Beiträge
1.098
Likes
1
  • #46
AW: Was ich schon immer mal sagen wollte ...

Zitat von suzanne:
Aber, wenn Heike jeden Post «auf ihre Art» kommentieren muss und sich neuerdings auch Verärgert dazu berufen fühlt,
Langsam kommt bei mir echt Verärgerung auf. Was soll das? Du gibst Deinen unverständlichen Senf ja auch ungefragt zum Besten. Und weißt Du was: Ich glaube sogar, das ist in einem Forum erlaubt!

Weder kann ich mich raushalten aus solchen Dynamiken, noch kann ich mich ausreichend abgrenzen.

Ich gebe zu, da scheitere ich (momentan) und gebe mich derzeit geschlagen.
Das hast Du jetzt bereits zweimal angekündigt.
 
Beiträge
3.935
Likes
266
  • #47
AW: Was ich schon immer mal sagen wollte ...

@Suzanne
Das finde ich gut, dass du das so offen schreibst. Heike ist ein Thema für sich. Verärgert habe ich bisher immer noch offen erlebt, wenn man sich an ihre Direktheit gewöhnt hat. Dass man manchmal den Eindruck von "Lagern" hat, kann ich verstehen.
Aus eigener Erfahrung würde ich sagen, dass das oft Gruppendynamik ist, wenn sich hier zufällig zur gleichen Uhrzeit ein paar ähnlich denkende einfinden... das vergeht auch wieder.

Wenn du Forumspause brauchst - dann los. Ich fände es nur schade, wenn du vergrätzt auf immer verschwinden würdest. LG
 
Beiträge
1.337
Likes
2
  • #48
AW: Was ich schon immer mal sagen wollte ...

@Schreiberin

Das weiß ich natürlich nicht, ob er diejenigen meint. Meintest Du die, kiss_slowly?
Aber nochmal zu der Sache mit der sterbenden Freundin. Welches Gefühl hättest Du in Dir, Schreiberin, wenn Du darüber hier schreiben würdest? Oder würde dieses Gefühl Dich nicht davon abhalten, über dieses Ereignis hier zu schreiben? Ich würde solch ein Ereignis mit engen Freunden, mit meiner Familie teilen. Es würde in mir viel zu schwer wiegen, als dass ich es hier geschrieben sehen wollte.
Ich kann es nicht ändern, mir stößt das auf, sehr sogar. Allerdings kenne ich auch nur einen anderen Beitrag von kiss_slowly. Würde ich ihn sonst anders einschätzen? Ist es aber vielleicht das, was suzanne damit meinte, als sie schrieb, es sei so völlig anders, was er schreibe, als sonst und dass sie sich darüber Gedanken mache? Reine Spekulation im Moment.
 
Beiträge
3.935
Likes
266
  • #49
AW: Was ich schon immer mal sagen wollte ...

Ich wäre jetzt mal für "Sacken-lassen" und zurück zum Thema !
;-)
 
Beiträge
1.337
Likes
2
  • #51
AW: Was ich schon immer mal sagen wollte ...

Mein Thema heißt Bett für heute. War sehr spannend! Gute Nacht allerseits.
 
Beiträge
1.666
Likes
4
  • #52
AW: Was ich schon immer mal sagen wollte ...

Gute Besserung.
 
Beiträge
266
Likes
16
  • #53
AW: Was ich schon immer mal sagen wollte ...

PS.: Ich habe keine Ahnung von «der sterbenden Freundin». Davon weiss ich nichts.
 
Beiträge
3.935
Likes
266
  • #54
AW: Was ich schon immer mal sagen wollte ...

Zitat von delfin 1988:
Aber nochmal zu der Sache mit der sterbenden Freundin. Welches Gefühl hättest Du in Dir, Schreiberin, wenn Du darüber hier schreiben würdest? Oder würde dieses Gefühl Dich nicht davon abhalten, über dieses Ereignis hier zu schreiben? Ich würde solch ein Ereignis mit engen Freunden, mit meiner Familie teilen. Es würde in mir viel zu schwer wiegen, als dass ich es hier geschrieben sehen wollte.
Ich kann es nicht ändern, mir stößt das auf, sehr sogar.
Meinst du jetzt, es stört dich, dass er das so mehr oder weniger beiläufig erwähnt und benutzt, um das gefühlte Unglück anderer zu relativieren ?
Puh, weiß ich jetzt nicht, ob ich das so oder überhaupt im Forum erzählen würde. Würde wohl darauf ankommen, wie lange es her ist und wie sehr ich meinen Frieden damit geschlossen habe.... Ich denke mal, er hat es ein bisschen als Stilmittel benutzt, um zu relativieren eben.

Aber wir driften doch immer mehr dahin ab, über KS zu spekulieren oder seine Beweggründe.
Liegt vielleicht auch daran, dass der Diskussionsgegenstand nicht so ganz klar umrissen ist. Vielleicht äußert er sich ja morgen noch mal dazu. Für heute dann man gute Nacht !

