, dass er deswegen keine Frau findet, sondern auch sonst. Es wurde auch geklärt, dass es mehrere Wege geben würde, dies zu beheben. Er wollte nichts davon hören sondern suchte eine Frau, die mit seiner Fettleibigkeit, Unbeweglichkeit und anderen daraus resultirenden Leiden zurechtkommt.
Also über die Kritik an dem Fettleibigen der nur jammert und nichts dagegen tun will denke ich schon länger nach, wobei ich den Thread mit dem Fettleibigen nicht gelesen habe, sondern nur hier über Kiss_slowlys Kritik daran nachdenke: Mir ist auch klar, dass jammern diesen Menschen nicht weiterbringt. Aber verstehen kann ich ihn schon. Und ich frage mich, ob Kiss_slowly bekannt ist, dass bei extremem Übergewicht, so ab BMI 35 und mehr häufig nur eine OP hilft. Dass die gesetzliche Krankenkasse die Kosten für die OP meist nicht übernimmt bzw. häufig erst ein Jahrelanger Rechtsstreit zu führen ist. Dass nach der durchgeführten OP zwar das Gewicht in Kombination mit Sport etc. relativ schnell sehr stark abnimmt, dafür aber hässlich Hautlappen zurückbleiben, sodass ein trinierter 80 jähriger (das ist keine Übertreibung) sexier aussieht. Das weiß ich, weil diese Fälle beruflich bei mir häufig aufschlagen. Oft sind die Personen seit ihrer Kindheit sehr dick (also vielleicht von ihren Eltern überfüttert?). Was ich allerdings auch aus meinem beruflichen Bezug weiß ist, dass die meisten dieser Fettleibigen durchaus eine dauerhafte Partnerschaft haben.
 
Beiträge
370
Likes
0
  • #77
AW: Was ich schon immer mal sagen wollte ...

Zitat von anka:
Kiss slowly schreibt er liegt im KH nach einer schweren OP. Ohne zu wissen, was genau dahinter steckt: Da kann sich dann ja auch einiges mal relativieren. Und im Zuge dieser Relativierung kann auch mal (temporär) das Verständnis flöten gehen für all diese banalen Alltagsprobleme und -sorgen. Wo es doch wahrhaftig Schlimmeres gibt!
Das kann ich auch sehr gut verstehen, dass dann das Verständnis für die banalen Alltagssorgen der jungen und gesunden Menschen flöten geht.

Andererseits: Fast in jeder Situation wird man noch jemanden finden dem es viel schlechter geht. Z.B. der unheilbar erkrankte, der sterben wird findet vielleicht jemanden, der noch jünger ist und vor ihm stirbt. Oder das ganze Elend in den armen Ländern der Dritten Welt. Das kann alles schon Anlass sein, mal inne zu halten und zu denken "mir geht's gut, trotz meiner kleineren und größeren Sorgen bzw. Probleme"; wenn man das kann tut das gut und relativiert die eigenen kleinen und größeren Probleme. Dennoch ist es aber auch für den jungen und gesunden Menschen erlaubt z.B. mal unter Liebeskummer zu leiden und sich darüber mit anderen im Forum auszutauschen. Auch Liebeskummer ist ein "kleiner Tod" eines gliebten Menschen; mal mehr mal weniger. Wichtig ist, dass man sich irgendwann die Augen wischt und weiter macht. Auch um an diesen Punkt zu kommen und den Kummer zu verarbeiten ist ein solches Forum da. Das PS Forum bezieht sich eben speziell auf die Freuden und Probleme und Gedanken rund um die Liebesbeziehung. Wer das nicht erträgt aufgrund von gewichtigeren Problemen sollte sich vielleicht in einem entsprechenden anderen Forum austauschen.
 
Beiträge
202
Likes
0
  • #78
AW: Was ich schon immer mal sagen wollte ...