P.S. Komisch, dass ihr wenig von ihm in Erinnerung habt. Er schreibt wenig, aber meist zum Aufhorchen, ähnlich wie Pit Brett...
 
G

Gast

  • #56
AW: Was ich schon immer mal sagen wollte ...

Als ich das Gefühl hatte, dass meine Welt in Scherben lag, wäre ich am liebsten zwei Bekannten, die sich neben mir über das Problem unterhielten, wie schwierig es sei, zu speziellen Schuhen eine farblich passende Handtasche zu finden, an die Gurgel gesprungen und hätte sie geschüttelt, ob sie denn keine anderen Probleme hätten.

Heute würde ich sie vielleicht darauf hinweisen, dass ich bei xx im Schaufenster ähnlich farbige Taschen gesehen habe.

Insofern kann ich suzannes „Sorge“ um den TE verstehen - es scheint ihm sehr schlecht zu gehen, dass ihn die „Banalität“ des Forums so aufregt. In diesem Fall: gute Besserung!


Eine unheilbare Krankheit o.ä. ist ein schweres Schicksal. Wenn jemand eine Zahnwurzelentzündung mit stechenden Schmerzen hat, ist das auch schlimm. Für ihn wahrscheinlich in dem Moment schlimmer, und er darf sich auch in ärztliche Obhut begeben.

Glücklicherweise haben wir im Forum ja keine Rationierungen - also „Free hugs for all“ ;)

Für die Dynamik eines Forums finde ich solche Beiträge nicht gerade förderlich, eher lähmend (ähnlich der gelegentlich von Berufenen eröffneten speziellen „Streitthreads“, wenn es in einigen Themen etwas lebhafter zugeht.).

Ich las den Eingangspost als ziemlich undifferenziert und teilweise überheblich. Und von der Intention her „spalterisch“.
„Es gibt nicht nur mich, sondern auch andere User hier, denen so manches Thema und Verhaltensweise hier im Forum sauer aufstösst.“
Aha. Wer’s braucht…

Mich erinnert’s grad irgendwie an Jorge. Ein toller Hecht. Zuviel Pathos.


@Kiss_slowly
Was machst du eigentlich beruflich?
Es würde mich mal interessieren, in welcher Branche man mit dem Modell „erst alle zur Sau machen, dann gute Ratschläge erteilen“ Erfolg hat.
Und welche Themen wären dir denn genehm?

Ähnlich wie Isabella finde ich folgenden Satz das Highlight im EP

Zitat von kiss_slowly:
Generell scheint es mir ein Problem damit zu geben, sich in die Haut eines anderen zu versetzen.
:)
 
Beiträge
2.658
Likes
1.023
  • #57
AW: Was ich schon immer mal sagen wollte ...

Tja, kiss_slowly,

hättest du das gedacht?
Thread aufgemacht, in dem es "nur" darum ging sich mal alles von der Seele zu schreiben - warum auch immer...alles erstmal spekulativ - und in so kurzer Zeit 55 Posts.
Gut...die letzten betreffen nicht wirklich mehr das Eröffnungsthema sondern eher die Verständigung / Verständlichkeit untereinander, aber....
Ich fand deine Vorankündigung ja schon interessant und dacht "na ob er es tut und wenn ja wann". Heißt: ich find es okay, dass man sich auch mal solche Dinge von der Seele schreiben muss. Auch wenn man sich sonst vlt. daran beteiligt und es auch für einen okay ist. Es ist nun mal so, dass man 100x irgendwas "erträgt" oder mitmacht und dann bringt irgendwas das Fass zum überlaufen.
Ich könnt ja wetten, dass jeder mindestens 1 Pkt. für sich entdeckt hat, wo er - vlt. schmunzelnd - zustimmen musste.
Und .... es regt doch ungemein zum Nachdenken an!
 
Beiträge
185
Likes
57
  • #58
AW: Was ich schon immer mal sagen wollte ...

Zitat von Schreiberin:
Ja , finde ich. Er teilt eigentlich genau nicht ALLE Menschen in Gruppen ein, sondern gibt Beispiele, wo andere das tun. Das ist ein ziemlicher Unterschied. Ich lese es wirklich total anders.

Die Faktoren, die du nennst, die er weglässt - die würden mich interessieren.
Hallo Schreiberin und alle anderen,

nun sind hier einige Kritikpunkte aufgetaucht, die genau das widerspiegeln, was ich ursprünglich andeuten wollte. Ich hatte eben genau nicht ALLE in Gruppen eingeteilt und schon gar nicht als Vollhonks bezeichnet. Mir diesen Ausdruck Vollhonks für alle Forenteilnehmer zu unterstellen entspricht genau der Pauschalisierung, die ich als diskussionswürdig erachte in meinem Ursprungsthread (ausserdem würde ich das Wort Vollpfosten bevorzugen;-)).