Ja, ich schließe mich anka an. Das scheint mir ein Thread, der eine Unterüberschrift haben sollte. Der an Dritte gewandt/ über Dritte sich äußernd Aussagen macht, die Fragen an das eigene Leben stellen.
Es gelingt dem TE nicht, bei sich selbst zu bleiben. Warum ist das so? Was willst du uns sagen? Da steckt so viel in deinen Zeilen. Die Emotionen sind so vielschichtig.
Wir können aber nicht durch unser eigenes Schicksal, das Leben der anderen relativieren. Das find ich etwas anmaßendes. das liest sich an vielen Stellen heraus, muß nicht so gemeint sein.
jeder hat das Recht, seine probleme und Ziele im Leben, (natürlich mit notwendiger Rücksicht auf andere - also ohne Scheuklappen auf vermeidbare verletzungen anderer zu achten) zu beklagen, bereden zu wollen, darüber traurig zu sein, wie auch immer ...
Gesundheit ist ein wertvolles und hohes Gut. Aber im Alltag und mit dem Selbstversändnis gesund zu sein, vergessen wir das zuweilen. Das ist normal und gut so. Ein ganzes Leben in Angst darum kann dieses gefährden wie eine Krankheit selbst. es geht eben nicht nur ums Leben, sondern auch um Gestaltung des Alltags. Und der ist so vielfältig und unvergleichbar wie das Leben selbst
Bleib in deinem Leben mit deinen Aussagen. Wobei ich einiges aus deinen zeilen echt nachvollziehen kann. da sind beobachtungen dabei, die mir genau schon so oft auf den Nerv gefallen sind.
Aber aufgefallen ist mir, ich sags mit einem Zitat:
"Das Vergleichen ist das Ende des Glücks und der Anfang der Unzufriedenheit" Kierkegaard
 
Beiträge
1.118
Likes
2
  • #79
AW: Was ich schon immer mal sagen wollte ...

Solange die Nettikette berücksichtigt wird haben wir ja Meinungs- und Schreibfreiheit.

K.S. du hast dir grosse Mühe gegeben und scheinst ja auch Zeit gehabt zu haben dir das alles zu überlegen, was dich nervt. Für mich liest es sich wie ein "Frustloslassen", was sicher auch mit deiner momentanen Situation zusammenhängt. Es stösst dir sauer auf, dass gewisse Leute hier kein Verständnis aufbringen, dafür dass man nicht sofort antwortet. Fühlst du dich denn verpflichtet dazu?

Was mir auffällt ist, dass du manche Dinge recht klar siehst und andere überbewertest.
Geduld mit sich, mit anderen haben und Verständnis aufbringen, ist nicht jedermanns Sache, besonders dann, wenn es einem selbst nicht so gut geht. Dass nicht alle sofort kapieren wollen oder anders oder besser handeln wenn sie im Forum beraten werden, das lobe ich sogar. Schliesslich muss man aus vielen Antworten diejenige die am stimmigsten erscheint raussuchen. Gerne hält man an gewohnten Mustern fest und möchte, dass die Umwelt sich ändert. Jammerer gibt es überall und es braucht vielleicht Jahre bis sie bemerken, dass sie das nicht weiterbringt und einige gefallen sich in dieser Rolle.

Alle sollen genau verstehen was gemeint ist? Scheint mir ebenfalls ein ziemlich hoher Anspruch an die Leser zu sein, genauso wie dein Anspruch an Forenschreiber und ist letztendlich dein Anspruch an dich selbst. - Wenn du den runterschraubst, dürfte es dir besser gehen.

Was hat DIR dieser Thread gebracht, eventuell doch neue Erkenntnisse oder bist du felsenfest von deiner Meinung überzeugt? Was sollte der Thread uns bringen? Was hast du erwartet?

Geht es dir inzwischen besser?

Beste Grüsse
Satjamira
 
Beiträge
219
Likes
0
  • #80
AW: Was ich schon immer mal sagen wollte ...

Zitat von Kiss_slowly:
Ich will in keinster Weise erklären, wie es im Leben läuft. Jedermanns/fraus Leid ist individuell. Doch manche Dinge sind (m. E.) wirklich nicht so schlimm bzw. behebbar. Bsp.: einer meiner Arbeitskollegen sprang im Sommer wie wahnsinnig vom Mittagstisch auf, warf diesen dabei um und schrie wie wild um sich. Nein, er hat keine Allergie. Er hat schlichtweg Angst vor einem kleinen Stich einer Miniwespe (ja, sie war winzig). So etwas kann ich nicht ernst nehmen und es konnte keiner der Anwesenden Kolllegen und Kolleginnen. Mag sein, dass ich auch hierfür wieder gesteinigt werde.

Der Ton macht die Musik. Da hast Du recht. Ich habe mir wirklich Mühe gegeben, mein Anliegen so differenziert und vorsichtig wie möglich vorzubringen. Ich bitte Dich mir aufzuzeigen, wie ich es anders hätte machen können.
Diese Bitte meine ich ernst, denn ich habe das Gefühl es nicht richtig rübergebracht zu haben und ich bin wirklich lern- und kritikfähig.

Vielen Dank.
Hm, ich versuchs mal:
Mir fehlen ein paar Dinge in deinem Text: zum einen schreibst du, dass dich etwas stört oder wahnsinnig macht, aber warum das so ist, kommt für mich nicht raus. Was löst das in dir aus, wenn andere sich so verhalten? Zu sagen: Es stört mich....Punkt, das ist keine Botschaft.
Auch fehlt mir ein gewisses Ernst nehmen deines Gegenübers...siehe auch die Geschichte mit der Wespe... deine Wertung der Situation ist nicht Allgemeingültig, sondern DEINE Wertung, der andere hat vllt eine ganz eigene Wertung seiner Situation. Wenn ich auf der einen Seite verlange, dass akzeptiert wird, dass ich einen sportlichen, gut aussehenden Partner suche, dann sollte ich auch akzeptieren, dass ein anderer Mensch panische Angst vor einem Wespenstich hat - alles andere ist schwierig.

Du schreibst sinngemäß: ihr seid gesund und jung - macht was aus eurem Leben, macht was draus. Hm, entscheidest Du, was es bedeutet, etwas aus seinem Leben zu machen?
Hat nicht jeder seine eigene Vorstellung vom Leben? Macht nicht jeder seine eigenen Erfahrungen, die dazu führen, dass man manches überdenkt?
Der übergewichtige Mann hat in seinem Leben vermutlich nichts anderes gehört als: "dann nimm halt ab und mach Sport". Im Prinzip wäre das die Lösung, aber das will er doch gar nicht hören. Er will (ich vermute hier nur) hören, du bist gut so wie du bist und ein Mensch, der es verdient hat geliebt zu werden. Ein Mensch, der von sich weiß, er ist gut so wie er ist, entwickelt eine viel höhere Veränderungsbereitschaft als ein Mensch, der es nicht weiß.
Du magst aufgrund deiner Lebenssituation einiges überdacht und verändert haben, aber das auf andere anzuwenden funktioniert nicht.

Ich hätte z.B. so formuliert:
-ich ärgere mich, wenn ich mir die Mühe mache, auf eine gestellte Frage zu antworten und sie wird nicht ernst genommen.
-ich überlege mir beim Formulieren meines Profils, wie das beim anderen ankommt und überdenke das.
- Ich mache Fehler und möchte dafür nicht ständig verurteilt werden, denn für mich sind Fehler menschlich.

aber das sind jetzt nur meine Ideen zu ein paar Punkten.

Ich hoffe, dass rüber kommt, was ich ausdrücken wollte.

LG
Lilly
 
Beiträge
3.855
Likes
53
  • #81
AW: Was ich schon immer mal sagen wollte ...

Zitat von Lilly29:
Der übergewichtige Mann [...] will (ich vermute hier nur) hören, du bist gut so wie du bist und ein Mensch, der es verdient hat geliebt zu werden.
Ja, nach meiner Beobachtung wird diese Möglichkeit etwas zu oft "vergessen". Neben den -zig Möglichkeiten, sich zu ändern, gibt es in der Tat noch die eine Möglichkeit, so zu bleiben, wie man ist und nach demjenigen zu suchen, der einen auch so will. Für die berühmten "paar Kilos zuviel" finden sich ausreichend Liebhaber. Je mehr "Kilos" es sind, desto dünner mag die Luft werden, kann sein, aber völlig aussichtslos ist es wohl nur selten. – Ich finde auch, dass ausgemachte Sportler ("10 Stunden Biken") in diesem Punkt als "Richter" nicht zu gebrauchen sind.

Zitat von Lilly29:
Ein Mensch, der von sich weiß, er ist gut so wie er ist, entwickelt eine viel höhere Veränderungsbereitschaft als ein Mensch, der es nicht weiß.
Hm, interessanter Gedanke. Da ist was dran. Ja, doch.
 
Beiträge
4.669
Likes
357
  • #82
AW: Was ich schon immer mal sagen wollte ...

Zitat von Lilly29:
Ein Mensch, der von sich weiß, er ist gut so wie er ist, entwickelt eine viel höhere Veränderungsbereitschaft als ein Mensch, der es nicht weiß.
Weswegen sollte sich jemand in einem Punkt verändern, den er gerade gut und richtig findet, wie er ist?

Ich glaub, es ist sinnvoll, Person und Eigenschaften und Handlungen und derlei zu unterscheiden. Vielleicht hast duja auch so etwas gemeint. Jemand, der generell mit sich einigermaßen zufrieden ist und gerade deshalb auch einen kritischen Blick auf manche seiner Eigenschaften und Handlungen werfen kann. Und im hinblick auf die eben gerade nicht sagen muß, daß alles gut so ist wie es ist.
 
Beiträge
631
Likes
0
  • #83
AW: Was ich schon immer mal sagen wollte ...