Ich habe auch durchaus geschrieben, dass ich Verständnis für manche Threadersteller habe, es aber nicht schätze, wenn diejenigen auf keinerlei Rat der anderen eingehen (und letztlich gar nicht mehr an der Diskussion beteiligt sind).
Zudem habe ich erwähnt, dass mir wohl bewusst ist, dass es sich hier um ein Forum handelt und in Internetforen grundsätzlich und beinah ausschliesslich Probleme zur Diskussion gestellt werden.
Ich habe einige Threads als beispielhaft herausgestellt, doch sicher niemals alle Themen und somit alle Forenteilnehmer als Vollidioten bezeichnet. Den Teil muss mir jetzt mal jemand zeigen.

Ich beklage mich auch nicht, sondern stelle lediglich einen Sachverhalt zur Diskussion, der wohl doch so einige hier beschäftigt.

Ich schreibe auch nicht ganz neu hier und bin mit 7 Jahren Mitgliedszeit wohl einer der am längsten gedientesten (wobei mir nicht ganz klar ist, welche Art Qualitätsmerkmal das sein sollte).

Ich habe sicher auch niemanden gezwungen, den langen Text zu lesen. Fühle mich durch die pauschalen Verurteilungen von suzanne doch im Hauptthema meines zugegebenermassen langen Textes einmal mehr in meinen Annahmen bestätigt.

Und nein: man muss sich keine Sorgen um mich machen. Wer den Text nicht nur überfliegt sondern richtig liest (was ich bei Teilnahme an einer vernünftigen Diskussion schlichtweg voraussetze), wird feststellen, dass ich durchaus versucht habe zu differenzieren und niemanden in Sippenhaft zu nehmen. Es ist ein schwieriges Thema, welches mir nun an der zur Diskussion gestellten Pauschalisierung zu scheitern scheint. Diese wird mir hier leider unterstellt.

Ich finde es dennoch spannend. Und schade, dass Kritikfähigkeit bei manchen (ich betone: NICHT ALLE) nicht sehr verbreitet zu sein scheint und mit Austritt gedroht wird. Eigentlich schade, denn dieses Thema scheint doch irgendwie alle zu interessieren.

Ich wäre froh, wenn wir nicht mein Befinden (das aufgrund einer schweren OP zwar nicht unbedingt super, aber dennoch auch nicht ganz schlecht ist), sonder das ursprüngliche Thema weiter diskutieren könnten.

Vielleicht habe ich mich an einigen Stellen auch etwas zu indifferent ausgedrückt. Ich versuche es im Lauf der Diskussion noch aufzulösen.
 
Beiträge
185
Likes
57
  • #59
AW: Was ich schon immer mal sagen wollte ...

Zitat von _Isabella_:
Hahah, der war gut. Oder war das gar kein selbstpointierender Witz? :)
Also, nachdem Du alles und jeden für blöde befunden hast (ausser dir selbst natürlich): Gehts Dir jetzt besser? Ich hoffe doch sehr.

Ich durfte deine Tirade ja (leider) nicht hören, sondern lesen. Generell würde ich dir aber trotzdem raten, deine Zunge lieber fürs Küssen einzusetzen und nicht zum reden... Still wirkst du irgendwie sexier ;)
Habe ich irgendwo ALLE erwähnt? Das Wort blöde? Ich hatte einige wenige Threads als Beispiel herausgeklaubt, in denen pauschalisiert wird. Genau wie Du das nun tust. Merkste was?

Alle kann ich grundsätzlich nicht gemeint haben, da ich von hilfreichen Usern schrieb, die anderen helfen wollen, jedoch keine Beachtung finden.

Und ich denke nicht, dass es sich um eine Tirade handelt, sondern um eine Bestandsaufnahme.
 
Beiträge
185
Likes
57
  • #60
AW: Was ich schon immer mal sagen wollte ...

Zitat von Schreiberin:
@delfin
Ich hatte den Eindruck, KS meint bei den Jammerern und Klagenden am ehesten die, die auch wirklich vielschichtige Anregungen und Tipps in keinster Weise annehmen oder null Bereitschaft zeigen, über ihren Standpunkt nachzudenken....

Danke ... Genau die meinte ich. Wer meinen Ausgangspost genau liest, wird diese Differenzierungen auch feststellen.

Ich suche nun auch nach der Stelle, wo ich mich als allwissenden Oberhäuptling dargestellt habe. Muss mir entgangen sein. Ich habe mich durchaus nicht als perfekt dargestellt. Ganz im Gegenteil und nochmals: ich habe weder Schimpfworte benutzt, wie mir hier nun mehrmals unterstellt wurde, noch alle in einen Topf geworfen. Das ist nämlich genau das, worum es in meinem Post geht.

Wenn ich den Tod meiner Freundin erwähne, dann deshalb, weil er schon länger her ist und ich damit beispielhaft darstellen wollte, worum es mir geht. Der Threadersteller hatte nichts davon erwähnt, dass es um anderes als stinknormale Trennungen ging.
Ob jemand ein Problem damit hat, dass ich ein solches Ereignis erwähne - nun ja. Mit dem Tod geht jeder anders um. Da er mir schon sehr oft begegnet ist, habe ich vielleicht eine andere Einstellung dazu.