Zitat von Heike:
Weswegen sollte sich jemand in einem Punkt verändern, den er gerade gut und richtig findet, wie er ist?
Ich glaub, es ist sinnvoll, Person und Eigenschaften und Handlungen und derlei zu unterscheiden. Vielleicht hast duja auch so etwas gemeint. Jemand, der generell mit sich einigermaßen zufrieden ist und gerade deshalb auch einen kritischen Blick auf manche seiner Eigenschaften und Handlungen werfen kann. Und im hinblick auf die eben gerade nicht sagen muß, daß alles gut so ist wie es ist.
Ich habe es nochmal anders verstanden:
Ich kann mich doch mögen, als Gesamtpaket, und gleichzeitig feststellen, dass ich (z.B.) gerne 5kg weniger auf die Waage bringen würde.
Aber auch die 5kg mehr schmälern eben meinen Selbstwert nicht; ich mag mich trotzdem.
Und weil ich mich selbst wertschätze, fällt es mir auch leichter, etwas für mich und mein Wohlbefinden zu tun. Indem ich z.B. noch die 5kg abnehme.

So habe ich es verstanden und sehe ich es auch.
 
Beiträge
3.855
Likes
53
  • #84
AW: Was ich schon immer mal sagen wollte ...

Zitat von Heike:
Weswegen sollte sich jemand in einem Punkt verändern, den er gerade gut und richtig findet, wie er ist?
Ich hab das so verstanden: Wenn man sich im Großen und Ganzen "angenommen" fühlt, spürt man eher die Motivation, auch Dinge anzugehen, die man bis dato als sekundär empfunden hat, als wenn man das Gefühl hat, sowieso unten durch zu sein und irgendwelche Details es dann auch nicht mehr rausreißen.
 
Beiträge
4.669
Likes
357
  • #86
AW: Was ich schon immer mal sagen wollte ...

Zitat von anka:
Ich habe es nochmal anders verstanden:
Ich kann mich doch mögen, als Gesamtpaket, und gleichzeitig feststellen, dass ich (z.B.) gerne 5kg weniger auf die Waage bringen würde.
Aber auch die 5kg mehr schmälern eben meinen Selbstwert nicht; ich mag mich trotzdem.
Und weil ich mich selbst wertschätze, fällt es mir auch leichter, etwas für mich und mein Wohlbefinden zu tun. Indem ich z.B. noch die 5kg abnehme.

So habe ich es verstanden und sehe ich es auch.
Aha. Und inwiefern ist das ein "nochmal anders verstanden"?
 
Beiträge
631
Likes
0
  • #88
AW: Was ich schon immer mal sagen wollte ...

Zitat von Heike:
Aha. Und inwiefern ist das ein "nochmal anders verstanden"?
Sind wir heute wieder auf Krawall gebürstet?;-)

Insofern, als dass ich deinen Beitrag nicht so verstanden habe, als hättest du es genauso verstanden.
Oder es war einfach so kompliziert formuliert, dass ich nicht richtig verstehen konnte, wie du es meintest.
Bevor es aber noch komplizierter wird, stoppen wir vllt. einfach gleich hier?
 
Beiträge
4.669
Likes
357
  • #89
AW: Was ich schon immer mal sagen wollte ...

Zitat von anka:
Sind wir heute wieder auf Krawall gebürstet?;-)

Insofern, als dass ich deinen Beitrag nicht so verstanden habe, als hättest du es genauso verstanden.
Oder es war einfach so kompliziert formuliert, dass ich nicht richtig verstehen konnte, wie du es meintest.
Bevor es aber noch komplizierter wird, stoppen wir vllt. einfach gleich hier?
Gern. Ich hab aufgrund deiner vergangenen Kommentare zu meinen Kommentaren ja ohnehin den Eindruck, du wollest dich da gerne reiben und Widerspruchspunkte suchen. Und jetzt schon, indem du halt dasselbe noch mal schreibst. :)
Nachdem hier in anderen Treads sich gerade darüber beschwert wird, daß hier immer wieder dieselben Themen und Äußerungen kommen, könnte man das ja zu einem allgemeinen Prinzip erheben: Es ist zwar alles gesagt, aber eben noch nicht alles von jedem!
 
Beiträge
631
Likes
0
  • #90
AW: Was ich schon immer mal sagen wollte ...

Zitat von Heike:
Gern. Ich hab aufgrund deiner vergangenen Kommentare zu meinen Kommentaren ja ohnehin den Eindruck, du wollest dich da gerne reiben und Widerspruchspunkte suchen.
Ja, ich geb`s ja zu. Ich steh voll darauf, mich an dir zu reiben. V.a. jetzt im Winter, wo es draußen so kalt ist:)

Zitat von Heike:
Und jetzt schon, indem du halt dasselbe noch mal schreibst. :)
Solltest du tatsächlich dasselbe gemeint haben, dann habe ich dich jetzt halt nochmal übersetzt:)